Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von felinchen am 17.03.2006, 12:47 Uhr

Pensionssystem: Experten fordern bis zu minus 50 Prozent für Kinderlose.

In Deutschland ist die Debatte über niedrigere Pensionen für Kinderlose neu entbrannt. Der Grund: Wegen des Tiefststandes bei der Geburtenrate wackelt das Pensionssystem immer stärker. Experten fordern nun Einschnitte von bis zu 50 Prozent für Kinderlose. Kanzlerin Merkel (CDU) hatte ihre Zustimmung schon vor Jahren signalisiert. Hier zu Lande wollte man bisher ähnliche Überlegungen nicht laut anstellen. Die Debatte könnte trotzdem bald auf Österreich überspringen. Das Pensionssystem steht vor ähnlichen Problemen.
http://orf.at/060316-97525/index.html

wollte das mal zur debatte stellen...
sowas könnte doc mit dem ewigen: 3 kinder sind asozial aufräumen... aber ich glabe da wird das pferd von der falschen seite aufgezäumt... kinder kriegen sollte einfach mehr gefördert werden... in anderen europaischen laendern (skandinavische besonders) klappt das doch auch... aber von guten bespielen lernen war ja noch nie politiker stärke ...

liebe grüße feli

 
14 Antworten:

Re: Pensionssystem: Experten fordern bis zu minus 50 Prozent für Kinderlose.

Antwort von Schwoba-Papa am 17.03.2006, 13:13 Uhr

Skandinavien (was immer gerne als Musterbeispiel für Kinderförderung genutzt wird) lässt sich aber nicht 1:1 oder auch so erfolgreich nach D oder Ö importieren. Aber Änsätze können sicher mal probiert werden, aber das birgt auch ein politisches Risiko !

Ein Kinderloser zahlt aber auch mehr in die Renten/Pensionskasse und Kinderlos ist man auch unfreiwillig, also wer wird dann wo bestraft ?

Ich sehe das Problem nicht nur bei der Kinderzahl, sondern meist an der Art dieser Finanzierung (Generationenvertrag). Diese wird nicht nur durch die mangelnde Kinderzahl aus der Bahn geworfen, sondern auch durch die wachsende Zahl der Erwerbslosen.

Übrigens finanziert Skandinavien ihre "vorbildhafte Versorgung" durch höhere Steuersätze.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Pensionssystem: Experten fordern bis zu minus 50 Prozent für Kinderlose.

Antwort von urmelausdemall am 17.03.2006, 13:14 Uhr

Finde das voll richtig!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Naaaaja!

Antwort von Frosch am 17.03.2006, 13:19 Uhr

Hallo!

Was ist mit unfreiwillig Kinderlosen? Sollen die dann eine Zwangsadoption ausführen?

Was ist mit Leuten, die am sozialen Abgrund leben und sich kein Kind leisten können?

Was ist mit Frauen, die aus gesundheitlichen Gründen kein Kind bekommen dürfen?

usw.

Das ist wieder mal eine Hauruck-Aktion, die etwas durchdacht werden muß. Aber eh nur Politiker-Getöse, das in einer Woche vergessen ist ;-)

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Pensionssystem: Experten fordern bis zu minus 50 Prozent für Kinderlose.

Antwort von wassermann63 am 17.03.2006, 13:23 Uhr

Hallole,

das Erste, was mir in den Sinn kommt: was ist mit all denjenigen, die keine Kinder bekommen können?? Werden die auch "abgestraft"? Oder muss man den Behörden eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, dass man keine Kinder bekommen kann, um zu vermeiden, den Lebensabend wie ein Bettler verbringen zu müssen?

Hier wird das Pferd wahrhaftig von hingen aufgezäumt. Das Erschaffen neuer Wähler und Renteneinzahler zu fördern, in dem man Strafen verhängt, wenn ein Paar oder alleinstehende Menschen kinderlos bleiben.

Das ist absurd, aber ich denke, dass es so derart absurd ist, dass es selbst die Politiker merken dürften und noch rechtzeitig das Hirn einschalten.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass gewisse Aussagen einzelner (!) Politiker erstmal einer persönlichen bzw. parteiinternen Zensur unterlegt werden sollten, bevor sie an die Presse wie z.B. "Bild" gehen.

