Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von shinead am 20.09.2018, 11:21 Uhr

Plastik

Wir haben uns vor ein paar Jahren mit dem Thema beschäftigt und einiges geändert:

Ich bekomme einmal in der Woche eine Rohkost-Kiste vom Bioladen. Die Kiste an sich ist zwar aus Plastik, aber zumindest wiederverwertbar. Daher habe ich da kein schlechtes Gewissen.
Das restliche benötigte Obst und Gemüse in der Woche hole ich je nachdem im Bioladen und/oder im örtlichen Obst-Gemüse-Lädchen. Da gibt es kein Plastik, sondern maximal eine Papiertüte. Normalerweise habe ich aber Stoff-Gemüse-Netze dabei die man auch im Supermarkt zum Abwiegen nutzen kann.

Beim Feinkost Laden um die Ecke werden noch eigene Dosen befüllt. Die haben dort so eine Art Papierschälchen in die hinter der Theke die Ware gefüllt wird. Das Schälchen kommt dann so in die mitgebrachte Box. Vielleicht wäre das ein Vorschlag für Händler, die sich derzeit weigern.

Wir machen viel selbst (ok, ich). Das spart m.E. auch Müll. Ich kaufe die Rohstoffe in großen Mengen und damit muss dann meine Familie leben. Ob Brot, Kräutersalz, "Milch", Joghurt, Aufstriche, Duschgel, Shampoo-Bar, Reinigungstücher... bisher hat sich noch niemand beschwert.

Wer auf feste Seifenstücke umsteigen will kann bei trockener Haut auf Alepposeife mit hohem Lorbeeröl-Anteil verwendet. Damit kann man auch Haare waschen (ich mag lieber extra Shampoo-Stücke).

Meine Tupperboxen werden nicht mehr durch solche ersetzt. Wir machen viel mit Glas, Porzellan oder Metall. Frischhaltefolie habe ich durch Bienenwachs-Tücher ersetzt und unsere Strohhalme sind aus Glas und Edelstahl. Da kann man einiges machen.

Geputzt wird mit selbstgemachtem Orangen-Essig und ggf. Soda oder Backpulver. Wenn man sich dran gewöhnt hat, riecht das gar nicht so schlecht und zum Waschen nutzen wir ein Wasch-Ei. Das ist zwar aus Plastik, wird aber auch sehr lange genutzt.
Wir nutzen absichtlich keine Waschnüsse. Durch den Konsum dieser Nüsse in Europa können sich die Inder diese nicht mehr leisten und nutzen dann "normales" Waschmittel. Durch den Mangel an Kläranlagen dort, kommt das Waschwasser so direkt in die Flüsse. Das möchte ich nicht unterstützen. Als Alternative kann man sich aus heimischen Kastanien Waschmittel selbst herstellen. Geht ganz einfach. Als Alternative für Weichspüler kann man Essig nutzen. Riecht zwar nicht, macht aber die Wäsche weich.

Es gibt Dinge, bei denen ich nicht auf Plastik verzichten will/kann: Meine elektrische Zahnbürste! Im Urlaub nutze ich zwar eine Bambus-Hand-Zahnbürste, aber zumindest ich kann meine Zähne damit nicht so gut putzen wie mit einer elektrischen. Von daher wird diese auf jeden Fall behalten!

Das Do-It-Yourself ist nichts für jeden. Ich fahre gut damit und es macht mir riesigen Spass (gestern z.B. habe ich Erdbeermarmelade gemacht, der Vorrat war leer). Wäre das nicht so, gäbe es bei uns wesentlich mehr Plastik. Da bin ich mir sicher.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.