Elternforum Haustiere

Name für "Wolf"

Haustiere
Name für "Wolf"

Amparito

Hallo'   Wir werden uns vielleicht einen Tschechoslowakischen Wolfhundrüden (Welpe) holen, der dem Grauwolf frappierend ähnelt und überlegen wie er heißen könnte.   Fallen jemandem passende Namen ein?                                                                        1                                                      


Ellert

Antwort auf Beitrag von Amparito

Was für ein Wurf ist es denn, sprich welchen Anfangsbuchstaben wird das geben ?   Wir hatten auch Mühe unsere Hündin mit B zu benennen - mein Mann hat sich dann für Bärbel entschieden, finde ich schrecklich...


Ellert

Antwort auf Beitrag von Ellert

https://welttierschutz.org/wolfshybriden-als-haustier-halten-bitte-nicht/   Habe gerade mal geschaut, wunderschön sehen sie schon aus, wie kommt Ihr denn zu der Rasse ?


Tai

Antwort auf Beitrag von Ellert

Bärbel ist doch irgendwie lustig und warm. Du gewöhnst dich sicher dran, wenn die Hündin dein Herz ganz erobert hat. Heute haben viele Haustiere alte Namen, scheint mir. Hermann, Günther, Paul, Fritz, Emma, Lotte, Martha etc. Da sticht Bärbel positiv heraus, finde ich. Spontan ist mir auch kein schöner Hundename mit B eingefallen, aber dann habe ich mich an eine Bessie erinnert, und natürlich an Bella. PS: Oha, man kann im neuen Outfit gar nicht mehr den Betreff ändern, oder? Ich wollte vom Wolf weg zu Namen im Alphabet. Bescheuert.  


Amparito

Antwort auf Beitrag von Ellert

Ist kein Wolfhyride sondern ein Wolfhund. Der TWH ist eine vom FCI anerkannte Hunderasse. Auch wenn seit vielen Generationen nur noch Hunde verkreuzt werden, ist der Wolf-Content wesentlich höher als beim normalen Haushund. Übrigens wird die Hunderasse auch in dem Artikel erwähnt, den du mir verlinkt hast. Ist ein Unterlink zum "Ausklappen".  Wir kommen zu dem Hund durch anerkannte Züchter dieser Rasse, die wir persönlich kennen. Auch die Elterntiere kennen wir. Großartige Hunde für Menschen mit Erfahrung und Zeit.      


Ellert

Antwort auf Beitrag von Tai

nee ändern geht auch nichtmehr, man siehts nicht mehr , kommt nimmer zurück einfach nur undurchdacht und unübersichtlich


Ellert

Antwort auf Beitrag von Amparito

Ist doch super wenn Ihr die Erfahrung habt, nicht jeder braucht einen Dackel - ohne jetzt was gegen Dackel zu haben. Diese Wolfskreuzungen werden bei uns in der Wildnis zT erschossen weil sie einfach sehr gefährlich sind, aber das sind auch die wilden ungewollten Kreuzungen Welcher Anfangsbuchstabe solls denn sein ?


3wildehühner

Antwort auf Beitrag von Amparito

Das hört sich doch super an, dass ihr die Elterntiere und die Züchter kennt! Welchen Buchstabe hat der Wurf denn?  


3wildehühner

Antwort auf Beitrag von Amparito

Welcher Buchstabe hat der Wurf denn? Wenn ihr euch daran orientiert, ist die Suche deutlich einfacher und zudem muss der in den Papieren eingetragene Name ja mit dem Wurfbuchstaben beginnen. Natürlich kann man das auch so machen, dass der Buchstabe mit Bindestrich vorgesetzt wird, z.B. B-Isegrim. Aber ich fand es eine Erleichterung, durch den Buchstaben schon Malwinen Anhaltspunkt zu haben.


sojamama

Antwort auf Beitrag von Amparito

Nenn ihn halt Wolf? Wolfi? Oder eben nach Wurf? Welcher Buchstabe es halt ist. Vielleicht finden wir da was? Bei uns im Training war mal Thor und Freya. Zwei wie eurer.  fand ich ganz toll, aber eine Herausforderung....


