Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Claudia36 am 26.01.2006, 23:42 Uhr

Nochmal zum Thema Ausländer-Ausländerfeindlichkeit usw

Hallo Ihr Lieben,

Da ich mit meinem Posting mir nicht nur Freunde gemacht habe ist mir klar auch bei diesem hier werde ich sicher nicht nur Zustimmer finden.
Das ist mir aber egal, weil es meine Meinung ist.
Inm Vorfeld wilöl ich sagen das ich überhaupt nix gegen Ausländer, die sich hier integrieren, hier leben und ARBEITEN, sich hier eine Existenz aufbauen usw habe.
In unseren Freundes und Familienkreis gibt es viele Ausländer welche wir sehr respektieren, weil diese sich aber auch integrieren wollen.
So wird, nur als Beispiel zu nennen, in einer Italienischen Familie zu Hause deutsch und italienisch gesprochen.
Die kinder besuchen außerhalb der Regelschulezeit am Nachmittag noch einen Italienisch-Kurs.
Das finde ich in Ordnung auch wenn Kinder 2 oder 3 sprachisch aufwachsen so hat dies viele Vorteile.
Aber es sollte doch die deutsche Sprache beherscht werden und auch in den Schulen, Ämtern usw deutsch gesprochen werden denn wir sind In Deutschland wohlgemerkt.
Jeder ausländische Mitbürger der hier lebt und weiterhin hier bleiben will sollte wirklich sich darum bemühen sich zu integrieren.
Bei mir auf Arbeit gibt es viele Ausländer die sehr wenig deusch gesprochen haben als sie hier angefangen haben, innerhalb kurzer Zeit beherschten sie die deutsche Sprache perfekt, weil sie sich darum bemühten es schnell zu lernen um hier arbeiten zu können.

Aber die Ignoranz von einigen Ausländern, sich auf Kosten unseres Staates auszuruhen und nur das Sozialamt bemühen, wegen mangelnder Deuschkenntnissen nicht arbeiten gehen, auch nicht gewillt sind diese zu verbessern oder überhaupt was dafür zu tun, kann ich nicht ab.
Und da gibt es leider auch viel zu viele.

Wie schon gesagt kommt man sich hier als Deutscher manchmal als Gast im eigenen Land vor.
Der Ausländeranteil an den Schulen beträgt hier fast 90 % demzufolge ist auch gerade an haupt und Realschulen die Kriminalitätsrate sehr hoch.
Zum Beispiel als meine Große noch die Schule besuchte, wurde sie mitten im Unterricht von einem ausländischen Mitschüler geschlagen ( er war schon immer sehr auffällig) so das wir nachmittags den Arzt aufsuchen mußten.
Auf meine dann darauf folgende Beschwerde kam zur Antwort von der Lehrerin, das der Junge halt schwierig sei und vieles nicht verstehe weil Mädchen in seinem Land nicht viel wert sind... auf meine Bitte dann die Eltern des Jungen zu informieren, kam dann nur noch das man mit den Elten nicht reden kann weil sie kein deusch verstehen!!!! HALLO!!! WO LEBEN WIR DENN!!!!!!

Hier zu Lande wird sich über das Kopftuchverbot von Lehren an Schulen gestritten.... In der Türkei ist es VERBOTEN an der Universität ein Kopftuch zu tragen.

Hier werden Moschen errichtet um Ausländern ihre Religion zu ermöglichen.... Errichtet mal in einem arabischen Land eine evangelische Kirche???
Da wird man verhaftet, gefoltert und getötet dafür!!!

Was sich hier einige herausnehmen grenzt schon an Frechheit und Sozialbetrug.
Einige kommen nach Deutschland und denken ihnen fliegen dann die gebratenen Tauben in den Mund und man muß garnix dafür tun als die Hand aufzuhalten.
Entschuldigung aber so war die deutsche Gastfreundschaft und Hilfe wohl nicht gedacht.
Als meine Große den Abschluß machte und sich um eine Lehrstelle bemühte hat die Hälfte der Klasse sich überhaupt nicht gekümmert.( Wie schon gesagt 90 % Ausländeranteil) Die waren der meinung das sie hier nichts lernen brauchen, und sie ihr Geld schon von irgendwo her bekommen.
Na toll!! Aber sie bekommen es ja von den Eltern vorgelebt.

