Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Frosch am 14.02.2006, 12:22 Uhr

Könnte mich aufregen...

Hallo!

Gerade scheint das Medikament "Zappelin" ja DER Renner zu sein. Wildfremde Frauen empfehlen es anderen Frauen, die weder SIE noch deren Kinder kennen. (Im RUB)

Ich verstehe das einfach nicht. Es wird immer betont, es sei ja "pflanzlich" - aber ob pflanzlich oder nicht, es ist ein Medikament!

Auch auf dem Spielplatz: Wenn ein Kind von der Schaukel knallt, werden erstmal Medikamente (natürlich homöopathisch) ausgepackt und verabreicht. Mir ist auch mal von einer Bekannten etwas angeboten worden, als mein Sohn von der Wippe gefallen ist - wie ein Bonbon: "Nimm doch mal die, die helfen gut!"
Nebenbei: Ich hab ihn geknuddelt, und gut wars...

Manche Kinder sind sehr lebhaft, bei manchen ist es krankhaft. Da braucht man einen kompetenten Arzt, der einem hilft. Aber man kann doch keinem KLEINKIND schon so etwas verschreiben?!

Oder sehe ich das falsch?

LG Antje

 
37 Antworten:

Re: Könnte mich aufregen...

Antwort von mamaselio am 14.02.2006, 12:29 Uhr

Du siehst das voellig richtig.

Bin auch platt...

Gruss
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnte mich aufregen...

Antwort von didda 79 am 14.02.2006, 12:30 Uhr

Hallo,

gebe dir da recht.
Man muss nicht immer gleich mit Medikamenten ankommen, ob jetzt pflanzlich oder nicht, bleibt doch das gleiche.
WEnn ein Kind sich wehtut hilft am besten Trost von Mama oder Papa, ein Heile Heile Segen und ev. ein kleines Eis, danach ists ja wieder gut, meistens jedenfalls.
Und zu lebhaften Kindern:
Ich würde meinem kleinen Wirbelwind niemals Medikamente geben, damit sie ruhiger wird. Das ist doch ihr Temperament.
Kann ich nicht verstehen, dass Eltern sowas tun.
Liebe Grüsse Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnte mich aufregen...

Antwort von Tina und Jordi am 14.02.2006, 12:37 Uhr

Hallo Antje,

ich habe mich auch mal im RUB Forum aufregen müssen als es gleich hieß das die Kinder bei einer Aufschürfung gleich Arnika eingeworfen bekommt!!!

Finde es auch sehr fraglich seinen Kindern wegen jedem Wehwechen gleich Globuli zu geben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnte mich aufregen...

Antwort von trixi1310 am 14.02.2006, 12:45 Uhr

endlich jemand der das mal ansprechen tut.
Sehr schoen bin ganz deiner Meinung.
Lg trixi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnte mich aufregen...

Antwort von maleja am 14.02.2006, 13:06 Uhr

Sehe ich genauso. Denn der Misbrauch von Medikamenten wird dadurch Vorschub geleistet. Und das zappelin (kenne ch übrigens überhaupt nicht) scheint ja gegen Zappelphilippe zu sein, oder? Denke, da reicht es meistens schon, statt die Kids vor den Tv zu parken, mit ihnen raus zu gehen, sie in Sport zu schicken etc. (Jetzt mal abgesehen von wirklich organischen Leiden. Aber da hilft dann auch kein Zappelin)

Nene, hier ist auch mal wieder: Weniger ist mehr.
Küsse können viel heilsamer sein, als Medis (auch wenns Globulis sind ;-))

TRotzdem gibt´s bei uns auch öfters mal Globuli (an Stelle "normaler" Medizin)

Grüßle von der Kräuterhexe Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnte mich aufregen...

