Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Teatime am 16.06.2005, 19:22 Uhr

Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.mt

Ich habe eine Freundin die die NPD wählen will,da Sie mit den Ausländer sehr unzufrieden ist.
Aber nur mit denen die nicht arbeiten gehen und zahlreiche Kinder kriegen und da laufen massig bei uns in der Stadt rum.3 Kinder an der Hand und eins im Bauch wo Deutschland dann für zahlt.
Das sind Ihre Argumente.
Irgendwie finde ich die NPD dann zu wählen auch nicht richtig.
Oder wer hat auch Tendenzen dorthin?
Ich wähle wahrscheinlich doch nicht da ich total unentschlossen bin,aber war sehr geschockt über die Aussagen über meine Freundin wo andere sagen:Wieso sie hat doch recht?
Was meint Ihr dazu?

VG Teatime

 
14 Antworten:

Re: Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.mt

Antwort von Maria-Maus am 16.06.2005, 19:42 Uhr

Bin selber Ausländerin, aber die, die Beiträge zahlt und auch arbeiten geht und sich nicht 6 Kinder anschaffen will.
Ich denke, deine Freundin macht sich da einfach.
Man kann nicht alle in einen Topf werfen.
Es gibt auch Deutsche, die nicht arbeiten gehen und vom Staat leben.
Genauso ist es mit den Arbeitslosen. Es gibt welche, die arbeiten wollen, nix bekommen, es gibt welche, die sich auf Kosten anderer jahrelang ausruhen.
Also, ein heikles Thema....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.mt

Antwort von Teatime am 16.06.2005, 19:46 Uhr

Du hast recht das sagte ich Ihr auch.Aber sie sagte dann Schmarotzer gibt es in jedem Land aber Ausländer hätten nicht das Recht in "Ihrem"Land zu betteln und vom Sozi leben.
Dann solten sie in Ihr Land gehen meinte Sie.

Bin auch sehr überfordert damit,VG Teatime

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.mt

Antwort von Birgit32 am 16.06.2005, 19:56 Uhr

Der Irrtum deiner Freundin liegt wohl eher darin, dass die wirtschaftliche Lage sich NICHT verbessern wuerde, wenn man alle "Auslaender rausschmeissen" wuerde.

Wobei dann noch die Frage zu klaeren ist, wer denn nun Auslaender sind, und wer schon als Deutscher zaehlt... und ob es "gute" und "boese" Auslaender gibt, und die guten duerfen dann herinnen bleiben... ich hoffe, du hoerst meine Ironie *lach*...
(nur so ein Beispiel, der Chef der Mobilkom Austria ist so ein Auslaender, aus Kroatien um genauer zu sein... das ist dann wohl ein *guter* Auslaender...)

Das Suchen von Suendboecken und den Menschen weismachen, dass alles besser wird, wenn die Suendenboecke mal verschwunden sind, ist auch nicht wirklich neu. Vielleicht bringt DAS deine Freundin ein bisserl zum nachdenken...

(mein ganzen Posting hat aber natuerlich nix mit der Tatsache zu tun, dass seeehr vieles verbessert werden koennte und auch muss... ;o)

Liebe Gruesse,
Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

muss lachen

Antwort von titu am 16.06.2005, 20:42 Uhr

bin selbst ausländerin und arbeitslos....
soll ich in meinem land??
Hmm...mal überlegen wohin am besten...mein dad ist aus sizilien mutti aus calabrien...ich kenne weder noch da hier geboren...
Vielleicht kennt deine freundinn ne anlaufstelle für mich...?
*g*
spass beiseite..habe auch eine freundinn mit einer ähnlichen einstellung..ich lächel drüber denn für mich ist das gequirlter mist und nichts weiter...
Der grossteil(!!! und der ist seeehr gross) der Ausländer zahlt steuern!!
Mein Vater kam vor 36 Jahren hat durchgehen bei einer firma gearbeitet..die firma ging vor 1,5 Jahren Pleite...und nun?
Für Rente zu jung für neuen job zu alt (+Behinderung) er lebt nun in italien....tatsächlich!
Von seiner behindertenrente..denn mehr bekommt er nicht,wieso auch..!
Und mit 400 euro monat lebt sichs in italy besser als in deutschland...
Schade meinst du nicht auch?
Was macht denn deine Freundinn fpr die Steuerkasse?
Und was wenn sie mal arbeitslos wird(denn sie ist ja nicht der herrgott persönlich)
Soll ich sie dann zum mond schiessen?
Oder darf sie hier betteln und von sozi leben und ich nicht?
Geboren sind wir ja beide hier....
Menschen gibts..*g*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.mt