Vielleicht haben wir hier auch zu Viele schlechte Erfahrungen gemacht.
Aber wenn sich einige ausländische Mitbürger halt so verhalten, brauchen sie sich nicht wundern das ihnen nicht nur Frohsinn und Wohlgefallen entgegengebracht werden.Sie schüren mit ihren Verhalten die Ausländerfeindlichkeit selber.
Schade nur das die ausländischen Mitbürger, welche integriert sind und wollen dies dann immer auch zu spüren bekommen.

So viel dazu und nun zerreist mich.

Claudia

 
13 Antworten:

zerreisen tust dich am besten selbst....

Antwort von titu am 27.01.2006, 0:06 Uhr

dein letzter satz ist irgendwie ein wiederspruch in sich wenn mann dein post gelesen hat.
Du mischelst da ne ganze menge an vorurteilen durcheinander meinst du nicht auch??
Gruss Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nochmal zum Thema Ausländer-Ausländerfeindlichkeit usw

Antwort von ZeynepsMama am 27.01.2006, 0:13 Uhr

Hallo!
Ich kann deine Einstellung zur Sprache und Ausländer nachvollziehen, aber was ich nicht versteh, warum das Thema Lehrerin mit Kopftuch hierhergehört. 1. ES gibt nicht nur türkische kopftuchtragende Lehrerinnen, sondern auch deutsche, arabische, holländische u.a. Was geht die an, ob in der Türkei Lehrerinnen das Kopftuchtragen verboten wird oder nicht? Kann ich auch genau umgekehrt sagen: in Holland und Großbritannien darf man sein Kopftuch anbehaöten.
2. Auf der anderen Seite schreit man nach Integration und Anpassung: Hallo!! Diese Frauen haben studiert, beherrschen das Deutsche perfekt, leben den Islam richtig vor (dass eben muslimische Frauen auch Akademikerinnen sein können und nicht nur Putzfaruen und dass sie auf gar keinen Fall unterdrückt werden!!!)
Lern erst mal eine kopftuchtragende Lehrerin persönlich kennen und dann kannst du was dagegen sagen.
Eine Bitte bei diesem Thema: Islam IST NICHT Iran, denn die meisten kommen mir hier mit "aber im Iran werden die Frauen..."
Wie gesagt, lern erst mal so eine Frau kennen, dann kann man das Thema weiterbesprechen.

Grüße Dilek

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nochmal zum Thema Ausländer-Ausländerfeindlichkeit usw

Antwort von Claudia36 am 27.01.2006, 0:50 Uhr

Zitat:Wie gesagt, lern erst mal so eine Frau kennen, dann kann man das Thema weiterbesprechen.

Habe ich schon war eine Kollegin aber eine sehr Nette. Habe auch mit anderen hier zu tun die haben auch studiert und arbeiten hier.
Gebe zu das Beispiel war nicht gut gewählt.
Wollte nur verdeutlichen das einiges was sich hier herausgenommen wird im eigenen Land verboten ist.
Hoffe du hast dés richtig gelesen.
Will damit keinen voll integrierten Ausländer damit angreifen.

Wenn das so rüberkam dann tut es mir leid.
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Zerreiße dich nicht

Antwort von Lisa763 am 27.01.2006, 0:51 Uhr

Gruss aus Rhein-Main.

Vor 20 Jahren hatten wir noch zwei Griechen, einen Türken u. einen Italiener in der Klasse, die waren integriert und sprachen eigentlich gut deutsch u. ihre Heimatsprache auch.
Heute gibt es 8 Türken, 5 Marokkaner, 3 Italiener, 2 Iraner, einen Afghanen, einen Inder, 2 Russen, 2 Kroaten, 1 Serben und vielleicht noch 3 Deutsche in einer Schulklasse. Da stellt sich die berechtigte Frage, wer mit Integrationsproblemen zu kämpfen hat.

