Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Joplin am 08.10.2016, 19:17 Uhr

In Chemnitz

Wurden wohl Stadtteile gesperrt und Wohnungen evakuiert weil in der Wohnung eines Syrers, der seit 2015in Deutschland lebt und der vom Verfassungsschutz beobachtet wurde hochexplosiver Sprengstoff gefunden wurde.

Der Mann wurde leider nicht gefunden und ist auf der Flucht. Und ich hoffe sehr dass er keinen Sprengstoff mitgenommen hat.

Tut mir wirklich leid, aber warum leben hier Leute auf Staatskosten die als so gefährlich angesehen werden, dass der Verfassungsschutz sie beobachten muss.? Dafür habe ich kein Verständnis.

Ich hoffe sie finden ihn bald damit er seine Bewahrungsstrafe bekommen kann. (da ist jetzt eine Spur Sarkasmus dabei.)

Liebe Grüße

 
105 Antworten:

Re: In Chemnitz

Antwort von Trini am 08.10.2016, 19:35 Uhr

Aber Joplin, in Sachsen gibt es doch gar keine Asylanten!

Sarkasmus off!

Trini

Re: In Chemnitz

Antwort von Einstein-Mama am 08.10.2016, 19:49 Uhr

ich frag mich ja immer, warum jetzt so aggro-nazis nicht mal SO einen jagen könnten!?

nein, da attackieren sie lieber kleine Kinder!

und so wird sich das alles noch hochschaukeln!
die islamisten gehen bei diesem spiel mit einer effektiveren gewalt vor. die sind da auch erprobter!

Re: In Chemnitz

Antwort von Lauch1 am 08.10.2016, 20:14 Uhr

Wer ist denn "so einer"? Der war ja bis gestern ein unauffälliger 22jähriger Syrer.

Re: In Chemnitz

Antwort von Joplin am 08.10.2016, 20:30 Uhr

Der hat ja hier ganz normal gelebt. Man sieht es einem ja nicht an. Er stand aber unter Beobachtung des Verfassungsschutzes und von denen kam wohl auch der Hinweis.

Der Sprengstoff war so gefährlich dass er nicht transportiert werden konnte.
Scheiße!Ich hoffe er hat keinen bei sich. Und ich hoffe dass er sofort nach Syrien abgeschoben wird wenn er gefunden wird. Aber das wird natürlich nicht passieren.

Re: In Chemnitz

Antwort von Lauch1 am 08.10.2016, 20:36 Uhr

Wurde uns nicht versprochen, das niemand gefährlicher einreist? Wegen Unterlassen der Grenzkontrollen und so.

Re: In Chemnitz

Antwort von Hashty am 08.10.2016, 20:44 Uhr

Manche werden erst hier gefährlich. Ist leider die Wahrheit.
Deshalb ist eine ECHTE Willkommenskultur immer noch die beste Prophylaxe. Keine Garantie für alle gehirngewaschene Köpfe, aber doch für viele.

Re: In Chemnitz

Antwort von Lauch1 am 08.10.2016, 20:55 Uhr

Wie darf man sich das vorstellen? Dieser Mann ist unfreundlich aufgenommen worden, hat sich daher einerseits in Windeseile radikalisiert und andererseits einen Crashkurs in Sprengstofftechnik gemacht. Klingt für mich eher unwahrscheinlich.

Re: In Chemnitz

Antwort von Hashty am 08.10.2016, 21:04 Uhr

Wie was für Dich klingt, ist da eher zweitrangig, oder?
Die Tatsache, dass einige der jungen Männer willkommenes Fressen für die Anwerber sind, dürfte auch Dir bekannt sein.
Und diese Männer sind tatsächlich nicht hierher geflüchtet, um Terroristen zu werden.
Und was Du so nett als "unfreundlich" titulierst trieft auch schon wieder nur so vor Zynismus.
Vor allem im Osten zeigt sich diese Unfreundlichkeit gerne durch brennende Flüchtlingsheime, bösartig aufgerissenen Mäulern, aus denen der Hass nur so raustropft, Demonstrationen mit "Flüchtlinge raus" "Merkel, du Fo...", AfD Gewinnen uvm

Unfreundlich... schäm Dich lieber, solche Texte zu verfassen. Schäm Dich, so ein Menschenhasser zu sein. Aber vielleicht hasst Du auch nur Dein armseliges farbloses Leben?!

Re: In Chemnitz

Antwort von Lauch1 am 08.10.2016, 21:10 Uhr

Sorry, du hast echt ein Problem. Sachliches argumentieren ist deines nicht.
Es sind etliche Terroristen vom IS eingeschleust worden. Sprengstoff kannst du nicht von heute auf morgen herstellen.

Re: In Chemnitz

Antwort von claudi700 am 08.10.2016, 21:13 Uhr

Und dein Posting trieft vor Naivität. Dann werfen wir weiter mit Teddybären.

Re: In Chemnitz

Antwort von Hashty am 08.10.2016, 21:27 Uhr

Jetzt mal eine Denkaufgabe:
Gibt es mehr eingeschleuste Sprengstoffattentäter als AfD Wähler, Nazis und Pegidademonstranten?
Ja? Wirklich? Das wäre sehr sehr besorgniserregend. Nein, das wäre schrecklich und wir hätten es schon merklich gespürt.
Also eher nein.

Also - es gibt mehr (wahrscheinlich bedeutend mehr) rechtsgerichtete/rechtsradikale Menschen in Deutschland (die auch vor Brandbomben keinen Halt machen, von wegen Teddybärwerfen...), als sprengstoffbesitzende IS Terroristen in Deutschland.

Sind wir Deutschen nun alle rechtsradikale Monster?

Ähm. Nein!

Also, vor wem/was müssten wir uns nun mehr fürchten?

Re: In Chemnitz

Antwort von Joplin am 08.10.2016, 21:41 Uhr

Hashty
Genau das ist meine Argumentation gegen offene Grenzen und für Begrenzung der Einwanderung!

Es können doch nicht die Menschen, die dafür sind alle herein zu lassen j,etzt beklagen dass die Leute hier evtl unzufrieden sind, weil es eben nicht machbar ist, über eine Million super unterzubringen, in einen Job zu bringen und alles so zu machen, dass sie super zufrieden sind.

Das ist genau meine Argumentation. Und je mehr Millionen Menschen kommen, umso unmöglicher wird eine Willkommenskultur! V.A.wenn eine Mehrheit der Bevölkerung langsam das Ganze nicht mehr mittragen möchte.

Das kann man kritisieren.Das tue ich auch. Ich finde Rechtsradikale zum Kotzen. Aber ändern kann man es so schnell nicht und weitere hunderttausende Flüchtlinge hier her zu setzen, an besten in Turnhallen, macht das Ganze doch nicht besser.

Aber meine Argumentation ist ja böse, dunkel und was weiß ich was, wobei ich von den Gutmenschen hier noch keine wirkliche Antwort wie das zusammengehen soll, bekommen habe.

Ich bin für Willkommenskultur. Und genau deshalb gegen unbegrenzte Aufnahme.

Re: In Chemnitz

Antwort von Joplin am 08.10.2016, 21:50 Uhr

Ihr habt beide recht, meiner Meinung nach. Es sind gezielt Terroristen eingeschleust worden. Das räumt inzwischen sogar die Regierung ein. Sie hatten ihre große Chance als im Herbst die Kontrolle verloren wurde. Das ist bekannt. Das bestreitet auch niemand mehr.

Die Tatsache dass es soviel Fremdrnfeinflichkeit gibt, führt aber auch dazu, dass die Menschen sich ausgegrenzt fühlen, was wiederum zu Hass führt.

Und warum sind die Nazis Nazis? Wahrscheinlich weil sie von Natur aus grundböse sind. Denn nur Gewalt, die von Menschen anderer Kulturen ausgeübt wird, hat einen Grund, der woanders liegt. Das sind alles grundgute Menschen in Wirklichkeit. Nur die Rechten sind für ihre eigenen Taten verantwortlich. Alle anderen sind das nicht.

