Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von amaria am 22.06.2017, 14:56 Uhr

Warum Zahlen allein zu wenig aussagen

Hallo Steffi,

wenn nicht die Vergabe von Fördermitteln davon abhängt, dass Erzieher eben nicht übertariflich bezahlt werden, würden bestimmt manche Eltern gern privat etwas drauflegen, damit das Personal in der Kita nicht so schnell wechselt.

Elterninitiativkindergärten regeln so etwas schon mal "unter der Hand". Denn gerade sehr gut verdienende Eltern möchten oft nicht ihre Berufstätigkeit auf Kosten der Erzieherinnen ausleben, mit denen sie sehr zufrieden sind. Sie sehen wie schwer es fürr sie beispielsweise trotz Münchenzulage sein muss, in der Stadt von ihre Erziehergehalt leben zu können. Viele Erzieher sind gezwungen, nach der Arbeit in einer großstädtischen Krippe oder Kita noch einen Nebenjob anzunehmen. Die Mieten sind für sie zu hoch.

Ein weiteres Problem: Sind Erzieherinnen frustriert, werden sie heute manchmal gar nicht mehr abgemahnt oder gekündigt, wenn sie Kinder grob behandeln. Zu groß ist die Angst, dass sich überforderte Erzieherinnen langfristig krank schreiben lassen und so dafür sorgen, dass ihre Stelle erst mal nicht neu besetzt werden kann. Immer wieder gab es Pressemeldungen in den letzten Jahren, die allein deshalb aufflogen, weil Praktikanten etwas nicht mitansehen konnten. Stichwort "Zwangsfüttern"... Oder Kinder wurden genötigt, weil sie einschlafen sollten.

Mit dem Blick auf die Zahlen der OECD ist es nicht getan. Wichtig ist auch die Gesundheit der Kinder. Und nicht auszublenden sind die schweren Unfälle, die niemal hätten passieren dürfen.

Freundliche Grüße

amaria

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.