Antwort von Murmeline am 14.02.2006, 13:19 Uhr

Ich schließe mich Euch an! Meine Kinder bekommen von mir im Rahmen der Selbstmedikation NULL Medikamente - weder schulmedizinische noch homöopathische. Ich habe auch eine Bekannte, die Bücher über Schüßlersalze und Bachblüten besitzt und ihren Kindern ständig irgendetwas verabreicht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sehe ich ganz genauso....

Antwort von bubumama am 14.02.2006, 13:45 Uhr

es wird viel zu oft gleich ein Medikament gegeben. Auch das Ritalin bei Hyperaktivität wird meiner Meinung nach einfach zu oft leichtfertig verschrieben.
Ein wenig mehr mit dem Kind gemacht, gespielt, Ruhepausen eingelegt usw. das würde manchen Kindern mehr bringen als ein Medikament.

Ich glaube Mutterliebe und -nähe ist in vielen Fällen (kleine Stürze, blaue Flecken etc.) einfach das beste für beide Seiten.

Melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnte mich aufregen...

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 14.02.2006, 13:46 Uhr

Da habe ich mich schon vor 5,6 Jahren drüber aufgeregt: Immer feste Medis einwerfen.

Zum einen:
Auch pflanzliche Medikamente wirken, sonst könnte ich sie mir ja sparen. Und alles, was eine Wirkung hat, hat eine Nebenwirkung. Auch pfalnzliche Medis haben ja keine künstliche Intelligenz, die ihnen sagt: Wirke am Knie, aber nicht am Ellenbogen. JEDES Ding, das eine Wirkung hat, hat eine Nebenwirkung, das gilt für Medis genauso wie für finanzpolitische Maßnahmen oder sonstwas. (Auch das Trösten hat eine Nebenwirkung: Die Stärkung der Bindung zwischen Tröster ud Getröstetem.) Und je stärker die Wirkung, desto stärker die Nebenwirkung.

Zum anderen:
Ich bringe meinen Kindern bei, das unangenehme Gefühle wie Schmerz, Wut, Trauer, Frustration mit Pillen "weggezaubert" werden können, dürfen, und sogar müssen. Ein Kind muß lernen, Enttäuschungen, Trauer, Wut und auch Schmerz bis zu einem gewissen Grad auszuhalten. Es muß lernen, daß der Schmerz nachläßt, daß man damit umgehen kann, daß das "negative" Gefühl aber auch ein Zeichen des Körpers ist, das nicht mißachtet werden darf. Ein "Pille rein und gut ist" bringt einem Kind aber nur eines bei: Wenn es mir schlecht geht, werfe ich eine Pille ein. Ich darf nicht wütend schreien, vor Schmerz oder vor Trauer weinen. Das sind Gefühle, die sofort wegtherapiert werden. WIE, bitte, s0oll ein solches Kind eine Beziehung zu seinem ICH mit der ganzen Palette der positiven und negativen Gefühle aufbauen (wobei ich die Unterscheidung in positive und negative Gefühle eigentlich sehr mißlungen finde - auch Aggression, Wut, Neid, Trauer sind Gefühle mit Sinn, sie sind negativ in dem Sinne, daß sie unangenehm sind, aber sie sind nicht negativ in dem Sinne, daß sie sinnlos oder abzulehnen sind).

Und jetzt werde ich mal grundsätzlich: Für mich ist das die negative Seite der verweiblichung der Gesellschaft. Meistens sind es Frauen, die mit ihren negativen Gefühlen nicht umgehen können, die es nicht gelernt haben (ich auch nicht, ich lerne es jetzt mühsam in einer Therapie). Und das geben sie mit Hilfe der Globuli jetzt an ihre Kinder weiter, statt den Kindern beizubringen, diese Gefühle zuzulassen und konstruktiv mit ihnen umzugehen.

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnte mich aufregen...

Antwort von Moneypenny77* am 14.02.2006, 13:47 Uhr

*lach*

Kenne das zwar nicht, aber "Zappelin" klingt schon so bescheuert wie "Fettex".

