Frage: Kaiserschnitt bei Insertio velamentosa?

Sehr geehrter Herr Dr. Hellmeyer, ich bin zur Zeit schwanger mit unserem ersten Kind in der SSW 33 nach ICSI. Der Weg zur Schwangerschaft war nicht leicht. Bei der letzten Feindiagnostik wurde eine Insertio velamentosa festgestellt, die Plazenta ist lt Befund eine "linke Seitenwandplazenta" und liegt wohl recht weit oben.  Ich bin zur Geburt im Vivantes Neukölln angemeldet und habe vor einer vaginalen Geburt selbst wenig Angst, da ich darauf vertraue, dass das gut ausgebildete Team schnell und kompetent handelt, sollte es unter der Geburt zu Komplikationen bzw Blutungen kommen. Je mehr es auf den Geburtszeitraum zugeht, habe ich aber immer stärkere Angst davor, dass die Geburt mit einem Blasensprung losgeht, dadurch eines der freiliegenden Gefäße reißt, ich es nicht rechtzeitig in die Klinik schaffe und das Kind verblutet (und das wäre ja der wahrscheinlichste Fall, sollte es außerhalb der Klinik zu einem Reißen der Gefäße kommen). Nach allem was ich über IV gelesen habe weiß ich, dass in meinem Fall eine Ruptur der Gefäße bei BS sehr unwahrscheinlich ist (da es keine vasa praevia sind), aber man weiß ja leider auch nie, auf welcher Seite der Statistik man letztendlich landen wird. Zur Zeit habe ich jedenfalls das Gefühl, dass meine mentale Geburtsvorbereitung fast ausschließlich daraus besteht, mich mit dem möglichen Tod des Kindes auseinanderzusetzen.  Ich weiß, dass eine Insertio velamentosa keine deutliche Indikation für einen Kaiserschnitt darstellt und dass Frauen dazu ermutigt werden, vaginal zu gebären (in verschiedenen Foren lese ich aber auch, dass Frauen mit IV ohne vasa praevia von einigen Ärzten auch sehr klar zum KS geraten wird, also es scheint mir hier keine Einigkeit zu geben). Wäre es dennoch möglich, dass wir uns für einen Kaiserschnitt entscheiden? Würde es sich dabei um einen Wunschkaiserschnitt handeln?  Ich habe das Gefühl, dass die Fachpersonen, die ich dazu befragt habe (es waren bis jetzt allerdings ausschließlich Hebammen, meine Gynäkologin sehe ich erst im Laufe der Woche), mir das Gefühl geben, dass es sehr übertrieben sei, einen Kaiserschnitt überhaupt zu erwägen. Ich weiß, dass Sie keine Empfehlung für spezifische Fälle geben können, aber werden im Vivantes Friedrichshain Frauen mit IV eher zur vaginalen Geburt geraten oder ist es durchaus ein valider Grund, sich eine Sectio zu wünschen? Es handelt sich schließlich um eine Komplikation, bei der in vielen Fällen glücklicherweise alles gut geht, aber wenn es nicht gut geht, dann hat es, nach allem was ich verstanden habe, schnell gravierende Folgen für das Kind. Vielen Dank und freundliche Grüße!

von Marlene_1289 am 13.02.2024, 14:40



Antwort auf: Kaiserschnitt bei Insertio velamentosa?

Hallo Marlene, die Kombi aus allem ist kein Wunschkaiserschnitt und selbst wenn, wäre das egal. Anhand der heutigen Datenlage würde ich niemandem, schon gar nicht als Mann, den Kaiserschnitt verweigern. Das geht gar nicht. Bei Ihnen sind beide Wege vertretbar, aber das Entscheidende ist Ihre Angst und Ihr Gefühl. Wenn das Sectio sagt, vollkommen ok. LG und alles Gute für die Entscheidung 

von Prof. Dr. med. Lars Hellmeyer am 13.02.2024



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

4 Kaiserschnitt

Hallo Herr Doktor,   ihm Rahmen einer Hernien-Op (2022) am Bauch sagte man mir hinterher, dass endometeriöses Gewebe im Bauchraum war. Ich möchte ein 4. Kind und es wäre mein 4. Kaiserschnitt. Der letzte Kairswrschnitt war 2018. Wie schätzen Sie das ein? Wären Komplikationen vorprogrammiert,bzw.sollte man in so einer Situation, wie bei mir, ...


