Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Tages-/Nachtrhythmus

Thema: Tages-/Nachtrhythmus

Hallo liebe Muttis! Mein kleines Babymädchen ist 7 Monate alt und irgendwie bekommen wir keinen richtigen Rhythmus hin, weder tagsüber noch nachts. Jedes Mal wenn ich denke, jetzt hat sich ein Rhythmus eingestellt, kommt wieder eine verkorkste Nacht daher oder sie lässt ein Tagesschläfchen aus oder oder oder... Na ja, wäre für mich auch kein Problem. Soll sich das Kind nehmen was es möchte. Ich befürchte allerdings, sie ist gerade wegen dieser Unregelmäßigkeiten doch recht oft quengelig. Unser Baby war von Geburt an immer recht aktiv und unruhig. Ich musste sie anfangs in der Nacht immer im Arm halten, damit sie sich nicht durch ihre Fuchtelei selbst weckt, sie war recht schreckhaft und ihr Schlaf war nie besonders tief. Die Zeiten gingen vorbei und sie hat für ihre Verhältnisse ganz gut im 4h Rhythmus nachts geschlafen und tagsüber sich mit 40 min Schläfchen beholfen. Da war sie auch nicht immer ausgeschlafen, aber es war besser. Seit ca 6 Wochen haben wir absolutes Chaos. Das Kind wacht abends nach dem Schlafenlegen oft nach 40 Minuten oder 1,5 - 2 h auf. Es hat immer wieder Wachphasen von 1 - 2 h. Anfangs hat sie dazu noch geschrien wie am Spieß bis ich sie gestillt habe. Das war mir und meinen Brüsten dann aber irgendwann zu viel. Jetzt habe ich sie soweit, dass ich sie mit Kuscheln und Streicheln ganz gut beruhige und sie meistens wieder einschläft. Ich gönne ihr in der Nacht noch 2 x Stillen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es daran liegt, dass sie tagsüber so viel aufnimmt, sie sich schon so früh gedreht hat, robbt und nun fleißig das Sitzen und Krabbeln übt. Alles in so kurzer Zeit, da kann man doch nicht schlafen. Wir versuchen sie immer zur selben Zeit schlafen zu legen und zu Stillen bzw. Brei zu geben. Manchmal scheint sie aber einfach nicht müde zu sein und ich sitze dann bis zu 1,5 h neben ihr bis sie tatsächlich einschläft. Ich für meinen Teil habe beschlossen erstmal ein Schlafprotokoll anzulegen. Vielleicht geht mir dann ein Licht auf. Oft kann ich die Nacht nämlich gar nicht mehr richtig rekonstruieren. Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich?

von Gummibär2016 am 07.09.2017, 10:11



Antwort auf Beitrag von Gummibär2016

Hallo, Ehrlich gesagt würde ich versuchen, etwas den Druck rauszunehmen. Einen bestimmten Rythmus einhalten zu wollen entspringt vielleicht eher Deinem Wunsch als den Bedürfnissen Deines Kindes. In dem Alter lernen die Kleinen jeden Tag so viel dazu, dass es ganz normal ist, wenn sich die Schlafphasen ständig ändern. Das wird auch noch eine Weile so blieben, und wenn Du damit gut klarkommst und doch eigentlich alles ok. Wenn sie einfach nicht müde ist, würde ich sie auch nicht hinlegen, damit sie das Bett nicht als unangenehmen Ort kennenlernt.

von LanaMama am 07.09.2017, 20:32



Antwort auf Beitrag von Gummibär2016

Hallo Ich schließe mich der Vorschreiberin an: nimm den Druck raus. In dem alter haben auch meine Kinder nicht regelmäßig geschlafen. Tagsüber schliefen sie oft beim Stillen ein, hat man versucht sie abzulegen waren sie gleich wieder voll da. Also hab ich es auf eine kurze Erschöpfung vom Trinken mit anschließender Erholung geschoben und weiter ging es. Mal sind sie abends 19Uhr eingepennt und haben bis 6 durchgeschlafen, mal sind sie erst um 23 Uhr eingeschlafen oder alle 30min wach geworden. C"est la vie. War dann halt so. Ich glaube je mehr man manipuliert, umso verkrampfter wird es-für beide Seiten, aber besonders für dich, weil du mit Erwartung rangehst. Evtl kommen jetzt auch gerade Zähnchen, das würfelt einiges durcheinander, was mit Schlafen und dem täglichen Ablauf und der Stimmung zusammenhaängt. Ich verstehe deinen Wunsch nach etwas mehr Rooutine, aber das Schlafverhalten ändert sich in dem Alter noch seeehr oft. Etwa ab 1Jahr wurde es bei uns wesentlich strukturierter bzw berechenbarer. Ich hoffe das hilft dir ein bisschen alles etwas entspannter anzugehen. Meine Kinder waren nach dem Powernapping tagsüber auch nicht immer gutgelaunt, oft sogar meilenweit davon entfernt. Hochnehmen, kuscheln, wachwerden lassen, dann kanns weitergehen :-) So fahren und fuhren wir immer sehr gut. LG

von mama-nika am 07.09.2017, 20:57



Antwort auf Beitrag von Gummibär2016

Danke Mädels! Dann versuch ich das jetzt mal lockerer zu sehen. Wird sich irgendwann schon von selbst regeln. Man denkt immer man macht etwas verkehrt, wenn man sich mit anderen Müttern und ihren Babies vergleicht.

von Gummibär2016 am 08.09.2017, 10:26



Antwort auf Beitrag von Gummibär2016

Ja, das denkt man. Aber Kinder sind schlecht zu vergleichen und ich glaube, dass viele auch manchmal die Wahrheit etwas strecken. Irgendwie gibt es ja diese gesellschaftliche Erwartung, dass Kinder und Babys so und so zu funktionieren haben (zB schlafen und stillen zu bestimmten Zeiten) und als Mama soll man schnell wieder schlank und fröhlich lächelnd sofort zur Tagesordnung übergehen und alles immer nur ganz toll finden. Das baut ganz schön Druck auf - leider auch unter Mamas, die eigentlich im gleichen Boot sitzen. Ist doch schade.

von LanaMama am 08.09.2017, 23:13