Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von caju am 26.11.2009, 12:48 Uhr

Was braucht man alles für einen Welpen?

Hallo, bald ist es soweit...wir bekommen Zuwachs!
Nun haben wir schon sehr viel gelesen, aber es gibt manche Sachen, die ich mich frage...
-braucht man ein "stilles Örtchen" für den Anfang
-sollte der Welpen erstmal im Schlafzimmer schlafen (wie bekommt man das später wieder raus?)
-sollte man das Futter weitergeben, welches der Züchter hat
-nimmt man am Anfang eher ein Leine mit Halsband oder ein Geschirr
-Körbchen oder Decke
Fragen über Fragen, ich hoffe, ihr könnt mir antworten geben???
Danke schonmal...LG caju

 
20 Antworten:

Re: Was braucht man alles für einen Welpen?

Antwort von Leolu am 26.11.2009, 12:59 Uhr

hm, ein stilles Örtchen, also bei Hundewelpen hab ich die erfahrung bisher nur gemacht, daß eh alles zu spät ist, wenn es raus muß dann sofort, die sind da nicht so schlau wie Katzen, die sind da eher wie Männer:-).
Schlafzimmer? Wie Du gerne hättest, aber einen Hund anfangs mitzunehmen und später rauszujagen fänd ich nicht nett und dürfte auch nicht unbedingt leicht sein.
Hundebabys schlafen auch noch recht viel und auch fast die nacht durch, aber man sollte schon 1-2 gucken gehen und ab ich sag mal so 10 Wochen kann man auch schon Gassi gehen, möglichst auch mal nachts, damit Hund sich dran gewöhnt.
Tja, welches Futter nimmt der Züchter? Auch Hunde können eigen sein, unserer mag keinerlei Nassfutter, warum auch immer, wir hatten es von Anfang angeboten wurde abgelehnt, er mag nur Trockenfutter, leckerlis und Tischreste (und da fast alles, sogar Gemüse und Obst, besonders gerne Karotten ).
Geschirr brauch es nicht, Halsband reicht zum gewöhnen, auch wenn viele damit anfangs nicht wirklich glücklich sind.
Körbchen oder Decke, ja mei, Hunde sind da weniger wählerisch als Katzen, die nehmen meistens was man ihnen vorsetzt (Katzen nehmen das was sie wollen und wenn es der Wäschekorb ist).
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was braucht man alles für einen Welpen?

Antwort von floechenjenny am 26.11.2009, 13:02 Uhr

Ich würde an deine Stelle das mit dem Züchter besprechen. Dafür ist er da. Frage ihn was dein Welpe schon von ihm kennt und mache es so bei dir zu hause.
Meine Oma ist für einige Wochen immer mit dem WElpen ins WoZI gezogen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was braucht man alles für einen Welpen?

Antwort von wickiemama am 26.11.2009, 13:04 Uhr

Wir haben zwei Hunde. Beide inzwischen 10 jahre alt. Einen davon hatten wir schon als Welpen.
Der hatte keine "stilles Örtchen" Wir haben auf seine zeichen geachtet und sind dann rausgegangen (ging damals gut, da wir ein Haus hatten, jetzt wäre es schwieriger weil wir im 2.ten Stock wohnen...)
Er hat damals nicht ins Schlafzimmer gedurft, was eine durchheulte Nacht seinerseits und dementsprechend schlaflose meinerseits zur Folge hatte. Seit der zweiten Nacht schläft er bei uns im Schlafzimmer auf einer Decke. Körbchen hatten wir mal, hat er sich nie reingelegt...
Wir hatten Halsband und Leine. Er verträgt aber kein Halsband (bekommt ein Ekzem davon). Jetzt hat er eine Retrieverleine (die wird einfach so über den Kopf gezogen ohne Halsband) allerdings ist die nur pro Forma für die Stadt wo er an der Leine gehen muß. Er läuft auch perfekt Fuß ohne Leine. Eignet sich also nicht wirklich für den Anfangl

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Leolu

Antwort von caju am 26.11.2009, 13:06 Uhr

Hallo, danke für deine Antwort...wegen dem Schlafen-ich habe gelesen, das es besser für den Welpen sei, wenn er am Anfang nicht allein schläft, aber ich mag ihn eigentlich nicht mit ins Schlafzimmer nehmen...dann würde ich im Wohnzimmer auf der Couch schlafen.
Wie das Futter vom Züchter heisst, weiß ich jetzt nicht mehr genau...muss ich nächste Woche nochmal fragen.
lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was braucht man alles für einen Welpen?

