Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Leolu am 09.06.2005, 14:26 Uhr

Stern TV - Wesenstest Hund

Hallo!
Nachdem ich gestern abend mal wieder eine Rpertage über den Hund Suggar in Stern TV gesehen habe war ich ziemlich wütend. Obwohl Stern TV sonst immer gute Beiträge hat, war dieser voller Widersprüche und Ansichten von Leuten die anscheind keine Ahnung haben!!!
Pittbull-Mischling Suggar sitzt seit Monaten im Tierheim, der Wesenstest absolut lächerlich, weil er aus meiner Sicht total falsch gedeutet wurde. Stimmt, der Hund ist auf den Kinderwagen, und wollte darein, aber alles was seine Körperhaltung, seine Bewegungen zeigte war nur Nugierde und Spieltrieb. Sicher, das ist gefährlich, aber letztendlich ist es kein agressives Verhalten, sondern ein recht normales Verhalten eines nochnicht erzogenen Hundes! Mit Sicherheit würden 30 % aller anderen Hunde, egal welcher Rasse genauso reagieren, es macht nur leider einen Unterschied, ob es ein Yorkshire Terrier ist oder halt ein Pitbull. Auch das drauf zugehen auf andere Hunde ist total normal, ob es agressiv war oder nicht, sie mal dahingestellt, da sie ja nur Fotos gezeigt haben. ABer auch da behaupte ich, daß mind. 20 % aller Hunde so reagieren, vorallem wenn sie nicht erzogen sind. Aber der Hund bekommt ja nicht einmal eine Chance auf eine Erziehung, der Halter darf nicht, das Tierheim will nicht, hat angeblich Angst. Es wurde behauptet, das Tier könnte zu niemanden eine Beziehung aufbauen, aber im nächsten Augenblick heißt es, der neue Test dürfte nicht zulässig sein, weil der Hund zu der Testerin eine Beziehung aufgebaut hat. Wie soll das gehen, wenn der Hund das angeblich gar nicht kann? Frage mich um was es geht, um einen Wesenstest oder Erzeihungstest? Was erwarten die von einem Hund, der noch nicht erzogen ist? Die meisten unerzogenen Hunde reagieren so, nur der Unterschied liegt halt in der Rasse! Wenn die den Hund noch länger dort in Isolation lassen, dann ist er sicher bald auch vom Character verdorben. Wirklich traurig, daß sich keiner mal die Mühe machen will. On der Hund nun wirklich agressiv ist oder nicht, kann ich natürlich von hier aus auch nicht beurteilen und wirkliche Sicherheit kann man nie haben, aber so eine Art Wesenstest durchzuführen ist einfach sinnlos.
LG Nina, der dieser Hund wirklich Leid tut

 
32 Antworten:

Re: Stern TV - Wesenstest Hund

Antwort von BineF am 09.06.2005, 15:34 Uhr

Wahrscheinlich hast Du in einigen Punkten recht, indem sich ja niemand wirklich um den Hund kümmern möchte/ eine Beziehung aufbauen möchte. Aber ich denke es ist auch nicht normal das ein Hund aus dem Nichts heraus auf einen Kinderwagen springt. Ich denke wenn er neugierig wäre, würde er nur gucken aber der Hund hat sich sofort verbissen. Mein Vater hat einen Staffordshire- Hündin und die ist auch recht neugierig und dadurch sehr rabiat, doch sie beisst nicht gleich.
Ich bin auch der Meinung das Sugar auch überhaupt nicht reagiert wenn ihr was gesagt wird.
Natürlich übertreiben sie es bei ihr langsam, kein Hund muss soviele Wesenstests über sich ergehen lassen, aber es handelt ja auch niemand ich weiss nicht worauf die Leute warten, denn ihr charakter wird sich bestimmt nicht ändern wenn sie nur in dem Zwinger sitzt. doch es ist klar das die meisten Menschen Angst vor diesen "Kampfbestien" haben und dadurch auch durch andere Fälle vorher, sehr negativ eingestellt sind und es nicht mehr neutral sehen.
LG Bine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stern TV - Wesenstest Hund