Kaiserschnitt oder äußere Wendung

Sehr geehrter Herr Dr. Hellmeyer,  ich bin nun in der 35. SSW meiner zweiten Schwangerschaft und der Kleine liegt seit der 24. SSW in BEL. Er dreht sich von einer Seite zur anderen aber nicht andersrum. Die erste Schwangerschaft endete mit einer Sectio aufgrund Hellp Syndroms/Präeklampsie und Plazentainsuffizienz. Eigentlich wollte ich sehr ger...


Kaiserschnitt Grund für vorzeitigen Blasensprung??

Ich habe eine Frage die mir eben ganz spontan in den Sinn gekommen ist und zu der ich keine Antwort finden kann im Internet. Mein Sohn war 2017 groß und schwer und in BEL und ich habe mich daher für einen Kaiserschnitt entschieden. Dieser wurde für 38+6 (weil Freitag) geplant und ich hatte in dieser Schwangerschaft weder Übungswehen noch senkwe...


5 Wochen nach Kaiserschnitt Schmerzen

Vor ca. 5 Wochen hatte ich meinen zweiten Kaiserschnitt. Er war ein wenig problematisch, da die Narbe anscheinend verwachsen war...Aber ok ich durfte 3 Tage später gehen, weil anscheinend da noch alles guti war. - Nach meiner Entlassung kam plötzlich kein Wochenfluss mehr. Wurde dann nach einer Woche für einen Tag stationär aufgenommen, mit Oxi...


Kreislauf / Darmpeobleme nach Kaiserschnitt

Guten Tag Prof. Dr. med. Lars Hellmeyer,   ich hatte vor 8 Tagen einen geplanten KS. Alles verlief normal, konnte an Tag 3 nach Hause . Wochenfluss ist nach einer Woche eigentlich nicht mehr da, meine Hebamme sagte jedoch alles in Ordnung , Gebärmutter ist soweit komplett zurückgebildet laut Fundusstand. Wochenfluss Stau schließt sie aus ...


vaginaler ph-Wert und Bakterien nach Kaiserschnitt?

Hallo Herr Prof. Dr. Hellmeyer, Ich habe am 28.11.2023 meinen Sohn per Kaiserschnitt entbunden - nachdem der Wochenfluss versiegt war,  habe ich weiterhin einen Ausfluss festgestellt bei dem ich mir allerdings nichts gedacht habe. Ende Januar 2024 hatte ich die Nachsorge beim Frauenarzt da war angeblich alles in Ordnung. Im Februar kam dann abe...


Aciclovir um Kaiserschnitt zu vermeiden

Hallo, ich bin in der 31 ssw und habe leider Genitalherpes. Die Erstansteckung war vor ca. 7 Jahren. Es kommt hin und wieder zu Ausbrüchen, z.B. bei erhöhtem Stress oder einer starken Erkältung. Ich würde wirklich gerne eine Spontangeburt haben und keinen Kaiserschnitt. Dementsprechend wollte ich gerne fragen, ob es schädlich für mein ungeborenes ...


Verwachsungen 2. Kaiserschnitt

Sehr geehrter Herr Prof. Hellmeyer, ich habe vor 5,5 Wochen meinen Sohn per Kaiserschnitt geboren. Es war die zweite Sectio, die erste hatte ich vor 3,5 Jahren (Not-Sectio). Ich habe mich dieses Mal deutlich schneller erholt und dadurch auch nicht das Gefühl gehabt, mich stark schonen zu müssen. Irgendwie habe ich das Thema Mikrofissuren und Ve...


Baby bei Kaiserschnitt leicht verletzt

Hallo, wir hatten vor 8 Tagen unseren Kaiserschnitt, da die Kleine in BEL lag. Leider wurde sie dabei leicht in die Pobacke geritzt, was sofort mit Steri Stripes versorgt wurde. Diese befinden sich jetzt immer noch auf der Wunde und lassen sich nicht entfernen. Meine Hebamme meint, die fallen von selber ab. Da sich dort allerdings schon Stuhl ...


Schwangerschaft nach Kaiserschnitt

Sehr geehrter Herr Dr. Hellmeyer, vor 6 Monaten habe ich meine Tochter aufgrund von BEL per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Im Krankenhaus hat man nichts bzgl nächster Schwangerschaft gesagt, aber meine Hebamme meinte, dass man mindestens 1 Jahr warten soll, aufgrund der Gefahr einer Ruptur. Im Internet findet man diesbezüglich sehr unterschie...