Antwort von Muffin08 am 26.11.2009, 13:08 Uhr

Unser Hund hat später dieses Bett bekommen http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/S99827959 ich finde es cool, und kam günstiger als ein (gutes) Hundebett.
Anfangs alle 2Stunden mit dem Hund raus gehen, mit Leckerlie belohnen...brauchst keine Hundetoilette....wir haben nicht das Futter vom Züchtern weiterverwendet, aber könnte man ja 50:50 mischen und dann komplett umstellen..
Wir hatten zu Beginn ein Halsband und nun (ist er 3Jahre) ein Geschirr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ein bett von ikea für den hund??????

Antwort von mamavonhier am 26.11.2009, 13:31 Uhr

aja!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein bett von ikea für den hund??????

Antwort von Muffin08 am 26.11.2009, 13:37 Uhr

ob ich nun 100euro für ein schäbiges Hundebett ausgebe (welches bei uns leider nicht lang gehalten hat), oder das gleiche für ein Bett mit Lattenrost und Auflage? Wo ist da das Problem?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was braucht man alles für einen Welpen?

Antwort von like am 26.11.2009, 13:41 Uhr

-braucht man ein "stilles Örtchen" für den Anfang - Nein
-sollte der Welpen erstmal im Schlafzimmer schlafen (wie bekommt man das später wieder raus?) - einfach dauerhaft im Schlafzimer lassen
-sollte man das Futter weitergeben, welches der Züchter hat - anfangs ja, später kannst du dich umentscheiden
-nimmt man am Anfang eher ein Leine mit Halsband oder ein Geschirr - Halsband - darfst ihn eh nicht rumzerren
-Körbchen oder Decke - weiche Decke oder Körbchen aus Polster. Echter Korb ist den meisten Hunden unangenehm und auch schlecht zu reinigen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Zeit und Geduld.

Antwort von Moneypenny77* am 26.11.2009, 13:46 Uhr

Das ist das allerwichtigste.

Eine Toilette ist unnütz, er wird sie nicht nutzen. Stattdessen solltest Du Dich aber auf diverse Bächen und Hinterlassenschaften in Deiner Wohnung einrichten. Es empfiehlt sich, den Aktionsradius des Hundes zunächst einzuschränken, also nur Flur oder Küche o.ä. Der Hund wird

Auf jeden Fall das Futter weitergeben, daß er beim Züchter bekommen hat, sonst drohen Magenverstimmungen. Ggf. sukzessive durch Beifütterung des neuen Futters umstellen, wenn Du etwas anderes geben möchtest.

Wenn der Welpe zu Euch kommt wird er zunächst die Nähe seiner Wurfgeschwister vermissen und nachts mitunter jaulen. Da kann man sich dann, wie beim Familienbett ;-), drüber streiten. Unser Welpe mußte "da durch". Von der ersten Nacht an war er im Flur, egal wie groß das Gejammer war. Es schadet aber nicht, wenn ihr ein paar Wochen vorher ein Stofftier mit ins Bett nehmt (oder auch die Kinder), damit es Euren Geruch annimmt. Ist der Welpe dann im Haus, legt Ihr das Stofftier zum ihm.

Ob nun Lasband oder Geschirr hängt auch von der Rasse ab. Nur eines ist bei JEDEM Welpen wichtig: kein Welpe darf lang laufen, weil das nicht gut für die Gelenke ist. Je größer die Rasse, desto weniger Spaziergang im Wachstum.

Körbchen oder Decke hängt auch von der Größe des Hundes ab. Wir haben gleich einen Stapel Decken in den Flur gelegt, da klar war, daß kein Körbchen groß genug bleiben würde.

Noch ein Tip: wenn der Hund länger unbeobachtet ist (also nachts oder wenn Ihr weggeht): alles wegräumen, was er zerlegen könnte ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was braucht man alles für einen Welpen?

Antwort von miebop am 26.11.2009, 13:49 Uhr

Bei uns immer Geschirr statt Halsband und wenn Halsband, dann nie unbeaufsichtigt/ nicht beim Toben/ auf keinen Fall über Nacht. Ich kannte einen Welpen, der beim Spielen mit einem anderen Hund durch sein Halsband stranguliert wurde, weil es sich im Unterkiefer des anderen Hundes verfangen und verdreht hat.
Unser Welpe schlief zu Beginn bei uns im Schlafzimmer. Mittlerweile ist er etwas älter und schläft nachts auf einer Decke unter der Treppe (vor dem Schlafzimmer).
Wenn ihr in einer Wohnung wohnt, würde ich ein "stilles Örtchen" unter Umständen einrichten... Welpen können nicht aushalten, schon gar nicht drei Treppen runter.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein bett von ikea für den hund??????