Genug Sarkasmus. Mich nerven diese Diskussionen allmählich.

Doch Joplin

Antwort von Hashty am 08.10.2016, 21:52 Uhr

man könnte es. Das ist ja das Schlimme daran.
Nein, die, die schon als Terroristen hierher gekommen sind, von denen red ich nicht. Aber ich denke wirklich, dass das eine verschwindend geringe Zahl ist. Leider reicht schon einer aus, um ein schreckliches Szenario zu veranstalten. Wie auch ein einzelner Amokläufer, egal welcher Nationalität dies veranstalten kann. Oder ein NaziBombenattentäter auf den Wiesn. oderoderoder

Aber die Flüchtlinge, die wirklich vor dem Terror und Horror geflüchtet sind, die könnten wir schon integrieren. Nicht alle 60Millionen, die auf der Flucht sind. Da kommen /wollen eh nur die Wenigsten zu uns nach D.
Mit einem vernünftigen Plan hätten wir ganz andere Bedingungen im letzten Jahr gehabt.
Natürlich überrollte die Flüchtlingswelle auch D, aber man hätte sie unschwer schon längst erahnen und erwarten können. Vorbereitet. Und nicht überrascht.

Re: In Chemnitz

Antwort von lotte_1753 am 08.10.2016, 22:03 Uhr

Sorry aber das ist dummes Zeug. Die sächsischen nazis sind doch nicht schuld wenn wir alle Türen offen lassen durch die natürlichauch terroristen kommen. jetzt wird es hier wirklich strange

Re: In Chemnitz

Antwort von lotte_1753 am 08.10.2016, 22:04 Uhr

Vor Leuten wie dir !!!!!!!!

Re: In Chemnitz

Antwort von Lauch1 am 08.10.2016, 22:08 Uhr

Dann würden sich auch Chinesen, Koreaner, Vietnamesen in die Luft sprengen, die werden nämlich gleich schlecht behandelt.

Re: In Chemnitz

Antwort von Hashty am 08.10.2016, 22:09 Uhr

Hoffentlich!

Re: In Chemnitz

Antwort von Joplin am 08.10.2016, 22:54 Uhr

Ich finde das ja auch nicht. Islamisten sind Islamisten weil sie Arschlöcher sind. Daran ist garantiert nicht die Gesellschaft Schuld, die sie großzügig aufgenommen, vor dem Tod gerettet und durchgefüttert hat. Garantiert nicht!

Wenn es hier so schrecklich ist, sollen die, die es schrecklich finden, zurück gehen. Sie müssen Keine Menschen in die Luft sprengen!

Aber natürlich sollten Flüchtlinge auch freundlich aufgenommen werden. Denn Ausgrenzung führt auch zu Hass. Auch.Aber die Gesellschaft ist nicht Schuld daran. Die Rechtsradikalen sind doch auch selber Schuld. Also.......

Für mich sind Islamisten und Rechte übrigens das gleiche, üble Pack. Ich mache da keinen Unterschied.

Re: Doch Joplin

Antwort von Joplin am 08.10.2016, 23:32 Uhr

Dass es eine verschwindend geringe Zahl ist, denke ich auch. Ich bin dafür dass diese Minderheit konsequent abgeschoben wird und hier nie wieder auch nur einen einzigen Zegrnnagel in unser Land setzen darf. Der Flüchtige wurde monatelang vom Verfassungsschutz beobachtet während er hier Sozialleistungen erhielt. Geht's noch?

Und vorausschauendes Handeln ist sowas von out anscheinend.... Von der Flüchtlingswelle war doch jeder vollkommen überrascht. Das ist peinlich!

Re: Doch Joplin

Antwort von DK-Ursel am 08.10.2016, 23:38 Uhr

Hej!

Ich hoffe auch, daß bald gute Nachrichten kommen, die seine sichere Ergreifung berichten!

"Und vorausschauendes Handeln ist sowas von out anscheinend..."
Wann war das denn je "in"?
Von geburtenstarken wie -schwachen Jahrgängen sind die Politiker doch ebenso überrascht (und haben dementsprechend zu wenig/zu viel Betreuungsstätten, Schulen etc.) wie von einer alternden Bevölkerung und dementsprechend anderen Renten- und Arbeitsgesellschaft etc.

Ich wünsche Euch einen guten, sicheren Sonntag!

Gruß Ursel, DK

Re: Doch Joplin

Antwort von Joplin am 09.10.2016, 8:27 Uhr

Schön dass der Verfassungsschutz den, der als Kriegsfluchtling galt und dem hier angeblich das Leben gerettet wurde, ihn so schön monatelang beobachtet hat. Leider haben Sie nicht beobachtet, wo er jetzt hin ist. Hoffen wir dass das niemand mit dem Leben bezahlen muss.

Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von chamalu am 09.10.2016, 9:57 Uhr

Ich finde Deine Posts in letzter Zeit oftmals nicht nicht mehr zielführend und anmassend. Auch werden immer wieder total verschiedene Sachverhalte in einen Topf geworfen bzw. versucht in Verbindung zu stellen. Die Sichtweise ist immer die gleiche...

Und sorry, hier hat die von Dir angesprochene Gesinnung bis jetzt nichts gemacht, auch das kleine Kind gehört nicht in diesen Topf!

Bleib bitte mal objektiv!

tja

Antwort von Benedikte am 09.10.2016, 10:34 Uhr

Es ist ja Allgemeinwissen, dass unter der zugewanderten Million nicht nur Opfer und Schutzsuchende sind, sondern eben auch militante IS Aktivisten mit genau dem Ziel, hier die herrschende Ordnung zu destabilisieren.

Man weiss halt nicht, wer, wieviele, wann und wo sie zuschlagen, Zeit und Stunde ungewiss. Viele, die sich für den IS einspannen lassen, sind gottseidank auch nicht allzu intelligent. Mit dem Ergebnis, dass viele Kamikazes im Vorfeld erwischt werden. Ich denke da nur an den 16jährigen aus Köln- bspw.


Fassungslos bin ich allerings, wenn ich hier in Kommentaren lesen, dass solche potentiellen Attentäter so geworden seien weil es hier an Willkommenskultur fehle und die erst hier scharf gemacht worden seien.

Der Mann- der Junge- ich sag mal Junge weil ich Söhne in dem Alter habe- ist 22, ein Jahr hier, hatte eine eigene Wohnung und zwar in einem normalen Plattenbauviertel. Kein Luxus, aber eben genau das, was viele Deutsche auch haben, kein Asiviertel oder so. Hatte Krankenversicherung, zu Essen, trinken, warm. War auf die Schiene gesetzt.

Jedenfalls, er wird weder der einzige noch der letzte Möchtegernattentäter sein. Bange wird mir vor dem Moment, wenn so ein Attentat mal gelingt.

Denn soviel habe ich aus dem TV doch mitgenommen- diese gezielte Detonation unter Aufsicht war keine Petitesse. Wäre das Attentat geglückt- vielleicht morgens zur Hauptverkehrszeit am Bahnhof oder so, dann hätte es viele Tote gegeben. Das macht mir Angst.

Benedikte

Wie bitte?

Antwort von Tai am 09.10.2016, 10:42 Uhr

Einstein-Mama, was möchtest du uns damit sagen?
Deine Beiträge werden immer alberner und inhaltsleerer.

