Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von lila123 am 21.04.2006, 13:42 Uhr

Trotzdem...

Trotz aller Vorwürfe, klappt es nur wenn die Ausländer hier lebend, dieses Land annehmen als wenn es ihr Land wäre, sonst frage ich mich warum sie hier sind, besser leben tun sie auf jeden Fall mit Sozialhilfe als in ihrem Herkunftsländer, Ausnahme natürlich die Menschen die vom Krieg flüchten.

 
18 Antworten:

Re: Trotzdem...

Antwort von 3 mal mami am 21.04.2006, 13:55 Uhr

ja ich geb dir da ein stück weit recht.
Meine ehemalige schwägerin heiratete einen Albaner(kriegsflüchtlking) er kam mit 16 jahren hier her... seine Familie(ziemlich groß viele geschwister usw) und er kamen in eine asylantenheim...dort bekamen sie pro Kopf 80,-Euro/pro monat soweit ich das noch weiß und essen einmal die woche.

Er heiratete ja meine schwägerin sein Bruder blieb dort mit seiner Frau und seinem Kind...

sie sagten damals es sei alles sehr knapp... naja irgendwann bekam der Bruder eine Arbeitserlaubnis und er arbeitete bei Mc D. und als sie wieder abgeschoben werden sollten wurde die Frau von dem wieder SS und sie durften bleiben als dann wieder ein termin feststand zur abschiebung wurde die frau WIEDER SS ! So nun hat sie 3 Kinder und sie müssen nun definitiv zurück in ihre Heimat...

der der meine Schwägerin heiratete ist mittlerweile wieder getrennt von ihr (denn die Aufenthaltsgenehmigung ist nun unbegrenzt bewilligt worden) das war mal so eine Geschichte wqie ICH sie vorgelebt bekam "Life" war vll mal interessant...

er hat nun arbeit,einen Führerschein ein auto und die große Klappe finanziert von seiner exfrau... die zu dumm war zu sehen was da läuft

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trotzdem...

Antwort von Tina und Jordi am 21.04.2006, 14:16 Uhr

An Schulen ist es ja auch teilweise Katasrophal aber nicht überall, ich kenn hier in NRW eine Schule dort wird gezielt auf die Ausländer eingegangen und ihnen wird gesagt das sie auch zu hause Deutsch reden müssen damit die kinder nicht ausgegrenzt werde!

Und man sehe und staune es klappt!

Hier ist der Ausländerantei auch sehr hoch aber es gibt keine Ausschreitungen wie Z.B in der berliner Schule sondern die Kinder arbeiten Gemeinsam in projekten Deutsche und Ausländer!

es gibt auch nicht die Gruppierungen, aslo denke ich das es dcoh ein Stückweit an jedem von uns liegt sich zu integrieren!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

bei uns wohnen viele Russland-Deutsche

Antwort von Elamaus am 21.04.2006, 14:29 Uhr

...und die sprechen mit ihren Kids (auch auf dem Spielplatz) NUR in ihrer Sprache - russisch.
Lediglich die Kids sprechen etwas deutsch, weil sie im Kiga & Schule deutsch sprechen müssen oder wenn sie mit deutschen Kids draußen spielen. Allerdings fällt es hier bei uns auf, daß diese Kinder wenig dt. Spielkameraden haben und sich lieber mit ihresgleichen beschäftigen. Die russlanddt. Eltern sind NUR ihresgleichen und haben NULL Kontakte zu dt. Müttern/Vätern - obwohl ICH für meinen Teil offen für alles bin.
Nur diese Leute grenzen sich schon von vornherein aus und das finde ich schon merkwürdig & bißl schade.

Richtig ist auf jedem Fall, daß sich alle Ausländer hier in Deutschland anpassen sollten & deutsch sprechen sollten/müssen. Warum wohnen sie sonst hier?!
Wenn Ich beispielsweise ins Ausland gehen würde, müßte auch Ich mich dort den Lebensverhältnissen anpassen und das heißt für mich: Landessprache lernen und auch Kontakte Vorort knüpfen.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schlimm genug dass es Rechtsextemismus gibt!