Antwort von Moneypenny77* am 26.11.2009, 13:50 Uhr

Je nach Hunderasse KANN es zu einem Rangodnungsproblem führen.

Hunde sollten eigentlich nicht "über" dem Boden schlafen. Hund unten, Mensch oben. Ist nun bei einem Mops vielleicht kein Problem, aber bei einer Deutschen Dogge oder bei einem Riesenschnauzer würde ich mir überlegen, ob ich dem "erhöht" einen Thron baue.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was braucht man alles für einen Welpen?

Antwort von Kuegelchen am 26.11.2009, 13:50 Uhr

Hallo!

Ich würde den Hund nicht im Schlafzimmer schlafen lassen, und das von Anfang an. Sonst wundert er sich warum er so plötzlich rausgeschmissen wird. Solche wichtigen Regeln sollten von Anfang an gelten und nicht irgendwann geändert werden. (Wir haben auch ein Hunde-freies Schlafzimmer). Falls Du noch ein Schutzgitter für die Tür hast würde ich das in den nächsten Tagen verwenden, so kann der Welpe Euch sehen und riechen aber eben nicht ins Zimmer. Wir hatten z.B. das Körbchen vor der Schlafzimmertür stehen und als der Hund sich dran gewöhnt hat draußen zu bleiben stellten wir es ins Wohnzimmer. (Oder Du stellst einfach zwei auf).
Das Futter würde ich erst mal beibehalten und nach einigen Wochen wechseln. Hunde reagieren manchmal auf Neues (neue Umgebung, neue Menschen) mit Magen- und Darmproblemen, neues Futter könnte die noch verstärken. Du kannst Dich ja dann mit dem Tierarzt besprechen.
Ob Geschirr oder Halsband würde ich in einer guten Hundeschule (würde ich unbedingt empfehlen) mit dem Trainer besprechen. (Ich tendiere bei Welpen zu einem Geschirr, bei großen Hunden zu einem Halsband).
Nimm ein Körbchen, das ist irgendwie ordentlicher und hält besser warm. Wir habe ein einfaches aus Schaustoff mit Fellbezug. Ein Weidekörbchen wird vielleicht angeknabbert.

Viel Spaß mit dem Tier:-)

LG Kügelchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

aprops mops...

Antwort von schnubbelkatze am 26.11.2009, 13:51 Uhr

irgendwer wollte mir deswegen ne pn schicken weil er fragen hatte???


und möpse haben ein rangordnungsproblem, die sind nämlich kontrollsüchtig. klingt doof, ist aber so. schlimmer als mein kind, die kommt sogar auf klo hinterher

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was braucht man alles für einen Welpen?

Antwort von Muffin08 am 26.11.2009, 13:51 Uhr

der (große!) Hund schläft im Flur und wir eine Etage drüber im Schlafzimmer...zufrieden?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke für Eure Antworten...

Antwort von caju am 26.11.2009, 15:08 Uhr

Nun bin ich ein bisschen schlauer...ich werde mich nächste Woche nochmal mit dem Züchter besprechen und alles weitere danach mit dem Tierarzt...
Ich bin schon soooo aufgeregt, 2 Wochen können gaaaaanz schön lang sein! :-)
Bis bald-LG caju

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Erfahrung?!

Antwort von Sakra am 26.11.2009, 15:11 Uhr

sag mal, hattet ihr schon einen hund und kennt zumindest die regeln der grunderziehung?

wenn ich deine fragen so lese, kann ich mir vorstellen, das die erziehung in die hose geht. sorry, aber für einen welpen braucht man schon eine gewisse erfahrung mit hunden.
oder geht ihr mit ihm dann zur hundeschule?

kenne einige leute, die völlig überfordert waren mit der welpenerziehung und das ende vom lied, hundi hat herrchen komplett im griff, im schlimmsten fall kam das tierheim.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was braucht man alles für einen Welpen?

Antwort von amadeus_hates_music am 26.11.2009, 15:15 Uhr

-braucht man ein "stilles Örtchen" für den Anfang
Nein

-sollte der Welpen erstmal im Schlafzimmer schlafen (wie bekommt man das später wieder raus?)

Ja, das gibt ihm Sicherheit.