Antwort von Tina und Jordi am 09.06.2005, 15:42 Uhr

Ich verstehe nicht wieso soviel Tara um einen Hund gemacht wird?
Wer schreit denn den fast zu tode gebissenen Kindern und Erwachsenen hinterher?
Für mich sind das keine Hunde mehr die einfach so jemanden anfallen und ich denke das hat auch nichts mit Erziehung zu tun.


Tina ( hatte selber bis vor 2 Jahren einen Leonberger)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

jeder schreit den Opfern hinterher

Antwort von Leolu am 09.06.2005, 15:56 Uhr

und keiner fragt, warum es soweit gekommen ist. Denn in den meiten Fällen ist Mensch selbst Schuld, wenn es soweit kommt, weil er sich absichtlich oder unabsichtlich falschverhalten hat. Ich habe schon oft Kinder gesehen, die Hunde mit Steinen bewerfen oder mit Stöcken hauen, die sollen sich nicht wundern, da sag ich nur "Hund, bitte kraftvoll zubeißen!". Sicher, es gibt auch fälle, wo die Tiere vollkommen unbegründet auf einen Menschen losgegangen sind, aber das ist halt ein nicht einkalkulierbares Risiko, wie alles andere auf der Welt auch. Nru wenige Tiere sind von natur aus agressiv und einige sind so erzogen worden bzw. so behandelt wurden, daß sie so wurden, und fast immer ist der Mensch Schuld. Warum die Tiere für die Fehler der Menschen bestrafen?
Ich sage ja auch nicht, daß dieser Hund ungefährlich ist,ich kann es so nicht beurteilen, aber das was die gezeigt haben war totaler Blödsinn.
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein, da muss ich jetzt doch mitsenfen

Antwort von ninas59 am 09.06.2005, 16:24 Uhr

Hier kann ich mich deiner Meinung leider absolut nicht anschliessen.

Wenn Knder in einen Fluss fallen verlangt man das Ufer zu sichern. Laufen Kinder über Bahngleise verlangt man diese zu sichern. Werden KInder überfahren ruft man nach Übergängen. Abgründe werden gesichert. etc.
Hier spricht kein Mensch von "selber schuld"

WEnn Kinder einen Hund mit Steinen bewerfen stellt sich immer noch die Frage wie der Hund reagiert. Ich sehe einen massiven Unterschied darin ob ein Hund schnappt oder zubeisst und schwere Verletzungen hinterlässt.

Ich habe einen riesen Respekt vor diesen Tieren die in ihrer Art über Jahrhunderte nur auf Kampf gezüchtet wurden.
Ich kannte 2 Hunde die irgendwann unkontrolliert zugebissen hatten. Ursache war bei beiden ein Tumor. Das eine war ein Schäferhund, der andere ein halbhoher Mischling.
Ich möchte nicht einem Hund mit der Beisskraft eines Bittbull begegnen, wenn er aus welchem Grund auch immer zupackt.

Ob von den Medien versaut oder nicht, ich habe da Angst

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: jeder schreit den Opfern hinterher

Antwort von Tina und Jordi am 09.06.2005, 16:25 Uhr

Mag ja sein das es Blödsinn war aber diese Hunde sind nun mal gefährlich.
Ich denke das steckt in den Tieren drinn!

Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@leolu

Antwort von Schwoba-Papa am 09.06.2005, 16:26 Uhr

Ich zitiere mal meinen Onkel (Hundeausbilder beim ortansässigen Hundeverein) :

1. Es wird kein Hund böse geboren, doch Überzüchtung zeigt sehr oft ihre Wirkung
2. Manche Menschen unterschätzen, vorallem bei Großhunden, den Aufwand an Ausbildung, Auslauf und erzieherischen Maßnahmen
3. Ein Hund bleibt ein Tier und wilde Tiere (egal warum) sind tot am friedlichsten !