Tatsache ist doch, dass sich die Sicherheitslage hier im letzten Jahr massiv verändert hat, einerseits durch die unkontrollierte Masseneinwanderung, andererseits durch länger hier lebende Migranten.
Das kannst doch durch dein Gegenhalten deutscher Gewalt nicht immer kleinreden.

benedikte, das ist mir zu einfach gedacht

Antwort von DecafLofat am 09.10.2016, 13:00 Uhr

hat dir der heimelige terror des NSU auch eine solche angst gemacht?
auch die drei "enttarnten" dieser terrorostischen organisation hatten essen, trinken, krankenversicherung. (und hatten sogar alle möglichkeiten die dieses land bietet, sich zu bilden. ausstiegsprogramme standen ihnen offen...) wenn jemand auf einer "mission" ist, dann wird ihn nichts davon abbringen, schätze ich.

exkurs: glaubt ihr nicht auch dass es noch NSU "schläfer" gibt? ganz ehrlich, dieser gedanke macht mir sogar mehr angst. bei den islamistisch-fanatisierten-terroristen hat man wenigstens die hoffnung dass sie beobachtet werden und rechtzeitig zugeschlagen wird. wobei ja auch da die frage ist, how soon is too soon. der "verdacht" reicht ja oft noch nciht für eine rechtsfeste verurteilung. man muß in gegenteil sogar so lange warten bis sie quasi kurz davor sind damit die anklagepunkte gewichtig werden. (war kürzlich ein spannender artikel dazu in der FAS...)

Re: benedikte, das ist mir zu einfach gedacht

Antwort von Jana287 am 09.10.2016, 13:13 Uhr

Ich habe keine Angst vor einem Anschlag des NSU auf Berliner Flughäfen oder UBahnen, nein.
Und ich finde nicht, dass man das eine mit dem anderen vergleichen kann.

Aber es macht mir Angst, dass 280.000 Ausländer zur Fahndung ausgeschrieben sind. Und es macht mir Angst, dass nach aktuellen Zahlen vom Bamf etwa 1 % der Pässe gefälscht sind - und das Bamf diese Leute einfach durchwinkt und keine Anzeige erstattet.

Re: tja

Antwort von Joplin am 09.10.2016, 13:15 Uhr

Ich finde das auch immer wieder seltsam wenn argumentiert wird die Gesellschaft sei Schuld.

Erst mal hat diese böse Gesellschaft eine Million Menschen aufgenommen. Sie bekommen Essen, Sie bekommen Kleidung. Ihr Leben wurde Ihnen gerettet.

Die Argumentation dass die Gesellschaft die Menschen zu Fanatikern und Massenmördern macht ist schon krass. Denn nach der Logik müsste man gegen die weitere Aufnahme von Menschen sein und überall in die Welt Warnungen senden "kommt Bitte nicht nach Deutschland. Es geht euch da so schlecht dass ihr in Gefahr seid, fanatischen Hass aufzubauen. Unsere Gesellschaft bringt Menschen dazu andere in die Luft sprengen zu wollen. Sucht euch bitte ein anderes Land für eure Flucht aus. Euch geht es Super schlecht in Deutschland!"

Passiert aber nicht. Im Gegenteil, es wird von einigen, die genau unserer Gesellschaft die Schuld geben, und nicht etwa den Tätern, verlangt, dass diese schreckliche Gesellschaft immer mehr und mehr aufnimmt.

Ist das ein Widerspruch oder nicht?

Der Arsch hatte eine Wohnung. Essen, Kleidung,Geld und Zuflucht vor dem Krieg. Offenbar reichte das nicht.

Unsere Gesellschaft ist. also Schuld.

Dann nehmen wir am besten keine mehr auf wenn Deutschland so furchtbar ist.

Oder wir geben einfach mal den Tätern die Schuld für Ihr eigenes Verhalten. Eigenverantwortung. Genauso, wie wir den Rechten zurecht auch die Eigenverantwortung für Ihren Hass zuschreiben. Oder?Ich bin jedenfalls davon überzeugt dass jeder Mensch für seine Taten die Verantwortung trägt. Der Mörder ist Schuld am Tod derer, die er ermordet. Und sonst niemand. Der Rechtsradikale ist Schuld, wenn er eine Flüchtlingsunterkunft anzündet. Und sonst niemand. Und der Kriegsfluchtling ist Schuld, wenn er Menschen umbringen will und Bomben baut. Und sonst niemand.

Schuld wird auch nicht dadurch weniger, dass man Immer wieder aufführt dass auch andere Schuld auf sich laden. Nur weil Rechte ein Kind verprügelt haben, was absolut schrecklich und widerwärtig ist, ist es nicht weniger schlimm, wenn ein Flüchtling der in einer Wohnung auf Staatskosten lebt Menschen in die Luft sprengen will.

Man kann Gewalt nicht relativieren! Was soll das also?

Re: benedikte, das ist mir zu einfach gedacht

Antwort von Benedikte am 09.10.2016, 13:26 Uhr

Meinst Du tatsächlich "heimelig"? Oder doch eher "heimisch"? Ich fand an der NSU nichts "heimelig". ansonsten- der NSU Terror hat sich gezielt vor allem gegen Ausländer gerichtet, nicht gegen die deutsche Wohnbevökerung im allgemeinen. Von daher- macht mir auch Angst, allgemein, ich fühle mich aber davon nicht so direkt bedroht wie vom IS.

Ansonsten habe ich die Wendewirren aus dem tiefsten Westen erlebt- weiß aber, welche Wunden diese Zeit bei vielen geschlagen hat. Nicht zu vergleichen mit dem Krieg, der jetzt in den Fluchtgebieten herrscht- aber dennoch. Und wenn ich die Diskussionen der letzten Tage hier sehe, wo manche Foristinnen die Ostdeutschen von oben herab behandeln- dann kann ich mir Szenen danmals vorstellen. Und eben auch das abdriften so einiger, die den Boden unter den Füßen verloren haben.


Großer Unterschied ist aber- die NSU Angehörigen waren und sind deutsche Staatsbürger, hatten ein recht, hier zu sein und wären durch geschlossene Grenzen und Einreosekontrollen nicht zu verhindern gewesen.

Hier dieser Syrer schon. Und schön, dass man ihn seit langem beobachtet hat. Aber ihn mit pfundweise Sprengstoff spielen zu lassen, unglaublich.

Von daher-mag mit dem NSU sein, was will- ich habe Angst vor solchen Schutzbedü+rftigen wie diesem 22jährigen. Falls Du geglaubt hast, dass ich sage "Huch, Du hast ja recht, die wirklich schlimmen sind die NSU, da habe ich natürlich keine Angst vor dem IS mehr, der ist ja harmlos"- dann irrst Du Dich. Die Sorgen in Richtung NSU mindern die in Richtung IS nicht, kein Jota.

Re: benedikte, das ist mir zu einfach gedacht

Antwort von DecafLofat am 09.10.2016, 13:39 Uhr

puh. manche sachen lasse ich besser unkommentiert. das was du schreibst, soll für sich stehen.

Lauch1

Antwort von shinead am 09.10.2016, 13:47 Uhr

Wenn Du wüsstest wie einfach es ist Sprengstoff herzustellen. Die Zutaten für diverse Experimente stehen bei mir in der Gartenhütte (inkl. Nägeln, um die Sache richtig hässlich zu machen.

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 13:52 Uhr

Ich meinte halt die, die die beiden ausländischen Kinder gejagt und bedroht haben und die, die an der Wohnungstür geklingelt haben und die dort anwesenden Leute niedergeknüppelt haben inclusive Kleinkind.
Aber okokok, ihr habt ja recht, die wollten die herrschende Ordnung aufrecht erhalten und wir wissen ja jetzt, Syrer jagen kann nicht verkehrt sein. Ein paar sind sicher Terroristen und aggressiv sind Nazis ja ohnehin nie!

Vor dem Gym meiner Kinder steht neuerdings übrigens ein Salafist.
Ich weiß nicht was der dort will, er passt aber nicht in die übliche Täterbeschreibung, denn dann müsste man zusätzlich ja noch Rothaarige jagen.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Fall in Chemnitz dafür sorgen wird, dass noch mehr sogenannte Retter die Jagd aufnehmen und das wird die extremen Islamisten sicher zum Umdenken bewegen!
Also, alles wird gut!

Re: benedikte, das ist mir zu einfach gedacht

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 13:55 Uhr

Fehlt noch "die haben doch "bloß" Türken abgeknallt!
Schreibst doch einfach, wäre ehrlicher!

