Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von faya am 27.06.2005, 13:57 Uhr

Sind Deutsche zu dämlich zum Geschäfte machen ?

Muß diese Frage mal provokant in den Raum stellen. War eben zur Kirmes.

Eine Fahrt auf dem Kinderkarussel kosten 1,70 pro Kind - d.h. wenn ich zwei Kindern mal wenigstens zwei Runden im billigsten Kinderkarussel gönne zahle ich 6,80 , das sind für mich umgerechnet immer noch ca. 13 DM (!) für insgesamt 5 Minuten den Kindern beim drehen zusehen.

Natürlich war das Karussel leer - und der Betreiber jammert und hat natürlich keine Ahnung warum das Geschäft so schlecht läuft.


Das gleiche bei Berg-und Talbahn etc. Vor 20 Jahren war es ein Kampf überhaupt einen Platz zu bekommen - heute laufen die Dinger fast leer. Hat den Betreibern keiner gesagt, daß es eher lohnt den Fahrpreis zu halbieren und damit die Personenzahl zu verzehnfachen ? Zumal man die Fahrtkosten ja auch bei fast leeren Karussels hat.

Der Bäcker hat an einem solchen Tag um zehn nach zwölf mittags den Laden zu - statt außer der Reihe sogar durchgehend zu öffnen wenn hunderte Menschen am Geschäft entlanglaufen die Hunger haben.

Auf dem Markt kostet eine mickrige Teigwaffel mit Zucker knapp 2 Euro. 4 Mark für eine Waffel die nicht größer als eine Postkarte ist ??? Wer soll denn da bitte schön mit Kindern mal eben die Kirmes besuchen und Geld ausgeben ? Wir jedenfalls nicht .

Ach ja, die indischen Händler haben ihre ohnehin schon billigen 10 Euro Hosen auf 5 Euro reduziert. Mit den Worten: Die Geschäfte gehen heute schlecht - da muß ich billiger werden um mehr zu verkaufen....

WARUM KAPIEREN DIE DAS und unsere deutschen Bäcker und Händler haben Preise zum weglaufen und bejammern sich dabei noch ?

Und wer an einem Markttag mitten im Zentrum um 12 Uhr den Laden dicht macht, dem ist doch auch nicht mehr zu helfen , oder ?

 
19 Antworten:

Ganz eindeutig : JAJAJAJAJa O.T.

Antwort von Sandra110 am 27.06.2005, 14:04 Uhr

:)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sind Deutsche zu dämlich zum Geschäfte machen ?

Antwort von Leolu am 27.06.2005, 14:13 Uhr

Hallo!
Ohne Hintergründe zu wissen, würde ich das nicht so einfach sagen. Was weißt Du, warum der Bäcker da zu hat? Vielleicht weil die Kinder aus der Schule kommen oder aus dem Kindergarten abgeholt werden müssen? Klar, vielleicht würde sich ne Aushilfe lohnen in dem fall, wenn da mittags wirklich so viele Leute vorbei kommen, aber normalerweise sind da, wo die Leute sich tummeln, immer zig Bäckereien, ob es dann noch wirklich lohnt?
Und was Händler angeht, viele schwören ja noch auf angebliche dt. Qualität und hoffen so auf Kunden, die mehr an Qualität als an sparen interessiert sind. Obwohl doch inzwischen fast jeder weiß, hier wird so gut wie nichts mehr hergestellt (gibt genau noch eien T-Sgirt Fabrikanten, der noch in Deutschland produziert z.B.). Also geht diese recnung nicht mehr wirklich auf, warum aber manche Hersteller noch so überteuerte Preise haben, obwohl sie zumindest an Lohnkosten extrem sparen, ist mir ein Rätsel, nur am Stoff kannes doch nicht liegen, oder? Aber es gibt immernoch eine Anzhal von Menschen, die glauben, was teuer ist, ist auch besser!
was die Kirmes angeht oder so Freßstände, da weiß ich auch keinen Grund, warum das die Kunden mitmachen sollten, es sie denn, es ist das einzige Karussel und die lieben eltern geben dann doch eher nach:-) Oder halt der einzige freßstand wo man sonntags was bekommt. Wo ich letztens mal sehr gelacht habe, auf der Kirmes, die sogenannten Mengenrabatte:
1 Fahrt - 1,50
3 Fahrten - 5,-
wer nicht rechnen kann ist selbst schuld?:-)))
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bist du Deutsche??? Man wer hat dich denn aufgeklärt? ;-) ...

