Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Käferchen am 20.05.2004, 21:56 Uhr

Kanzlerohrfeige..

Wie findet Ihr das? Versteht Ihr den Mann oder die Boshaftigkeit der Medien ihm gegenüber?

Bin mal gespannt was Ihr so schreibt :c)
Käferchen

 
10 Antworten:

Re: Kanzlerohrfeige..

Antwort von SüßeMaus am 21.05.2004, 12:20 Uhr

ich fand es persönlich gut. im radio bei uns hatten sie auch eine umfrage, die meisten haben es toll gefunden. ist ja auch kein wunder, deutschland geht den bach runter. eine ohrfeige reicht dem noch lange nicht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Muß mich sehr wundern...

Antwort von Ralph am 21.05.2004, 12:50 Uhr

Hi Süße Maus,

ich habe selbst nur durch einige Schlagzeilen im deutschen Blätterwald mitbekommen, daß Schröder geohrfeigt worden ist. Die näheren Umstände sind mir daher nicht bekannt, für mich aber auch völlig irrelevant.

Deine Einstellung finde ich sehr gefährlich. Würdest Du bitte mal erläutern, ab wann man jemanden ohrfeigen darf bzw. man "das gut finden" kann??
Mir ist es dabei völlig schnurz, welcher Partei der Betreffende angehört. Die Tomatenwürfe gegen Franz-Joseph-Strauß in Hamburg bei seiner Wahlkampfrede in Hamurg fand ich genauso daneben wie die Eierwürfe in Ostdeutschland auf Helmut Kohl. Diese Art der Auseinandersetzung sowie deren moralischen Unterstützung halte ich für absolut verwerflich. Demnächst darf man dann auch Ausländer mit Stinkbomben bewerfen oder wie? Achnee, das dann aber doch nicht??

Komische Ansichten ...

Nichts für ungut und schönen Mittag noch
Raph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muß mich sehr wundern...

Antwort von stucki am 21.05.2004, 13:36 Uhr

Hallo,
ich möchte mich Ralph anschließen. Ich mag unseren Kazler auch nicht, und möchte ihn lieber heute als morgen abdanken sehen , aber Gewalt ist niemals gerchtfertigt. Wo kommen wir denn hin wenn jeder einfach so zuschlagen darf.

Wenn eine Mutter/Oma ihrem Kind/Enkel einen Klaps gibt dann ist das Geschrei groß, aber auf der Straße darf zugeschlagen werden???? Kopfschüttel.

Gruß Bernadette

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muß mich sehr wundern...

Antwort von Moneypenny77* am 21.05.2004, 14:18 Uhr

Heute ist es "nur" eine Ohrfeige, morgen ein Messerattentat wie bei Wolfgang Schäuble (mit schweren Folgen) oder Oskar Lafontaine und übermorgen wird dann auf unsere Politiker geschossen, wenn sie einem nicht passen.

Habe heute morgen im Vorbeigehen gelesen, daß es sich wohl um einen Lehrer handelte... Schlägt der seine Schüler auch, wenn sie ihm nicht passen? Jedenfalls ein gutes Vorbild für gewaltfreie Erziehung! Traurig, wenn noch nicht einmal das sog. Bildungsbürgertum mehr in der Lage ist, sich verbal auseinanderzusetzen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kanzlerohrfeige..

Antwort von letti04 am 21.05.2004, 14:46 Uhr

Hallo,
ich kann "süße Maus" schon verstehen. Wie soll man sich denn heutzutage noch wehren?Man kann nichts gegen diese besch...Regierung tun und daß man da mal ne Wut bekommt, ist auch irgendwie verständlich. Doch trotz alledem, sowas tut man halt doch nicht!
Vielleicht war es aber ein kleiner Denkanstoß!
LG Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kanzlerohrfeige..

Antwort von krissie am 21.05.2004, 15:52 Uhr

Hallo,

ich muss mich doch etwas wundern. Man kann angeblich nichts tun, aber mit einer Ohrfeige hat man dann was getan?

