Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Drillingsmama am 25.02.2006, 12:12 Uhr

MAl ne Frage zu SPAM Mails

HAllo
Leider ebkommen wir auc öfters Spam MAils, die landen zwar im Ordner unerwünscht und werden von Zeit zu Zeit gelöscht, aber es sind manchmal sehr, sehr viele.
KAnn man die nicht irgendwie zurückschicken oder bekommt man da dann Probleme???.
Denn erhlich manchmal sind da MAils dabei, würd ich meinem MAnn misstrauen und ihm ne Geliebte unterstellen, dann könnt ich bei der ein oder anderen Mail echt eifersüchtig werden.
Da kommen MAils von angebl. guten Freunden die ne besonderst scharfe Seite gefunden haben, MAils über Viagra,.... und komischerweise auch oft mit dem Vornamen meines MAnnes oder nur dem Nachnamen.

Also, kann man die zurückschciekn ohne das man am ende Probleme bekommt???


LG Drillingsmama

 
4 Antworten:

Re:Nicht zurückschicken!

Antwort von Alba am 25.02.2006, 12:28 Uhr

Hallo Drillingsmama,

spam nicht einfach zurückschicken, dann wissen die Spamer, dass die Adresse funkioniert.

Es gibt allerdings ein Programm, das heisst mailwasher oder so ähnlich, das schickt Spam zurück und lässt es so aussehen als wäre die Mail nicht angekommen weil die Adresse nicht stimmt.
Ob Spamer durch ihre Adresslisten gehen und solche Adressen dann rausnehmen weiss ich nicht.

Wiegut das Programm funkioniert kann ich Dir nicht sagen. Ist glaub ich nur für PCs und ich bin komplett auf Apple.

Brauchst Deinen Mann nix unterstellen, ich kriege ständig Spam mit meinem Namen.

VG,
D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Nicht zurückschicken!

Antwort von Drillingsmama am 25.02.2006, 12:59 Uhr

HAllo D
Ne, unterstelle meinem MAnn nix*gg. Hab eben für mich na Mail bekommen, für potenzmittel ala Viagra*ggg.
LG Drillingsmama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hmm, wüsste ich auch gern

Antwort von geiz_ist_geil am 25.02.2006, 20:47 Uhr

Hallo,

die normalen Spam mails stören mich gar nicht so sonderlich, sind aber auch nur sehr wenig.

Aber seit Oktober bekomme ich regelmäßig Pfishing-Mails oder wie die heißen, wo angebliche Käufer oder Interessenten nach meinen ebay artikeln fragen. Die mails sind dauernd auf englisch, daher kann ich sie leider nur wortweise übersetzen, aber komisch ist dann immer schon, wenn dabei steht das die Auktion z.B. am 20.01.05 ausläuft und wir dann aber schon den 12.02.06 haben. Oder wenn ich zu der Zeit gar keine Auktionen eingestellt habe.

Bisher habe ich einige der mails an ebay geschickt zur Prüfung, es kam dann auch jedesmal das ergebnis, das diese mails nicht von ebay kommen. Habe dann im November meine email adresse und Passwort geändert, die mails kommen aber immer noch regelmäßig auch auf neue email adressen.

Am liebsten würde ich da auch mal drauf antworten bzw. Anzeige wegen Belästigung machen, aber antworten kann man darauf ja nicht und ob ne Anzeige was bringen würde? Es nervt wirklich, wenn da teilweise gleich 3 Stück an einem Tag kommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Maßnahmen gegen Spam

Antwort von solelo am 26.02.2006, 17:47 Uhr

Wenn man schon Spam bekommt, kann man nichts machen. Wenn es einem zu viel wird, bleibt nur eins, eine neue Adresse erstellen und allen Bescheid sagen. Und dann sich davor schützen:

1 - NIE die eigene E-Mailadresse im Internet irgendwo angeben, außer bei bekannten Versandhäusern, also Ebay, Amazon etc. Um sich zu "registrieren" bei Foren und so weiter am besten eine "mülladresse" bei einem kostenlosen Anbieter anmelden, die man dann immer dafür benutzt. NIE die eigene E-Mailadresse in Foren oder sonst wo eingeben (auch hier im Forum, die Mailaddy nicht angeben!) - "Roboter" (speizialisierte Suchmaschinen) lesen Internet-Seiten aus und sammeln solche Adressen. Am besten man hat drei E-Mailadressen: eine private, eine für offizielles (Handy-Rechnung, Ebay, Amazon und solche seriösen Internet-Anbieter) und eine für blöde Registrierungen in Foren, Downloadseiten, Chats und alles, was verdächtig ist (man kann später immernoch die offizielle Adresse angeben)

2 - NIE Kettenmails weiterschicken und allen sagen, sie sollen einem gefälligst keine schicken und wenn sie wirklich so witzig sind, dass sie es nicht lassen können, sollen sie per copy und paste den puren Inhalt kopieren und nur an dich verschicken in einer separaten Mail. Man muss allerdings recht "böse" und ernst werden, sonst machen es die Freunde trotzdem. Außerdem sollen die Freunde Punkt 3 und 4 beachten. Grund: Kettenmails dienen auch nur dazu, Adressen zu sammeln - denn die meisten leiten die Mail einfach weiter an alle Freunde und wie ihr sicherlich erlebt habt, stehen dann ALLE Adressen, an die die Kettenmail vorher schon verschickt wurde, offen und für alle lesbar in der Mail. Wer ne Kettenmail verschickt gibt freiwillig seine Adresse an Spammer her!

3 - wenn man selber eine Massenmail verfassen will/muss (z.B. Einladung oder eben eine lustige Kettenmail, die man aber dann sauber rauskopiert hat ohne die ganzen mitgelieferten Adressen), sollte man alle Adressen in "BCC" (blind carbon copy) setzen - so bekommen alle eine E-Mail, ohne zu sehen, an wen die Adresse noch geschickt wurde. Dazu muss man ins Feld "an" nichts schreiben. (cc ist übrigens nur eine Kopie, alle Empfänger wissen dann aber an wen sie verschickt wurde.) Wenn man im Feld "An" und "BBC" Adressen eingibt, so erhalten alle im Feld "An" die Information, dass die Email an alle verschickt wurde, die noch in "an" standen, aber nicht die Adresse derjenigen, die in "bbc" standen.

4 - Keine E-postcards schreiben. Diese sammeln nämlich eben auch auf raffinierte Weise E-mailadressen. Das Problem dabei ist, dass man nicht nur seine eigene Adresse eingibt, sondern auch die einer anderen Person (der man die Postkarte schicken will), selbst wenn diese Person das gar nicht wollte (zum Beispiel weil man sich vor Spam schützen will). Kein Wunder, das E-postcards immer kostenlos sind!! Man "bezahlt" mit der Freigabe seiner Adresse! Also auch hier gilt, allen Freunden sagen, sie sollen einem keine elektronische Postkarten schicken. Diese Sache ist besonders schade, ich weiß, aber es hilft. Eventuell gibt es seriöse E-Postcardsanbieter, die keine E-Mailadresse sammeln/verkaufen, da weiß ich aber nichts von, weil ich E-Postcards seit Jahren schon meide. Wenn man ein schönes Bild verschicken will, kann man auf ein Bild aus dem Internet rechtsklicken und abspeichern und als Attachment verschicken - das geht übrigens auch direkt aus dem Katalog von solchen E-postcards Anbietern ;-) (Appleuser ziehen das Bild einfach aufs Desktop per Drag&Drop).

So macht man das - dann kriegt man auch echt keinen Spam. Mit dieser Technik sind meine Postfächer alle schon seit 2 Jahren sauber :-) Das schwierigste ist, Freunde und Verwandte darüber zu informieren und sie zu überzeugen. Und daran zu denken, es jedes Mal zu sagen, wenn man seine Adresse rausgibt...

Gruß
solelo

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.