Antwort von Maffina am 27.06.2005, 14:35 Uhr

... Super erkannt !!!! *lobhudel*
Das sag ich schon seit Jahren (rechne auch noch in DM um ;-) )
Statt zu jammern und zu klagen, mal nachdenken warum eine Familie sich sowas nicht mehr leisten kann.
Und komisch der nder mit seinen runtergesetzten Hosen hält sich länger als so manche Modeboutique *grübel* ;-)

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

zum Bäcker folgendes :

Antwort von Schwoba-Papa am 27.06.2005, 14:49 Uhr

ist es ein Bäcker der backt oder ein Bäcker der auftaut ?
Viele Bäcker vorallem Filialbäcker kaufen ihre Brötchen/Brezeln zu und schmeissen sie in den Defroster ! Deswegen gibt es da den ganzen Tag "frische" Ware ! Mein Lieblingsbäcker hat morgens ab 10 Uhr keine Brötchen und Brezeln mehr ! Muß ich mit leben und er auch, denn das reicht ihm ! Vom Personal ganz zu schweigen !

Ja, manche langen kräftig zu und manche geben auch gerne ! Thema Volksfest oder Oktoberfest : Das Bier (in der Herstellung und in den Grundzutaten eher günstig) wird alle Jahre teurer, an der Masse kanns nicht liegen, doch jeder säuft wie nach einer Saharadurchquerung ! Auch sind die Fahrgeschäfte voll, nur halt die Klassiker wie Karussel oder Geisterbahn weniger ! Das kommt nicht so an wie die Adrenalin-Fahrgeschäfte ! Aber liegt es wirklich am Preis, wäre da mehr los bei 50 cent weniger ?

Preispolitik ist eine schwierige Sache. Würde VW den Golf oder Passat 5 000 Euros günstiger machen würden sie sicher mehr davon absetzen. Das ist mit allem so ! Aber das ist dann auch der Anfang vom Ende ! Stichwort Preisspirale !

Die Zeichen der Zeit zu erkennen ist oft nicht nur sich nach unten anpassen !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das haben mein Mann (Amerikaner) und ich am....mT.

Antwort von DaleT am 27.06.2005, 14:54 Uhr

...Sonntag erst wieder "diskutiert"....

Das ist etwas, das ihn an Deutschland sehr stoert.

Wo ich mich immer wundere ist, bei Walmart....

Ich kaufe dort Lebensmittel ein...ich bekomme 2 Tueten.....alles wird in Windeseile ueber's Band geschoben......ich muss um mehr Tueten bitten, da die 2 nie im Leben gereicht haben....ich krame mein Geld raus....waehrend die Verkaeuferin Wechselgeld rausgibt, tuete ich weiter ein....nehme mein Wechselgeld und tuete weiter ein....waehrend dessen werden schon die Sachen der naechsten Person ueber's Band gezogen und vermischen sich mit meinen Sachen....aaarrrrgggg !!!!!!

Ich sagte einmal "In den USA gibt es sogenannte Bagger, die Dir Deine Einkaeufe einpacken und wenn Du willst sogar bis zum Auto bringen UND ins Auto laden....dafuer bezahlst Du dann $ 1-2 !!!"....da meinte die Kassiererin "Das hat man mal probiert, aber die Deutschen wollten das nicht !!!!!".

Tja, da koennten sich Arbeitslose ein paar Kroeten verdienen, und nicht zu wenig....aber nein.....

Meiner Meinung nach koennten der deutsche Handel sich von den USA (zB.) Einiges abschauen !!!!