Re: benedikte, das ist mir zu einfach gedacht

Antwort von Danyshope am 09.10.2016, 14:02 Uhr

Was nicht einmal stimmt. Meines Wissens nach hatten die mindestens ein deutsches Opfer. Von den Verletzten bei deren Bombenanschlag mal abgesehen. Aber dunkle Haare langten sicherlich aus damit man in Richtung türkisch stämmig abgelegt werden darf - und damit zum Abschuss frei.

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 14:04 Uhr

Mir fällt es zusehens schwer zu verstehen was du eigentlich willst.
Gibt es im Osten ein Neonaziproblem? Ja.
Sind im Zuge der unkontrollierten Einreise auch IS Terroristen eingereist. Ja. Die wurden sogar teilweise in den Flüchtlingsunterkünften erkannt und verhaftet.
Sind auch rothaarige Konvertiten Salafisten? Ja.

Aber was genau willst du jetzt eigentlich sagen?

Re: benedikte, das ist mir zu einfach gedacht

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 14:05 Uhr

Fakt ist, die sind einfach nicht so schlimm! Basta!

Re: benedikte, das ist mir zu einfach gedacht

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 14:08 Uhr

Doch, die sind schlimm. Aber eben beide Terrorrichtungen nebeneinander. Ist ja nicht so, dass eine wegfällt, wenn die andere da ist.
Hooligens gegen Salafisten, da hat man doch vor beiden Angst.

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 14:10 Uhr

Dass es eher sinnlos ist, als besorgter, geistig minderbemittelter Mitbürger zu meinen, man könnte diese Art von Terror verhindern, indem man allgemein Jagd auf Flüchtlinge macht.
Oder die Kanzlerin als "stinkende Fotze" beleidigt.
Aber all das wird jetzt noch mal verstärkt dank, dem Irren jungen Mann aus Chemnitz.
Und was wird es helfen? Noch mehr Rekruten wird es geben.
Aber das ist glaub ich zu hoch für die Intellekuellen hier!

Der IS findet die ostdeutschen Patrioten übrigens klasse! Die spielen ihm voll gut in die Hände!

Re: tja

Antwort von Danyshope am 09.10.2016, 14:10 Uhr

Nach Deiner Argumentation dürfte niemand, wirklich niemand in Deutschland überhaupt irgendein verbrechen machen. JEDER der hier lebt hat ausreichend zu essen, hat einen Schlafplatz, bekommt Kleidung usw. Manch einer wächst sogar in einem absolut behüteten Haushalt auf, mit liebevolle Eltern, hat absolut keine Geldsorgen usw, Und, hält es diese leute davon ab zu Mördern zu werden, Kinder zu mißbrauchen, Frauen, mal eben aus Spaß wo was zu klauen, Drogen zu nehmen, Tiere zu mißhandeln oder einfach mal eben eine Bombe in der Menschenmenge zu zünden?

Nein! Es gibt Menschen die überschreiten diese Hemmschwelle - und da ist es egal welches Verbrechen. Andere wiederum nicht - aus verschiedensten Gründen. Was aber sicherlich keine Rolle spielt ist die Frage der Nationalität, der Hautfarbe, der Religion, des Geschlechts an sich oder die der Nasenlänge. Sondern warum auch immer mag das der noch zusätzliche Faktor sein. Und wer meint, ein Syrer ist per se schon ein Attentäter oder jeder Moslem ein frauenverächtender Massenmörder der ist in meinen Augen nur eines, nämlich ein riesengroßer rassistisches Arschloch.

Und ja, wie viele Menschen aktuell mit Flüchtlingen umgehen bzw deren Vorurteile hat mit Einfluss ob wer eher bereit ist die Hemmschwelle zu überschreiten. Es ist mit ein Faktor. genau wie ein deutscher Schüler aus besten Familienverhältnissen zum Amokläufer an der eigenen Schule werden kann weil ihn ein paar Schüler gemobbt haben. Manchmal ist genau da der letze Funken der genügt damit eben die Hemmschwelle überschritten wird.

Re: benedikte, das ist mir zu einfach gedacht

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 14:15 Uhr

Ja und Sie erhalten sich gegenseitig in einer wunderbaren Symbiose!
Nazis wie Salafisten.
Wobei, diese deutschen Neusalafisten sind eh nicht geeignet für den richtigen Terror, das sind meist dumme Weicheier, die zu so einem Anschlag gar nicht fähig wären.
Da sind die jungen Syrer schon besser, die meisten kann nichts mehr schockieren.
Ich halte ja Deutschsalafisten und Möchtegern-Nazis für eher lächerlich, da gelangweilt und ungebildet.
Mehr als kleine Kinder verprügeln Trau ich denen wirklich nicht zu!
Naja, in der Masse vielleicht....

Re: benedikte, das ist mir zu einfach gedacht

Antwort von Danyshope am 09.10.2016, 14:22 Uhr

Stimmt, wie viel Mann muss man schon sein Frauen und Kinder zu verprügeln oder gleich deren Häuser anzuzünden.

Minderbemittelte Schlappschwänze sage ich da nur. Wären sie "echte" Männer würden sie ihre Rucksäcke packen, nach Syrien gehen und dort an der Front kämpfen. Und damit meine ich auch die Nazis und Rassisten. Dort könnten sie mal richtig zeigen wie man das als "echter" Deutscher macht.

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 14:22 Uhr

Ja, eh.
Nur muss man das alles so hinnehmen? Was ist denn mit denen, die Opfer beider Richtungen werden? Mit der jungen türkischen Erasmus Studentin, die einerseits das Ziel vom NSU Terror wäre, anderseits am Praterstern aufs Klo musste und da an 3 Afghanen geriet. Gruppenvergewaltigung, bis zur Besinnungslosigkeit gewürgt, Schädelbasisbruch, weil sie ihren Kopf gegen die Kloschüssel gerammt haben.
Muss das eine Gesellschaft hinnehmen? Kollateralschaden eben?

Re: benedikte, das ist mir zu einfach gedacht

Antwort von Danyshope am 09.10.2016, 14:25 Uhr

Riesen Vorteil, der Krieg in Syrien ist bald vorbei und dann können die ganzen syrischen Flüchtlinge wieder heimwärts.

Und wenn sie Freude an der ganzen Sache gefunden haben können sie in in den anderen Ländern gleich weitermachen damit wir auch die ganzen anderen Flüchtlinge schnell wieder heimwärts schicken können. Hätte sogar was für sich, mal endlich nützliche Nazis und Rassisten.

Re: Lauch1

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 14:27 Uhr

Nein, ist es nicht. Es war nämlich eine besonders gefährliche Sorte.

Re: benedikte, das ist mir zu einfach gedacht

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 14:31 Uhr

Das stimmt nicht. Es sind überproportional viele Deutsche und Österreicher navch Syrien und haben dort grauenhafte Verbrechen begangen. Schwangeren die Bäuche aufgeschnittenen, Kinder ermordet, Menschen geköpft. Was glaubst du warum es hier die harten Urteile in den Islamistem Prozessen gibt?

Re: benedikte, das ist mir zu einfach gedacht

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 14:37 Uhr

Die meisten Jungs, die sich rekrutieren ließen, sind spurlos verschwunden!
Ich glaube einige haben dort den Schock ihres Lebens erlitten!
Das läuft bei denen etwas anders ab, als du denkst.
Da werden nämlich auch ganz normale Kinder rekrutiert auf eine ganz hinterlistige Art und Weise.
Hast du die Reportage über den Vater gesehen, der seine Jungs pausenlos sucht und sich selbst in Gefahr bringt?
Das waren ganz normale Kinder mit einer guten Prognose für die Zukunft , könnten somit auch meine sein.
Die sind spurlos verschwunden und ich wette, die wären mittlerweile liebe Zuhause im deutschen Knast!

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 14:38 Uhr

Was willst du denn tun?
Unter Promille die Kanzlerin mit vulgären Ausdrücken bedenken, wird nicht die Lösung sein!