Hoffentlich werfen deine Kiddies nix auf Hunde, den wenn selbige mal "kraftvoll zubeißen" hast Du und deine Kiddies ein mächtiges Problem.

Grundsätzlich ist die Sicherheit an erster Stelle zu sehen, denn es hilft wirklich nichts nach einer Attacke Ursachenforschung zu betreiben. Deswegen lieber ein Hund zuviel im Tierheim als eine tickende Zeitbombe im Park. Als Jogger weiss ich von was ich rede :-)))) und schnelles Vorbeilaufen am Hundehalter könnte der Hund auch mißdeuten :-(

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Zur aufklärung wegen kinderwagen.......

Antwort von christine70 am 09.06.2005, 17:43 Uhr

....... IM kinderwagen befand sich nicht nur ein Tonbandgerät mit Babygeschrei, sondern AUCH die Lieblingsleckeries von Sugger.

Ich selber habe eine Rottweilerhündin und wenn ich hergehen würde, den kinderwagen mit leckerlis "zweckentfremden" würde, auch meine Hündin würde den kinderwagen zerlegen.

ich finde es eine schweinerei, trotz vieler prozestschreiben an Stern TV wird dieser beitrag immer und immr wieder gezeigt.

Wir sog. "Kampfhundebesitzer" werden halt immer wieder gerne in ein und die selbe Schublade gesteckt

Tine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Zum Thema Wesenstest....

Antwort von Christine70 am 09.06.2005, 17:48 Uhr

... genau dieser Punkt mit de3m tumor ist es, der mich sauer aufstoßen lässt, wenn es um wesenstest geht.

Unser Hund hat auch zwei Wesenstes mit bravour bestanden, aber dennoch muss ich auf meinen hund achten, muss verhindern, daß er jemanden anfällt, muss mich drum kümmern, daß mein hund gesund ist und nicht aus schmerzen mal zubeißt.
Aber wer bitte geht alle paar wochen mit seinem hund zum tierarzt? keiner....

deshalb finde ich WT für sowas von überflüssig. Keiner kann doch garantieren, daß ein hund nicht einen monat nach einem bestanden WT wegen schlimmer schmerzen oder sonsigem zubeisst?

Es ist immer der Mensch, der dafür sorgen muss, daß dieses nicht passiert.

Aber eine 100 %ige sicherheit wirds nie geben

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @leolu

Antwort von Leolu am 09.06.2005, 18:37 Uhr

Hallo!
Kein Tier wird bösartig geboren, so ist es, es sie denn er hat eine Krankheit, kann jedem Menschen auch passierne, kann man nichts gegen machen und vorallem es ist schwer herauszufinden!
Wenn Tiere durch falsche Erzeihung, Mißhandlung oder Züchtung gefährlich werden, ist das die Schuld des menschen! Warum soll das Tier darunter leiden? Warum wird er dafür bestraft, daß er in falsche Hände kam oder daß er so gemacht wurde:
Und es gibt keine Tiere die agressiv gezüchtet wurden, sondern vorallem die Beißkarft sprich Muskulatur im Kiefer wurde erhöht! Antrainiert wurde vielen, Nicht-loslassen, also Festbeißen, das macht viele so gefährlich. Es ist nicht das Wesen an sich, sondern die Kraft und das Festbeißen, was die Tiere gefährlich macht, beides zur Menschenhand erschaffen!!! Viele Hunde werden und größen Schmerzen so trainiert, daß sie nicht loslassen, das ist nicht nur gefährlich, sondern auch Tierquälerie, zwar verboten, aber dennoch weiter praktiziert, auch Polizeihunde wurden (zumindest früher) auf so etwas trainiert!
Wir hatten selbst einen so ausgebildeten Hund, daher weiß ich das! Ein Hund kann der beste Freund des Menschen sein, und vorallem der treuste, erkann einem das Leben retten (so wie unserer) aber auch als Waffe gegen andere genutzt werden, das alles liegt in der Hand des menschen!
Zu diesen Satz:
Ein Hund bleibt ein Tier und wilde Tiere (egal warum) sind tot am friedlichsten !

