Frage: Bronchitis/Lungenentzündung

Guten Tag Herr Busse Meine Zwillinge (1,5 Jahre) leiden seit ihrem 1. Lebensjahr nun das 4. Mal an obstruktiver Bronchitis. Einer hat gerade eine beginnende virale Lungenetzündung, er ist jetzt das 4. Mal stationär. Die Ärzte im Krankenhaus raten uns seit dem 2. Verlauf, zur Vorbeugung jeden Tag mit Cortison zu inhalieren, unsere Kinderärztin rät uns davon ab. Sie hat die Kinder auf Allergien getestet (Befund noch ausständig) und unter anderem auch mit Homöopathie behandeln. Ich bin hin- und hergerissen und weiss nicht, auf wen wir hören sollen. Tatsache ist, dass wir keine Kraft mehr haben, so weiter zu machen. Wir führen kein normales Leben mehr, weil wir bei jedem Wind Angst haben, dass sich die Kinder wieder eine Bronchitis holen. Zudem waren wir bereits gestern im Krankenhaus und wurden wieder heim geschickt. Hätte man nicht gestern schon erkennen müssen, dass sich eine Lungenentzündung anbahnt? Mir fehlt im Moment das Vertrauen zu einem Arzt und darum weiss ich nicht, was machen. Freundliche Grüsse

von Marleen1234 am 23.02.2020, 07:18



Antwort auf: Bronchitis/Lungenentzündung

Liebe M., die Empfehlung der Kollegen in der Klinik ist völlig korrekt. Ihre Kinder leiden offensichtlich an einem "hyperreaktiven Bronchialsystem", bei dem es wie bei Asthma zu einer chronischen Entzündung der Bronchien kommt. Und die kann man nur mit einem Corticoid zum Inhalieren und bei Bedarf zum Einnehmen und/oder Montelukast zum Einnehmen behandeln. Neben der akuten Behandlung der Bronchialverengung durch Inhalieren mit Salbutamol und ev. Atrovent. Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 23.02.2020



Antwort auf: Bronchitis/Lungenentzündung

Hallo, Ich bin zwar kein Arzt aber habe eine ähnlich Geschichte. Unsere Tochter hatte auch ständig von Oktober bis April Infekte die oft in einer Bronchitis bzw auch 2x mit einer Lungenentzündung endeten. Wir waren auch 2x mit ihr im Krankenhaus. Es war echt kaum erträglich. Ich konnte das Husten nicht mehr hören. Unser Kinderarzt hat damals nicht wirklich viel getan. Wir haben unseren kinderarzt gewechselt. Der neue Kinderarzt überwies uns direkt zum Kinderpneumologen. Das war tatsächlich unsere Rettung. Wir haben einen super pneumologen der alles getestet hat. Von Allergien bis Immunststus etc. Unsere Tochter bekommt in den Wintermonaten je morgens und abends 1x Hub Cortison . Natürlich hat sie die ganz normalen Infekte aus der Kita. Mal hier und da ne schnupfnase oder auch mal Husten. Aber keine Bronchitis keine Lungenentzündung. Ich würde dazu raten einen Pneumologen aufzusuchen und der wird euch sicher gut einstellen. Liebe Grüße

von Lotti101117 am 23.02.2020, 08:41



Antwort auf: Bronchitis/Lungenentzündung

Hallo, fühl Dich erst mal gedrückt. Das klingt so, als würden Deine Kids ein Asthma entwickeln. Habt ihr sowas vielleicht schon in der Familie? Aber auch wenn nicht, sind früher Geborene (bei Zwillingen?) leider anfälliger. Oben wurde es schon geschrieben. Bitte geh zu einem guten Kinderpneumologen. Eine Kinderärztin, die mit Zuckerkügelchen um sich schmeisst bei solchen Krankheitsverläufen hätte mich zum letzten Mal gesehen (mit meiner heutigen Erfahrung). Mein Kind hat Asthma , lange unerkannt. Die Lunge vielleicht dauerhaft geschädigt, vernarbt. Weil nicht richtig therapiert wurde. Aber ihm geht es heute richtig gut. Er nimmt jetzt auch Cortison, gemischt mit einem dauerhaften Bronchienerweiterer. Nennt sich Viani. Der Pneumologe meint, vermutlich wird er sein Leben lang etwas nehmen müssen. Das wäre vielleicht nicht so schlimm, wenn wir gleich richtig behandelt hätten und nicht auf die vom alten KiA verordneten Hustensäfte und die von der HP empfohlenen Zuckerkügelchen und Vitamindrinks und.. was weiss ich alles, gehört hätten. Ich selbst hab die Therapie des Kindes dann für mein eigenes Asthma übernommen. Am eigene Körper gespürt, wie gut es tut, im Infektfall atmen zu können, nicht nächtelsng durchhusten zu müssen und jeden Infekt über 8-12 Wochen ausbaden zu müssen. Dadurch, dass diese Sprays nur lokal wirken, hast Du sehr wenige Nebenwirkungen . Dafür aber jede Menge wirklich tolle Wirkung.