-sollte man das Futter weitergeben, welches der Züchter hat
In den ersten Tagen ja, damit es nicht zu Durchfällen kommt. Futterumstellung bei Aufregung ist nicht gut.

-nimmt man am Anfang eher ein Leine mit Halsband oder ein Geschirr

Immer ein Geschirr, wegen der Halswirbelsäule!

-Körbchen oder Decke

Weidenkörbchen wird er zerkauen. Nichts nehmen, wo er mit "rundem Rücken" drin liegen muß. Also nur was viereckiges. und was mit Rand, daß er im Liegen den Kopf auflegen kann.
Ungefähr sowas:

http://www.petphysio-shop.de/s01.php?shopid=s01&cur=eur&sp=de&ag=1&pp=aa&bnr=00157

Bei petphysio wird man übrigens klasse beraten!

LG ahm

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erfahrung?!

Antwort von caju am 26.11.2009, 15:16 Uhr

"wenn ich deine fragen so lese, kann ich mir vorstellen, das die erziehung in die hose geht."

Sorry, aber den Satz find ich jetzt mal .
Ich hatte als Kind einen Hund, habe da aber nicht die Erziehung übernommen, klar kommt der Kleine in eine Welpenschule...
Wenn man nicht fragt, dann bleibt man dumm, ich möchte ganz viel-am Besten alles wissen, bevor der Kleine zu uns kommt!
Du kannst mir nicht erzählen, das alle, die sich einen Welpen kaufen, bereits Erfahrung mit Hunden haben -hm???
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was braucht man alles für einen Welpen?

Antwort von dhana am 26.11.2009, 15:18 Uhr

Hallo,

ob ein im Schlafzimmer schlafen soll oder nicht, ist glaubens Sache - bei uns war der Auszug später aus dem Schlafzimmer kein Problem. Meist liegt sie eh viel lieber in der Küche.

Wir hatten dem Züchter vorher schon eine Schmusedecke vorbeigebraucht - die haben wir dann mit Welpen nach Hause genommen, so hatte die kleine Maus die erste Zeit noch eine Decke mit vertrautem Geruch dabei.

Essen würde ich auch mit dem Züchter besprechen - unserer ist da ganz toll und hat uns sehr gut beraten, für die ersten Mahlzeiten bekamen wir Welpenfutter mit nachhause und auch jetzt nach 1,5 Jahren können wir noch jeder Zeit nachfragen wenns Probleme gibt.

Zum Gassi gehen, find ich Geschirre besser. Gerade bei einem Welpen. Leinenführigkeit müssen die ja auch erst lernen und wenn die dann immer mit Zug am Halsband sind... Beim Geschirr verteilt sich der Zug einfach besser.

Hundtoilette braucht man nicht - der Welpe sollte von Anfang an lernen das man das Geschäftchen draussen erledigt.
Da muss man halt die erste Zeit aufpassen, und wirklich nach jedem Schläfchen, nach dem Fressen, nach dem Spielen, .. rausgehen. Hat man bald raus, wenn die Kleinen unruhig werden - sofort raus und sich lebhaft freuen wenns draussen klappt, am besten noch mit Leckerlis. Bei Unfällen kommentarlos wegmachen.
Zum nachts sauber werden fand ich es ganz praktisch, das meine Maus bei mir neben dem Bett schlief - ich hab sie aufstehen gehört und rumtabsten - dann sind wir sofort raus - ich glaub wir hatten da genau 2 Unfälle wo sie auf den Gang raus ist zum pinkeln und ich es nicht mitbekommen habe.

Ob Körbchen, Decke oder einen Kennel (kleine Hundehöhle) ist auch wieder Geschmackssache, Hund passen sich dem an, was sie haben.
Wichtiger finde ich, das sie einen festen Platz haben, der ihr Platz ist, und an dem Kinder nix verloren haben - ein Rückzugsbereich für den Hund, an der er auch sicher Ruhe hat.

LG Dhana
mit Azzari

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: aprops mops...

Antwort von Moneypenny77* am 26.11.2009, 16:32 Uhr

Meine Eltern haben einen Mops, der hat nicht nur ein Rangordnungsproblem, der ganze Hund ist ein Problem. Aber das ist ein anderes Thema.

Meinte den Mops auch nur wegen der Größe als Beispiel: denn wenn der Mops neben dir auf dem Sofa sitzt, dann bist dein Kopf in der Regel immer noch weiter oben als der des Mopses. Wenn mein Labi neben mir auf dem Sofa säße, könnte er mir auf den Kopf spucken.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.