Amparito

Antwort auf Beitrag von Amparito

Danke für die Ideen! Tatsächlich können wir mit die nötige Erfahrung und passende Umgebung für so einen Hund bieten. Zusätzlich arbeiten wir von zu Hause aus, Sohn ist Student. Ich denke das ist die Krux bei einem Hund, der dem Wolf noch näher ist, als andere - die Wahrscheinlichkeit, dass er nicht gut alleine bleiben kann ist recht groß. Ich bin mit Polizeihunden aufgewachsen und habe später immer "schwierige" erwachsene Hunde aus dem Tierschutz aufgenommen. Jetzt will ich mal einen eigenen Welpen aus einer Zucht. Ein Dackel ist übrigens auch kein einfacher Hund. @ellert Man unterschätzt ihn vielleicht, weil er klein ist. Aber muss auch nicht immer jeder und alles einfach sein ;) Zum Thema: Der Zuchtname wird keine Rolle spielen. Natürlich führt er den Namen vom Zwinger, aber wir geben ihm ganz unabhängig einen Rufnamen, auf den er dann hören wird. LG


Ellert

Antwort auf Beitrag von Amparito

Hatten wir jetzt auch im Wurf, Doppelnamen weil die Besitzer nichts mit B gefunden hatten. Welcher Buchstabe wird es denn, den magst Du absolut nicht verraten. Unsere letzte war ein J Wurf, auch lange gesucht und am Ende doch was gefunden das genau gepasst hat. Dackel sind nicht einfach, so habe ich es auch nicht gemeint aber eben eher alltäglich, gerade hier modern die frz Bulldoggen oder Labradore etc. Wir waren leider auch auf die Rasse eingeschossen weil wir den Charakter lieben, und auch auf den Züchter weil er so tolle Hunde hat. Arbeiten muss man mit allen um sie an andere Hunde und Menschen zu gewöhnen. Zum Thema Ich bin ein Freund der kurzen Namen, nicht wie Barbarosse oder Bonaparte um beim B zu bleiben. Den Vorschlag Wolf fand ich hier ganz lustig, kurz und auch passend. Wulf ist auch kurz , klingt nach Wuff irgendwie... Eigentlich würde ich nicht nach Rasse suchen aber einen niedlichen Namen zu einem Woflsähnlichen Hund würde ich nun auch nicht wählen wie Benjamin Was gefällt Euch denn ?  


Amparito

Antwort auf Beitrag von Ellert

"den magst Du absolut nicht verraten"  Ist ein B-Wurf. Aber danach möchte ich mich beim Rufnamen nicht richten. Was hast du denn für eine Hunderasse? Konnte ich jetzt nicht direkt rauslesen. Ja, wenn ein Namensbestandteil etwas mit Wolf zu tun hätte, fände ich das auch gut. Aber Wolf kommt irgendwie so aufs Auge gedrückt rüber, bei einem Hund, der aussieht wie ein Wolf. Und bei Wulf denke ich immer an diesen Präsidenten, den wir mal hatten. Ich kenne einen Wolfhund, der Wolfgang heißt. Der hat zumindest die Lacher auf seiner Seite  ´:))  


Ellert

Antwort auf Beitrag von Amparito

Gut, den B-Wurf hatten wir ja auch und Mühe was zu finden. Wann soll er denn kommen ? Wir haben einen Briard ( nicht unser erster) . An den Wulff hatte ich nichtmehr gedacht. Wolfgang ist lustig, würde ich aber auch nicht nehmen. Überhaupt nichts wo ich irgendwelche Leute im Umfeld habe die so heissen aber die Zeiten von Bello sind halt um. Gibt es denn Wölfe in Geschichten die Namen hatten, ich kenne immer nur den bösen Wolf in Märchen, die hatten alle keine Namen. Ede heisst glaube ich der Wolf der kleinen Schweinchen. In Richtung Latein Canis Lupus ?