kann ich nur eins sagen: Dito, das gleiche gilt für den menschen auch! Kein lebewesen auf der Welt hat so viel Schlimmes verbrochen wie der Mensch! Kein Wesen bringt so viel Unglück aus den niedrigsten Motiven wie der mensch! Kein Wesen mißbraucht andere Lebewesen so sehr wie der mensch!!!
Und, meine Kinder werden so erzogen, daß sie Tiere mit Respekt behandeln! Das ist für mich eines der wichtigesten Erzeihungsregeln, wenn die einen Hund mit einem Stein bewerfen beiße ich sie zur Not noch selbst:-)))
Naja, ein Hund im Tierheim, damit kann ich noch Leben, wenn er gut gehalten wird, aber wir reden hier davon, daß Hunde eingeschläfert werden, weil sie eventuell!!! eine Gefahr darstellen!
Persönlich wäre ich für einen Gnadenhof für solche Tiere, doch leider wird sowas nicht gefördert und so schnell verliert dann der beste Freund des Menschen sein leben, warum? Weil der Mensch ihn mißbraucht hat, was für ein trauriges Dasein!
Ich wiederhole nochmal, es gibt sicher auch fälle, wo Tier (und Mensch kann das eigentlich noch besser)grundlos agressiv werden, aber ich halte das für Ausnahmen. Und wenn Tier z.B. durch einen Tumor so geworden ist, dann gehört das für mich in die Kategorie Schicksal, wo man einfach nichts machen kann!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sämtliche Rechtschreibe- und Grammatikfehler können behalten werden:-) Sorry, habe mal wieder keine Linsen drin! o.T.

Antwort von Leolu am 09.06.2005, 18:43 Uhr

rzbh

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das gibt mir zu denken, Christine70.......

Antwort von ninas59 am 09.06.2005, 18:54 Uhr

Wieso zerlegt er einen Kinderwagen wenn sich darin Leckerlis befinden.

Was ist wenn in dem Kinderwagen ein Kind mit einem Wienerwürstchen sitzt? Heisst es dann auch, selber schuld. "Klar zerlegt der Hund den Wagen wenn da eine heulendes Kind mit einem Leckerli sitzt."

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das gibt mir zu denken, Christine70.......

Antwort von Leolu am 09.06.2005, 19:31 Uhr

Hallo!
Ich denke, man sollte das "Zerlegen" defferenzieren. Zerlegen aus Agressivität oder "zerlegen" aus Neugier oder wegen Leckerlies! Letztendlich ist es natürlich für Betroffen beides gefährlich, aber das eine kann man Erziehungstechnisch und mit einer starken Hand in den Griff bekommen, das andere nicht!!! Und die Art und Weise dieses Hundes zeigte in dem Bericht keine Agressivität, da kann man also noch was machen, da muß man nicht gleich einschläfern!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das gibt mir zu denken, Christine70.......

Antwort von ninas59 am 09.06.2005, 19:39 Uhr

ich habe nur einen ziemlichen Respekt vor diesen Hunden, und muss zugeben, ich sehe sie lieber mit Maulkorb.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das gibt mir zu denken, Christine70.......