Egal, ob die Ausländer ihre Muttersprache oder deutsch besser sprechen, oder wann&wo sie welche Sprache sprechen - es findet (bei solchen Ausländeranteilen) schon längst keine "Integration" mehr statt, sondern nur noch Cliquenzugehörigkeit. Die identifizieren sich nur noch mit eigenen Landsleuten und verbrüdern sich gegen andere Ausländer. Wo sie sich befinden, interessiert sie überhaupt nicht.
Ich habe zu tun gehabt mit/ kenne persönlich Afghanen, Inder, Iraner (aus unteren Schichten)... die pfeifen auf westliche Werte und Mentalität, die sind überzeugt von der Überlegenheit orientalischer Kultur und Sitten, die lachen uns aus, vornehmlich Leute, die für ihre Probleme Verständnis zeigen (!), weil "Fremdenfreundlichkeit" od. "Toleranz" ist lächerlich für sie und sie sind meilenweit davon entfernt, sich hier in irgendeiner Form "anzupassen" ... (Jajaja, ich weiß, nicht alle .... aber etliche!!)Und da helfen auch irgendwelche dämlichen Fragebogen nichts, die zu hintergehen so einfach ist, dass sogar jedes Kind wüßte, welche Antworten es geben muss, um das zu äußern, was die betreffenden Ämter hören wollen.
Ich finde es immer wieder lustig, wie wir Deutschen beflissen versuchen, die Sitten anderer Länder im Urlaub zu respektieren und von mediterraner Gastfreundschaft schwärmen und gleichzeitig jeden Fußtritt gegen unsere eigenen Sitten und unsere Gastfreundschaft nachsichtig tolerieren und verstehen ...


Das größte Verständnis (aber auch das wenigste) haben seltsamerweise immer diejenigen, die persönlich am wenigsten mit Ausländern zu tun haben od. von ihnen umgeben sind.
Mir sind sie berufsbedingt lange Jahre Alltag gewesen u. ich habe die von dir beschriebene (und mir bekannte) Situation als oft als nervig empfunden.

Ich musste mal vor einiger Zeit bei einer Kontoeröffnung in der Bank meinen Geburtsort angeben, und die Sachbearbeiterin, eine Frau Przbczk oder so, kriegt sich nicht mehr ein: WAAAS, Sie sind aus Frankfurt??? Das hab ich hier ja noch nie erlebt...(!)
Ich: äh, aber wir doch sind hier in Frankfurt ...
- das ist ohne Worte.

L.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: habe ich leider hier alles erlebt.

Antwort von Claudia36 am 27.01.2006, 0:53 Uhr

sind keine Vorurteile sondern Erfahrungen.
Im letzten Satz ist kein Wiederspruch.
Habe ja schon gesagt das ich nix gegen Ausländer habe, wenn sie hier arbeiten, Steuern zahlen und sich ein und unterordnen können.
Wie schon beschrieben ist das leider nicht bei allen der Fall.
Aber alle werden in dieselbe Schublade gesteckt im Denken vieler.
Das ist nicht in Ordnung.

Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zerreiße dich nicht

Antwort von Claudia36 am 27.01.2006, 1:31 Uhr

Lebe "leider" auch bei Frankfurt.
Hier ist der Anteil an Ausländern sehr hoch und man kommt sich wirklich wie Gast im eigenen Land vor.
Die Unverschämtheit und Dreistheit von einigen ( leider nicht wenigen) ausländischen Mitbürgern ist schon sehr schlimm.
Anstatt froh zu sein hier leben zu können. weil im eigenen Land doch so viel Unfriede herrscht.... werden nur Forderungen gestellt.
Da fragt man sich als Deutscher nur noch wo das hinführt.
Wenn man selber mal ein Anliegen hat muß man warten, andere haben die Dreistigkeit es sofort durchzusetzen.
An den Schulen ist es hier besonders schlimm.
Es sind wirklich nur noch teilweise 1-2 Deutsche in der Klasse.
Nun kann es ja sein das da jetzt viele sagen, die Deutschen schaffen sich ja keine Kinder an; Ja wie denn??? Die meißen Deutschen wissen ja nicht mal wo sie Unterstützung beantragen sollen dafür wenn es finanziell nicht geht, oder schämen sich auf die Ämter zu gehen.( wohlgemerkt auch hier gibt es Bummelanten, Arbeitsverweigerer und Solche die wissen wie sie mit dem A. an die Wand kommen, aber bei weiten nicht so viele)

So nun gut.
Das Thema regt mich immer wieder auf.
Du wirst sehen , unsere ehrliche Mienung wird gleich als Ausländerfeindlichkeit plädiert.
Obwohl mir das sehr fern liegt.
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hallo???ICH LEBE HIER WEIL IN MEINEM LAND UNFRIEDE HERRSCHT??