Amparito

Antwort auf Beitrag von Ellert

Wow, ein Hütehund ist auch nicht gerade ein Anfängerhund. Ein Hund, der sich vor die Familie stellt, wenn es sein müsste. Wir haben jetzt gerade einen griechischen Jagdhund-Mix. Der hat 0,0 Schutztrieb. Ein lustiger Kerl, aber da wir eigentlich einen Hund brauchen, der aufpasst, soll Hundi Verstärkung bekommen durch einen Artgenossen, der nicht seine einzige Aufgabe darin sieht, Mäuse und Schmetterlinge zu jagen. Lupus - Lupo... Und das bringt mich auf Ludo. Die Kurzform von Ludolf, ist altgermanisch und heißt "der berühmte Wolf". Wäre vielleicht gar nicht so schlecht.


Ellert

Antwort auf Beitrag von Amparito

Ist nicht unser erster Briards - allerdings war die eher untypisch, jeder Einbrecher hätte hier rein gekonnt, Bellen war unbekannt und mit Deinem hätte sie sicher auch Schmetterlinge gefangen. Der kuscheligste entspannteste Hund der Welt - wurde auch 16 Jahre alt ! Wann darf denn Eurer einziehen ? Mein Mann hat gerade 4 Wochen Urlaub, trotz HO wäre das nicht anders gegangen, es brechen spannende Zeiten an aber ist das nicht imemr so wenn Kinder oder Tiere einziehen ?


3wildehühner

Antwort auf Beitrag von Amparito

Auch wenn du nicht unbedingt e8nen Namen mit B suchst, werfe ich dennoch einen in den Raum: Balto Balto war ein Schlittenhund, der zum Helden wurde, weil er in den 20er Jahren als Leithund des letzten Gespanns einer Hundeschlittenstaffel quer durch Alaska fungierte, die nach dem Ausbrechen einer Diphtherieepidemie das zur Behandlung der Erkrankung dringlich benötigte Immunserum in die Stadt Nome in Alaska brachte und so vielen Menschen der überwiegend indigenen Bevölkerung das Leben rettete.  


Amparito

Antwort auf Beitrag von Ellert

16 Jahre bei so einem großen Hund! Da macht ihr bei dem jetzt am besten alles genauso, dann wird's schon passen ;-) Ich bin ja schon stolz, dass mein relativ kleiner Bullterrier-Mix so alt geworden ist. Wann unser Sofawolf einziehen wird, ist noch nicht sicher. ... So jetzt habe ich - während ich hier angefangen habe zu texten, eine Sprach-Whatsapp von der Züchterin abgehört. Unser kleiner Grauer ist verstorben. Er war zwei Tage alt. Drei seiner Geschwister sind auch gestorben. Wohl zu viel Fruchtwasser abgekriegt, hieß es. Mir ist jetzt irgendwas zwischen ein bisschen weinen und die Züchterin trösten zumute...   Das mit dem Namen hat sich dann wohl erst mal erübrigt      


Ellert

Antwort auf Beitrag von Amparito

Oh - das tut mir total leid - so viele aus einem Wurf ist heftig - die arme Züchterin, die hängen ja dran wie an Kindern. Aber vielleicht ja in einem Jahr ..  niemals aufgeben, bei unserer Bärbel hat es auch gedauert bis es geklappt hat. War mir aber recht, ich woltle nach Jyttes Tod so schnell keine neue Hündin mehr, ich will einfach nicht vergleichen


Amparito

Antwort auf Beitrag von Ellert

Ging uns bei unserem ersten Hund auch so, dass wir ihn eine Weile nicht ersetzen konnten. Mitunter auch deshalb wollen wir uns diesmal einen zweiten Hund ins Haus holen, so lange unser Louie noch lebt.  Wir haben uns nach der ersten Enttäuschung schon wieder eingekriegt, denke ich - wir kannten ja das Hundekind noch nicht. Trotzdem schon traurig, dass es schon wieder gehen musste. Ob es halt jetzt ein Wolfhund wird, ist ungewiss. Die Züchterin hat uns eine Hündin angeboten. Aber ich möchte einen Rüden. Mal schauen. Wir sind auch an grauen Schäferhunden der DDR-Linie interessiert. Sind aber halt alles relativ seltene Hunde und jetzt geht die Suche weiter... Soll wohl so sein. Wie lange habt ihr die kleine Bärbel jetzt schon?


