Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von tinai am 26.04.2006, 16:33 Uhr

na endlich, die Feministen sind schuld.

Gut, dass Eva Hermann zu wirklich allem was zu sagen hat (ob Stillen, Durchschlafen oder Gesellschaft).

Und SCHULD sind nur die Frauen (woran eigentlich)

aus www.spiegel.de

Evas antifeministisches Manifest

Von Eva Lodde

Die Emanzipation ist gescheitert. Frauen sind keine richtigen Frauen mehr, Männer wenden sich frustriert vom Familienleben ab: Im Magazin "Cicero" rechnet "Tagesschau"-Moderatorin Eva Herman scharf mit der Frauenbewegung ab.


Berlin - Eva Herman ist das, was man eine Karrierefrau nennt: Sie ist Sprecherin der "Tagesschau", moderiert eine Talkshow im NDR-Fernsehen und hat mehrere Bücher geschrieben. Darunter "Vom Glück des Stillens" und "Mein Kind schläft durch" - denn Eva Herman ist auch Mutter. Sie hat viel erreicht. Aber nach einem Artikel, der morgen im Politikmagazin "Cicero" erscheint und SPIEGEL ONLINE vorliegt, empfindet sie all das als eine Last - aufgedrückt von den deutschen Emanzen.



AP
Autorin Eva Herman: "Die Emanzipation - ein Irrtum?"

Ihr Fazit nach einem halben Jahrhundert Feminismus: Die Frauen "sind im beruflichen Kampf gegen die Männer am Ende ihrer Kräfte und Ressourcen angelangt. Sie sind ausgelaugt, müde und haben wegen ihrer permanenten Überforderung nicht selten suizidale Fantasien." Die Folgen sind für die Journalistin eindeutig: Wenn diese berufstätigen Frauen überhaupt Kinder bekommen, dann verwahrlosen sie. "Bei beinahe der Hälfte aller Kinder in Deutschland werden anlässlich der vorschulischen Untersuchungen wegen fehlender Bemutterung deutliche Defizite wie motorische oder sprachliche Störungen, kognitive Enwicklungsbarrieren und verhaltensauffälliges Benehmen festgestellt."

Eine intakte Familie kann nach ihrer These mit einer Karrierefrau nicht gegründet werden. Aber keine aus diesem "Heer strukturell überforderter Frauen" will das zugeben. Bis auf Eva Herman.

Zurück zur klassischen Rollenaufteilung

Der Grund der deutschen Kinderlosigkeit ist in ihrem Artikel "Die Emanzipation - ein Irrtum?" daher schnell gefunden. Es sind nicht die fehlenden Kindertagesstätten oder die noch weit verbreitete Machokultur in den oberen Firmenetagen. Nein, diese angeblichen Systemfehler lässt sie nicht gelten. Es sind die Frauen selbst, geleitet von "Selbstgefälligkeit und Eitelkeit", "im dünkelhaften Glauben an unsere nahezu übernatürlichen Kräfte, in Selbstüberschätzung und unreflektierter Emanzipationsgläubigkeit".

Für diese Frauen sei Fortpflanzung "Option, keine Selbstverständlichkeit". Dass Frauen sich in den Führungsetagen bislang kaum durchsetzen konnten, ist für Eva Herman kein Zustand der zu verändern ist, sondern eine Bestätigung, dass die Talente der Frau ganz woanders liegen.


FORUM
Ihre Meinung: Ist die Emanzipation gescheitert?

Diskutieren Sie mit anderen SPIEGEL- ONLINE- Lesern!

29 Beiträge,
Neuester: Heute, 16.23 Uhr
von Sternchen30890

Der Platz der Frau sei zu Hause. "Es ist die Frau, die in der Wahrnehmung ihres Schöpfungsauftrages die Familie zusammenhalten kann", argumentiert Herman christlich. Als Pendant zum Manne sei sie "der empfindsamere, mitfühlende, reinere und mütterliche Teil". Nicht der heutige Versuch der Gleichberechtigung, sondern die klassische Rollenaufteilung hätte in unserer Gesellschaft über Jahrhunderte funktioniert. "Wenn sie aber eingehalten wird, so hat das in aller Regel dauerhafte Harmonie und Frieden in den Familien zur Folge."

Allerdings räumt Eva Herman ein, dass das Hausfrauen- und Mutterdasein nicht die einzige Erfüllung sein muss: "Es ist selbstverständlich, dass Frauen etwas lernen, dass sie sich weiterbilden und Aufgaben auch außerhalb der Familie übernehmen, wenn sie das Talent dafür haben. Doch all das sollte in Maßen geschehen." Ob sie nach diesen Erkenntnissen nun selbst ihr Engagement im Beruf für ihr Kind zurückschrauben will, schreibt sie nicht.

