Sylvia Ubbens

unser Sohn ist ein Grenzentester...

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

hallo,
Ich habe ein paar Fragen wegen unserem grossen Sohn (5,5 Jahre). Er testet sehr gerne seine Grenzen und im Moment weiss ich nicht wirklich, wie ich mich verhalten soll. Er kann super toll hoeren, wenn er will, aber momentan hat er sehr viel Unsinn im Kopf.
Letzte Woche im KiGa ist er mit zwei Jungs ueber den Zaun gekletter und wollte abhauen. Strafe vom KiGa war, dass sie die ganze Woche unter Aufsicht waren und nicht in den Garten durften. Hat ihn nicht wirklich gestoert... Heute geht er mit diesen Freunden auf s Klo und jeder schmiert ein Klo mit Fluessigseife voll und findet das lustig.
Letzte Woche ist er vor mir abgehauen, setzt sich am Soielplatz in ein Rohr und weiget sich raus zu kommen. Er hat mich vor allen Kindern echt blamiert. Ich war stinke sauer und habe ihm fuer den Rest der Woche verboten, alleine im Freien zu sein und er durfte auch nicht alleine zum Kinderturnen. meine Konsequenz war darauf gerichtet, dass er nicht auf mich hoert, ich ihm nicht vertrauen kann und ich Angst habe, wenn er alleine unterwegs ist, dass er Quatsch macht. Hat ihn auch nicht wikrlich gestoert. Was soll ich denn noch tun? Ich weiss, dass Jungs oftmals Dummheiten im Kopf haben, aber irgendwann kann man doch auch erwarten, dass sich mein Sohn "vernuenftig" verhaelt. Es nervet dahezu jeden Tag in den KiGa zu gehen und zu hoeren, was er mal wieder falsch gemacht hat.
Haben Sie eine Idee warum er sich so verhaelt und was eine sinnvolle "Strafe" ist?
Vielen dank
Eninas10

von enibas10 am 16.03.2015, 20:40 Uhr

 

Antwort auf:

unser Sohn ist ein Grenzentester...

Liebe enibas10,

bzgl. des Verhalten Ihres Sohnes im Kindergarten können Sie nicht viel tun. Sagen Sie ihm gerne immer wieder, dass Sie es nicht gut finden, dass er Unsinn macht. Weitere Konsequenzen sollten nur die Erzieher aussprechen.

Einmaliges nicht alleine zum Turnen zu dürfen, ist noch nicht "lehrreich". Ihr Sohn wird aus wiederholtem nicht alleine zum Turnen zu dürfen lernen. Erst die Wiederholung wird ihn "ärgern". Den meisten Kindergartenkindern macht es aber noch nichts aus, wenn Mama immer dabei ist. So, dass die Folge auf sein Handeln, nicht alleine raus zu dürfen, vermutlich keine wirkliche Konsequenz war.

Sinnvolle Konsequenzen werden am besten gleich umgesetzt und haben stehen bestenfalls im Zusammenhang mit der vorangegangenen Handlung. Ihr Sohn versteckt sich auf dem Spielplatz, dann sagen Sie ihm schon dort im ruhigen Ton, dass ab jetzt seine Spielezeit zu Hause läuft und immer weniger wird, je länger er in der Röhre sitzen bleibt.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 17.03.2015

Antwort auf:

unser Sohn ist ein Grenzentester...

Hier steht etwas Interessantes: http://www.arbor-verlag.de/buch/liebe-und-eigenst%C3%A4ndigkeit

von Ma-Mi am 17.03.2015

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.