Antwort von titu am 27.01.2006, 7:02 Uhr

....oder weil ich hier geboren bin???
RATE MAL`??????

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich unterschreibe den Beitrag von Claudia36 genauso!!!

Antwort von Frischling am 27.01.2006, 7:17 Uhr

o.T.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich auch...

Antwort von didda 79 am 27.01.2006, 7:28 Uhr

es sind zwei völlig verschiedene SAchen, ob ich in einem anderen Land Asyl suche und flüchten muss oder mich in ein anderes Land hocke und dort das ausleben darf, was ich im eigenen Land nicht darf.
Sorry, aber das ist meine Einstellung.
Ich habe mal eine Erfahrung gemacht, als ich mit meiner Kleinen, damals 2 Monate alt spazieren ging kam ein kleiner Junge daher und schmiss mir den Fussball direkt auf den Kinderwagen.
Ich hab ihn gefragt, ob er nicht aufpassen kann, da hat er gesagt, gib Ruhe du... Frau! Das mit ca. 6 Jahren.
Hab dann gesagt, wenn er frech wird, kann er eins hinter die Löffel haben, natürlich nicht ernst gemeint, da hat er zurückgeschnautzt, na und dann holt er seinen Bruder, seinen Vater, seinen Onkel.... naja den ganzen Clan eben.
Ich hatte damals echt Angst und wenn meine Kleine mal in die SChule geht, werde ich mir die vorher genauestens ansehen. Ich hätte schon gerne nen österr. Anteil von mind. 50%.
Liebe Grüsse Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zerreiße dich nicht

Antwort von ZeynepsMama am 27.01.2006, 10:12 Uhr

Ich glaube, du solltest erst einmal anfangen, nicht mehr von DIE Ausländer zu schreiben. Wenn du mit so einer Formulierung ankommst, machst du es einigen sehr leicht, dir Ausländerfeindlichkeit vorzuwerfen. Ich kann auch nicht DIE Deutschen schreiben, wenn ich gerade über ein paar schlechte Erfahrungen mit Deutschen genacht haben.
Dein Ton gegenüber Ausländer, die jetzt hier lesen und für sie deine Vorwürfe völlig unnachvollziehbar sind, ist sehr verletztend. Ob Ausländer oder Deutscher, die Sozialschmarotzer gibt es auf beiden Seiten, und Deutsche Mamis und Papis wissen ganz genau, wo man Hilfe beantragen kann (!), das wäre ja sonst zum LAchen. Ein paar Ausnahmen gibt es bestimmt.
Du sprichst nur in einem bestimmten Ton über "die Ausländer".
HAst du überhaupt private Kontakte zu einem Ausländer außer berufliche?
Abgesehen davon solltest du dich mit dem Thema "Ausländer" wirklich richtig auseinander setzen, wenn du dich schon darüber aufregen willst. Deutschland ist ein Einwanderungsland! Die geringsten sind hier, weil sie im eigenen Land sich nicht "ausleben" können. Sie sind vor über 50 JAhren nach Deutschland gekommen, um beim Wiederaufbau zu helfen!!!! Und jetzt, wo alles getan ist, heißt es, ihr seid hier, weil ihr im eigenen Land unerwünscht seid!?
Deutschland ist durch die Unterstützung der "Gastarbeiter" zu einem guten Stück weitergekommen, weil damals keine Deutscher die Drecksarbeit machen wollte. Die heutigen ausländischen Rentner, über die ständig gemeckert wird, dass sie immer noch kein Deutsch können und die Arztpraxen aufhalten, wur´den vor 50 Jahren verdammt offenherzig aufgenommen, weil sie kamen, um die Drecksarbeit zu machen und keiner scherte sich darum, ob sie Deutsch lernen wollten oder nicht.
Und wenn die heutige Lage in den Schulen miserabel ist, wegen den ausländischen Kindern, dann ist das in Fehler der Bildungspolitik!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich auch...