Antwort von ds am 21.04.2006, 14:50 Uhr

Hallo
Ich habe bisher nur die Diskussion hier verfolgt und schreibe aber jetzt auch was dazu.
Ich finde es schon schlimm genug, dass es Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus gibt aber diese Ueberfalle und Attacken ohne Sinn und fuer die es keine Entschuldigungen gibt - egal ob der rechtsextreme Hintergrund nun bewiessen ist oder nicht sind unglaublich fuer mich!
Ich wuerde auf keinen Fall in den Osten in diese Regionen oder Staedte ziehen und ich bin eine Frau!
Ich bin Mulattin und habe einen deutschen Pass weil ich hier geboren bin und ich wurde auch schon mehrmals als Nigger und Negerschlampe beschimpft und das in BaWue oder Bayern also ist es nicht so, dass es die braune Gruppierung nur im Osten in gewissen Regionen oder Staedten gibt!
In Deutschland sind gewisse Gesetze einfach zu lahm gestaltet und bei vielem wird meiner Meinung nach einfach zu viel ein Auge zugedrueckt oder auch 2!
Dass Auslaender uns Deutschen - ich bin hier geboren, habe einen deutschen Pass und fuehle mich auch als Deutsche die Arbeit wegnehmen oder Schuld daran sind dass manche Sachen nicht so funktionieren wie sie sollten finde ich anmassend zu behaupten denn schliesslich gibt es nicht nur die Sparte der Auslaender die sich vom Staat aushalten lassen sondern auch genuegend die Arbeiten gehen, deutsch sprechen, Steuern zahlen und und und.
Aber wenn gewisse Gesetzgebungen nicht veraendert werden wie soll sich denn da was aendern?
Da muessen sich schon die Damen und Herren von oben darum kuemmern, dass die Schmarotzerei ein Ende hat - und das sollten sie aber nicht nur bei den Auslaendern machen sondern auch bei denen von den Deutschen die jahrelang auf der faulen Haut liegen und immer schoen die Hand aufmachen und unsereins das schoen arbeitet und Steuern bezahlt traegt seinen Teil dazu bei dass das moeglich ist.
Einbuergerung ist die eine Sache diese Einbuergerung moeglich zu machen eine andere.
Es sich einfach zu machen und sich zu beschweren ach wie schlimm das mit den Auslaendern doch ist hilft weder das zu aendern noch rechtfertigt es sich wenn manche nur weil sie ihren eigenen A.... nicht hochbekommen und sich fuer diese und jene Arbeit zu gut sind dann auf andere losgehen und diese zusammenschlagen!
Schliesslich gibt es die eine Seite der Auslaender die sich integriert und alles macht vom Arbeiten, Steuern zahlen und deutsch lernen und manche von diesen haetten sicher gerne auch mehr wie nur ne Aufenthaltsgenehmigung und dann gibt's wieder die andere Seite der schmarotzenden Auslaender die nichts dazu tun, was mit Einbuergerung oder Intergration zu tun hat.
Aber wieviele Deutsche gibt es denn die absolut nichts beitragen zu einem anstaendigen Dasein und faul auf der Haut liegen und immer schoen vom Staaet kasieren?
Aber nicht weil die krank sind oder arbeitsunfaehig sondern einfach stinkend faul und da auch noch stolz drauf sind?
Da unterscheiden die sich fuer mich nicht von den schmarotzenden Auslaendern ausser dass die Deutschen die so vorgehen halt nen Deutschen Pass haben!
Das mit dem ich bin zu gut fuer so nen Job faengt ja schon in der Schule an denn die Kids wollen alle nur solche und jene Jobs machen und wenn sie diese nicht bekommen dann arbeite ich halt nicht.
Das habe ich vor einigen Monaten in einer Reportage gesehen und war echt geschockt.
Da waren die Reporter in Ost und West um da nachzuforschen.
Wieviele von den Auslaendern machen Sch...jobs wie McD oder Toilettenmann bzw. Toilettenfrau in den jeweiligen Klos der Bahnhof oder Flughaefen, Muellabfuhr etc. etc.
Und das sind ja Jobs die Deutsche nicht machen oder machen wollen.
Ich bin gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus aber ich bin dafuer, dass man sich als Auslaender - egal warum man nach Deutschland kommt integriert, deutsch lernt und arbeiten geht.
Das selbe wird von Deutschen oder anderen erwartet wenn diese ins Ausland gehen.
Nur, dass in einigen anderen Laendern die Prioritaeten einiges hoeher sind und da kann man halt nicht einfach mal so hinziehen und es da versuchen.
Aber trotz allem muessen die Damen und Herren der oberen Riege sich mehr ueberlegen und mehr tun wenn es um einige Gesetze hier bei uns in Deutschland geht und dann auch was aendern.
Ohne was zu tun wird nichts besser davon und aendert tut sich auch schon gar nichts aber ob sich was aendert - egal was es ist liegt nicht besonders in der Hand des kleinen Mannes bzw. der kleinen Frau.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag

Antwort von ds am 21.04.2006, 15:00 Uhr

Und ganze egal warum letztendlich einem schlechter geht als anderen gibt das absolut kein Recht andere zusammenzuschlagen nur weil man frustriert ist oder nen schlechten Tag hat!
Diejenigen die sowas machen gehoeren fuer mich weggesperrt und therapiert und das nicht fuer wenige Zeit!
Viele der Ueberfaelle oder Attacken finden doch auch statt weil gewisse Personen ihren A.... nicht hochbekommen und dann weil's einfach ist die Schuld bei anderen suchen anstatt bei sich selber.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: bei uns wohnen viele Russland-Deutsche

Antwort von Tina und Jordi am 21.04.2006, 15:07 Uhr

Man muss nichts!
ich weiß von meienm Ex (Afroamerikaner) da er bei der Einbüregrung ein paar brocken deutsch konnte, heute spricht er nur englisch!

nein man kann niemnden dazu zwingen seine Sparche aufzugeben um sich zu integrieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ds

Antwort von Tina und Jordi am 21.04.2006, 15:11 Uhr

Hallo,

ich finde deine Postings zutreffend und teile deine Meinung auch!
Mein Sohn ist auch Mulatte, sein Vater ist Afroamerikaner und ich bin deutsche!

LG
Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: bei uns wohnen viele Russland-Deutsche

Antwort von Elamaus am 21.04.2006, 15:20 Uhr

Und wie bitteschön wollen sich Ausländer in Deutschland verständigen - etwa in ihrer Landessprache? Wie sieht`s dann mit Arbeit, Schule, Kiga aus? Oder erwarten alle Ausländer, daß die Deutschen sich sprachlich weiterbilden sollten?
ICH kann doch nicht von einem Land erwarten, daß man MEINE Sprache spricht, sondern das ICH mich anpasse. Sorry, aber das sehe ich bißl anders.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: bei uns wohnen viele Russland-Deutsche

Antwort von Tina und Jordi am 21.04.2006, 15:25 Uhr

Du hast mich nicht verstanden, ich meine das man es ihnen nicht aufzwingen kann das sie nur in Deutsch reden!
Wenn du ins Ausland gehst um dort zu arbeiten und du gehst mit der Familie, was ich mal vorasusetze, dann redest du doch zu hause auch Deutsch? oder nicht?

Und da bleibt es doch nicht aus das du nicht zu 100% die andere Sprache erlernst nur so, es sei denn du gehst vorher auf eine Fremdsprachen Schule oder wärend deines Aufenthaltes.

Und ob du dich glecih integrierst steht auch in den Sternen oder hast du schon mal im Ausland gelebt, gearbeitet?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: bei uns wohnen viele Russland-Deutsche

Antwort von ds am 21.04.2006, 15:27 Uhr

Ich glaube Tina hat das so gemeint: Auslaender sollen sich mit Deutschen in deutsch unterhalten und unter ihresgleichen in ihrer eigenen Sprache.
So denke ich uebrigens auch denn dass Auslaender ihre eigene Sprache aufgeben muessen weil sie in ein anderes Land gehen ist mir schon wieder zu anmassend.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Tina und Jordi

Antwort von ds am 21.04.2006, 16:09 Uhr

Ach schoen da haben wir ja was gemeinsam Dein Sohn und ich!
Ich glaub ich hab Dich schon paar Mal im Mehrsprachig Forum gelesen.
Kannst Dich ja mal melden wenn Du magst - email ist hinterlegt.
Wuerde mich freuen!
Meine Tochter ist 14 Monate und sieht auch sehr nach Mulattin obwohl mein Mann auch AfroAmerikaner sehr dunkel ist.
:-)
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Der Meinung bin ich absolut nicht!

Antwort von Frosch am 21.04.2006, 16:29 Uhr

Hallo!

Die Landessprache zu können oder bei Einbürgerung zu erlernen (Deutschkurs), sollte Pflicht sein.

Ansonsten manövrieren sich "deutsch-schwache" Ausländer ins Abseits. Beim Einkaufen, beim Arzt, beim Sozialamt, etc. Bei allen Dingen, die soziale Interaktion mit anderen Menschen verlangen.