"Der Wunsch nach starker Männlichkeit"

Mit der traditionellen Aufteilung "Frau-Kinder, Mann-Arbeit" glaubt Eva Herman auch, die Männer wieder für eine Familie gewinnen zu können. Sie seien vom weiblichen Karrierebewußtsein verunsichert. "Denn mit diesem Handeln, auch das ist nur logisch, lähmen wir jede starke Männlichkeit in unseren Partnern, die wir uns in der Tiefe unserer Seelen sehnlichst wieder herbeiwünschen."

Dass die heutigen Frauen den Idealen der "lila Latzhosen-Demos" gefolgt sind, war für Herman von Anfang an zum Scheitern verurteilt. "Sie wussten damals schon nicht, was das Glück bedeutet, ein Baby zu bekommen, einen liebenden Mann an der Seite zu haben und - manchmal unter größten Mühen - etwas zu erschaffen, was man Familiensegen nennt." Die Emanzen von damals würden heute zu der ganzen Debatte schweigen - "schamvoll", wie sie schreibt. Denn sie trügen einen wesentlichen Anteil der Schuld an der grauen Zukunft Deutschlands.

So ist es nicht verwunderlich, wie Eva Herman den Lebensabend der Kinderlosen zeichnet: "Es wird in vielen Fällen eine Zeit des schmerzvollen Nachdenkens und der tiefen Reue werden."


Und gleich gehe ich zu meinen völlig verwahrlosten Kindern.

 
10 Antworten:

Re: na endlich, die Feministen sind schuld.

Antwort von vogel am 26.04.2006, 16:52 Uhr

Ach wie gern würd ich dem alten Rollenbild folgen. Doch leider wären meine Kinder dann nicht nur verwahrlost, sondern müßten auch noch Hungern... Scheiß Emanzipation, dass Faruen auch Hauptverdiener sein können und der Mann den Haushalt macht....
Son Quatsch. Wer kann es sich das alte Rollenbild denn noch leisten? Wird schon schwierig zumindest bei uns.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Eva weiß alles ganz genau

Antwort von Schwoba-Papa am 26.04.2006, 17:10 Uhr

außer welcher Mann zu ihr passt, deswegen ist sie ja auch das 4. mal verheiratet ! :-)

Disqualifikation mangels Kompetenz !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieviel Kohle hat E.H. für diesen Mist eingesackt?

Antwort von JoVi66 am 26.04.2006, 17:17 Uhr

Das ist die einzige Frage die mich bei so einer "Diskussion" interessieren würde?

Hat sie jetzt einen Vertrag mit "Radio Vatikan"?

Die meisten hier wissen wie ich pers. über Rollenverteilung, Feminismus, Machoismus und solche Dummschwätzer denke.
Viellecht nehme ich mir heute Aben d die Zeit ( wenn ich eigentlich für unsere Firma am PC hocke) näher darauf einzugehen.
Ach und übrigens trotz Nanny die unten im Wo-zimmer hockz, war meine Tochter gerade eine halbe Stunde bei mir und wollte unbedingt am Computer "schreiben und lesen üben", ich hab sie gewähren lassen, damit nicht nur ihre rhetorischen Fähigkeiten sondern auch ihre Journalistischen einmal besser sind als E.H.´s
Jovi

P.S.:Gut dass man nicht Wut in den Bildschirm beissen kann!"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: na endlich, die Feministen sind schuld.

Antwort von like am 26.04.2006, 17:20 Uhr

Vielleicht hat sie ja gar nicht so unrecht...? Nicht immer gleich alles zerreißen, was nicht ins eigene Lebenskonzept passt! Einfacher ist für uns Frauen das Leben sicher nicht geworden (und für die Kinder schon dreimal nicht), seit überall der Anspruch schwebt, auch die Frauen müssten sich im Beruf "verwirklichen". Impliziert irgendwie die Ansicht, dass die Erziehung von Kindern keine anspruchsvolle Arbeit ist. (Nicht falsch verstehen, ich arbeite neben meinen 3 Kid´s stundenweise als Lehrerin, bin aber schon oft ziemlich am Rande der Belastbarkeit, wie geht es dann wohl erst Frauen, die ganzstags arbeiten, ihr Kinder nur stundenweise sehen und nicht den Alltag mit ihnen leben können, was für mich eigentlich ganz wichtig ist- hab sie ja nicht nur in die Welt gesetzt, damit sie die Rente in Deutschland sichern oder mich im Alter versorgen)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bezeichnend ist, dass sie zu jedem Thema pseudowissenschaftlichen Senf abgibt...

Antwort von tinai am 26.04.2006, 17:26 Uhr

...und offensichtlich befriedigt das ihr Geltungsbedürfnis. Man muss provozieren, um in die Presse zu kommen.

Zum Stillen hat sie dank ihrer reichhaltigen Erfahrung (ein Kind knappes Jahr gestillt) ein Buch geschrieben, dann zum Durchschlafen (auch reichhaltige Erfahrung als Mutter und Tagesschau-Sprecherin) und jetzt wird sie gesellschaftskritisch.

Der Inhalt juckt mich schon gar nicht mehr, ich kanns nicht ernst nehmen, vermisse ich bei dem ganzen Unsinn die Männer, die sich von den bösen Emanzen so haben erdrücken lassen.

