Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Dadi am 14.05.2006, 21:17 Uhr

Ständig ANGST!

Hallo,

ich habe 2 Kinder im Alter von 4 und 2 Jahren. Der Große ist schon im Kindergarten. Der Kindergarten plant in 2 Wochen einen 6-stündigen Ausflug mit dem Bus. Sie fahren ca. 30 km zu einem Bauernhof und verbringen dort den ganzen Vormittag. Mir ist total schlecht bei dem Gedanken, dass mein Sohn mit dem Bus fährt und irgendwo ist wo ich es nicht kenne. Ich bin krank vor Sorge was alles passieren könnte. Ich mache mir zB Sorgen, das der Bus einen Unfall hat oder, dass er am Bauernhof abhanden kommt und ihn jemand entführt usw. Ich weiß ja auch nicht warum ich ständig solche Gedanken habe. Es ist nicht nur der Kindergartenausflug. Ich habe generell Angst um meine Kinder, es könnte etwas passieren, es könnte sie jemand entführen. Bitte helft mir. Was ratet ihr mir? Wie seht ihr das?

Danke für eure Beiträge,

Dadi

 
27 Antworten:

Re: Keep Cool

Antwort von graenna am 14.05.2006, 21:22 Uhr

...das ist normal das man sich Sorgen macht...unsere hatte vor ca 3 Wochen ihren ersten Kita Ausflug ca 100 km weit weg in einem riesigen Zoo.
Man schob ich eine Panik Wochen vorher schon.....doch es war alles ganz harmlos....Kinder hatten mega viel Spaß...und das ist das wichtigste was zählt.
All das was du aufgezählt hast kann auch bei dir vor der Haustüre passieren.......hey....*loslassen* ist schwierig aber man muß es nicht noch zusätzlich komlizieren.....

Mach dir nicht so viel Sorgen...es lohnt sich nicht....Stufe 2 ist erreicht.. Ausflug ohne Mama...da müssen wir durch....und es wird klappen....glaub mir.

LG Barbara

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich verstehje dich nur zu gut,.....

Antwort von JoVi66 am 14.05.2006, 21:28 Uhr

....jedesmal, wenn ich z.B. auf der Strasse eine Kiga gruppe ( 20 Kids u mehr zu zweit Hand in Hand und nur hinten und vorn eine Betreuerin sehe, krieg ich das kalte Grausen. Was wenn eines "ausbricht" aus der Reihe, weil es irgendetwas "interessantes" auf der anderenSeite entdeckt hat? Oder so. Ich hätte in deiner Situation bestimmt kein tolles Gefühl.
Ich weiß ja nicht, wieviele Kinder und wieviele Betreuer mitfahren, aber wenn da ein großes Mißverhältnis besteht, würde ich meine Tochter zu Hause lassen, oder nachfahren.
Da passt man Jahr und Tag auf, dass ja das Gartentor verspeert ist, und irgendso ein Trottel von Zeitungsausträger lässt es sperrangelweit offen. Auch so ne Situation die mich zum rasen bringt.
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keep Cool

Antwort von bröckchen am 14.05.2006, 21:30 Uhr

klingt für mich nicht mehr "normal"
sorgen machen ja, aber nicht in dem mass.
mich würde interessieren was wirklich hinter der angst steht, das hat mit dir zu tun nicht mit den kindern...
du solltest dich da selbst beobachten und wenn noch extremer wird, evtl hilfe holen.

noch was pos. zum schluss.
fahr selbst weg und lenk dich ab. dann geht es schneller um und du wirst ein begeistertes kind wieder abholen... vielleicht wird auch dann die angst besser?!

glg
jill

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ständig ANGST!

Antwort von maleja am 14.05.2006, 21:31 Uhr

Bei uns beginnt morgen die Waldwoche. Ich bin auch schon am Überlegen, ob ich morgen gleich mal mitgehen soll....

Wir wohnen genau neben dem Krankenhaus. Ich höre JEDEN Krankenwagen, der abfährt. Kannst Dir vorstellen, wie es mir so den Tag über geht?
Es ist vielleicht nicht ganz normal, denn ich kenne auch andere Mütter, aber doch weit verbreitet, *ggg.

Manchmal, wenn mich meine Panik gar nicht mehr loslässt, mein Magen schon zu rebellieren anfängt, dann hab ich meine Mittelchen, die ich dann einwerfe. Als erstes mal REscue-Tropfen, hab aber auch bestimmt homöopathische Kügelchen, halt auf mich und méine Angst abgestimmt.