Antwort von maleja am 16.06.2005, 21:25 Uhr

Was verspricht sie sich denn von der NPD? Dass die mit den Ausländern so verfahren, wie ihr großes Idol vor mehr als 60 jahren es auch gemacht hat?
ich versteh solche Denkweisen überhaupt nicht. Nicht mal ansatzweise. Und ich versuch es wirklich. Für was sind die Asuländer denn schuld? Für die hohe Arbeitslosenquote? Ganz bestimmt nicht. Der Großteil der Ausländer arbeitet entweder in BErufen, für die sich die Deutschen eh zu schade sind (ein Großteil der Deutschen auf jeden FAll und Deine Freundin wird garantiert dazu gehören) oder sie sind selbstständig. Oder eben arbeitslos. Und wenn ein Ausländischer Bewerber einem deutschen die Stelle wegnimmt, dann nur, weil er der Bessere ist. Und das ist legitim, oder? Es werden sogar Fachkräfte aus dem Ausland geholt, weil D nicht genügend hat.

Oder welche Probleme kann man noch mit den Ausländern haben? Arbeitslose Schmarotzer? Ich weiß die Statistiken nicht genau, aber ich denke, die Anzahl der deutschen Sozialschmarotzer ist um ein vielfaches höher. "Nicht in unserem Land, sollen heim gehen" Wo ist daheim? Die meisten sind ja hier geboren. Also sind sie hier zu Hause. Auch wenn in ihrem Pass eine andere Nationalität drin steht.
Natürlich versuchen (zumindest die Alten) sie, ihre Traditionen und ihre Sprache aufrecht zu erhalten. Ist das verkehrt? Haben die "Donauschwaben" etc das nicht auch über hunderte von Jahren mit der deutschen Kultur und Sprache in Ungarn, Tschechei, Slowakei, Polen Weißrussland etc gemacht? Aber da war es natürlich GUT und RICHTIG, nur für Nichtdeutsche zählen diese Eigenschaften nun mal nicht.

Woher kommst Du denn? Es klingt für mich sehr danach, dass Du aus dem Osten der REpublik kommst. Denn da sind die Braunen leider wieder auf dem Vormarsch. Und da sind die Ängste ausländischer Mitbürger noch am stärksten. Denn im Osten gabs ja 40 Jahre lang keine Berührungspunkte mit fremden Nationalitäten (ausgenommen Gäste aus anderen kommunistischen REgimen, wie z.B. der komplette Ostblock oder auch Kuba etc).

Wahrscheinlich kann man Deine Ferundin mit Argumenten nicht überzeugen. Sie sollte sich mal bei einer türkischen Familie einladen lassen. Sie wäre peinlichst berührt und beschämt wegen ihrer Vorurteile. Denn ich habe noch nie solch eine Gastfreundschaft hier in Deutschland erlebt, wie in einer türkischen Familie.

Es ist schade, dass jemand auf die Idee kommt, die NPD zu wählen. Es wird immer welche geben. Manche mit voller Absicht, manche weil sie nicht weiterwissen. Die ersteren wird man wahrscheinlich nie überzeugen können, die zweiteren bestimmt.

Als Protestwahl ist es ein Scheißprotest. Denn das wirft uns viele viele Jahre zurück. Wir sind auf dem Weg zu einem Europa (hoffentlich), und da kommen welche und sprechen von Ausländern....