Liebe Gruesse,
Diana & Dale !!!!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Zum Volksfest/Frühlingfest

Antwort von Maffina am 27.06.2005, 15:07 Uhr

Na ich weiß nicht ...
JEDES Jahr steht nach den beiden Festen in den Stgt. Tageszeitungen: Schausteller beklagen Umsatzrückgang .... Verlustgeschäfte usw. (mal Herrn Weitmann ausgeklammert ;-) )
An den Familiennachmittagen gehts ja auch günstiger (ok Fahrzeit noch kürzer)aber auch viel an Essen ist runtergesetzt und da ist bisher (wenn wir unten waren) immer die Hölle los.
Auch in den Karussells ...

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bewirb dich dort doch !

Antwort von Schwoba-Papa am 27.06.2005, 15:10 Uhr

dann kannst Du für dich selbst einpacken und raustragen :-))))))

Unsere amerikanischen Freunden haben aber auch keine Sozialversicherung und die die abends bei Wal-Mart arbeiten, arbeiten vorher bei GM am Band und danach sind sie noch Nacht-Wächter !
Da müssen wir unbedingt hin !

Geh doch einfach außerhalb der Hauptzeiten einkaufen, dann sind die Kassen weniger frequentiert, den ofen haben sie ja länger, unsere Märkte. Aber wahrscheinlich sollten sie 24 h offen haben, nur will keiner dort arbeiten, nur einkaufen.

Wenn ich das alles schreiben wollte, was mich am Land der unbegrenzten Möglichkeiten alles so stört ...

Aber wir sind wir und USA ist USA, vielleicht auch gar nicht schlecht so !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bewirb dich dort doch ! @ DaleT

Antwort von Leolu am 27.06.2005, 15:17 Uhr

Hallo!
Denke schon, daß daß der Detusche da doch irgendwie anders ist, und sich nicht an alles gewöhnen will, was über den großen Teich schwappt. Vor einiger Zeit war ich mal in einem neueröffneten Laden, wo das auch so praktiziert wurde, aber ehrlich gesagt, mich hat das gemervt, daß da wer an meine Sachen ging, und es anders einräumt wie ich das getan hätte ( Beispiel Joghurts nach unten und die Dosen oben drauf). Und ein Service wo man für zahlen soll ist schonmal gar nichts, was ankommt, für 1-2 Dollar trag ich sogar die Tüten der anderen:-)), aber meine dann doch lieber selbst!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bewirb dich dort doch ! @ DaleT

Antwort von DaleT am 27.06.2005, 15:33 Uhr

Hi,

es geht aber doch nicht darum, das hier einzufuehren, da es aus den USA kommt (wie Halloween etc.)....

Es geht mir darum, dass man sich dadurch gutes Geld verdienen laesst....

Es ist auch nicht so, dass Du bezahlen MUSST....es ist im Prinzip so wie bei Kellnern, ein Trinkgeld !!!!

Du kannst auch sagen, dass Du es lieber selbst zum Auto bringst....da draengt sich Dir keiner auf....

Wegen dem Yoghurt und den Dosen....die Leute bekommen das richtige Einpacken gezeigt....also bei uns werden Gefriergueter zusammen gepackt, Kuehlschrankgueter zusammen, und eben Alles was zusammen gehoert.....

Und ich habe auch geschrieben, dass sich "der deutsche Handel sich von den USA (zB.) Einiges abschauen" kann, und NICHT, dass er sich an alles gewoehnen soll, was aus den USA kommt......

Viele Gruesse,
Diana & Dale !!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bewirb dich dort doch ! @ DaleT

Antwort von Leolu am 27.06.2005, 15:41 Uhr

Hallo!
ganz so war es auch nicht gemeint, aber gerade alte Leute mögen die neuen Einführungen schonmal gar nicht, obwohl es gerade für sie am einfachsten wäre, so ein Service, aber die hauen Dir vermutlich noch auf die finger und denken, ihnen will wer was klauen:-)). Und Service der kostet, ist heutzutage bei den wenigstens gefragt, dafür ist hier das Geld doch zu wichtig, das machen nur die wenigsten mit.
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bewirb dich dort doch ! @ DaleT

Antwort von DaleT am 27.06.2005, 15:49 Uhr

*gg*....so ging es mir bei meinem ersten Lebensmitteleinkauf in den USA....der Typ tuete meine Sachen ein und stellte sie auf sein Waegelchen....ich war schon kurz davor was zu sagen, da sah ich, wie die Dame an der anderen Kasse mit ihrem Bagger hinauslief....

