Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Unser Weg zum alleine Einschlafen.

Thema: Unser Weg zum alleine Einschlafen.

Da ich selbst massiv darunter gelitten habe, dass die Schlumpfine nur mit Mamas Hand einschläft, hier mal der Erfahrungsbericht, wie es jetzt (2 Jahre, 8 Monate) funktioniert hat. VIelleicht kann sich ja jemand etwas daraus nehmen. Es fing damit an, dass ich ihr einen Abend nicht mehr die Hand geben konnte, weil mir irgendwie die Schulter weg getan hat. Ich hab es ihr erklärt, habe gesagt, dass ich mich statt neben ihr zu sitzen (hab die Schulterschmerzen mal etwas "ausgeweitet und gesagt, das gehe auch nicht) an den Wickeltisch neben der Tür stelle. Das war so weit ok, hat sie akzeptiert, nochmal kuscheln, nochmal singen. Parallel haben wir die "Einschlaf-Fee" eingeführt, die ein Geschenk bringt, wenn ein Kind allein einschlafen kann (wenn es 3 Nächte hintereinander allein eingeschlafen ist). Hintergrund ist, dass unser Kind nichts so richtig will, was nicht ihre eigene Idee ist. So braucht es manchmal Umwege. ;-) Dann hatte ich am nächsten Tag natürlich immer noch Schulterschmerzen und am 3. und 4. auch noch. ;-) Und dann hab ich ihr erklärt, dass ich zwar keine Schmulterschmerzen mehr habe, aber beobachtet habe, dass sie besser einschläft, wenn ich nicht neben ihr sitze (stimmt tatsächlich, es ging schneller). Also stand ich ein paar Tage am Wickeltisch. Dann haben wir ein neues Flurmöbel bekommen mit Sitzbank, das haben wir gleich genutzt und gesagt, ich setze mich dann jetzt draußen vor ihre Tür, wir können uns unterhalten, ich höre sie, wenn sie mich ruft und ich hab ihr einfach von dort aus vorgesungen. Manchmal gab es noch ein kurzes Gespräch, meist wollte sie nochmal kuscheln und nochmal was trinken, ich bin dann aber immer direkt wieder rausgegangen, und seitdem schläft sie beim Einschlaflied wirklich schnell ein (für ihre Verhältnisse, also 5-15 Minuten). Gestern hab ich dann gesagt, ich würde in der Küche gerne mein Puzzle weitermachen (sie puzzelt auch gerne und guckt mir gerne dabei zu), das war ok, da hat sie mich dann regelrecht weggeschickt. Ich hab aus der Küche gesungen und dann war es sogar ok, dass der Papa nochmal reinkam, als sie noch was trinken und danach zugedeckt werden wollte (das ging sonst gar nicht). Hin und wieder hat sie nochmal verhandelt, wobei es aus dem Flur schon nur noch "am Wickeltisch stehen" war, nicht mehr "neben mir sitzen". Vielleicht kann sich ja jemand etwas daraus entnehmen, was hilft. :-)

von weekend am 22.01.2021, 10:07



Antwort auf Beitrag von weekend

Ach, ganz vergessen, ein ganz entscheidender Vorteil: Sie schläft jetzt auch nachts, wenn sie aufwacht, alleine wieder ein. Früher hat sie gerufen, ich kam und saß dann wenn's gut lief 10 Minuten, wenn's schlecht lief 1 h neben ihr, bis sie wieder geschlafen hat. Jetzt gehe ich rüber, tröste sie, noch was trinken, noch kurz kuscheln, hinlegen, zudecken und ich kann rausgehen. Halleluja!

von weekend am 22.01.2021, 10:15



Antwort auf Beitrag von weekend

Interessan. Mein Kleiner ist zwar erst 3,5 Monate alt, aber ist "jetzt schon" ein schlechter Schläfer. Danke für die Inspo für später :)

von sweety92 am 25.01.2021, 10:07



Antwort auf Beitrag von sweety92

Am besten gewöhnt man die Kleinen erst gar nicht an solche Dinge wie Händchenhalten. Dann hat man später auch keine solchen Probleme.

von rabi am 30.01.2021, 13:35



Antwort auf Beitrag von weekend

Vielen Dank für den Input! Noch schläft sie bei uns, (ist auch erst sechs Monate alt), aber für später ist das eine tolle Idee.

von Ruto am 25.01.2021, 12:04