Für Notfälle habe ich Arnika- und Chamomilla-Globuli in meiner Tasche. Gebraucht habe ich sie noch nie. Und selbst wenn mein Sohnemann mal hinfällt, denke ich gar nicht darüber nach, daß ich die ja dabei habe.

Mußte letztens in der Spielgruppe so lachen, als mein Sohn mit seinem Trinkbecher hinfiel und mit der Stirn auf den Schnabel des Bechers fiel. Gab einen schönen Abdruck und ein bißchen Gebrüll auf meinem Schoß, aber gleich drei Hände streckten mir Arnika entgegen. Vor lauter Schreck war er gleich ruhig.

Ich finde auch, man muß nicht gleich alles mit Medis bekämpfen, so verlernt der Körper doch erst recht, sich selbst zu helfen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: da hätte ich was zu tun *g'*

Antwort von Kismet81 am 14.02.2006, 13:49 Uhr

wenn ich meinen 3 Kids bei jedem wehwehchen etwas geben würde ....gerade im Sommer sind bei uns aufgeschürfte Knie, kleinere Platzwunden, verstauchte Knochen oder Prellungen normal, da kommen meine kids aber meistens nichtmal nach Haus, weil sie es einfach nicht kennen da tamtam drum zu machen , geschweige denn eine Tablette, Globuli etc. einzuwerfen...

Meine Nichte ist so ein Kind, heult bei jeder Mücke auf ihrer Hand sirenenartig los und treibt uns damit in den Wahnsinn...

Sorry, aber für mich ist das immer etws nervig, weil ich nie genau weiß wer nun "wehleidiger" ist, die Mütter oder die Kinder ...

Meine kriegen Medikamente wenn sie vom Arzt verschrieben werden, muss aber dazu sagen das wir z.b. noch nie (und sie sind 6, 7 und 4) AB, Shcmerzmittel, Fiebermittel oder so brauchten, sie werden - gott sei dank- nicht wirklich krank, und wenns ne Erkältung ist hilft schlafen und heiße milch mit Honig immer noch am besten ;-)

ABer diese Empfehlungen ständig sind wrilich schlimm ...

VLG kismet

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnte mich aufregen...

Antwort von Moneypenny77* am 14.02.2006, 13:54 Uhr

Nachtrag: genauso blöd finde ich aber Süßigkeiten zum Trost oder das berühmte "Ablenken" der Omas. Wenn mein Sohn Schmerzen hat, hat er Schmerzen, das muß man nicht überbewerten aber auch nicht abtun, sondern als das nehmen, was es ist: Schmerz. Er kommt dann auf meinen Schoß, wir schauen, wo's wehtut, ob es schlimm ist und er wird getröstet. Süßigkeiten machen keine Shcmerzen weg, das soll er gar nicht erst glauben. Und Ablenken finde ich respektlos: wenn ich meinem Mann sage "Ich habe Kopfschmerzen" und er würde mir sagen "Guck' mal, dahinten der Baum kippt um", würde ich mich auch fragen, ob er sie noch alle hat.

Beim PEKiP hat eine Mutter mal erzählt, in einer anderen Babygruppe habe die Leiterin gesagt, man solle sich den Satz "Ist nix passiert" oder "Kein Grund zum Weinen" verkneifen. Erst fanden wir das blöd, aber wenn man mal genauer darüber nachdenkt, ist es richtig. Kinder sollen doch eigentlich ruhig weinen, aber eben auch lernen, mit der Situation, mehr oder weniger, selbst umzugehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manche Mütter übertreibens sogar so weit, .....