Antwort von Pampersmami am 09.06.2005, 21:09 Uhr

Seit ich als Kind von einem Hund angefallen wurde habe ich schreckliche Angst vor diesen Tieren. Egal ob Pudel oder Rottweiler. Leider ist es auch so dass das die Hunde merken. Und tut mir leid aber aus tiefster Panik heraus macht man eben Fehler. Es kann auch keiner Erwarten, das ich mich dem Hund anzupassen habe. Wer einen Hund hat sollte diesen auch richtig ausbilden und erziehen. Mein Nachbar geht mit seinen Hund 2x wöchentlich zum Hundeplatz-der Schäferhund hört aufs Wort. Wer einen Kampfhund hält naja das ist Geschmackssache aber verantwortungsvolle Leute denke ich lassen ihren Hund ordentlich ausbilden. Zu den Hunden die auffällig sind sage ich nur wenn ich mir vorstelle was die kosten , wer soll das ewig bezahlen in den Tierheimen. Tja für Kinderschänder fordern wir lebenslange Haft und wer selbst Kinder hat im Geheimen noch was ganz anderes . Für Hunde die Menschen anfallen denke ich braucht man nicht weiter zu diskutieren. Da gibt es auch keine Frage des warum und weshalb!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mal eine kurze Frage...

Antwort von Astilbe 007 am 09.06.2005, 21:35 Uhr

... an die Kampfhunde-Besitzer unter euch: warum haltet ihr gerade diese Rasse?

LG
Astilbe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Leolu

Antwort von celmin am 09.06.2005, 22:33 Uhr

Hallo Nina,
wenn Dir der Hund so leid tut, würdest Du ihn denn nehmen?
Würde mich mal interessieren. (Und jetzt bitte nicht eine Antwort wie "Wohnung zu klein" usw.)
Gruß
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Leolu

Antwort von Leolu am 10.06.2005, 2:35 Uhr

Hallo!
Wäre ich allin und hätte die notwendige Zeit, die dieser Hund in jedem Fall braucht, würde ich es in Erwägung ziehen. Wenn Du darauf anspielen möchtest, ob mir die Gefahr für mich oder meine familie zu groß wäre, dann muß ich sagen, ich würde es nicht tun, und das liegt nicht nur an dem Hund, sondern auch daran, daß meine Kinder eineutig zu klein sind um schon genau zu wissen, wie man richtig mit dem Tier umzugehen hat. Meine Kinder sind 5 Jahre, 3 Jahre und 12 Monate. Aber es würde jetzt überhaupt kein Hund in Frage kommen.
Ob ich genau diesen Hund nehmen würde kann ich auch nicht sagen, da ich ja auch schon gesagt habe, daß ich nicht wirklich beurteilen kann, ob er nun eine Gefahr ist, dafür müßte ich ihn schon vorher kennenlernen, nur was ich bisher gesehen habe ist da noch erzieherisch was zu machen, doch da braucht es am besten eine einzelperson die viel Zeit hat.
Allgemein würde ich auch keinen Hund mit so einer Beißkraft für eine familie mit kleinen Kindern empfehlen, nicht nur wegen dem Risiko Hund, sondern auch wegen dem Risiko Kind, weil es da mal schnell auch vom Kind er zu einem Fehlverhalten kommen kann, was dann zu einer Katastrophe passieren kann. Es ist nun leider doch auch Unterschied ob man von einem Pudel oder von einem Pitbull gebissen wird. Aber ich betone auch, daß die Fehler meist von Seite des menschen kommen, bei älteren Kindern hätte ich keine Probleme. Obwohl, oft ist es so, daß Hunde sich sehr viel gefallen lassen, gerade von Kindern, auch da ist oft der Instinkt der Tiere sehr groß, daß es ein Wesen ist, daß beschützt werden muß und das halt unberechenbar ist. Aber im Affekt kann dann doch schonmal etwas passieren.
Aber all das hat ja nichts damit zu tun, ob dieser Hund ein zu Hause verdient, es würde sich vermutlich ein verantwortungsvoller Halter finden, der den Hund auch soweit erziehen kann, daß er mit ihm ohne große Gefahr in die Öffentlichkeit kann.
Reicht Dir die Antwort?
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sicher hast du recht....