Und außerdem ist jeder Mensch ein Ausländer. Auf fast der ganzen Welt.

VErsuch sie trotzdem davon abzubringen.

Lieber Gruß
Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Rationalitaet versus Angstmacherei...

Antwort von Birgit32 am 16.06.2005, 21:48 Uhr

Hallo nochmal,

Teatime, wahrscheinlich hast du auch deswegen Schwierigkeiten mit deiner Freundin zu argumentieren, weil man (Ur)Aengsten nicht mit Rationalitaet und Logik beikommt, leider.

Auch muss es immer Menschen geben, die schlecht sind und an allem schuld, damit man sich selbst gut fuehlen kann. Zumindest geht es leider vielen Menschen so. Es ist halt auch so viel leichter...

Liebe Gruesse,
Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.mt

Antwort von Joy1 am 16.06.2005, 22:43 Uhr

Hallo Teatime,

wenn Du Deine Freundin von so einer Wahl abbringen willst, rate ihr doch mal, sich mit den Partei-Grundsätzen insgesammt auseinander zu setzten.
Ich weiss ja nicht, wie sie zu ihrer Stellung als Frau in der Berufswelt steht, ob sie sich Männern gegenüber gleichberechtig und gleichgestellt fühlt?
Wenn ja, frage sie doch mal, was sie von einer Partei halten würde, die die Meinung vertritt...(aus den Partei-Grundsätzen der NPD)
------
...Im Zusammenleben mit Eltern und Geschwistern erfährt der Heranwachsende in der häuslichen Geborgenheit die natürliche Erziehung, die ihm hilft, sich zur Persönlichkeit zu entwickeln. Diese Geborgenheit ist das beste Bollwerk gegen die Zunahme psychischer Erkrankungen der Jugend.

Die Leistung der Hausfrau und Mutter ist mit keiner Arbeitsleistung anderer Berufe zu vergleichen...

und weiter

... Sie sollte nicht aus finanziellen Gründen außerhäuslich arbeiten müssen, da der Beruf in der Familie sie voll auslastet.
----

D.h. in der ungeschminken Fassung: Kinder werden in der Familie erzogen (nicht in der Kita), Frauen haben ihre Berufung in der Arbeit für die Familie.

Na dann gute Fahrt in das vergangene Jahrhundert!

Im Übrigen sollte sie sich dann bitte auch mit dem Partei-Progamm für die bevorstehende Wahl befassen.
Hier wünsche ich viel Spaß beim Suchen! Die haben nämlich gar keines!

Viele Grüße und viel Glück bei der Überzeugungsarbeit.