Antwort von JoVi66 am 14.02.2006, 13:56 Uhr

...dass sie das Kind selber laienhaft mit Medikamenten ( egal ob allopathische oder homöopathische Medikamente) vollstopfen und nicht einmal davor haltmachen, bei ihren Kindern gewisse Symptome vorzutäuschen. Ist mir in der Praxix einige Male untergekommen. Bei Bettnässer Kinder, die ein verlorwengegangenes seelisches Glweichgewicht, durch einnässen kompensierten. Der wahre Patient war in diesen Fällen die Mutter ( selten Vater), die Heilung im eigentlichen Sinne nur durch eine lückenlose Psychotherapie finden kann ( wenn überhaupt). Das ganze nennt sich:

Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom (Münchhausen-by-proxy-Syndrom): Eine schwere seelische Störung, bei der Mütter an ihren Kindern Krankheiten vortäuschen oder willentlich erzeugen. Die Kinder tragen neben körperlichen Beschwerden schwere seelische Störungen davon. Ähnlich wie Münchhausen-Patienten stehen die betroffenen Frauen einer psychotherapeutischen Behandlung meist ablehnend gegenüber. Seinen Ursprung findet dieses Syndrom nicht selten in der anfänglichen Gabe von wahllos ausgesuchten homöopathischen Mitteln.
J.of Psychoth. S.399ff.
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

*Lach* - meine SchwieMutter...

Antwort von Frosch am 14.02.2006, 13:59 Uhr

Hallo!


...hat das "Talent", dann selber total hysterisch zu werden und zu rufen: "Was ist denn?!?!?! Wo hast Du Dir wehgetan, wo tuts denn weh..." (usw.) obwohl mein Sohn noch in höchsten Tönen heult :-/

Wenn sich mein Sohn wehtut, wird er natürlich getröstet. Aber da er hart im Nehmen ist, ist das nicht sehr oft der Fall.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnte mich aufregen...

Antwort von Karl-Heinz am 14.02.2006, 14:10 Uhr

Meine Tochter ist jetzt 9 Monate und 1 Tag alt. Sie krabelt wie verrückt und stösst sich dabei auch mal den Kopf an. Meist guckt sie erst ob jemand schaut, wenn ja versucht sie zu weinen, aber wenn wir sie angrinsen, grinst sie mit. Ich würde sagen zu 90% braucht man auch nicht mal trösten, weil es mehr der Schock ist, nur wenn man merkt es hat wirklich weh getan.

So Mütter haut mich mal in die Pfanne :))

Muss dazu sagen, wenn ich heimkomme, quiekt meine kleine solange bis ich bei ihr bin und Mama ist abgemeldet, genauso, darf wenn ich daheim bin nur ich sie aus dem Hochstuhl nehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@moneypenny

Antwort von mamaselio am 14.02.2006, 14:20 Uhr

Ich bin nicht ganz deiner Meinung.

Ok was die Suessigkeiten angeht.
Ich mache es so, dass mein Sohn ein Kuesschen auf die schmerzende Stelle bekommt, das verlangt er inzwischen auch.

Ablenken finde ich allerdings haeufig gar nicht verkehrt. Das mache ich bei mir selbst auch. Gestern abend hatte ich wieder mal Probleme mit dem Blutdruck. Ich habe dann einen dummen Film geschaut, einfach um auf andere Gedanken zu kommen...Es hat mich zumindest beruhigt.
Aehnlich mache ich es wenn Elio sich weh tut. Wir troesten, geben ein Kuesschen und dann suche ich ziemlich schnell etwas, dass er auf andere Gedanken kommt.

Den Satz ist nix passiert finde ich auch nicht so doll, "kein Grund zum Weinen" finde ich grundverkehrt.

Gruss
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @moneypenny

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 14.02.2006, 14:26 Uhr

Ja, ich finde Ablenkung auch nicht immer völlig verkehrt. Muß natürlich angemessen sein.

Ich habe z.B. fürchterliche Migräneattacken, schon seit meiner Jugend. Mir hilft es, wenn ich einen Schundroman lese oder einen banalen Film anschaue. Meine Mutter schüttelte damals immer den Kopf. Sie hat auch Migräne und kann dann gar nicht lesen. Aber mich lenkt es vom Schmerz ab.