Antwort von Christine70 am 10.06.2005, 10:12 Uhr

.... daß ein hund nicht einfach so - egal aus welchem grund - in einen kinderwagen springen darf. Aber hier liegt wiederum die schuld an den haltern. Man muss seinen hund beherschen können. DAs ist auch der grund, wieso ich mich immer aufrege, wenn ich kinder seh, die mit hunden alleine spazieren gehen, die teilweise schwerer sind als das kind.

Weisst du was ich damit sagen will....

Gruß tine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Als wir unseren Rottweiler kauften, gehörte er noch nicht zu dem sog. Sokas :( owt.

Antwort von christine70 am 10.06.2005, 10:13 Uhr

owt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ganz einfache Antwort.............

Antwort von christine70 am 10.06.2005, 10:16 Uhr

Als wir unsere rotti-Hündin mit 7 wochen gekauft haben, stand sie noch nicht auf der sog. "kampfhundeliste kategorie II"

Erst einige zeit danach wurde sie dank der Politiker hier in Bayern, auf die liste gesetzt.

Heutzutage kann doch keiner vorher wissen, der sich nen Hirtenhund, oder nen Schäferhund oder einen Bernersennenhund zulegt, ob er nicht ein halbes jahr später ebenfalls zu den Kampfhunden zählt.

Es wurde leider in den letzten jahren immer mehr Rassen auf diese liste gesetzt, aber andere Rassen, die meiner meinung nach ebenfalls gefährlich sind, stehen nicht drauf.

Aber ich glaube das ist ein thema ohne boden. Es wird immer wieder leute geben, die meinen, wir halten diese hunde nur zu kampfzwecken.

Gruß tine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Toll geschrieben, besser könnte ich das auch nicht :-) owt

Antwort von christine70 am 10.06.2005, 10:19 Uhr

owt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sicher hast du recht....

Antwort von ninas59 am 10.06.2005, 10:47 Uhr

DAs ist einfach nur verantwortungslos. :-(
unser Hund ist 4 Monate und wird ungefähr kniehoch. Wenn der sich in die Leine wirft hat meine Tochter mit ihren 27 Kilos auch keine Chance mehr.

Leider haben die Halter keine Schilder umhängen "guter Halter" "schlechter Halter".

Zu meinen Bikerzeiten habe ich auch Bekanntschaften mit weniger angenehmen Clubs und Zeigenossen gemacht (u.a. auch Zuhälter) in diesen Kreisen waren Staffords absolut in, ich denke nicht, dass diese Leute sich diese Hunde halten weil sie so liebe Familienhunde sind.

Wenn ich mit dem Fahrrad und Kind vorbeifahre, krampft sich regelrecht mein Magen zusammen. Ich habe ganz einfach Schiss.
Hätte der Hund einen Maulkorb wäre ich ein wenig beruhigter.

Leider muss ich sagen, dass es mir ziemlich egal wäre wenn ein auffälliger "Kampfhund" eingeschläfert wird. Verrate das aber nicht meiner Tochter, die redet sonst kein Wort mehr mit mir ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sicher hast du recht....

Antwort von Leolu am 10.06.2005, 12:49 Uhr

Hallo!
Das ist ja das Problem, daß Tiere in unverantwortungsvolle Hände gegeben werden, aber da kann das Tier nichts für! Ich kann mich auch erinnern, daß meine Oma mir mal unseren Schäferhund in die Hand gegeben hat, da war ich ca. vier jahre alt. Als wir an seinem "speziellen" Freund vorbei kamen, der zum Glück hintern einem Tor war, dufte ich eine runde Schlittenfahren auf dem bauch an der Leine! Das war verantwortungslso von meiner Oma! Der Hund hat auf Kommando gehört, sogar auf Fingerzeig, aber es hat ihm keiner ein Kommando gegeben, und eine Vierjährige war da sicher nicht die richtige Person. Nein, es ist nie etwas passiert und mit meinen Eltern oder Großeltern an dem anderen Leinenende wäre das auch nicht passiert, aber ein Risiko war es in dem Augenblick doch!
Aber ich möchte auch noch einmal betonen, daß es nicht an dem Wesen der Tieres liegt, gerade größere Hunde haben oft das ruhigere Tmperament! Ich kenne mehr bissige Dackel und Yorkis als Rottweiler, Schäferhunde etc.. Und wer mal genau schaut beim Spazierengehen wird auch sehen, daß es meist die Kleinen sind, die auf Konfrontation aus sind! Nur eben sind die Ausmaße bei einem Angriff anders!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stern TV - Wesenstest Hund