Mohamed Mahoud

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 14:41 Uhr

Als Beispiel. Moppelig, aufschneiderisch, bis er dann vor laufender Kamera Exekutionen durchgeführt hat. Und zum Terror in D und zum Mord an Merkel aufgerufen hat. Gibt's da Unterschiede zum NSU Terror?

Komisch, deine Schlappschwänze

Antwort von Tai am 09.10.2016, 14:41 Uhr

Frauen und Kinder verprügeln (und vergewaltigen) und ihre eigenen Unterkünfte abfackeln scheint mir aber auch eine große Vorliebe der Bewohner von Flüchtlingsunterkünften zu sein.

Super viel Mann!
Oder Schlappschwänze?

Komisch, deine Schlappschwänze

Antwort von Tai am 09.10.2016, 14:41 Uhr

Frauen und Kinder verprügeln (und vergewaltigen) und ihre eigenen Unterkünfte abfackeln scheint mir aber auch eine große Vorliebe der Bewohner von Flüchtlingsunterkünften zu sein.

Super viel Mann!
Oder Schlappschwänze?

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von chamalu am 09.10.2016, 14:42 Uhr

Sorry, aber Deine Denkweise ist in großen Ausschnitten nicht mehr normal. Es geht mir jetzt gar nicht so um die Inhalte sondern die Art und Weise, wie Du dieses Forum hier aufmischst.

Warum stellst Du Verbindungen zwischen zwei Taten her, die schon räumlich nichts mehr miteinander zu tun haben? Warum versuchst Du Menschen pauschal anzuprangern, wie zuletzt die Ossis? Was ist Dein Antrieb?

Nein, ich kann Deine Intention für diese Art des Schreiben nicht mehr nachvollziehen. Es ist wie eine permanentes Heraufholen des Konfliktes anhand der immer wieder gleiche Worthülsen, zwar nicht in die braune Richtung aber auch sehr eingefahrene Sichtweise.

Re: Mohamed Mahoud

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 14:45 Uhr

hach, wer will die Merkel denn nicht am Galgen sehen?
Außer so Dummchens wie ich, natürlich!
Nö, Unterschiede gibt es da nicht, nur dass die Islamisten irgendwie besser organisiert sind.
Wie gesagt, die erhalten sich am Besten dadurch, dass man den Fremdenhass in Dt noch weiter aufheizt! Was wäre eigentlich, wenn es einem Islamisten gelingt, die Kanzlerin tatsächlich zu lynchen?
Klatschen dann die Nazis und haben die Islamisten lieb?

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 14:46 Uhr

Das hat ja auch niemand behauptet, oder meinst du ich finde das gut?
Die Grenzen muss man kontrollieren, und schauen wen man reinlässt. Und als Islamisten bekannte Personen möglichst nicht in die Flüchtlingshilfe holen. Und mehr Frauen retten.

Re: Komisch, deine Schlappschwänze

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 14:47 Uhr

Du meinst es ist egal WER diese Heime anzündet?

Also wenn es ein aufrechter Deutscher macht, ist es egal, weil es eh gebrannt hätte?
Interessant!

Re: Mohamed Mahoud

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 14:48 Uhr

Sag einmal siehst du nicht, dass die sich ziemlich ähnlich sind?

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Joplin am 09.10.2016, 14:54 Uhr

Einstein
Was willst Du damit sagen? Willst Du damit andeuten dass islamistischer Terror nicht ängstigen darf solange es rechten Terror gibt?

Ist nicht beides schlimm?

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 14:57 Uhr

Und was willst du dagegen tun?
Mich rauswerfen?
Wieso passt das räumlich nicht? Wo pranger ich denn Ossis an?
Ich fand es einfach eine Schande wie sich ein paar aufgestellte Dreckhäufen auf einem Nationalfeiertag benommen haben, ohne dass das unterbunden wurde.
Und das NACHDEM dieses "Volk" mit offenen Armen und herzlichst begrüßt wurde! Es ging beim 3.10. nämlich genau um die Wiedervereinigung, falls du das nicht mehr so genau weißt. Was hatte denn dieser Tag mit Flüchtlingen und stinkenden Fotzen zu tun? NICHTS!
Naja, du hast sicherlich niemanden herzlich begrüßt und schon gar nicht aufgenommen.
Und wenn schon einige meinen auf alles stinkig sein zu müssen, was nicht Deutsch aussieht, dann sollte bitteschön Jagd auf die Richtigen gemacht werden.
Dazu sind die aber zu dumm und zu feige!

Oder hat irgendein besorgter Deutscher schon mal einen RICHTIGEN Terroristen aufgehalten?
Nee, gell?

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Joplin am 09.10.2016, 14:59 Uhr

Es geht in diesem Thread aber jetzt überhaupt nicht um Rechtsradikale. Es geht um einen Islamisten. Thema ist ein vereitelter Anschlag und ein flüchtiger Terrorist, der eben keinen rechten Hintergrund hat.

Das heißt aber nicht dass, wenn man Islamismus verurteilt, man gleichzeitig Rechte gut findet. Ich habe den Eindruck dass Du das unterstellst.

Ich finde die Rechten scheiße. Ich finde sie ganz übel. Aber in diesem Thread geht es nicht um Rechte.

Ich kann das jetzt auch nicht mehr nachvollziehen. Es scheint als "dürfe" man entweder die Rechten verurteilen, oder die Islamisten. Das ist doch Schwachsinn. Nur weil ich Islamismus schrecklich finde heißt es doch nicht, dass ich Nazis gut finde!

Was soll das denn?

Re: Mohamed Mahoud

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 15:01 Uhr

Ich seh das wahrscheinlich schon viel länger so!
Ich wusste vor zwei Jahren auch schon, dass viele Flüchtlinge aufnehmen bedeutet, dass wir wieder viele Nazis haben werden.
Es müsste sogar noch ein Beitrag dazu zu finden sein.
Dass die Allgemeinheit aber so mit einstimmt, damit habe ich weniger gerechnet.

Soweit ich weiß, fanden und finden ja einige aus dem Forum Pegida und die AFD gar nicht mal so verkehrt.
Na gut, die meisten haben sich mittlerweile distanziert. Vor zwei Jahren war Pegida hier aber gut im Rennen.
Da wollte niemand lesen, dass das rechtsradikale Gefährder sind.

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 15:02 Uhr

Weil ich den einen fürchten muss, muss ich den anderen akzeptieren?
Weil?

Re: tja

Antwort von Joplin am 09.10.2016, 15:07 Uhr

Eben nicht! Ich bin ja nicht der Meinung dass die Gesellschaft Schuld am Fehlverhalten einzelner ist. Ich bin der Meinung dass jeder einzelne Verantwortung für seine Taten hat. Und zwar unabhängig von der Nationalität.

Mein Post bezog sich auf eben diese Einstellung dass die armen Flüchtlinge quasi in unserer schrecklichen Gesellschaft gezwungen werden, Menschen in die Luft zu sprengen und Hasspredigern nachzurennen. Wenn das tatsächlich so wäre, was ich nicht glaube, dann dürften wir hier niemanden mehr aufnehmen.

Da es aber nicht so ist, Gott sei Dank, sind solche Dinge auf den extrem schlechten Charakter der Täter zurück zu führen. Und jemand, der Menschen in die Luft sprengen will, hat keinen guten Charakter. Er ist ein Arschloch. Genauso wie die Rechtsradikalen Arschlöcher sind.

Ich glaube dass jeder Mensch die Verantwortung für seine Taten trägt. Wenn das nicht so ist und die Menschen hier zu Massenmördern mutieren dann müssen wir tatsächlich alle Grenzen dicht machen. Das wäre ja hochgradig gefährlich!

Es ist aber nicht so! Die meisten Flüchtlinge sind dankbar dafür, dass sie hier aufgenommen wurden und haben eben nicht das Bedürfnis, Bomben zu bauen.

Wer etwas anderes denkt muss gegen die Aufnahme von Flüchtlingen sein. So meinte ich meinen Post.