So ganz nach dem Motto: lieber fallweise erst das Hirn einschalten und dann reden...

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Warum findest Du es voll richtig ?

Antwort von Schwoba-Papa am 17.03.2006, 13:26 Uhr

Ich finde Kinderlosen sollte man alles Geld wegnehmen und auf die Straße setzen, solange bis sie aus Verzweiflung alle Gruppensex betreiben und dann egal ob Männlein oder Weiblein
Kinder gebähren wie Cola-Automaten Dosen auswerfen. Diese Kinder zahlen dann (egal wovon) unsere Renten, müssen aber wieder selber gebähren wie bewahnt. Die überschüssigen Kinder verkaufen wir dann nach Afrika oder besiedeln damit den Mars.

***Ironie off*** mir war grad danach, bin grad in Freitagmittags-Stimmung

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Pensionssystem: Experten fordern bis zu minus 50 Prozent für Kinderlose.

Antwort von Moneypenny77* am 17.03.2006, 13:35 Uhr

Kann mich den anderen nur anschließen: nicht alle sind freiwillig kinderlos! Übrigens genauso, wie sehr viele nicht freiwillig nicht-kinderlos sind.

Ob und wieviele Kinder Frauen/Paare bekommen deren ganz eigene, persönliche Entscheidung.

Jetzt denen das Geld aus der Tasche zu ziehen, die noch ein paar Euros mehr haben, weil sie eben kinderlos sind (aber die staatl. Familienförderung, das Bildungs- und Sozialsystem etc. genauso, wenn nicht so gar noch mehr unterstützen), kann nicht der richtige Weg sein. Vielmehr sollte sich überlegt werden, wie Anreize geschaffen werden können, die Kinderlosigkeit aufzugeben. Nicht der richtige Weg kann da sein, daß die gesetzl. KKs die künstlichen Befruchtungen nicht mehr zahlen. Wollen wir nun Kinder, oder nicht?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es gibt auch blöde Menschen

Antwort von fusel am 17.03.2006, 14:01 Uhr

Ne, ganz ehrlich :-)

Ich finde es immer ein wenig schwammig zu sagen: Man kann sowas nicht einführen, weil es gibt ja Leute die können keine Kinder bekommen.
Traurig, traurig.
Mich würde aber interessieren:
a) leben die Leute dadurch schlechter, können sie keine Karriere machen? (Nö)
b) um wieviele Paare handelt es sich überhaupt? (2%, 5%, 10% - keiner weiß es)

Was ich mit der Überschrift meine ist, das es auch Menschen gibt die gern Akademiker wären oder erfolgreich Selbstständig oder Künstler oder sonst irgendwie sozial und finanziell besser gestellt. Allein, es fehlt ihnen an Talent, Begabung usw. und deshalb arbeiten sie eben im Niedriglohnsektor.
Traurig, Traurig.

c) Nimmt die Gesellschaft darauf Rücksicht und schenkt ihnen einen "Talentlos"-Bonus? (Nö)

Warum dann das "Unvermögen" keine Kinder bekommen zu können, immer als Argument angeführt wird, das Elternlose nicht "bestraft" werden können, erschließt sich mir nicht.
Ist es ethisch vertretbar das jemand der keine Kinder bekommen kann mitgezogen wird, aber die "dummen" müssen zusehen wie sie das Beste draus machen?

Wäre ich paranoid käme mir glatt der Gedanke das diese Argument von (bewußt)kinderlosen Besserverdiener, in höherer Stellung genährt wird, damit dumme Nüsse (wie wir *g*) weiterhin stumm mitzahlen bzw. miterziehen. Mit allen finanziellen Konsequenzen.

Und bitte nicht das Argument: Die zahlen ja alles.

Nix für ungut: Aber das lese ich so in irgendwelchen Zeitschriften o.ä. und leider, leider wird das unüberlegt immer wieder als Modernes Märchen weitergetragen, ohne das darüber nachgedacht wird.
Wie die Spinne in der Yucca-Palme.

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es gibt auch blöde Menschen

Antwort von Moneypenny77* am 17.03.2006, 14:11 Uhr

Tja, ich kenne leider viele Paare, die keine Kinder bekommen können oder es vegeblich versuchen und kann Dir sagen: JA, sie leben schlechter!