Als ich noch jünger war und die Migräne erst anfing, habe ich bei schlimmen Anfällen meinen Kopf gegen die Badezimmerfliesen geknallt. Auch das war im Grunde eine Ablenkung, wenn auch eine unangemessene ;-).

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @moneypenny

Antwort von Tina und Jordi am 14.02.2006, 14:30 Uhr

Es ist doch so das man im jungen alter den Kindern schon beibringt sich bei jeder banalität etwas einzuwerfen!

Frage mich nur ob diese Mütter sich auch tagtäglich Pillen einwerfen um eventuell besser über den Tag zu kommen oder was weiß ich!!!????

Es ist doch auch ein unterschied ob ein Kind hinfällt sich stößt oder ob es wirklich erkrangt ist.
Viele machen doch dadurch erst ihre Kinder krank.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

oh Gott Elisabeth...

Antwort von mamaselio am 14.02.2006, 14:34 Uhr

....Kopf vor die Wand...du Arme...

Migraene ist schlimm.

Bei mir muss es auch ziemlich banal zugehen, wenn es mir nicht gut geht.
Habe gestern eine italienische Fiction auf Berlusconis Canale 5 geschaut...ein Toter, ein bischen Liebe, tatuetata...In Parma gedreht das ganze (da lebe ich).Und schon war der Blutdruck wieder besser (vor dem Film 160/100....am Ende der Serie war ich immerhin bei 140/90).

Gruss
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

"Ist doch net schlimm..."

Antwort von maleja am 14.02.2006, 14:34 Uhr

...ist eigentlihc eine totale Missachtung der Gefühle des Kindes. (oder des Erwachsenen. ich krieg das nämlich auch immer von meinem Mann zu hören, wenn es mir schlecht geht "Stell Dich doch nicht so an..." etc)

Für das Kind ist es in diesem Moment schlimm, wenn es sich angehauen hat und es wehtut. Oder, es ist auch schlimm, wenn die mama weggeht und es traurig deshalb ist.
Da sind Sätze, wie "das ist doch nicht schlimm" einfach frustrierend für den kleinen Menschen. Es wird nicht ernstgenommen.

Oder die tolle Situation beim Essen: "Papa, das schmeckt mir nicht", Antwort. "sei still und iss. das schmeckt gut"
(bei uns jedes Wochenende zu beobachten)

Hat mein Sohn denn kein eigenes Geschmacksempfinden? Leider sieht das mein Mann so. Sein Geschmack bestimmt über die komplette Familie. Widerspruch ist nicht genehmigt. Grmmmml.

So, bißchen vom Thema abgekommen. Auf jeden Fall ist es mit den Schmerzen auch so. Man sollte sie ernstnehmen, aber nicht überbewerten. Einfach sich mal vorstellen, wie es für einen selber ist. Hat man Kopfweh und der Mann sagt: "Ach du wieder mit deinem blöden Kopfweh. Glaubt dir ja eh keiner" oder sagt er: "Schnell ins Krankenhaus, das könnte ien Gehirntumor sein..." Ist beides nicht so toll, oder?

Sagt er: "Och liebes Armes, komm mal her, ich massier Dir ein bißchen den Nacken" DAS wäre doch klasse, oder?

Liebe Grüße
Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

In Sachen Ablenkung...

Antwort von Moneypenny77* am 14.02.2006, 14:41 Uhr

Man verallgemeinert natürlich schnell von seinem Kind auf andere ;-)

Bei meinem Sohn ist es so: entweder, er hat wirklich was und weint oder er hat sich nichts getan und weint dann auch nicht. Im Falle meines Sohnes finde ich Ablenkung dann einfach blöd, denn WENN er schon brüllt, dann ist es doch albern, mit einem Legoturm vor ihm rumzuspringen oder zu krakeelen "Wo ist denn das Krokodil im Buch?"