Antwort von Karl-Heinz am 10.06.2005, 13:24 Uhr

Bei uns in der Nähe hat einer ein Hund neben einer Kita, dieser hat schon öfters ein Kind angefallen. Im Wesentest ist er aber immer durchgekommen, diesem Köter gehört einfach zumindest ein Maulkorb verpasst!
Wie oft hört man aber gerade auch bei Kampfhund der gerade ein Kind angefallen hat, wie lieb er aber immer war.
Eins ist sicher, wenn meine Tochter von einem Hund angefallen wird, dann ist dieser Hund tot!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Karl-Heinz

Antwort von Leolu am 10.06.2005, 13:43 Uhr

Hallo!
Ich denke, daß alle Eltern das sagen würden! Aber wenn ein Mensch meinen Kindern was antut, würde das das gleiche sagen und tun!!!
Ich denke, der Wesenstest ist allgemein nicht wirklich aussagekräftig. Ein Tier, was im Test lammfromm erscheint, mu8ß nicht immer so sein, daß kann man so gar nicht beurteilen, und andersheru, ein Tier was durchfällt, weil es noch nicht erzogen wurde, muß keinen agressiven Character haben und für immer verdorben!
Aber um ein minimales Risiko zu haben fehlen einfach die Mittel, man müßte mehr Halter überprüfen, ihrem Umgang mit dem Tier, man müßte schon den Züchtern mehr auf die Finger gucken etc. etc.. Das alles kostet, und das will keiner übernehmen?
Aber Zu dem Hund bei Euch? War er schon immer so? Und wie ist der Halter? Vielleicht hat der Hund schlechte Erfahrungen gemacht mit Kindern, es gibt ja leider wahrlich genug, die Hunde mit Stöcken und Steinen bewerfen etc.. Sicher, daß wäre dann nur eine Begründung, und es wäre immernoch nict okay, daß der Hund dadurch einen Haß auf Kinder allgemein hat. Ich kann mich in dem fall nicht wirklich zu einer Meinung durchringen. Ich fände es falsch einen Hund zu bestrafen, weil ihm Menschen was angetan haben, aber andererseits wäre es auch falsch, daß friedlicher Kinder dieser Gefahr ausgesetzt sind. Wirklich schwer! Wie kommt der Hund denn überhaupt an die Kinder ran? Läuft er frei herum? Naja, ich würde zumindest bei so einem auffälligen Tier, egal aus welchem Grund, auf jeden Fall einen Maulkorb vorschreiben, haat er denn keinen oder muß er nicht?
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Karl-Heinz

Antwort von Karl-Heinz am 10.06.2005, 14:01 Uhr

Der Hund läuft dort frei herum. Die anderen Umstände kenn ich nicht, weil es aus einem Bericht in unserer Lokalzeitung ist.
Nur ist es mir letztendlich egal. Bei mir kommt immernoch zuerst der Mensch, dann weit nichts und dann das Tier.