Wir leben in einer Demokratie, zugegeben gibt es einiges was demokratischer laufen könnte, aber: jeder hat das Recht und die Möglichkeit, an politischen Entscheidungsprozessen mitzuwirken, nicht nur durch seine Stimme.
Ich bin im Ortsverein einer Partei aktiv, wir haben "Nachwuchs"-Probleme, weil sich keiner engagieren will. Natürlich ist es schwer, wirklich Einfluss zu nehmen und oft genug machen die oberen nicht das, was wir an der Basis uns vorstellen, aber man/frau kann es durchaus mit worten versuchen...
Das es mit Deutschland "den Bach rungergeht" (?) ist nun wahrlich nicht die alleinige Schuld des Kanzlers und
Gewalt gegen eine Person ist ja wohl wirklich das allerletzte.

LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kanzlerohrfeige..

Antwort von juschka am 21.05.2004, 19:25 Uhr

ich heiße Gewalt bestimmt nicht gut, aber den Mann kann ich ein wenig verstehen, er ist arbeitslos und der Kanzler ohrfeigt die arbeitslosen doch täglich , wenn auch verbal

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kanzlerohrfeige..

Antwort von Samanta0505 am 22.05.2004, 21:58 Uhr

Also ich bin da geteilter Meinung:

Einerseits, klar es geht mit Deutschland den Bach runter und da kann ich den Mann auch teilweise verstehen, manchmal würde ich dem Schröder auch gern mal eine verpassen.
Ich denke er hat Deutschland mit seiner Partei so weit gebracht; das die Menschen ihn körperlich angreifen, ist dann ja auch irgendwie verständlich, oder?
Ich denke bestimmt wollte jeder von euch, einem der Politiker schon mal ordentlich eine reinhauen und wer sagt das das nicht stimmt, naja, dem glaub ich nicht!(nix für ungut)

Klar man macht sowas im Grunde nicht, denn wie in den anderen Beiträgen schon gesagt, man kann nicht alles mit Gewalt lösen.
Eine Ohrfeige ist vielleicht harmlos, aber wo hört harmlos auf und wo fängt Gewalt an???

Im Grunde genommen, denke ich, sollte man versuchen etwas an der Politik zu ändern (z.B. durch Engagement in einer Partei, wählen der "richtigen" Partei, etc.; möglichkeiten gibt es da genug)
und nicht die Politiker, die sie ausüben verkloppen, denn das hat nix geändert, es muss zwar ziemlich peinlich für Schröder sein, von einem Bürger geohrfeigt worden zu sein, aber an der Politik geändert hat die Ohrfeige trotzdem nichts...
Also, lieber selbst was ändern, als zuzuschlagen oder änliches...

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Naja...

Antwort von Frosch am 23.05.2004, 9:47 Uhr

Hallo,
dann hat wohl derjenige, der Schäuble fast umgebracht hat und derjenige, der LaFontaine mit dem Messer angegriffen hat, auch irgendwie Recht?
Nee, so funktioniert das nicht. Es ist schon ein reichlich gestörtes Verhalten. Da könnte man ja anfangen, seinem Chef/Kollegen/etc. eine Ohrfeige zu geben, weil einem etwas nicht paßt?! Ist sicher teilweise eine angenehme Vorstellung :-) aber wer weiß, wann man selber geohrfeigt werden würde!
Ich denke, jeder kann etwas ändern, aber nicht auf diese Weise. Außerdem sollte man sein EIGENES Schicksal in die Hand nehmen und nicht nur andere dafür verantwortlich machen.
Die jetzige Regierung hat unter anderem auch noch die "Fehlleistungen" der vorherigen Regierung auszubügeln - ist keine Entschuldigung für den bescheuerten Salat, den sie teilweise selber zusammenbasteln (s. Gesundheits"reform").
LG ANtje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Naja...

Antwort von letti04 am 24.05.2004, 10:08 Uhr

Moment mal,was bitte steht da unter Eigenverantwortung, wenn wir enorme Steuern zahlen????(ein Beispiel)
Ich wäre gerne für jeden Tipp dankbar, m e i n e Steuern zu senken??!!!!!??

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.