Kam vorher wahrscheinlich falsch rüber von mir. Primär meinte ich, das "altertümliche" "Nicht darauf eingehen: ablenken!"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Karl-Heinz - die Kleinen kann man beeinflussen!

Antwort von Frosch am 14.02.2006, 15:02 Uhr

Hallo!

Ich merke es oft an meiner Nichte (6 Jahre): Je nachdem, wie man reagiert, so reagiert sie dann. Fängt das Heulen an, wenn sie mitfühlend angeschaut wird. Und andersherum.

Mein Sohn war "damals" manchmal auch nicht sicher, ob er nun heulen soll oder nicht - dann hab ich ihn angelächelt und gesagt: "Na, das hat aber Bumms gemacht!" Dann mußte er meistens grinsen :-)

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Zappelin ohjeohje

Antwort von witha am 14.02.2006, 15:17 Uhr

... dann habe ich meinem superruhigen Kind zwecks Aufpuschen das völlig falsche Mittelchen gegeben??? Kein Wunder, daß das nicht gewirkt hat....
Spaß beiseite, ist es denn ein Wunder, daß die Leute es einfach so kaufen und eingeben, bzw. weiterempfehlen?
Immerhin werben die u.a. in der Zeitschrift "Spielen und Lernen" mit ner großen, schönen Anzeige und nem netten Motiv, klingt wirklich äußerst gesund und alternativ (wobei ich es wirklich gut finde wenn Eltern bei einem ADHS-Kind Alternativen zur herkömmlichen Medizin ausprobieren)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re; an Tina

Antwort von pflaumenmus am 14.02.2006, 15:29 Uhr

hallo

ja ich bin einer dieser mütter die ihre kinder vollstopft mit globulis und die selbst nur mit einer gewissen tägliche menge von tabletten (runtergespült mit whiskey ) mit dem leben klarkommt *Ironie*

Sag mal hast DU dir jemals die mühe gemacht die e-mails genau durchzulesen ???

Hast Du dich mit homoöpathie auseinandergesetzt ????

Ach,ja oder passt du dich gerne der mehrheit an ??

mfg

pflaumenmus

ach,ja ihr könnt die steine werfen - ich gehe schon mal in deckung

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schade, es war bisher eine gute Diskussion - an pflaumenmus!

Antwort von Frosch am 14.02.2006, 15:35 Uhr

Hallo!

Ist ja klar, das so ein Beitrag kommen mußte. Und mich regt so ein Satz v. w.g Steine werfen tierisch auf - weil Du somit keine sachliche Diskussion willst! :-/

Trotz allem sachliche Antwort:

Ich denke, es ist schon ein Vergleich zwischen Eltern/Kinder zu ziehen. Das heißt: Wenn man selber leicht Medikamente nimmt, neigt man dazu, diese schneller zu verabreichen. Genauso sind Kinder von faulen Eltern seltenst große Wanderer. Auch werden Kinder von Eltern, die sich ungesund ernähren, auch eher ungesund ernährt. USW.

Im Übrigen war ihr Posting etwas ironisch. Vielleicht hast Du das nicht so ganz verstanden?

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Frosch

Antwort von Karl-Heinz am 14.02.2006, 15:42 Uhr

ich hab eher das Gefühl, die Kleine wartet ab, wie wir reagieren

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zappelin ohjeohje

Antwort von Tina und Jordi am 14.02.2006, 15:47 Uhr

Pflaumenmus ignoriere ich, fühlt sich eh gleich wieder angegriffen, warum wohl???

Ich finde auch die Werbung ist einfach zu eindeutig zugreifen und verabreichen!
Und manche sind bestimmt so verzweifelt das sie es ihren Kindern geben ohne groß darüber nachzudenken was sie damit ausrichten können.