Aber manchmal denke ich auch, die Angst und diese Horrorvorstellungen machen mich noch richtig krank.

Grüßle von einer Leidensgenossin
Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keep Cool

Antwort von Dadi am 14.05.2006, 21:38 Uhr

Ja, das stimmt, dass vor der eigenen Haustüre auch viel passieren kann. Aber meine Liebe zu meinen Kindern macht mich so krank, weil die Welt so grausam ist!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@bröckchen

Antwort von Dadi am 14.05.2006, 21:41 Uhr

Ja, du hast Recht. Die Wurzeln für meine ständige Angst liegen bei mir. Ich vertraue niemandem, weil ich von meiner eigenen Mutter so sehr enttäuscht worden bin und das überträgt sich auf meine Kinder. Nur welche professionelle Hilfe kann mir da helfen? Ein Psychiater?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@graenna

Antwort von Dadi am 14.05.2006, 21:42 Uhr

ot

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @bröckchen

Antwort von bröckchen am 14.05.2006, 21:43 Uhr

therapeut reicht!
mach ich auch *g. klingt schlimmer als es ist.
lg
Jill

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@JoVi66

Antwort von Dadi am 14.05.2006, 21:45 Uhr

Es fahren 46 Kinder und 4 Betreuer! Nachfahren klingt gut, aber sollte ich das wirklich? Ich vertraue ja den Kindergärtnern, sonst würde ich ihn ja nicht täglich dort hin geben. Es ist nur, dasss ich mich einfach noch nicht damit abfinden kann, das mein Kleiner langsam groß wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @bröckchen

Antwort von Dadi am 14.05.2006, 21:46 Uhr

Und warum gehst du zum Therapeuten?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

so jetzt

Antwort von bröckchen am 14.05.2006, 21:47 Uhr

hab ich ne hand mehr. grad war noch baby drauf, da lässt sich schlecht tippen,
ich denke wirklich nicht, das du das auf deine kinder überträgst. die wissen und spüren, das es nichts mir ihnen zu tun hat. aber wenn das so tief sitzt wie bei dir, dann ist eine therapie schon angebracht,
wenn man was ändern will versteht sich.
und zwar für sich selbst! das ist wichtig. netter neben efekt. den kindern gehts dann automatisch besser..
lg
Jill

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @bröckchen

Antwort von bröckchen am 14.05.2006, 21:49 Uhr

ich hatte probleme mit meinen kindern. soganz genau möcht ich es nicht ausbreiten. aber es war mir wichtig es zu ändern, weil es mir schlecht damit ging.
ohne kinder wars mir egal. aber als dann die kinder da waren wollte ich einfach was tun. trotzdem hat es 1 1/2 jahre gedauert bis ich es wirklich getan hab
lg
Jill

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@maleja

Antwort von Dadi am 14.05.2006, 21:51 Uhr

Notfalltropfen wirken bei mir nicht! Ich bin eine sehr junge Mutter, aber trotzdem habe ich schon so viel erlebt und ich weiß wie grausam die Welt ist. Ich schaue mir schon keine Nachrichten mehr an, weil ich davon alpträume bekomme. Manchmal wünschte ich, ich hätte keine Kinder. Es heißt nicht umsonst: Kleine Kinder kleine Sorgen, große Kinder große Sorgen! Wie gehts mir wenn die Kinder größer sind, wenn ich mir jetzt schon so viele Sorgen mache?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so jetzt

Antwort von Dadi am 14.05.2006, 21:57 Uhr

ich werde mir auch noch das Buch kaufen: Wenn sie klein sind, gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel!

Das mit der Therapie macht mir Angst, weil ich nicht so viel Geld habe. Ich weiß, mir sollte es wert sein und einmal nicht aufs Geld schauen, weil ich meiner Familie und mir etwas gutes mache, aber ich habe gehört, dass so etwas viel Geld kostet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so jetzt

Antwort von bröckchen am 14.05.2006, 22:03 Uhr

stimmt, aber man kann ja auch die termine so legen das es zahlbar ist! erkundige dich ruhig mal.. wo kommst du her?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so jetzt

Antwort von Dadi am 14.05.2006, 22:07 Uhr

Komme aus Österreich

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was hält Dich davon ab, mitzufahren?

