Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Frosch am 25.03.2005, 19:32 Uhr

Naja...

Hallo!

So habe ich auch gedacht, aber nochmal überlegt: Nach eineinhalb (!) Jahren Koma ist das Gehirn so geschädigt, daß der Patient seine Umwelt gar nicht mehr richtig registrieren KANN. Und somit könnte sie also noch jahrzehntelang in einer Zwischenwelt dahinsiechen, und auch WENN sie aufwacht, ist sie ein Pflegefall - schwerst geistig und körperlich behindert.
Klar ist es gräßlich, daß sie auf diese Weise sterben muß, keine Frage.
Aber was sind diese Qualen gegen jahrzehntelange Qualen - sich nicht bewegen können, nicht kommunizieren zu können, da das Gehirn schon so angegriffen ist. Vom Körper her ganz zu schweigen...

Es ist für viele einfach, den Mann als den geldgierigen Ehemann hinzustellen, der seine Frau umbringen will.
Aber er war mit ihr verheiratet, hat gesehen, wie sie zerfällt... Und wenn er ein normaler Mensch ist, kann mir keiner weis machen, daß ihn das kalt läßt. Etwas anderes zu behaupten ist in meinen Augen schon etwas vermessen. Und zu einfach gedacht...

LG Antje

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.