Joy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Maleja

Antwort von Leolu am 17.06.2005, 0:47 Uhr

Hallo!
Im großen und ganzen stimme ich Dir zun mit ein paar Abstrichen. Also, daß die Ausländer Jobs machen, für die sich Deutsche zu schaden sind, stimmt wirklich kaum noch. Ich kann mich auch erinnern,als ich klein war, daß fast jeder Müllmann ein Türke war z.B. das ist heute nicht mehr so. Und iegentlich finde es gut so, daß es sowhl ausländische Ärzte, Rechtsanwälte etc. gibt, ebenso wie es dt. Müllmänner gibt. Wer hatte vor 20 Jahren schon einen afrikanischen Kinderarzt? Ich kenne inzwischen sogar gleich zwei und einen Pfarrer z.B..
Wo ich allerdings einen "Grund" feststelle auf Neid ist z.B. die Baubranche (das oft erklärte schwarze Schaf), die sich billige Arbeitskräfte aus Polen, der Ukraine oder Rußland holen anstatt hier Arbeitsplätze zu vergeben. Aber das ist ja nicht die Schuld der Ausländer, sondern der Arbeitgeber. Aber ich kann es nachvollziehen, daß man da als Maurer z.B. sauer ist, nur halt gegen die falsche Seite!
Aber mit den gezahlten Löhnen kann auch niemand hier seine Familie ernähren, in Polen oder Rußland gilt man wahrscheinlich als reicher Mann mit den paar hundert Euro. Was soll man nun sagen? Die Ausländer werden ausgebeutet, weil sie im Vergleich zu deutschen Normallöhnen ausgenutzt werden oder soll man sagen, super, die machen sich mit sdt. Geld ein schönes Leben in ihrer heimat? Denke, daß kann man drehen wir man will, kommt halt ganz auf die sichtweise an! Meine Eltern machen sich auch ein schönes Leben in Ungarn mit dt. Rente, ist es das gleiche??? Mal ganz davon abgesehen, daß mein Vater trotz Parkinson seit drei Jahren um seine Rente kämpfen muß:-(. In Deutschland hätten siee s mit dem bißchen Geld unglich schwerer zu leben! Apropo Ungarn, was glaubst Du was die von Türken halten? Nämlich gar nichts, auch wieder eine Sache, die mit Geschichte zu tun hat, ebenso verehren sie heute noch ihre Sissi! Komisch, daß es den Menschen allgemein immer soschwer fällt im JETZT zu leben! Die Menschen denken entweder zu viel an die Vergangenheit oder machen sich Sorgen um die Zukunft!
Hm, Gastfreundschaft in einer türkischen familie? Türken, die noch wirklich religiös leben oder Städter, westlich eignestellt Türken? Denke, da ist schon ein Unterschied. Ich kenne viele, die westlicher sind als ich:-) Kenne aber auch welche, deren Vorurteile gegenüber Deutsche schlimmer sind als oft andersherum (z.B. so Sprüche vonwgen, detusche Weiber sind zum Poppen da, aber heiraten tun wir nur ein vernünftiges türkischen Mädchen!). Super Gastfreundschaft habe ich vorallem bei Asiaten erlebt und stell Dir vor, eine Klasenkameradin von mir, Vater Anwalt Mutter recht überkandidelt, obwohl sie "nur" Hausfrau war und Geld ausgab. Meiner Klassenkameradin wurde damals der Umgang mit einer koreanischen Mitschülerin verboten, weil sie Ausländerin war, obwohl sie Klassenbeste war, die Eltern beide in der Krakenpflege arbeiteten, die Wohung immer auf hochglanz war, und vorallem super nette herzliche Leute, wo ich immer gerne zum Essen blieb:-)). Mal ganz davon abgesehen, mein Umgang war auch nicht gerade gewünscht, aber noch toleriert, ich war ja nur die Tochter von der Frau mit dem Hundesalon, aber immerhin auch besser in der Schule als das eigene Töchterchen! Das alles fand ich damals schon als recht kleines Kind (Grundschule) total unverständlich, und auch heute kreig ich noch die Krise, wenn ich an solche Borniertheit denke!!! Die frau ist inzwischen übrignes geschieden, das tolle Haus verkaft, denke nicht, daß sie jetzt mehr hat, würde mich sogar freuen, wenn sie auch mal putzen gehen mußte (wer weiß).
Ebenfalls große Gastfreundschaft habe ich bei russen und Afrikanern erlebt, die geben dir oft das letzte Hemd.
Mit Türekn muß ich ehrlich gestehen habe ich auch so manche neg. Erfahrung gemacht, gerade als Solingerin nach dem Brandanschlag 1993. Aber ich denke, es war ein kleiner Porzentsatz, der so eine Welle gemacht hat, als müßte man denken, es wären die meisten! Die rechte Szene, die in der Zeit bei uns aufmarschierte, war aber auch nicht besser, und deren frauenbild ebenso wenig! Ich wurde mit meinen freunden sowhl von einer türkischen Gruppe angegriffen als auch eine Party von uns von einer Horde Skins überrollt wurde, offensichtlich mit dem Ziel ein paar weiber klar zu machen (einschließlich mir, aber ich wurde mehr oder weniger gerettet:-))).
Wo ich allerdings etwas anders denke als Du ist die Anpassung! Ich denke in seinem Haus kann im Prinzip jeder tun und lassen was er will (Obwohl beo Moslems, die verbotenerweise ein Schaf inder Wohnung schlachten, da habe ich auch vorbehalte). Aber ich würde mit Sicherheit recht stinkig werden, wenn ich fünf mal täglich einem Muezzin hören müßte (kirchenglocken am Sonntag finde ich auch nicht viel besser, aber doch erträglicher, vielleicht aush, weil man es halt von klein auf kennt). Und ich denke, wenn an irgendwo lebt (nicht auf urlaub oder so) dann solte man sich zumindest soweit Mühe geben sich mit seinen neuen Mitbürgern verständigen zu können. Aber viele tun das nicht, wollen das auch gar nicht, gerade frauen, die nicht als kind hier waren sprechen kaum deutsch, weil sie nur in ihrer Gemeinschaft oder Familie gehalten werden, kenne mehrere afrikanische Frauen, denen es so ergeht, die männer sprechen mehr oder weniger gut, weil sie es halt aus dem Job kennen! Daher verwundert es mich auch nicht sonderlich, wenn die Kinder in Hauptschulen so oft Ausländer sind, zu Hause kann sei ja keiner unterstützen, die Mütter können ja nicht einmal zum Elternsprechtag um sich zu informieren, weil sie nichts verstehen! Aber ich denke, das wird allmählich besser,nachdem hier schon zwei Generationen gelebt haben! Ich frag mich oft, warum sie oft so zusammengepferct leben, ganze Stadtviertel mehr oder weniger für sich, wollen die nicht oder läßt man sie nicht woanders wohnen? Vorstellen kann ich mir beides, aber wissen tu ich es nicht!
So, aber nun geh ich auch mal in meine Heia!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Verhalten deiner Freundin ist menschlich...