Mitglied inaktiv - 23.02.2020, 09:30



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Bronchitis und Lungenentzündung

Hallo Herr Dr. Busse, Meine Tochter (26 Monate) litt seit einem RS-Virus im Alter von 6 Monaten eine Zeitlang an immer wiederkehrender Bronchitis, die wir im letzten Jahr aber mit BudiAir und Salbutamol im Griff hatten, so dass sie für ca. eine Jahr beschwerdefrei war. Seit sie die Kita besucht (seit Juni) fingen sie Probleme wieder an, was letz...


9 Wochen alt - Lungenentzündung / Bronchitis

Hallo Herr Dr. Busse, ich komme gerade mit meinen Beiden vom Kinderarzt. Die Große (5) hat eine bakterielle Lungenentzündung, unser Kleiner (9 Wochen) bis eine Bronchitis. Die KiÄ sagte wenn er nicht mehr trinkt oder 40 Fieber hat, sollten wir in die Klinik. Beide husten stark und sollen Inhalieren (Kochsalz/Salbutamol), die Große bekommt AB. Vor ...


Bronchitis od. doch Lungenentzündung?

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, unsere Tochter (nächste Woche 3 Jahre) hat Donnerstag Fieber (38°C) und starken Husten bekommen. Freitag ging es ihr ein bisschen besser und ich dachte, dass das Fieber bei ihr schon überstanden sei. Weil wenn sie bis jetzt Fieber hatte, dann meistens nur 1-2 Tage und dann war alles wieder gut. Samstag in der Früh h...


Bronchitis - Lungenentzündung??

Hallo, meine Kleine (15 Monate ) war ab Silvester leicht erkältet, Schnupfen und wenig Appetit, zusätzlich zahnt sie. Am Freitag dann erhöhte Temperatur (38,3- 38,7) und noch Husten (sehr verschleimt), richtige Anfälle manchmal. Waren dann abends beim Bereitschaftsdienst, er hat sie abgehört, meinte normaler grippaler Infekt, Schleimlöser gebe...


Nach Bronchitis häufig im Anschluss Lungenentzündung

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, Ich wünsche Ihnen ein frohes Neues Jahr. meine Tochter (2,5J.) hat in den Wintermonaten öfter eine Bronchitis, die sich zu einer Lungenentzündung enwickelt, aktuell ist es wieder der Fall und sie muss Antibiotikum nehmen. Das letzte Mal hatte sie im Oktober, im März und vor ca. einem Jahr eine Bronchitis mit Pneumon...


Bronchitis angehende lungenentzündung

Hallo mein baby 5 monate hat seit 5 Wochen bronchitis wir waren beim Kinderarzt und er gab mir salbubronch und kordison saft mit. Über die Feiertage waren wir in der Klinik die sagten das salbubronch ist gut dafür und Nasen Tropfen und bei akutem das kordison. Gestern waren wir wieder beim Kinderarzt und er sagte das Rauschen wenn der kleine Luft h...


Obstruktive bronchitis und virale lungenentzündung bei 2 jährigen

Lieber Herr Dr. Busse, Mein 2 jähriger Sohn hat eine obstruktive bronchitis mit einer viralen lungenentzündung. Sollen minimum 7 Tage 3x täglich inhalieren. 1.Ist es üblich, dass man nicht nochmal zur Kontrolle kommen muss? 2.Ab wann wäre denn die Kita wieder zu besuchen? Wollen ihn richtig auskuriert haben, bevor er wieder in die virenvo...


Verdacht auf Bronchitis oder Lungenentzündung

Guten Tag Hr. Dr. Busse, Mein 1,5 Jähriger Sohn hustet, fiebert, schnupfen gerade furchtbar (wie so viele im Moment) er atmet schnell und röchelt. Seit 3,5 jähriger Bruder hatte salbubronchtropfen wegen RS Virus verschrieben bekommen. Kann ich diese auch dem jüngsten geben? Ich möchte vermeiden den in dieser Zeit stundenlang beim Kinderärztliche...


Bronchitis/Lungenentzündung

Guten Tag, ich mal wieder. mein Baby 6 Monate und down Syndrom,liegt wieder im Krankenhaus.er hat wieder so gepiept und der Bauch eingezogen. seid Sonntag abend. gestern hieß es obstruktive Bronchitis und nun Verdacht auf Lungenentzündung. wir müssen gleich zum Röntgen und Blutbild wird auch nochmal gemacht.sonntag war Blutbild unau...


Bronchitis oder Lungenentzündung

Wir befinden uns derzeit auf einer ostfriesischen Insel im Urlaub. Unser Sohn hatte in den letzten Tagen stark gehustet. Aus diesem Grund sind wir zum hiesigen Allgemeinmediziner gegangen. Beim ersten Abhören sagte er, es wäre alles ok. Auf Nachfrage hat er nochmals abgehört und dann gesagt, er höre ein Knistern/Rascheln auf einem Lungenflügel....