So fahre jetzt nach hause zu meinem total überdehten Kind welches aber trotz allem ohne Zappelin auskommt.*ironieoff*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Pflaumenmus

Antwort von tinai am 14.02.2006, 16:14 Uhr

Es geht doch nicht um die Bewertung homöopathischer Mittel - das wäre eine neue Diskussion.

Tatsache ist, dass manche ihren Kinder sofort irgendetwas geben. Und die Lehre daraus ist, dass man bei jedem Wehwehchen nur ein Mittelchen nehmen muss. Dsa prägt, davon bin ich überzeugt.

Dabei ist es zunächst unerheblich, ob es Süßigkeiten, "Kügelchen" oder schulmedizinische Medikamente sind.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Tinai

Antwort von Tina und Jordi am 14.02.2006, 16:21 Uhr

Danke, aber ich glaube sie will es nicht verstehen!

Sonst hätte sie sich nicht gleich so angegriffen gefühlt und es ist doch Fakt das heute viel zu unsachgemäß mit Medikamenten umgeganngen wird und das sagt selbst mein Hausarzt der Homöopat(richtig so?) ist!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re....

Antwort von Tina78 am 14.02.2006, 16:50 Uhr

Ich habe fast die gesamte Homöopathische Hausapotheke zuhause, behandle damit Mensch und Tier. Habe gute Erfojge erzielt und kenne mich auch damit aus weil ich mich damit beschäftigt habe.
Zappelin selber verwende ich nicht weil ichs nicht brauche.
Wird mein Sohn von einer Biene etc.. gestochen gebe ich ihm sofort etwas, das hilft und ist nachweisbar.

Wer nichts von Homöopathie hält muss es ja nicht ausprobieren.
Falsch machen kann man damit nichts wenn man Globuli gibt.

Ich gebe es auch den Pferden und da diese Tiere ja eigentlich nicht wissen was man ihnen gibt und ich auch nicht über telepathische Fähigkeiten verfüge um ihnen das einzutrichtern stellt sich aber trotzdem ein Heilungserfolg ein... komisch oder???


Mein Sohn bekommt nicht immer bei jedem sturz ein Globuli, aber wenn er sich zb Finger einzwickt, einen Bluterguss vom Stuzr geholt hat oder was weis sich dann schon und es verheilt alles wesentlich schneller als ohne.

Meinen Bekannten gebe ich immer Globulis wenn sie danach verlangen und um Rat fragen und bisher waren alle von der Wirkung begeistert.

Es muss nicht jeder gut finden, sollte aber auch von " Unwissenden" nicht so verachtet werden.

Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bitte nicht vermischen

Antwort von Zephyda am 14.02.2006, 16:59 Uhr

Hallo,
also ich lese diesen Thread mit massiven Bedenken.
Hier wird alles zusammengeschmissen, und fein säuberlich umgerührt.

Zum einen, einem Kind ohne ärztliche Empfehlung ein Medikament zu geben - wie intelligent ist das?
Das man mal bei einer Erkältung, wenn das Kind vor Fieber in der Ecke hängt was gibt, ist das eine, aber Dauermedikation ohne das sie verschrieben wird - ist aus verschiedenen Gründen gefährlich.

Hat sich schonmal einer die Zeit genommen auf der Zappelin Seite zu schauen was die da schreiben? Jeder mit ein bisserl Logik schnappt sich sein Kind und fasst das Zeug nicht an.

Zum Thema ADS, das ist nicht einfach nur Unruhe!!!
Oder fehlende Aufmerksamkeit der Eltern!

Es wird wie bei vielem anderen auch Schindluder getrieben - Ärzte, keine Fachärzte verschreiben es um Eltern zu entlasten oder weil sie sich für Spezialisten halten.

ADS sollte von einem Facharzt, einem Kinder - und Jugendpsychiater diagnostiziert werden. Jemand anders kann das NICHT.
Eine Medikamentöse Therapie OHNE Verhaltenstherapie, Elterntraining usw. ist wenig Sinnvoll um nicht zu sagen Sinnlos.