Antwort von Astilbe 007 am 17.06.2005, 1:42 Uhr

...und zu allen Zeiten in allen Ländern dieser Erde ähnlich gewesen: wenn es einem selbst schlecht geht, sucht man sich einen Sündenbock, auf dem man alle Schuld abladen kann, und einen "Führer", der bessere Zeiten verspricht. Bitte versteht mich nicht falsch, ich möchte dieses Verhalten in keiner Weise entschuldigen! Aber ich bin äußerst realistisch und völlig illusionslos, was menschliche Verhaltensweisen betrifft.
Das allergrößte Übel bei uns in Deutschland ist derzeit die immense Arbeitslosigkeit. Es gibt viel zu viele Menschen ohne Zukunftschancen, ohne irgend eine sonstige Perspektive. Das ist der ideale Nährboden für verschrobene Ideologien, die ein besseres Leben versprechen und Selbstvertrauen dadurch schüren, dass sie bestimmte ethnische Gruppierungen anderen unter-, bzw. überordnen. 1933 ist zwar die schlimmste, dennoch nur eine Jahreszahl unter ganz vielen anderen... Das macht mir wirklich Angst. Dauerhaft verhindern lassen sich solche Strömungen m.E. nur, wenn die etablierten Parteien endlich ihre Verantwortung erkennen und in Notsituationen (wie z.B. jetzt) ihre Kräfte bündeln, um eine wirkliche Reformierung des Staates und insbesondere des Arbeitsmarktes einzuleiten. Wenn die meisten Menschen Arbeit haben und relativ zufrieden sind, ist es völlig egal, welcher Nationalität die Mitbürger angehören. Dann wird überwiegend neidlos akzeptiert, dass es auch den ausländischen Mitbürgern gut geht.
Es ist noch nicht zu spät. Ich hoffe noch auf die Intelligenz der Entscheidungsträger, zu erkennen, dass inzwischen wirklich Eile geboten ist. Und ganz besonders auf die differenzierten Mitbürger: geht wählen!! Und zwar richtig, so dass Extremparteien keine Chance haben.

LG
Astilbe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

welche Notsituation ?

