Der erste Brei - die Beikost

Der erste Brei - die Beikost

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Lola am 29.04.2007, 21:21 Uhr

Der erste Brei... Wann, wieviel, was?

Hallo

Ihr könnt mir bestimmt ganz gut helfen.

Also meine Tochter ist 3.5 Monate alt und es geht noch bis ich ihr den ersten Brei geben darf, trotzdem möchte ich mich jetzt schon etwas erkunden.

Ich MUSS (aus finanziellen Gründen) leider ab 1. Juni anfangen zu arbeiten da ist meine süsse 4.5 Monate alt. Ich werde ihr so ca. ab dem 5ten, 6ten Monat Brei geben, je nach dem was mir der Arzt empfiehlt. Nun denke ich, dass es am besten ist Mittags mit dem Brei anzufangen, da ich aber leider Mittag nicht zu Hause sein werde, frage ich mich, ob ich die erste Breimahlzeit auch Abends ersetzen kann? Ich wäre so gerne die ersten paar mal dabei wenn sie ihren ersten Brei ist?

Was gibt mal ihnen den? und ich habe gehört man beginnt mit nur ein zwei Löffeln? Aber wenn ich ihr nur einen Löffelbrei gebe, davon hätte sie ja gar nicht genug? Könnt ihr mir mal euer vorgehen schildern? Von Anfang bis Ende? Auch wie ihr von mal zu mal mehr gegeben habt usw.!

LG Moni

 
3 Antworten:

Re: Der erste Brei... Wann, wieviel, was?

Antwort von Felis am 30.04.2007, 9:12 Uhr

Hey du,

besser wäre es, du gibst erst mit einem halben Jahr Beikost. Ok, es wäre für dich praktischer, aber darum geht es ja nicht bei der Ernährung eines Babies, oder? ;-)

Man gibt soviel Brei, wie das Baby möchte. Am Anfang sind das meistens wirklich nur weniger Löffelchen, dann mal mehr, mal weniger. Mein Kleiner zum Beispiel (bald 7 Monate) bekommt seit gut 3 Wochen Brei. Vorgestern hat er ein halbes Gläschen weggemampft, gestern nur 4 Löffelchen. Ist dann halt so, man kann (darf) sie ja nicht zwingen. Anschliessend gibt es wie gewohnt Milch und zwar so lange, bis Baby sich von ganz allein am Brei sattfuttert.

Üblicherweise fängt man damit an, mittags ein Gemüse zu füttern, bleibt ein paar Tage oder Wochen dabei und führt dann aller paar Tage/Wochen eine neue Zutat ein. Ein paar Wochen später kann man dann die nächste Mahlzeit (abends/nachmittags) einführen. Man kann es sicher auch anders machen, manche Stillberater empfehlen zum Beispiel über den Tag verteilt mit mehreren winzigen Portionen anzufangen. Es gibt bestimmt auch Eltern, die mit dem Abendbrei angefangen haben, ich weiß jetzt nicht auf Anhieb, was dagegen spricht (außer dass man nachts eventuelle (allergische?) Reaktionen schlechter mitbekommt).

LG :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Der erste Brei... Wann, wieviel, was?

Antwort von mini+mami am 30.04.2007, 17:57 Uhr

Hallo!
Wir haben gestern mit den ersten Löffelchen Möhre angefangen. Unsere Tochter ist jetzt genau 4 Monate alt. Ich gebe ihr Mittags etwas und Abends auch nochmal. Es sind nur ganz kleine Mengen die sie ißt, wenn sie überhaupt was runterschluckt und nicht alles wieder ausspuckt :). Die Kleinen müssen sich ja erstmal an einen Löffel gewöhnen. Nach den paar Löffeln, stille ich sie dann, bis sie satt ist! Ich denke es wird eine ganze Weile dauern, bis sie so ein ganzes Glas leer ißt! Aber Fotoapparat bereit halten. Ein riesen Spaß für alle beteiligten!!!
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@mini+mami

Antwort von Felis am 30.04.2007, 18:52 Uhr

Wenn dein Kind alles wieder ausspuckt, ist es wahrscheinlich noch zu früh für Brei (egal was Onkel Hipp sagt).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Der erste Brei - die Beikost
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.