Antwort von seansmama am 14.05.2006, 22:08 Uhr

Ich glaube nicht, dass sich 4-jährige Kinder darüber lustig machen, wenn eine Mama mitfährt. Frag doch mal im Kindgarten nach. Oder lass Dir eine Ausrede (Verschlafen) einfallen, dass Du Dein Kind evtl. selber hinbringen kannst, 30 km sind ja kein Weg.
Ich denk zwar auch, gut, man kann sie nicht überall beschützen, aber wenn ich kann, würde ich da mitfahren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Dadi

Antwort von maleja am 14.05.2006, 22:12 Uhr

Leider nicht besser. Mein Großer ist ja inzwischen 21 und fährt ja nun auch Auto..... das kann zum Horror werden. Was ich des Nächtens am FEnster sitze und auf die Scheinwerfer warte, die in unseren Parkplatz einbiegen...

Ich bin auch schon öfters die Stracken abgefahren, um nach ihm zu schauen. Ist echt ätzend. Inzwischen kennt er mich ja gut, seine Kumpels auch, und zum Glück hat er supernette Kumpels, denen es auch nix ausmacht, wenn um 4 Uhr in der Früh ne SMS von Mama auf sein handy kommt *ggg. Also, ich denke nicht, dass sie ihn auslachen. Wie gesagt, sie kennen mich ja alle....("hat halt nen Schuss die Alte", *lach)

Tja, und der Mittlere (8) meint seit gestern, dass jetzt Skateboard-fahren auf der Skaterbahn angesagt ist. Heute morgen hat ihn Papa hingefahren. Mit meinem Handy in der Tasche. So um die Mittagszeit wollte ich mal hören, ob alles klar ist...Handy ist aus. Ich nichts wie los zur Skaterbahn. Hab ihn zum Glück schon von wietem gesehen. Die Bahn ist aber ziemlcih abgelegen am Rande der Stadt, direkt am Jugenhaus. Und außer ihm, seinen Kumpels waren nur noch 2 Penner (also richtige Penner) mit ihren großen Hunden da. Hm, super. Da musste meiner und sein bester Kumpel (gleiches Alter) halt leider mit uns wieder mit. Hab sie dann nachmittags wieder hingebracht. da war aber mehr los. Da war dann auch das Jugenhaus geöffnet.

Tja, von daher hab ich es mit dem 3-jährigen fast noch am besten. Aber der wird mir auch noch viel Spaß bereiten *augenverdreh. Der ist jetzt schon Hansdampf-in-allen-gassen.
Und wie gesagt, morgen beginnt die Waldwoche. Hoffentlich haut er nicht ab und niemand kann ihn dann im Wald finden...

Manchmal denke ich auch, ohne Kinder kennt man diese Ängste überhaupt nicht. Meine Schwetser z.B. - kinderlos -findet mich nur hysterisch. Und sie regt sich immer auf, wenn ich panisch werde.
Aber nun haben wir sie, die Kleinen, und müssen lernen mit unseren Ängsten umzugehen. Vielleicht auch mal Hilfe von außerhalb? Habe ich mir auch schon überlegt.

Ach ja, bei mi kommen die Ängste auchnicht einfach so. hab auch schon so einiges mitgemacht. Das Schlimmste war der Unfalltot meines Vaters. Denke auch, dass so etwas prägt.

GRüßle Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Dadi

Antwort von graenna am 14.05.2006, 22:31 Uhr

Ich kenne das Gefühl von dir nur sehr gut...deswegen mein etwas *strenges* Posting....weil meine Tochter *behindert* ist und nicht sprechen kann....ich mache mir genauso Sorgen wie Du...aber man muß loslassen können.
Ich hab es seit dem Ausflug in den Zoo gelernt........mir ging es mies dabei....und war überglücklich als ich meine Puppa wieder im Arm halten konnte....doch dies zeigt mir auf....loslassen muß sein so schwer wie es auch ist.....auch ich LIEBE MEIN KIND ÜBERALLES...aber ich muß sie ihren Weg gehen lassen..sie Erfahrungen sammeln lassen positive und negative......
Man kann nicht immer und überall sein auch wenn man es will....
Nur so können Kinder lernen...und in meinem Fall etwas schwieriger als *normale gesunde Kinder*

Ich will nur damit sagen...versuche los zu lassen....dein Kind wird es dir danken...und es ist auch gut für dich...klar sollst du dich sorgen....aber dir keine Horrorsenarien ausmalen...

LG Barbara

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was hält Dich davon ab, mitzufahren?