Antwort von Schwoba-Papa am 17.06.2005, 8:24 Uhr

sammeln unsere Mülllaster statt Müll nun die Hungertoten ein ? Haben wir eine galoppierende Inflation wie in den 20er Jahren ? Ach stimmt, ja wir haben mehr Arbeitslose (Übrigens haben manche Nachbarstaaten auch soviel), können meist nur noch 2mal in Urlaub aber haben noch lange keinen Grund und auch keine Not uns wieder nach Rechts zu wenden !

Vorlauter Jammern und Krisengehabe verlieren wir wohl langsam den Sinn fürs Realistische ! Vielleicht haben wir uns alle etwas zu sehr aufgeblasen in der Vergangenheit und dachten es geht Jahrzehnte so weiter.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: welche Notsituation ?

Antwort von Sina26 am 17.06.2005, 9:41 Uhr

Schwoba da gebe ich dir Recht. Uns geht es nun wirklich noch sehr gut und vielen Arbeitslosen auch. Den geht es besser als manch arbeitenden Menschen in anderen Ländern. Wir sind immer nur am jammern. Aber sehen wir eigentlich auch noch, wie gut es uns im Gegensatz zu den anderen Ländern geht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ leolu

Antwort von maleja am 17.06.2005, 10:03 Uhr

Mensch Nina, Du schreibst immer ganz Romane. ;-)))

Ich will mich ganz kurz fassen, zum Thema Sprache: Ich geb Dir zu 100% REcht, dass viele Ausländer hier trotz 20 Jahre hiersein, noch kein Wort Deutsch sprechen (z.B. unsere frühere türkische Nachbarin). Meistens sind es die Frauen, denen es vom Mann her verboten wurde.

(Ich habe auch Probleme damit, wie manche türkischen Männer mit ihren Frauen umgehen...aber das ist ein anderes Thema und es gibt viel deutsche Männer, die kein Deut besser sind)

ABER, geh mal nach Argentinien. da gibt es deutsche Dörfer (meist nach dem Krieg geflohene Nazis o.ä.), die sprechen nicht mal EIN Wort spanisch.

So, wollte mich kurz halten

Grüßle
Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.mt

Antwort von Karl-Heinz am 17.06.2005, 15:15 Uhr

Heute die Ausländer, dann die Ausländer mit deutschen Pass (wie meine Mutter, die jahrelang wie die blöde geschuftet hat), dann die Kinder der Ehen zwischen Deutsche und Ausländer (wie ich), dann die Kinder von denen (meine Tochter)

WEHRET DEN ANFAENGEN!

Diese Parteien haben nur eins im Sinne unsere Freiheit und Demokratie zu zerstören. Hört doch denen auf ihren Parteitagen zu!

Wenn die an die Macht kommen, bin ich weg aus Deutschland!

Es läuft nicht alles rund hier, aber besser als Faschismus!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: welche Notsituation ?

Antwort von Astilbe 007 am 17.06.2005, 20:52 Uhr

Um von einer Notsituation zu sprechen, bedarf es nicht gleich Hungertoter. Und wenn du meinst, die Unzufriedenheit rührt daher, dass "wir" nur noch 2 mal im Jahr in Urlaub fahren können, kann ich das nur als zynisch bezeichnen. Sehr viele können an Urlaub nicht mal denken, sind gezwungen, sich billigst zu ernähren, zu kleiden und wissen am Monatsende nicht, wie sie die Heizkosten für die (billige) Wohnung noch aufbringen sollen. Ganz zu schweigen von der erheblich schlechteren medizinischen Versorgung. Bücher, Spielzeug, Klassenreisen für die Kinder? Fehlanzeige! Zukunftsperspektive? Wie denn ohne Arbeit? Da tröstet es auch gar nicht, dass es in anderen Ländern auch Arbeitslose gibt...
Vielleicht solltest du dich einfach mal mit Hartz IV-Empfängern unterhalten! Im übrigen solltest du einfach mal darüber nachdenken, welche Masse an Menschen inzwischen betroffen ist. Je mehr es immer noch werden, desto größer wird die Gefahr rechtsextremer Auswüchse. Menschen ohne Perspektive im Leben haben nichts mehr zu verlieren.

LG
Astilbe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.