Wir selber hatten als ich klein war einen Schäferhund. Es war ein Zwingerhund, hat nur rohes Fleisch gefressen (manchmal von der Nachbarin Marmeladebrötchen). War sogar eifersüchtig auf mich, nur wenn ich von grossen Kinder bedroht wurde, bin ich zu ihm gegangen und er hat mich beschützt. Er hat nie jemand gebissen, nur gebellt! Nur falls es heisst ich bin ein Tierhasser und kenn mich nicht mit Hunden aus!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Karl-Heinz

Antwort von Leolu am 10.06.2005, 14:27 Uhr

Hallo!
Naja, ich denke zu dem Thema Mensch und Tier könnte man wohl ewig diskutieren. Für mich kommt ein Tier nicht unbedingt nach inten. Hätte wer meine Kazte umgebracht hätte ich nicht viel anders reagiert als wäre es mein Kind gewesen!!! Ich steh allgemein meist auf Seiten der Opfer, egal ob Opfer nun Kind oder Tier ist. Hier in diesen Fällen ist oft beides Opfer, daher ist es so schwer eine klare Haltung zu haben. Ein Mensch versaut ein Tier und dieses läßt es dann an anderen Menschen aus, ist schwer für mich da eine Entscheidung zu treffen gegen das Tier, weil es ja genauso zum Opfer wurde, zumindest ist das in den allermeisten fällen so!!!
Aber daß der Hund frei rumläuft finde ich auch nicht in Ordnung. Wenn die Lokalpresse darüber schon berichtete, warum unternehmen die Behörden nichts, frag ich mich dann? Ist doch dann auch Schlamperei von denen.
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Karl-Heinz

Antwort von Karl-Heinz am 10.06.2005, 16:15 Uhr

Klar werden die Hunde meist vom Menschen versaut.
Noch zum klar stellen, ich quäle kein Tier oder sonst was, ich achte Tiere, Hunden,Katzen,Hasen oder sonstige Tiere. Aber es ist ein Tier.

Zu diesem Hund, ein Tierarzt hat mit ihm den Wesenstest gemacht und deswegen könnten anscheinend die Behörden nichts machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Karl-Heinz

Antwort von Leolu am 10.06.2005, 16:36 Uhr

Hallo!
Ich habe auch nicht angenommen, daß Du Tiere quälst oder ähnliches, Du hast nur eine andere "Wertvorstellung" als ich. Aber da werde ich bei Dir und Du bei mir nichts dran ändern können.
Selbst mit bestanden Wesenstest darf der Hund nicht frei rumlaufen, er ist ja kein wildes Tier, Auch für geprüfte Tiere gibt es Leinenzwang! Daher würde ich mich da schon an die Behörden wenden!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Karl-Heinz

Antwort von Karl-Heinz am 10.06.2005, 16:54 Uhr

Zum 1. Hattu recht ;) Ich will dich ja auch nicht ändern ;)
Ich habe das andere nur erwähnt, weil ich schon öfters als Tierquäler bezeichnet wurde, obwohl ich noch keinem Tier etwas getan habe.

Das Problem mit dem Köter ist, der ist auf einem ehem. Ziegelei, dort ist die Kita, mehrere Geschäfte und dieser Hund mit Besitzer. Die Geschäfte haben anscheinend auch schon interveniert aber mit dem Verweis auf dem Wesenstest wurde bisher nichts unternommen. Darum wurde die Presse eingeschaltet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Karl-Heinz

Antwort von christine70 am 11.06.2005, 17:20 Uhr

Dann wende dich bitte unverzüglich an eure Ordnungsamt, denn es kann nicht angehen, daß ein bereits auffällig gewordener Hund immernoch frei rumläuft.

Da streubt sich bei mir alles :-(

Und genau DIESE art halter ist schuld daran, daß wir Halter von großen Hunden so verrufen sind.

Tine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@leolu Du sprichst mir aus der SEELE SUPer

Antwort von diana am 11.06.2005, 22:18 Uhr

geschrieben...wirklich!!!!Denke genauso wie du!!!!!!!!!!!!!!!!
Hatte mich im Rund ums baby forum auch schon über einiges wegen Tiere aufgeregt...

LG
Diana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.