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 15:14 Uhr

Wenn die Frauen hier halt dann auch den Vorstellungen entsprechen würden...
Tun sie aber nicht!
Aus Aleppo kommt glaub ich schon mal keiner mehr raus.
Aber darüber liest man hier eher nichts. WIR sind ja die, die am meisten leiden müssen. Könnte man langsam meinen....

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 15:16 Uhr

Naja, die ersten Reaktionen waren "der hatte hier alles, das kommt davon wenn man Flüchtlinge aufnimmt" usw usw.
Das Übliche halt! Damit man sich auch weiterhin bewusst ist, Flüchtlinge sind gefährlich.
Und was soll das bringen?

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 15:21 Uhr

Doch darüber liest und hört man viel. Kurz hat auch am So bei Anne Will die schreckliche Situation in Aleppo angesprochen, dass die Eltern ihren Kindern Urin zu trinken geben müssen.
Lösung hätte er auch gleich mitgeliefert. Resettlement.

Re: Mohamed Mahoud

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 15:25 Uhr

Du drehst dich doch argumentativ im Kreis. Viele Männer aufnehmen, viele Probleme, Terror, sexuelle Bedrohung, Resettlement wäre möglich, will aber die dt Regierung nicht, dann gibts eben keine Alternative, aber bitte nicht wundern wenn die Rechtspopulisten massiv zulegen und zwar europaweit.

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von chamalu am 09.10.2016, 15:29 Uhr

Sag mal nutzt Du solche Wörter auch im wirklichen Leben? Sorry, manche Wortwahl klingt leicht primitiv und gar nicht so weit weg von dem was Du anprangerst und wo Du rüber stehst... Vielleicht sagst Du nicht Fotze, aber "aufgestellte Dreckhaufen" klingt auch nicht edel.

Nein, ich kann nicht mehr nachvollziehen, dass Du immer und immer wieder aufs die gleiche Aussage hinsteuerst - fast egal welches Thema ein Thread eröffnet. Du bist dermaßen fokussiert und eigentlich wird jede Diskussion damit im Keim erstickt.

Ich hab Dir schon mehrmals geschrieben, spiegel mal bitte Deine Schreibweise und schau, wie diese teilweise bei anderen ankommt. Du bist doch weitsichtig und vorausschauend, schreibst Du zumindest immer.

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Antje04 am 09.10.2016, 15:38 Uhr

Du drehst hier den Leuten das Wort im Mund herum, interpretierst und spekulierst wilde Dinge in Postings, die nicht so geschrieben wurden.
Hast Du keine Lust mehr, etwas konstruktives beizutragen? Wie wäre es dann, es einfach sein zu lassen? Denn das, was Du hier schreibst, hat teilweise nur noch Stammtischniveau mit vielen Hauptsätzen und noch mehr Frage- und Ausrufezeichen.

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Joplin am 09.10.2016, 16:43 Uhr

Du bist also der Meinung, dass die Medien über solche Dinge nicht mehr berichten sollen? Denn es war halt eben mal ein Flüchtling der, laut Spiegel, im Februar 2015illegal nach Deutschland eingereist ist und im Juni 2015als Flüchtling anerkannt wurde.

Der Is Terrorist, der im Januar in Paris von Polizisten erschossen wurde, hatte übrigens sieben Identitäten und in mehreren Ländern, genau wie in Deutschland, einen Asylantrag gestellt. Soll man jetzt eine Zensur einführen damit Flüchtlinge immer positiv dastehen?

In den letzten Monaten gab es mehrere Razzien in Flüchtlingsunterkünften mit mehreren Festnahmen. Darüber sollte dann besser auch nicht berichtet werden.

Wir haben hier Menschen ins Land gelassen, die ihren Pass weg geworfen haben. Die hier sind, weil nicht mehr kontrolliert wurde. Und wer darunter am meisten leidet sind die wirklichen Flüchtlinge! Und wenn wir da jetzt nicht gegen vor gehen und eine Zensur einführen, wird sich nichts ändern.

Besser korrigieren wir die Fehler eben damit wir mit den friedlichen Flüchtlingen gut zusammen leben können. Vertuschen kann man solche Vorkommnisse sowieso nicht. Wie will man das denn vertuschen. Das ging ja schon in der Silvesternacht massiv nach hinten los und hat den Rechten mehr genutzt als geschadet.

Und ich kann ja jetzt auch nichts dafür dass es ein Syrer ist. Ich wäre tatsächlich froh es wäre keiner. Denn ich kenne viele Flüchtlinge die darunter sehr leiden dass in ihren Reihen auch Terroristen sind. Ein Syrer, den ich kenne, hat gesagt dass es keine gute Idee war, nicht zu kontrollieren. Der ist genau vor dem Gesocks geflohen! Der ist besorgt, glaub mir. Und er darf besorgt sein und der Nazivorwurf geht bei ihm auch nicht!

Re: tja

Antwort von Danyshope am 09.10.2016, 17:21 Uhr

Du in vielen deckt sich unser Meinung. Ich hätte es auch anders besser gefunden wie im herbst 15 agiert wurde oder besser gesagt nur noch reagiert. Nur, es ist so wie es ist - und da bin ich der Meinung, jetzt heißt es das beste aus der Situation zu machen.

Und, nicht die Gesellschaft ist verantwortlich, sondern einzelne Personen für das verhalten anderer. ich sage nicht das der Großteil aller Deutschen gegen die Flüchtlinge an sich sind und die eben "anfeinden". Um es mal nett zu zu bezeichnen. Aber, genau wie es langt wenn ein schwarzes Scharf unter den Flüchtlingen ist, reicht es wenn auf der Seite der hier lebenden auch ein schwarzes Schaf gibt. Und wenn das eine schwarze auf das andere trifft, dann kann eben das dazu führen das das ganze hochgeht. Und je mehr Leute eben gegen Flüchtlingen agieren, zB indem sie diese mit Buhworten "begrüssen", bespucken, beschimpfen, beleidigen usw, desto großer ist eben die Gefahr das eben bei dem einen Flüchtling der eh schon auf der Kippe steht, das Fass überläuft.

Du sagst. jeder ist für seine Taten verantwortlich. Dem stimme ich absolut zu. ABER, warum dürfen Leute wie Benedikt ALLE Flüchtlinge für die Taten einzelner verantwortlich machen? Und genau das machen diese nämlich. Da ist ein Syrer unter 200.000 Flüchtlingen der jetzt bombenfähiges Material hat. Darf man deshalb alle anderen 199.999 Frauen, Kinder und Männer mit verurteilen? Selbst wenn es 5% der Flüchtlinge sind die auffällig sind, sind die "restlichen" 95% Mittäter. Dürfen wir nur deshalb weil sie hier den Status Flüchtling haben ihnen die Taten einzelner Personen vorwerfen? Sie mit anklagen und verurteilen?

Und GENAU !!! das machen hier bestimmte Personen im Forum. Sie verurteilen alle Flüchtlinge - und das nur wegen des Status. da wird ja nicht einmal mehr unterschieden zwischen Nationalität, Geschlecht, Religion.

Wenn wer schreit, die Grenzen müssen dicht gemacht werden, weil es könnte ja sein - dann verurteilt er alle anderen Unschuldigen mit. Wenn wer sagt, wir dürfen keine jungen Männer aufnehmen weil es könnte ja sein ... dann verurteilt er alle Unschuldigen mit. Wenn wer sagt, wir dürfen nicht erlauben das hier Frauen ihre gewohnte Kleidung tragen, weil es ein Zeichen der Unterdrückung durch deren Mann ist, dann verurteilt er den Mann mit. Und stempelt gleichzeitig die Frau als minderbemittelt ab. Und wenn ich sage, der könnte evtl ein Bombenwerfer werden - derjenige hat sich aber noch gar nichts zuschulden lassen - dann verstoße ich gegen unsere Verfassung. WOLLEN WIR GENAU DAS WIEDER HABEN?