Antwort von JoVi66 am 14.05.2006, 23:32 Uhr

Ich würde seansmamas at auch empfehlen. Ich werde es bestimmt machen, wenn auf mich die Frage zu kommt.46 Kinder und 4 Betreuer. Da kommen auf jeden 11 Kinder und das ist seeehr viel! Die alle im Auge zu behalten.
Im Kiga den Leuten zu vertrauen ist keine gr. Sache. Da fahren keine Autos, da laufen die Kleinen nicht abgelenkt durch die Gegend. Es wundert mich, warum es nicht gemacht wird wie damals bei uns( als ich im Kiga war). Jedes Elternteil das mitfuhr war highly wellcomed. Entlastet die Betreuer und die Nerven der Eltern
Gruß Johanna
P.S..: wenn du siehst , dass alles super abläuft hast du vielleicht beim nächsten Mal keine solche Angst (?)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was hält Dich davon ab, mitzufahren?

Antwort von sechsfachmama am 14.05.2006, 23:50 Uhr

bei uns im Kiga ist ähnliche Betreuungssituation und ich habe nun schon 10 Jahre Kiga-Erfahrung, auch mit Ausfahrten, Abschlussfahrt mit Übernachtung im Kiga, Elternbeirat ... bei uns ist es nicht erwünscht, dass Eltern mitfahren - es wird abgelehnt. Der Kiga macht den Tag zu und die Eltern, die kleine Kinder (bis ca. 2 Jahre haben) dürfen an dem Tag sehen, wo sie ihr Kind unterbringen oder müssen Urlaub nehmen. Wir vom Elternbeirat hatten angeboten, dass doch 1 - 2 Mütter mitfahren können, damit eine Kigatante da bleiben und die Kleinen betreuen kann - nee, das wollen sie nicht (sehen wir Eltern dann zuviel???) Null Chance, es wird schon immer so gemacht und basta ...
abgesehen davon ist bei uns noch nie was passiert und (ohne dich jetzt als "hysterisch" oder so hinzustellen - das muss jeder für sich entscheiden) ich selber kann es mir gar nicht vorstellen, mir solche Sorgen zu machen, ist mir fast noch nie passiert (bis auf einmal, als unser Großer, 6. Klasse nicht zur gewohnten Zeit heimkam - er hatte eigentlich Klavierunterricht - kam dann einen Bus später, weil er einfach bei Ü-Eier kaufen die Zeit vergessen hatte)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

NEIN! Nicht mitfahren!!!

Antwort von murmeline3 am 15.05.2006, 6:40 Uhr

Hallo Dadi,
ich würde Dir dringend davon abraten, mitzufahren. Dein Kind ist kein Baby mehr und er möchte auch nicht vor den anderen "dastehen" wir eins. Ich merke das jetzt schon bei meiner Tochter (5)- die möchte bei solchen Sachen einfach entdecken dürfen- ALLEIN. Wenn wir im Park sind- auf dem Spielplatz- fährt sie manchmal riesen Runden allein mit dem Rad (zwar immernoch in Sichtweite aber sicher 200- 500 m weit weg)- mir bleibt jedes Mal das Herz stehen, ich male mir dann auch die schlimmsten Sachen aus, aber ich vertraue auf mein Kind. Ich muss einfach. Sie ist nun schon gross, kann sich sprachlich wehren und wenn man immer nur darauf achtet, dass dem Kind nix passiert, nimmt man den Kindern das "frei- sein", das Kindsein- das Selbstbewußtsein.
Eine Therapie wird doch von der Krankenkasse getragen, oder nicht? Jedenfalls war es noch vor 2- 3 Jahren so. Ich würde Dir dringend raten, eine zu machen. DRINGEND!
Ich verstehe, dass Du viel erlebt hast und sicherlich möchtest, dass es Deinen Kindern viel besser geht- kann ich voll und ganz nachvollziehen, aber Angst in diesem Maße empfinde ich auch nicht "normal".
Ich wünsche Dir und den Kindern alles GUTE!
Lenk Dich am Tag des Ausflugs gut ab, Du wirst danach sehr stolz auf ihn (und auch auf Dich sein!), dass Du ihn hast allein fahren lassen,
Greez, Miri ;)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Lass Dein Kind

Antwort von teichlein am 15.05.2006, 7:58 Uhr

zu hause,ist vielleicht besser für dich und Deine Nerven

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sorgen machen wir uns doch alle.

Antwort von Jule8 am 15.05.2006, 8:40 Uhr

Hallo.

Natürlich ist es normal, dass man sich als Mama Sorgen macht. Und es ist auch nicht ganz so einfach, das richtige Mas zu finden.