Übrigens kann es einem potentiellen Arbeitgeber sehr positiv auffallen, wenn ein Ausländer gepflegtes Deutsch spricht.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

PS:

Antwort von Frosch am 21.04.2006, 16:31 Uhr

Ich war mal ein Jahr in USA und habe nach 3 Wochen in englisch geträumt! Und ich habe alles darangesetzt, daß ich die Sprache beherrsche...
(Aber logisch sollte man trotz allem noch seine Wurzeln mit "Landsmännern/-frauen" pflegen, bevor ich hier falsch rüberkomme)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wir sind bald AUSLÄNDER! Und mir würde es nicht im Traum einfallen

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 21.04.2006, 17:56 Uhr

die Sprache etc. NICHT zu lernen. Die Kinder werden in eine normale Schule gehen und ich werde selbstverständlich auch die Sprache lernen. Uns wird nichts geschenkt. WIR müssen ihnen entgegenkommen.

Umgekehrt kann ich es auch nicht verstehen, dass man sich Ausländer total abschottet, egal aus welchem Grund man umgezogen ist oder für wie lang es sein soll....*kopfschüttel*

Wir bleiben 3 Jahre in den USA (vielleicht auch länger) und wir werden uns integrieren.

Ob wir zu Hause deutsch reden? Ich denke, das ist das einfachste, das flutscht halt raus *G*. Aber eigentlcih sollten wir uns zusammenreissen, allein schon um schnellstmöglich die Sprache zu lernen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wir sind bald AUSLÄNDER! Und mir würde es nicht im Traum einfallen

Antwort von Tina und Jordi am 21.04.2006, 18:31 Uhr

Das meinte ich auch nicht, ich denke nur das man es doch niemanden verbieten darf weiterhin seine Landessprache zu sprechen!
Natürlich muss ich auch die Sprache des Gastlandes beherschen, denn der ohne geht es nicht!
Auch sollte man ruhig einen Test machern bevor Ausländer Kinder eingeschult werden nur bitte schon wenn die Kinder in den kIGA gehen, nciht dann erst wenn sie eingeschult weden sollen, dann ist es zu spät.

Auch sollte man dann die Eltern zur rechenschaft ziehen und nicht den Kindern den Schulbesuch verweigern.

So nun kümmere ich mich mal um meinen Kleinen"Ausländer" hier der Freut sich nämlich mächtig das seine Mama endlcih WE hat.


Schönes WE allen hier :O)

Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tina und Jordi

Antwort von saulute am 21.04.2006, 22:06 Uhr

"auf die Ausländer eingegangen und ihnen wird gesagt das sie auch zu hause Deutsch reden müssen damit die kinder nicht ausgegrenzt werde!"

Was fuer ein Schwachsinn. Und was ist, wenn eltern sehr schlecht Deutsch reden? Und wie lernen die Kinder dann die Muttersprache, wenn zu HAuse Deutsch geredet wird.
Also Fazit : besser den Kindern schlechtes Deutsch beizubringen als ihre eigene Muttersprache.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: elamaus

Antwort von saulute am 21.04.2006, 22:15 Uhr

Und ich kannte ich Deutschland eine Franzoesin, die auf dem spielplatz mit ihrem Kind nur Franzoesisch geredet hat. Keine Deutsche hatte sich aufgeregt. Im Gegenteil, alle schwaermten davon, wie toll es ist fuer ein Kind zweisprachig aufzuwachsen. Es gab neben uns eine franzoesische Schule. Hat sich auch keiner aufgeregt, dass die franzoesischen Kinder zu HAuse und in der Schule Franzoesisch gesprochen haben. Die franzoesischen Muetter haben auch immer alle zusammengehockt, interessierte keine Sau.
Aber ich weiss, wenn russen zusammenhocken, sieht es schon viel schlimmer aus. am besten verbietet man ihnen ganz russisch zu reden, in dem man die Wohnungen abhoert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@saulute

Antwort von Elamaus am 22.04.2006, 13:45 Uhr

Hallo,
ich habe NIE behauptet, daß die Russland-Deutschen gar nicht mehr russisch sprechen sollen - SONDERN sich in gewissen Lebenslagen anpassen sollten. Ganz klar finde ich es super, wenn Kinder zweisprachig aufwachsen. Leider war dies meinem Freund nicht gegönnt, da sein Vater dies nicht wollte.:-( Aber für den Litauen-Urlaub & wenn die Verwandtschaft aus Litauen anrückt reicht es aus.
ICH selbst kann nur ein paar Wörter litauisch.
Von daher, ICH bin NICHT gegen Ausländer! Möchte ich nur noch mal betonen...
Allerdings finden viele es hier schon merkwürdig, daß diese Leute meist nur unter sich sind & nicht mal einen Funken an Kontakt suchen. Aber wenn sie nur russisch sprechen, kann man sie eh nicht verstehen. Leider verstehe ich fast nix mehr auf russisch, obwohl ich in Russisch immer `ne 1 hatte. *schäm*

Grüßle nach England, *schwärm*

Manuela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.