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 27.01.2006, 11:03 Uhr

Neulich hat ein Jugendlicher Fumi einen Silvesterknaller auf die Füße geworfen. Das war ein Deutscher. Ich achte jetzt darauf, daß in Fumis Klasse nicht mehr als 50% Deutsche Kinder sind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Claudia36 ICH SCHLIESSE MICH VOLL DEINER MEINUNG AN

Antwort von mini99 am 27.01.2006, 11:36 Uhr

Liebe Grüße
Traude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ZeynepsMama

Antwort von Claudia36 am 27.01.2006, 12:14 Uhr

Gebe zu das die Formulierungen nicht unbedingt gut waren, aber Fakt ist das die sachen die ich schreibe leider hier Tatsache sind.
Wir wohnen hier im Ballungsgebiett ( rein -Main) und das ist es echt schlimm.
Ich habe nicht nur schlechte Erfahrungen mit Ausländern gemacht wie ich schon schrieb, aber leider überwigen hier manchmal die schlechten Erfahrungen.
Woanders kann es gut sein das da weniger los ist.
Klar Deutschland ist ein Einwannderungsland, aber es sind nicht alle legal hier!!!
Es kann nicht sein das hier bald weniger Deutsche leben als Ausländer.Was man ja in den Schulen jetzt schon sieht.
Zitat:
Ob Ausländer oder Deutscher, die Sozialschmarotzer gibt es auf beiden Seiten, und Deutsche Mamis und Papis wissen ganz genau, wo man Hilfe beantragen kann (!), das wäre ja sonst zum LAchen. Ein paar Ausnahmen gibt es bestimmt.

Ausnahmen bestätigen die Regel und da es hier im Rein -main -Gebiet mind 70 Ausländeranteil gibt dann kann man sich seinen Teil dazu denken.

Auch habe ich private Kontakte zu Ausländern, das habe ich in meinen Poting geschrieben, auch familiere.
Komisch das das bei dehnen funktioniert und das man mit diesen über genau so eoin Thema vernünftig reden kann ohne gleich Ausländerfeindlichkeit vorgewurfen zu bekommen.
Zitat:
Deutschland ist durch die Unterstützung der "Gastarbeiter" zu einem guten Stück weitergekommen, weil damals keine Deutscher die Drecksarbeit machen wollte. Die heutigen ausländischen Rentner, über die ständig gemeckert wird, dass sie immer noch kein Deutsch können und die Arztpraxen aufhalten, wur´den vor 50 Jahren verdammt offenherzig aufgenommen, weil sie kamen, um die Drecksarbeit zu machen und keiner

Kann nicht nachvollziehen, das man nach 50 Jahren die Sprache des Landes in dem man lebt nicht beherscht.
Ehrlich nicht!!!!!!!

Zitat:
Und wenn die heutige Lage in den Schulen miserabel ist, wegen den ausländischen Kindern, dann ist das in Fehler der Bildungspolitik!

Gut die Bildungspolitik muß auch überarbeitet werden, aber das Thema an den Schulen ist nicht nur ein Thema der Bildungspolitik sondern der POlitik!!!
Außerdem eine Erziehnungsfrage einiger Nationen die ihren Kindern immer wieder einreden " Lass dir ja nix gefallen"
Kein Wunder das es dann zu Reiberreien kommt und selbstr die Lehrer nicht mehr wissen was sie machen sollen.
Außerdem diese Null-Bock Stimmung von den Jugendlichen sich hier mal für etwas einzusetzen und zu begeistern.

Wie schon geschrieben, in der Klasse meiner Tochter waren 2 !!! Deutsche Kinder!!!
Den Abschluß haben gerade mal 70 % geschafft, aber frage nicht wie.
Nach dem Abschluß haben 4 Kinder eine Lehrstelle....weil die sich gekümmert haben.
Bei anderen war die Meinung scheiß Schule... wir wissen wo wir jetzt Geld her bekommen....
Ich glaube nicht das diese Mienung sich die Jugendlichen selbst gebildet haben, da kommt viel vom Elternhaus.
In deN Schulen hier sind ja ´teilweise die Lehrer froh einige Kinder 3-4 mal im Jahr zu sehen, die machen sonst blau obwohl hier in Deutschland Schulpflicht herscht!!!!
Und wohlgemerkt das sind keine deutschen Kinder!!!!
ich habe hier zu viel schlechte Erfahrungen in Bezug auf die Schule gemacht.
Da kann keiner das Gegenteil behaupten weil das hier leider so ist.

Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.