Der Syrer war unter Beobachtung, als es klar wurde, er verstößt gegen das Gesetz, hat man eingegriffen. was man den Verantwortlichen vorwerfen kann, ist das sie ihn nicht geschnappt haben - aber auch nur das. Den bis zu dem Zeitpunkt hatte er sich ja scheinbar hier nichts vorzuwerfen. Und keiner von uns weiß, warum genau der Verfassungsschutz ein Auge auf ihn hatte. In Deutschland sind weit mehr Leute über Jahre unter "Aufsicht" als viele meinen. manchmal langt es schon weil man einfach die falschen Leute kennt oder in die falsche Familie herein geboren worden ist.

Ja, es müssen mehr Kontrollen her - keine Frage. Aber da sind eben die Verantwortlichen genau dabei. Es wird also genau das sogar umgesetzt was gefordert wird. Es wird genau geschaut, wem steht Asyl zu, wem nicht, auch da ist man dabei. Bis man aber eben alle Anträge durch hat, bis alle Daten abgeglichen worden sind mit den zig verschiedenen verantwortlichen, das dauert. Man könnte es sehr viel leichter haben - in vielen Bereichen. Das würde aber zB bedeuten das JEDEM Menschen auf dieser Welt einen DNA-Probe bei der Geburt genommen wird. Egal ob Syrer, Afghane, Deutscher, Türke, Amerikaner usw. Das ganze in einem länderübergreifenden Datensystem und man könnte jeden Menschen auf der ganzen Welt zu jedem Zeitpunkt genau zu ordnen. Ich bin dafür, aber wärst Du es zB auch? Dann hätte das Problem mit dem sich aktuell befasst wird, nämlich die verschiedenen Personalienfälschungen schnell erledigt. Aber, das kann nur funktionieren wenn es eben für alle menschen dieser Welt gilt - und nicht wenn in Klassen unterschieden wird.

ich finde es sexistisch

Antwort von DecafLofat am 09.10.2016, 17:23 Uhr

das daran fest zu machen dass es überdurchschnittlich viele männer sind, die kamen. so viele hie rhaben auch schon erläutert, warum es sinn macht, jugendliche oder junge erwachsene männer als erstes vorzuschicken.
in china leben auch mehr männer als frauen, aber dort knallem niemanden SO die sicherungen durch.
ich fürchte, das ist einfach ein thema bei dem muß man akzeptieren dass jeder seine sicht der dinge hat. let's agree to disagree.

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 17:28 Uhr

Würde es dein Leben erträglicher machen, wenn ich so wäre wie du es gerne hättest?
Wo dreh ich denn Worte um und spekuliere?
Also, außer irgendwelchen Vorwürfen, solltest du mal Fakten benennen.
Konstruktiv ist dein oberlehrerhaftes Verhalten jedenfalls auch nicht!

Re: ich finde es sexistisch

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 17:31 Uhr

Nein, es ist eben nicht sinnvoll, ein Schleppersystem, eine kulturelle Bevorzugung von Männern, als alternativlos hinzunehmen. Machen weder die USA noch Kanada. Die durchmischen alle Altersgruppen und Geschlechter per Resettlement.
Natürlich ist unser Aufnahmesystem sexistisch, weil es Männer bevorzugt und Frauen diskriminiert (aber das hast du wohl nicht gemeint).

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Joplin am 09.10.2016, 17:37 Uhr

Musst Du eben nicht! Und ich muss das auch nicht. Wer verlangt das denn?

Das ist jetzt nicht böse gemeint, Du weißt ich mag dich. Ich Kapiere das aber nicht.

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 17:44 Uhr

Wie soll ich denn solche (wegen mir) "Mitmenschen" bezeichnen?
Dumm ist ja auch schon zu bösartig!?
Zumal ich ja die Gruppe an sich meine. Wenn ich Frau Merkel "stinkende Fotze" nenne, so beleidige ich sie persönlich. Die Typen von letzter Woche kenne ich nicht mit Namen und Mitbürger ist mir, tut mir leid, einfach zu weit vom Begriff entfernt.

Wie nennt man eigentlich 50 Neonazis die eine Polizeiwache stürmen?
Macht euch das nicht Angst? Mal so eben ein komplettes Präsidium attackieren, weil die sonst nichts zu tun haben?
Wo sind wir denn eigentlich, dass das so hingenommen wird?

Es wird pathologisch

Antwort von Tai am 09.10.2016, 17:59 Uhr

So langsam wird es echt bedenklich, wie du jeden Beitrag gegen deine Weltauffassung missinterpretieren möchtest.

Ich habe nur festgestellt, dass es genug brutale Gewalt auf beiden Seiten gibt.
Dass die Neo-Nazis nun so einen Aufschwung haben und Flüchtlingsheime anzünden, ist undiskutabel.
Dass viel Gewalt von Flüchtlingen ausgeht ebenso.

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 17:59 Uhr

Joplin. Es geht doch darum, dass man nicht täglich über die Angst vor islamistischen Terror schreiben kann, aber für die andere Art des Terrors ständig die Ursache und das Verständnis sucht.
Man kann doch nicht den einen Terror fürchten und den Anderen rechtfertigen mit irgendwelchen Ausreden, von wegen die fühlen sich benachteiligt!?!

Und damit meine ich nicht DICH!

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 18:02 Uhr

Klar wird darüber berichtet. Aber halt nicht im RUB, da geht es Tag ein tagaus um Flüchtlinge in Deutschland und die Probleme damit.

Ein paar Mal gibt es ein Highlight, wie Olympia oder die EM, aber selbst da findet man den Bogen zurück zum Thema :(

Re: Es wird pathologisch

Antwort von Einstein-Mama am 09.10.2016, 18:04 Uhr

Wo hast du das festgestellt?

Resettlement

Antwort von kevome* am 09.10.2016, 18:26 Uhr

Wo hast Du eigentlich Deine schon mehrfach geäußerte Behauptung her, dass Deutschland gegen Resettlement Programme ist?

Anbei ein link von der Seite der Bundesregierung, dass das einfach nicht stimmt: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2016/09/2016-09-14-vn-gipfel-new-york.html

Re: Resettlement

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 18:33 Uhr

Aha, warum wurden dann nicht, sagen wir eine halbe Million Menschen, direkt aus Syrien geholt?
Es ist bekannt, dass Merkel Grenzkontrolle&Resettlement ablehnt. Also läuft das System wer den Schlepper zahlen kann, wer nicht ertrinkt, der kann rein (und das sind eben um die 75 % Männer).
Das UNHCR hat die Zusammenarbeit mit der Türkei nach dem zweiten Tag des Merkel/Davutoglu Plans verweigert. Aus gutem Grund, denke ich.

Re: tja

Antwort von Shanalou am 09.10.2016, 18:36 Uhr

Das mit den DNA Proben wäre für mich der Supergau. Sämtliche Persönlichkeitsrechte weg, totale Kontrolle, absoluter Horror. Auch die Ansichten zu diesem Flüchtling kann ich nicht ganz nachvollziehen. Leute, wir leben in einem Rechtsstaat! Man kann doch nicht Menschen verhaften oder abschieben nur weil ein Verdacht besteht und derjenige beobachtet wird!
Was auch hier immer gern bemängelt wird, ist die unkontrollierte Einreise letztes Jahr. Was hätten bitte schön Kontrollen verändert? Außer dass vielleicht ein paar gefälschte Pässe früher aufgefallen wären, sonst nichts! Man kann den Menschen doch nicht in die Köpfe schauen! Manche werden oder sind eben auch mit korrektem Pass Terroristen. Dann kommt das nächste Argument, dass man dann wüsste, wer wo ist. Glaubt ihr ernsthaft, der Staat hätte die Kapazitäten alle zu überwachen??? ( Was in meinen Augen eh völliger Schwachsinn und Geldverschwendung wäre).

