Elternforum Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Bauchschläfer lassen oder einmischen?

Schlafen, einschlafen, durchschlafen
Bauchschläfer lassen oder einmischen?

Rickabe

Hallo, Mein Sohn ist seit wenigen Tagen ein Jahr alt. Er kam allerdings elf Wochen zu früh und wäre unkorrigiert somit erst starke neun Monate alt. Nun dreht er sich seit einigen Tagen immer im Schlaf auf den Bauch. Seither schläft er viel länger am Stück was für mich natürlich super ist. Die Kinderärztin riet mir nun ihn immer wenn ich es mitbekomme wieder auf den Rücken zu drehen. Sie meinte die Schlafposition sei zwar etwas angeborenes aber bis zu einem Jahr würde die Bauchlage eben noch zu den Risikofaktoren für den plötzlichen Kindstod zählen. Ihr Ratschlag ist es bis er auch korrigiert das Jahr hat sich quasi „einzumischen“. Jetzt wacht er aber meist auf wenn ich ihn umdrehe und oft macht er dann so lange rum bis er wieder auf dem Bauch liegt. Was würdet ihr tun? Lassen oder einmischen? Mir ist klar dass mir hier keiner garantieren kann dass nichts passiert wenn ich ihn lasse darum geht es mir nicht. Es interessiert mich bloß wie ihr euch verhalten würdet oder vielleicht (bestimmt) kennt der Ein oder Andere das Problem ja. Alles Liebe


MissTary88

Antwort auf Beitrag von Rickabe

Also unsere Tochter (jetzt 5 Monate) schläft seit sie 4 Wochen alt ist nur auf dem Bauch. Sie hat sich auf dem Rücken ständig mit ihren Handbewegungen "wachgehauen". Dabei auch rumgequieckt und gegrunzt, sodass wir nachts garnicht mehr schlafen konnten. Auf dem Bauch schläft sie ganz friedlich und stundenlang am Stück. Wir haben uns auch vom Kinderarzt 2Tage verrückt machen lassen, bis die Hebamme da war und uns beruhigt hat. Der Kinderarzt, zu dem wir jetzt gewechselt sind, ist da auch viel entspannter. Du darfst nicht vergessen, das die Bauchlage nur eines von ganz vielen Risikofaktoren ist, die den plötzlichen Kindstod vielleicht eventuell verursachen könnten ( wurde nie bewiesen). Dein Sohn kann den Kopf heben und drehen, wie soll er da mit der Nase in der Matraze stecken bleiben? Ich würde ihn so schlafen lassen wie er mag, wenn er sich so in die Position dreht. Du schläfst ja auch in einer dir beliebten Position. Wenn dich dein Partner nachts umdrehen würde, fändest du das bestimmt auch nicht gut und würdest dich wieder zurückdrehen. Wenn du dabei dich aber nicht wohlfühlst, gibt es überwachungssysteme die man unter die matratze legen kann, z.b. B***ysense. Wenn man sie richtig installiert (Bedienungsanleitung lesen), funktionierten sie einwandfrei.


Rickabe

Antwort auf Beitrag von MissTary88

die Vorstellung dass mein Mann mich umdreht finde ich äußerst amüsant. Danke für deine Antwort;)


Emi2021

Antwort auf Beitrag von Rickabe

Hallo! Mein Sohn (8,5 Monate) schläft seit fast 3 Monaten auf seinem Bauch, bzw seit dem er sich drehen kann. So schläft er auch viel ruhiger und länger. Die ersten paar Nächte hatte ich auch Angst, aber dann ging uns auch schon besser. Er konnte sein Kopf gut halten und wenn er sich drehen wollte hat er einfach nach mir „geschrien“. Nach ein paar Wochen später konnte er sich auch schon zurückdrehen. Jetzt schläft er so wie er will mal seitlich, mal auf dem Bauch, mal auf dem Rücken. Und er wird echt sauer wenn ich ihn irgendwie drehe. Lg


Mitglied inaktiv

Antwort auf Beitrag von Rickabe

Ich bin eigentlich von der vorsichtigen Truppe Aaaber meine Kinder sind fast 20 Jahre auseinander Bei den Großen galt noch -auf jeden Fall gestützte Seitenlage,bloß nicht auf Rücken oder Bauch,bei der dritten war es dann die Rückenlage...(bei mir alwber vor 45 Jahren wurde übrigens die Bauchlage empfohlen) Ich habe ein bisschen das Gefühl Grade dabei sind die Empfehlungen eher ein Tip ins blaue,alle anderen Maßnahmen halte ich durchaus für angebracht mein Kinderarzt hat immer gesagt ab dem Punkt wo sie sich selber drehen soll ich sie lassen,wichtiger ist dass nichts im Bett ist wo sie drunter Robben und das sie kein weiches Kissen haben Meine erste Tochter hat das Atmen beim Baden vergessen und wir.mussten sie reanimieren,ich denke das wäre einfach in jeder Situation zu dem Zeitpunkt passiert,hätte sie zu dem Zeitpunkt imBett gelegen hätten wir es nur nicht mitbekommen.