Mal ganz abgesehen von den immensen Kosten für künstliche Befruchtungen sind die körperlichen und psychischen Belastungen unvorstellbar. Von einer Fehlgeburt, nachdem es jahrelang nicht geklappt hat mal ganz zu schweigen. Viele Beziehungen scheitern dadurch.

Es ist doch lächerlich so zu tun, als würden wir unsere Kinder zur Sicherung der Sozialsysteme bekommen. Wir sind doch genauso egoistisch und kriegen Kinder, weil WIR sie wollen, genauso, wie andere eben auch egoistisch sind und KEINE Kinder bekommen, weil sie keine Kinder wollen.

Soll es nun eine staatsbürgerliche Wurfpflicht geben?

Bin ich nun brave Bürgerin, weil ich zwei Kinder bekommen habe? Wobei ich dann aber drei Kinder wieder asozial bin oder wie?

Neee, also bei aller Liebe. Da fällt mir der Spruch von Gabrielle ein, als Carlos sie auf Kinder ansprach... "Über meinen Uterus entscheide ich gern selbst!" Recht hat sie!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

warum ist überhaupt Kinderlosigkeit zu bestrafen

Antwort von Schwoba-Papa am 17.03.2006, 14:16 Uhr

Es wird immer Kinderlose und auch Dumme geben und eine Gesellschaft ist dazu da sie mitzutragen.
Monetäre Bestrafung gibt da das falsche Signal.
Kinder-in-die-Welt setzen ist doch nicht das Allheilmittel.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es gibt auch blöde Menschen

Antwort von fusel am 17.03.2006, 14:17 Uhr

Ich kenne gerade mal ein Paar bei denen es nicht auf Anhieb geklappt habt. Inkl. mehrfacher Fehlgeburten usw. Inzwischen haben sie drei.

Und was sagt uns das jetzt?
Wer hat Recht?

Außerdem: Wer redet hier von Wurf-PFLICHT?
Das wird hineininterpretiert, weil es an den Geldbeutel geht.
Es gibt genauso gut meistens eine Nicht-Wurf-Pflicht, wenn man als Frau ordentlich Geld verdienen will.
Oder bin ich heute früh in einem anderen Land aufgewacht?
Auf andere "Unpäßlichkeiten" wird auch keine Rücksicht genommen, ist eine Tatsache.

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Pensionssystem: Experten fordern bis zu minus 50 Prozent für Kinderlose.

Antwort von Karl-Heinz am 17.03.2006, 14:18 Uhr

Wird vom BVG dann wieder gekippt. Ist gegen Gleichheitsbehandlung.

Was machen eigentlich die die keine Kinder bekommen können oder nicht den richtigen Partner/in finden?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wieso immer "BESTRAFUNG"?

Antwort von fusel am 17.03.2006, 14:20 Uhr

Was ist daran eine Bestrafung mehr Geld an die Gesellschaft zu leisten, wenn aus irgendwelchen Gründen nicht kann oder will?

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

welche klauen ! Oder so tun als ob sie welche hätten

Antwort von Schwoba-Papa am 17.03.2006, 14:30 Uhr

als neue Form des Sozialmißbrauchs :-)

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wie wäre es, wenn alle Nicht-Hundebesitzer mehr Steuern zahlen...

Antwort von Moneypenny77* am 17.03.2006, 14:38 Uhr

Schließlich "sparen" sie die Hundesteuer...

Die von Dir, Fusel, herangezogenen "Blöden" zahlen ja auch nicht mehr Steuern (ganz im Gegenteil), weil sie "zu blöd" sind, mehr Geld zu verdienen und damit mehr für den Staat zu leisten.

Für mich ist es schon ein Unterschied, ob der Staat Kinderlose bestraft, indem sie mehr zahlen oder ober er Familien FÖRDERT (was viel wichtiger ist!), indem es Familien z.B. weitaus besser ermöglicht wird, das Sozialsystem zu stützen indem beide Eltern darin einzahlen oder indem Kinder nicht, wie es ja fast schon ist, zwangsläufig sozialen Abstieg bedeuten, denn hier liegt der Hase im Pfeffer.

Indem Kinderlose höhere Beiträge an die Rentenkasse zahlen, jammern zwar unsere lieben Rentner nicht mehr, aber davon wird wohl nicht ein Kind mehr geboren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.