Tja, da habe ich's dann begriffen....

Allerdings habe ich mich nur bedankt, nachdem er mir die Sachen ins Auto gestellt hat, und er wuenschte mir einen schoenen Tag und ging....

Als mir mein Mann spaeter erzaehlte, dass da ein Trinkgeld faellig gewesen waere, schaemte ich mich ein bischen, aber naja....er war trotzdem sehr nett....

Und darum nochmal....es ist kein Service fuer den bezahlt werden MUSS, sondern, wenn man mit dem Service zufrieden ist, kann man gerne etwas geben...manche geben auch nur Klimpergeld zB. 45 cent, da wird einem das Zeug auch nicht einfach wieder vor die Fuesse geknallt....

Wir habe fuer uns die Regel $ 1 fuer ein volles Waegelchen und $ 2 fuer 2 Waegelchen.....und da wir nur 2 mal im Monat shoppen gehen, ist das nicht sooo schlimm....

Viele Gruesse,
Diana & Dale !!!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bewirb dich dort doch ! @ DaleT

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 27.06.2005, 15:57 Uhr

Zitat:
"Es geht mir darum, dass man sich dadurch gutes Geld verdienen laesst...."

Nein, GUTES Geld läßt sich da nicht verdienen. Frag die mal, was sie dafür bekommen, ein 1-Euro-Job ist wahrscheinlich üppig bezahlt dagegen. So ein Job ernährt nämlich KEINEN. Kann auch gar nicht, weil es sich nicht lohnt, dafür wirklich viel zu bezahlen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sind Deutsche zu dämlich zum Geschäfte machen ?

Antwort von saulute am 28.06.2005, 10:53 Uhr

Mich wundert es hier immer wieder,dass die Geschäfte so früh schließen, samstags noch früher, sonntags bleiben die ganz zu, obwohl die Zahl der potentiellen Käufer am wWchenende am größten wäre. Es würden sich durchaus Menschen finden, die auch am Sonntag oder Samstag abend im Supermarkt oder anderem Geschäft arbeiten würden, wie es in Gastronomie der Fall ist. Aber die Deutschen lieben ihren wohl verdienten Feierabend, ihren kürzeren Arbeitstag am Samstag und ihre Sonntagsruhe. Dasselbe Problem hat mein Mann mit den deutschen Geschäfstpartnern, die nichts in der Welt überzeugen kann Überstunden zu machen, auch mal nachts einen Anruf bekommen oder am wochenende zu arbeiten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sind Deutsche zu dämlich zum Geschäfte machen ?

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 28.06.2005, 11:42 Uhr

Äh, Saulute, die DÜRFEN Sonntags nicht aufmachen. Es ist schlicht und einfach verboten. Und um 20:00 Uhr MÜSSEN die auch zumachen. Ebenfalls gesetzliche Vorschriften.

Seit wann lebst Du in Deutschland? Es ist gar nicht so lange her, da mußten die Läden samstags um 14:00 Uhr zumachen. Das war zu meinen wilden Zeiten, da mußte ich am WE immer auswärts essen, weil ich samstags bis 14:00 Uhr nicht in die Pötte kam ;-).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Elisabeth

Antwort von saulute am 28.06.2005, 12:14 Uhr

Ich weiß, dass sie nicht dürfen.Warum denn eigentlich? kann mich jemand aufklären? Aber selbst, wenn die Geschäfte bis 20 Uhr aufhaben dürfen, schließen viele trotzdem noch um 18.30. Da sieht man die Geschäfstbereitschaft der Deutschen. Hier in Bonn in mehlem haben alle Geschäfte mittagspause von 2 Stunden, was für mich absolut nicht nachvollziehbar ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

rechnet sich das

Antwort von Leolu am 28.06.2005, 13:23 Uhr

Hallo!
Ich weiß nicht, ob sich das wirklich rechnet Sonntags auf zu machen, auch wenn da mehr Leute frei haben, brauchen sie ja eigentlich nicht mehr Sachen wie sonst auch, stattdessen gibt es mehr Lohnkosten etc.. Sicher für den Käufer eine tolle Idee, aber dann wird halt nur der Eimkauf von Donnerstag abend auf Sonntag verlegt, sie kaufen also nicht mehr, nur zu einer anderen Zeit! Sicher lockt es es auch den einen oder anderen mal shoppen zu gehen, aber sind das so viele, daß sich das rechnet? Gerade heute, wo viele jeden Cent dreimal umdrehen?
Gut für Arbeitsplätze wär es in jedem Fall!
Mich wundert allerdings auch immer, daß sogar Länder wie Ungarn Geschäfte haben die Sonntags auf haben, sogar 24 Stunden, und unser "modernes" Deutschland nicht!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Leolu