Ellert

Antwort auf Beitrag von Amparito

Unsere ist heute genau zwei Wochen hier und ein Wirbelwind, auch völlig anders als unsere Jytte damals. Aber auch unsere Kinder sind ja alle verschieden trotz gleicher Eltern... Wenn so viele Hunde aus einem Wurf früh versterben istd as wirklich tragisch, wer weiss was da ggf genetisch auch war, dann hat es einfach nicht sollen sein. Vielleicht klappts beim nächsten Wurf, so extrem eilig habt Ihr es ja nicht oder ? Züchter sollte man ja auch mit Bedacht auswählen... und oft haben die lange Wartelisten. Warum willst Du denn keine Hündin ? Aber ich wollte keinen Rüden... verstehe wenn man sich darauf dann eingeschossen hat


Amparito

Antwort auf Beitrag von Ellert

Ist immer schwer zu sagen, warum man das eine Geschlecht dem anderen bevorzugt, bei einem Hund. So sehr viel Unterschied macht es ja eigentlich nicht. Ich hatte halt immer Jungs und das soll erst mal so bleiben. Ich habe seit Anfang des Jahres, seitdem ich mich das erste mal um einen Hund aus einer Zucht bemühe, so einiges schon erlebt. Züchter, die ihr gesamtes gesammeltes Hundewissen schulmeisterlich am Telefon auspacken, um nach einem einstündigen Vortrag zu erwähnen, dass sie für dieses Jahr gar keinen Wurf planen. Eine Erstzüchterin, die sich vor Begeisterung, dass wir einen Hund von ihr kaufen wollen, gar nicht mehr eingekriegt hatte. Sie hatte sogar geraten, unseren Urlaub im Mai abzusagen, damit unser Welpe schon mit 8 Wochen einziehen kann. Leider haben wir dann kurz vor dem Wurf erfahren, dass wir auf Platz vier für einen Rüden waren und das, obwohl das Ultraschallbild schon vor unserer Bewerbung nur zwei Welpen angezeigt hatte. Dann gab es eine Zücherin in Österreich, die wohl hunderte von Bewerbern hatte für einen Wurf, mich aber mit in die Interessentenliste aufnahm, weil sie nicht ausschließen konnte, dass ich zu IHR passe. Und jetzt der Tod unseres potentiellen Wolfis... Schaun wir mal, wie die Reise weitergeht. Ein eigenes Kind zu kriegen ist ja nix gegen dieses Unterfangen :) Freut mich sehr, dass es für dich schon geklappt hat. Genießt euer süßes, noch kleines Fellbündel!


Ellert

Antwort auf Beitrag von Amparito

ich hätte auch nie gedacht dass in der heutigen Zeit der knappen Finanzen, immer teurer werdenden Tierärzte etc so lange Wartelisten existieren aber wir hattenauch nur deswegen Glück da wir die Züchterin kannten, unsere Jytte von dort war und so alt wurde und sie von der Chemie her einfach uns einen geben wollten. Deren Liste war auch sehr lang und die letzten zwei Würfe brachten nur wenig Welpen - dieser auch nur sechs. Wichtig finde ich aber auch dass Züchter aussuchen und nicht jedem Hinz und Kunz einen Welpen verkaufen, wir mussten da mals sogar bis nach Bayern fahren um uns persönlich kennenzulernen. Und ich gebe zu, würde ich züchten, ich könnten mich auch nur schwer trennen wenn ich nicht sicher wäre er hat es da gut   Drücke die Daumen dass Euch Euer Welpe findet, ich glaube oft das ist Schicksal. Mein Kollege stiess so kur nach dem Tod seines Hundes auf genau seinen Welpen, als hätte die Alte ihn ihm geschickt Zufall - ohne Suchen aber Liebe auf den ersten Blick