Ich selbst habe auch sehr viel mitgemacht, kenne also sehr gut die Ängste. Manchmal wach ich auch Nachts schweißgebadet auf und denke so verückte Sachen, wie: oh Gott, meine kleine wird von Oma spazieren gefahren (Oma ist schon 70), was ist wenn sie einfach umfällt und der Kiwa rollt weg, womöglich auf die Straße. Dann hab ich mega Herzklopfen. Mein großer, (8) darf auch allein auf den Spieli, oder seine Kumpels besuchen, aber auch da mache ich mir große Sorgen. Dazu kommt noch, dass mein großer jedes 2. Wochenende bei seinem Vater ist. Anfangs bin ich fast gestorben vor Angst.(was könnte da alles passieren. Aber ich lass ihn gehen. Er muss ja selbständig werden. Loslassen, kann ganz heilsam sein. Mit der Zeit hab ich gelernt, mit meinen Ängsten umzugehen. Ich habe "sie" im Griff, nicht die Angst mich. Und ich denke, das ist wichtig.

Also, Angst zu haben von der Geburt unßerer Kinder, bis "wir" unßer letztes Schnäpperchen gemacht haben, ist völlig normal. Nur müssen wir lernen damit umzugehen.

Lass dein Kind mitfahren, du wirst sehen mit der Zeit macht dich das reifer und dein Kind sehr sehr stolz. Mal was ohne Mami gemacht zu haben. Wow, Stolz Stolz Stolz.

Liebe Grüße und einen sonnigen Tag.
Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ständig ANGST!

Antwort von vallie am 15.05.2006, 8:54 Uhr

ich habe auch angst um meine kinder, vor allem seit die große in die schule ging.
wenn sie 5 minuten zu spät ist, stehe ich schon gestiefelt und gespornt auf der straße.
habe aber versucht, abzuschalten und loszulassen sobald sie aus dem haus geht...funktioniert bedingt...man muß sich zwingen, man tut den kindern nichts gutes, wenn man ihnen so hinterherhechelt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ständig ANGST!

Antwort von Claudia36 am 15.05.2006, 12:52 Uhr

Hallo,
ich denke, wie andere schon schreiben, dass das ganze Problem nur an dir liegt.
Versuche dich zu beruhigen, wenn man so denkt wie du ist man doch innerlich total im Stress denn es kann überall etwas passieren!
Auf den Weg in den KIga, beim Einkaufen, beim Autofahren, wenn man ´das will dann muß man zu Hause bleiben und die Tür verbarrikardieren!
Ehrlich.
Suche einen Therapeuten denn deine Angst ist nicht normal!
Du weißt doch das dein Sohn im Kiga gut aufgehoben ist, so wird es bei dem Ausflug auch so sein.

mein erster Beruf ist Erzieherin und als ich damals im Kiga geárbeitet habe haben wir ständig Ausflüge gemacht.
ich bin mit den Kindern jede Woche ins Schwimmbad, wir sind in den Zoo, wandern im Wald, Schnitzeljagt.... außerdem sind wir als Abschluß vom Kindergarten in eine Jugendherberge gefahren für 3 Tage.
Da war nur ein Kind dabei wo die Eltern Angst hatten, weil es bis dato noch nirgend wo anders geschlafen hatte.
Aber da hatte nur die Mutter Angst, das Mädchen war froh wo die Mutter dann weg war!
Ich kann dir nur sagen die Eltern waren dankbar für alle Aktivitäten die wir unternommen haben.
Aber ich wäre manchmal auch froh gewesen, wenn ein Elternteil mitgekommen wäre... aber das war selten der Fall.
Wenn es dich beruhigt, dann frage im Kiga ob sie noch eine Betreuungsperson brauchen!
Somit darfst du dich dann aber nicht ausschließlich um deinen Sohn kümmern sondern auch die anderen Kinder mit beaufsichtigen.
Aber bitte vorher mit deinem Sohn reden ob er das überhaupt möchte!!!!
Und bis zu den nächsten Ausflug hast du hoffentlich eine Therapie!!!!
In der Grundschule gehen sie auf Klassenfahrt.... was soll dann aus dir werden... du stirbst dann 1000 Tode!
Ab zum Therapeuten!!!!
Lass dien Kind los auch wenn es c´schwer fällt, wenn du ihn immer nur beschützt wird er dir das am Ende nicht danken, weil er seine Freiheiten dann einfordert und das massiv.
Lass auf keinen Fall das Kind zu Haúse, nur um deine Nerfen zu beruhigen!!!!

Viel Glück!!!
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein, zu Hause lassen würde ich das

Antwort von seansmama am 15.05.2006, 21:54 Uhr

Kind auch nicht! Ich denke, damit würde man es zum Außenseiter machen! Für mich käme nur das Mitfahren in Frage, um zu sehen, wie es einfach läuft, bei 46 Kindern hätte ich ehrlich so meine Bedenken!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.