Antwort von saulute am 28.06.2005, 13:35 Uhr

sogar in "Ländern wie Litauen" haben Geschäfte sonntags auf und Supermärkte bis 12 Uhr nachts. Zumindest dort rentiert sich die Geschäfte sonntags aufzumachen,weil die Leute gerne sonntags in Ruhe einkaufen und mehr dann kaufen und auch Sonntagsbummler, die mal durch die stadt bummeln gehen, und dann doch hier unfda einkäufe machen. Allerdings finde ich Geschäfte rund um die Uhr nicht nötig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Leolu

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 28.06.2005, 13:51 Uhr

Na ja, da sind die Lohnkosten niedriger, da rechnet sich das vielleicht eher.

Auch die Läden, die um 18:30 zumachen, obwohl sie bis 20:00 dürften: Wahrscheinlich rechnet sich das für die nicht. Ich würde den meisten Geschäftsinhabern mal ein durchaus durchschnittliches wirtschaftliches Wissen unterstellen, sonst wäre der Laden nämlich schon pleite. Der wird sich hinstellen und folgende Rechnung aufmachen:
Ich habe zusätzliche Lohnkosten, das ist der dickste Batzen, aber auch Heizkosten (im Winter) bzw. Stromkosten für die Klimaanlage (im Sommer). Der Strom für die Beleuchtung muß auch bezahlt werden.
Kaufen die Leute zwischen 18:30 und 20:00 Uhr so viel, daqß ich diese zusätzlichen Kosten tragen kann bzw. dabei sogar noch ein paar Euro Gewinn erwirtschafte?

Gerade bei sehr kleinen Läden rechnet es sich oft nicht, weil das Familienbetriebe ohne Angestellte sind. Und Lebensmittel werden tendenziell eher tagsüber gekauft.

Und noch zur rechtlichen Lage:
Um uneingeschränkte Ladenöffnung zu jeder Tages- und Nachtzeit incl. Sonntags zu erlauben, müßte das Grundgesetz geändert werden. Bisher gab es dafür keine Mehrheit in Bundesrat und Bundestag.

Die Läden haben die Möglichkeit, außer der Reihe Sonntagsöffnungen zu beantragen, und diese werden auch zunehmend genehmigt. Aber eben weil sich das normal nicht rechnet, wird das auch nur selten beantragt. Ich kenne es von Berlin, daß sich die Öffnung nur für die großen Ketten lohnt, wenn z.B. auf dem Ku'Damm ein Straßenfest ist. Und auch da ist Imagepflege fast der wichtigere Faktor als der Umsatz.

Ach so, bitte bei allen Überlegungen nicht vergessen: Sonntags bekommt der Angestellte doppelt so viel Lohn wie Werktags. Es darf also nicht nur Einkaufsverschiebungen geben, sondern es muß tatsächlich mehr Geld ausgegeben werden. Und woher soll das denn kommen?

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Elisabeth

Antwort von saulute am 28.06.2005, 14:00 Uhr

Ja, dazu sage ich nur, andere Länder, andere Sitten. Bei uns wird viel mehr abends gekauft, weil die Partner, Familien gerne zusammen einkaufen gehen, deswegen auch der größter verkauf sonntags (mein Cousin, der eigenes Lebensmittelgeschäft hat, bestätigt dies.)Und natürlich sind die Löhne in Litauen niedriger, aber logischerweise auch Preise. ICH finde es persöhnlich gut, wenn man nicht beim einkaufen nach der Arbeit abhetzen muß, da die Firmen bei uns auch länger arbeiten. Da wären wir schon wieder beim Thema.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.