ADS oder ADHS ler und ihre Eltern haben in der Regel eine Odyssee hinter sich, das als zu wenig aufmerksamkeit oder ähnlichen unhaltbaren Vorwürfen zu bestücken.... finde ich gelinde gesagt unverschämt.
Ein echter ADSler wird nicht zum nicht ADSler durch aufmerksamkeit, Zappelin (schwachsinn) oder durchs auf den Kopf stellen.
Man kann das Kind alternativ ohne Medis auffangen, in einem nicht so schweren Fall - das richtig. ABER eben NICHT in JEDEM Fall.
Und ohne Elterntraining und Verhaltenstherapie schon mal gar nicht!

Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

stimme Zephyda voll zu

Antwort von SilvanaR am 14.02.2006, 17:33 Uhr

bei meiner Tochter wurde schon vor einem Jahr in Zusammenarbeit KiÄ+Kinderpsychologin ein Verdacht auf ADS gestellt.
Festlegen will sich da in dem Alter noch niemand (sie war damals 4)
Wir geben ihr keine Medikamente, versuchen es durch Verstärkerprogramm etc. Aber auch da stossen wir an die Grenzen.
Mir geht der Hut hoch, ja, wenn Sachen wie Zappelin mal fix in allen Fällen gegeben werden. Alle "zappeligen" Kinder vielleicht noch auf eine Stufe gestellt werden.
Es am Ende vielleicht noch den Eltern in die Schuhe geschoben wird, dass sie sich nicht genug kümmern würden.
Wenn Mütter die ihren Kindern das zeugs mal fix so geben und Mütter die pauschal verurteilen WÜSSTEN, wie das leben jeden Tag mit einem ADS Kind ist (nein, wir haben nochnichtmal die Hyperaktive Variante)
Ein kind, was hochintelligent ist, aber dennoch keine Freunde hat, nie eingeladen wird, an den wichtigen Stellen sich gerne wegträumt, als dumm dargestellt wird u. immer nur im Spannungsfeld steht.
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass dies schon zu einer Pillengabe verleitet.
Nein, jetzt schauen wir, ob die VT was bringt.
Und ganz nett ist im übrigen auch das gefühl, wenn man von anderen Müttern verachtet, ja sogar gemobbt wird, weil das Kind im Kiga anders ist und den eigenen Kindern nicht passt.
Aber das ist jetzt wieder ein anderes Thema....
Fazit: Pillen ohne Doktor gibts bei uns nicht. Dafür haben wir bunte Dinopflaster in Massen daheim

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das meinte ich doch:

Antwort von Frosch am 14.02.2006, 17:40 Uhr

Daß die Kleinen die Reaktion abwarten und dann entsprechend reagieren :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@silvana

Antwort von Zephyda am 14.02.2006, 18:50 Uhr

Hallo Silvana,
interesse an einem Privaten Austausch per Mail?

Unser Sohn wurde ebenfalls mit 4 Diagnostiziert.
Mehr dann Privat ;o)

Liebe Grüße
Zeph

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Zephyda

Antwort von SilvanaR am 14.02.2006, 18:59 Uhr

he, die mail kommt zurück, dein account akkzeptiert keine mail von mir....
kannst mir ja mal mailen :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Pflaumenmus

Antwort von pflaumenmus am 15.02.2006, 15:52 Uhr

hallo

das ist mir auch klar aber meine aussage hat sich zum teil auch auf die mails im rub bezogen

mfg

pflaumenmus

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zappelin ohjeohje

Antwort von pflaumenmus am 15.02.2006, 15:53 Uhr

hallo

wie kommst du da drauf ????

mfg

pflaumenmus

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zappelin ohjeohje-Ergänzung

Antwort von pflaumenmus am 15.02.2006, 15:57 Uhr

war an tinas letzten beitrag gerichtet

mfg

pflaumenmus

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.