Aktuell

Forum Aktuell

"Eine Frage des Gewissens" im ARD

Thema: "Eine Frage des Gewissens" im ARD

Hallo, ich gucke gerade den Film und hätte gerne eure meinung dazu gewußt. Hier eine Kopie aus der TV Spielfilm: "Für die einen ist er ein Straftäter, für die anderen ein Held: Um aus einem Entführer herauszupressen, wo er sein Opfer gefangen hält, verdreht Martin Beltz (Christian Berkel) ihm im Verhör den Arm. Das Kind überlebt. Doch Beltz wird vom Dienst suspendiert und zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Zwar findet er in der Mutter der Geisel (Nadeshda Brennicke) eine neue Lebensgefährtin, das rettet den Ex-Cop aber nicht vor der beruflichen Leere. So lässt Beltz sich von einem dubiosen Sicherheitsdienst einspannen... Wie weit darf die Polizei gehen, um Menschenleben zu retten? Inspiriert vom Frankfurter Fall Jakob von Metzler (s. rechts) entwickelt Regisseur Bohn ein Gewissensdrama, das trotz etwas hölzerner Dialoge zum Nachdenken anregt." Der Polizist verdreht dem Angeklagten im Verhör den Arm (bricht ihn dabei) und erfährt so das Versteck des kleinen Mädchens, das von seinem Bruder vergewaltigt werden sollte. Außerdem ist das Mädchen Diabetikerin und würde ohne ihre Medizin in ca. 5 Stunden sterben. Also in meinen Augen hat er richtig gehandelt. Das soll aber kein Freispruch für Folter im Verhör sein, aber in dieser Situation... LG Susanne

Mitglied inaktiv - 29.03.2006, 21:34



Antwort auf diesen Beitrag

Schwieriges Thema. Aber jeder der selbst ein Kind hat und in solch eine schreckliche Situation kommen könnte, wünscht sich doch spätestens dann so einen Polizisten, oder ? In dieser Situation in der es akut um ein Menschenleben und den Schutz eines Menschen, insbesondere eines Kindes geht muß der Opferschutz über dem Täterschutz stehen. Sonst würde die körperliche Unversehrtheit eines Täters über der des Opfers stehen.

Mitglied inaktiv - 29.03.2006, 23:26



Antwort auf diesen Beitrag

Der Film war absolute Klasse. Die verschiedenen Positionen der Beteiligten waren gut und logisch dargestellt. Konnte sowohl den Beltz als auch den Vorgesetzten und die Mutter gut verstehen. Aber die Mitarbeiter des Sicherheitsunternehemns fand ich etwas übertrieben. Oder ist die Welt echt so schlecht?? Der Grundkonflikt war so gut besprochen und jeder Blickwinkel auf das Geschehene so gut ausgeleuchtet, dass es keiner Lösung bedurfte. Guter Film. Es gibt eben Themen und Situationen, für die es keine Patentlösung gibt. Es sind nicht immer alle zufrieden. LG Ally.

Mitglied inaktiv - 30.03.2006, 08:42



Antwort auf diesen Beitrag

...da ist er mal wieder, so kann man richtig handeln und dennoch falsches tun...

Mitglied inaktiv - 30.03.2006, 10:20