Und die arme Frau Hermann musste auch noch Tagesschausprecherin werden, dabei will sie doch eigentlich gar nicht.... Auf die Position kommt man sicher nicht ohne Ellenbogen, aber dazu fühlte sie sich ja vermutlich durch die Emanzen genötigt.

Hat sie keinen Friseur, dem sie ihre Theorien erzählen kann?

Fehlt nur noch, dass sie ein pseudowissenschaftliches Buch zur Impotenz bei Männern schreibt.

Grüßle Tina

PS: An Johanna, vergiss die Wut, das lohnt nicht, heb Dir die Energie für sinnvolleres auf.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Johanna: nimms mit Humor und lies diesen Beitrag

Antwort von tinai am 26.04.2006, 17:44 Uhr

http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=416&page=8&pp=10

Forenbeitrag von LMG

Und sorry, dass ich ausnahmsweise mal Pseudowerbung für ein anderes Forum mache, aber was da an Kommentaren steht ist zum Lachen und längst nicht zum Heulen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

yepp, jovi...

Antwort von 58er am 26.04.2006, 19:52 Uhr

..ich hab auch grad im forum babyundjob einen kurzen schrei loslassen müssen. ansonsten: unrat vorbeischwimmen lassen. schont die nerven ungemein.
grüße von old mama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auweh... oder aus dem Zusammenhang gerissen??

Antwort von Frosch am 26.04.2006, 20:20 Uhr

Hallo!

Da braucht wohl jemand Publicity...

Oder ist es wie bei Frau Leyen, daß nur Teile dieses Werkes verhackstückt präsentiert werden? Und somit einen anderen Sinn bekommen?

Trotz allem:
Man kann durchaus emanzipiert sein, ohne sich als FRAU aufzugeben. Und natürlich sind eher die Kinder von berufstätigen Müttern verwahrlost als von Müttern, die die ganze Zeit zuhause sind, paffend vor dem Fernseher sitzend. Ui, war das jetzt plakativ? Tschuldigung Frau H. (4 Mal verheiratet und deswegen ein MUSTERBEISPIEL für alle Frauen) *G*

Kopfschüttelnde Grüße, Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich asehe es ein, wenn es heute noch solche Frauen (?) wie E.H. gibt ist die Emanzipation wirklich gescheitert

Antwort von JoVi66 am 26.04.2006, 20:59 Uhr

Solange es solche Geschlechtsgenossinnen gibt, muß ich mich echt fragen: ´was will sie uns nur sagen?´

War sie mir vorher schon besserwisserisch und arrogant vorgekommen so möchte ich dem noch ignorant hinzufügen. Die Frau hat echt einen "jump in the dish".
( seit unsere Tochter alles nachplappert ( rhetorisch völlig unterversorgtes Kind, natürlich, da Muttern am PC arbeitet) reden mein Mann und ich nur noch in: " Verbuxeltem Englisch" wenn sie was nicht verstehen soll, daher die eingedeutsche Englischversion Part I).

Ich kann´s abwarten. Alice lässt sicher nicht lange mit einer Retourkutsche auf sich warten, dann wird mein erhitztes Gemüt wieder etwas abgecooled.

Will mir diese Nachrichtentussi ( evtl. hochgeschlafen? Hat sie darüber auch schon ein Buch geschrieben ? Nein? - Kommt noch!) den moralischen, seelischen und idiologischen Todesstoß versetzen?
Hab ich glatt 40 Jahre vergebens und im ´Dunkel der Unwissenheit´ gelebt, dahinvegetiert quasi und werde nun aufgeklärt?

Ja, sie hat recht!
Wir sollten sofort ausziehen, uns eine Höhle suchen, die Pc´s verkaufen ( am besten gegen Bärenfelle tauschen) und meinen Mann auf Mammutjagd schicken! So wie es die Rolle der Frau sein sollte muß ich noch 8-10 Kinder in die Welt setzen- äh halt, für 8-10 wäre ich dann wohl doch schon zu alt, aber das wäre dann auch kein Problem, denn uns hätte vorher ein anderer marodierender Stamm bereits aufgefressen und mein Mann hat derweilen statt ein Mammut einen Bus erlegen wollen und ... tja, Pech gehabt.

Da seht ihr was diese Frau (?) mit mir gemacht hat, ich bin nicht mehr ich selbst, rede nur noch wirres Zeug. Aber da sieht man mal, was Menschen für Geld alles machen. Wahrscheinlich nimmt sie gerade an einer Studie für Intelligenz-Pillen teil ( weiß aber nicht, dass sie zur Placebo-Gruppe gehört).
So, What how ever *g*, I am grinsing me lieber an limb of a Baum, als mich over solch Schwachsense aufzurain!
Guten Evening
Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: und genau diese frauen sind schuld...

Antwort von famisa am 26.04.2006, 23:42 Uhr

...das wir nicht für voll genommen werden.

der größte feind der frau ist die frau selbst.

lg mi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.