Re: Resettlement

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 18:39 Uhr

https://www.welt.de/wirtschaft/article151603912/Ist-Merkel-schuld-an-Fluechtlingskrise-Wer-sonst.html

Re: Resettlement

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 18:42 Uhr

"Nein, ich würde drei Dinge tun: Die Lage der Flüchtlinge in Syriens Nachbarländern verbessern, was ja bereits versucht wird. Eine Obergrenze einführen, wie viele Flüchtlinge wir pro Jahr aufnehmen, ähnlich wie Österreich dies nun vorhat. Und diejenigen an den Grenzen zurückweisen, die nicht verfolgt sind. Eine EU ohne innere Grenzen funktioniert nur, wenn die äußeren Grenzen sicher sind. Das ist nicht mehr garantiert. Wir haben versäumt, die nötigen Vorkehrungen zu treffen, ähnlich wie einst bei der Einführung des Euro."
Migrationsforscher Scheffer

http://www.sueddeutsche.de/kultur/soziologe-paul-scheffer-grenzen-zu-augen-auf-1.2842705

Re: Resettlement

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 18:43 Uhr

"Nein, ich würde drei Dinge tun: Die Lage der Flüchtlinge in Syriens Nachbarländern verbessern, was ja bereits versucht wird. Eine Obergrenze einführen, wie viele Flüchtlinge wir pro Jahr aufnehmen, ähnlich wie Österreich dies nun vorhat. Und diejenigen an den Grenzen zurückweisen, die nicht verfolgt sind. Eine EU ohne innere Grenzen funktioniert nur, wenn die äußeren Grenzen sicher sind. Das ist nicht mehr garantiert. Wir haben versäumt, die nötigen Vorkehrungen zu treffen, ähnlich wie einst bei der Einführung des Euro."
Migrationsforscher Scheffer

http://www.sueddeutsche.de/kultur/soziologe-paul-scheffer-grenzen-zu-augen-auf-1.2842705

Re: tja

Antwort von Jana287 am 09.10.2016, 18:45 Uhr

Ich kann nicht fassen, dass das Dein Ernst ist. Der Typ hat Sprengstoff in der Wohnung und plant ein Attentat und Du meinst " er hat ja noch nix gemacht ". Aha, also das nächste Mal noch abwarten bis was passiert ist?

Und was die gefälschten Pässe angeht. Ich finde, wer mit gefälschtem Pass hier um Asyl anfragt, gehört zurückgewiesen. Dann gehe ich davon aus, dass er seine Herkunft verschleiern will oder etwas zu verbergen hat. Und wer bei der Flucht seinen Pass verloren hat, der sollte doch bitteschön bei der Identitäsbestimmung mitwirken. Und ja, für solche Kleinigkeiten wären Grenzkontrollen ganz sinnvoll.

Re: Lauch1

Antwort von shinead am 09.10.2016, 18:48 Uhr

Auch die kriegt man relativ einfach hin. Bomben basteln und Sprengstoff kochen ist (leider) keine Raketenwissenschaft.

Re: tja

Antwort von Joplin am 09.10.2016, 18:54 Uhr

Die Tatsache dass er vom Verfassungsschutz beobachtet wurde beweist, dass er als gefährlich eingestuft wurde. Warum wir hier Menschen importieren, dulden und durchfüttern die, wenn es dumm läuft, mal eben ein paar hundert Leute in die Luft sprengen, ist mir schleierhaft.

Da muss ich ehrlich sagen, geht mir dann doch die Sicherheit meiner Kinder vor. Ich will keine als "gefährlich" eingestuften Menschen hier haben.

Nicht nur Flüchtlinge haben Rechte. Die Menschen, die diese Flüchtlinge mit ihrer Arbeit, ihren Steuergeldern und gutem Willen am Leben erhalten, Ihnen das Leben gerettet haben, haben auch Rechte. Und zwar das Recht nicht in die Luft gesprengt zu werden.

Normale Flüchtlinge, willkommen! Gefährder, Nein!

Und bei diesem Arsch wsr es einfsch bekannt dass er eine Gefahr ist. Das muss sich eine Gesellschaft, so hilfsbereit sie auch ist, nicht antun!

Re: Resettlement

Antwort von kevome* am 09.10.2016, 18:56 Uhr

Bis auf die Obergrenze für wirklich Verfolgte ist das doch genau das, was D auch will. Wenn die nicht Verfolgten an der Österreichischen Grenze zurückgewiesen werden, gefällt euch das doch nicht.

Mich interessieren allerdings nicht Meinungen von Paul Scheffer usw., die sich mit Deiner decken, sondern wirklich ein Beleg für die Aussage, dass D gegen Resettlement ist. Ich kenne zumindest nichts aus den EU Debatten, wo D sich dagegen ausgesprochen hat. Aber vielleicht bin ich auch nur nicht gut genug informiert.

Re: tja

Antwort von Alba am 09.10.2016, 18:59 Uhr

Joplin, ich bin mir sicher er wurde beobachtet und nicht abgeschoben damit seine Kontakte ermittelt werden koennen, nicht aus reiner Menschenliebe. Diese Kontakte und Netzwerke sind fuer die Geheimdienste enorm wichtig, solange sie den Verdaechtigen dann nicht verlieren ist das sinnvoll von einer Ermittlungsperspektive aus.

Re: tja

Antwort von kevome* am 09.10.2016, 19:02 Uhr

Mein deutscher Sohn, der trotzdem jederzeit als Flüchtling durchgehen würde, wurde von der Polizei auch schon häufiger als gefährlicher eingestuft als seine blonden Freunde.

Ich bin sehr froh, dass hier eine Einschätzung nicht zählt, sondern auch Taten und Beweise vorliegen müssen.

Re: Resettlement

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 19:37 Uhr

Wenn es genau das ist was D will, warum sieht man dann keine Handlungen? D war nie vorne dabei, als es drum ging. Flüchtlinge aufzunehmen (bitte schau auf Eurostat die letzten 10, 15 Jahre an). Alles was nicht mit dem Türkeiplan übereinstimmt wird abgelehnt. Wenn du glaubst, dass die Handlungen Merkels das wunderbar sind, steht es dir natürlich frei. Collier und Scheffler sind anerkannte Migrationsforscher, wenn sich ihre Meinungen mit meiner decken, kann ich ja nicht so falsch liegen. Welcher Experte sieht denn die deutsche Einwanderungspolitik als Optimum?

Ach ja, wo sind denn jetzt die 500.000, die Million Flüchtlinge des deutschen Resettlememt Programms? Vielleicht bin ja ich nicht gut informiert.

Re: Was sind Aggro-Nazis, Einstein?

Antwort von stjerne am 09.10.2016, 19:38 Uhr

Du meinst die, die (zu Recht) vor Nazis warnen, aber finden, dass islamistische Terroristen nur nicht freundlich genug empfangen wurden, nehme ich an.

Joplin hat völlig Recht, warum kann man nicht einfach beides Scheiße finden?

Re: Lauch1

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 19:48 Uhr

Echt? Du schaffst es stabiles, kristallines TATP herzustellen. Wer bist du im RL? Walter White?
Lt Elmar Theveßen (ZDF) wurde es in Paris und Brüssel verwendet und ist nur schwer herzustellen.“

Re: tja

Antwort von Joplin am 09.10.2016, 20:32 Uhr

Dann müssen wir leider warten bis es Tote gibt. Hoffentlich trifft es Fremde Ironie off.

Re: tja

Antwort von Joplin am 09.10.2016, 20:32 Uhr

Dann müssen wir leider warten bis es Tote gibt. Hoffentlich trifft es Fremde Ironie off.

Re: Resettlement

Antwort von kevome* am 09.10.2016, 20:40 Uhr

und wie sieht es in Österreich aus? Wie viel Flüchtlinge werden dort via Resettlemet aufgenommen? Ist natürlich verdammt leicht auf andere Länder zu schimpfen.

Ich finde den Wikipedia Artikel dazu sehr aufschlussreich.

Re: Resettlement

Antwort von kevome* am 09.10.2016, 20:51 Uhr

oder auch anders gefragt: Welches europäische Land hat den aktuell ein funktionierendes Resettlement Programm?

Re: Resettlement

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 20:52 Uhr

Ich glaube du kennst die deutschen und österreichischen Vorschläge genau so wie ich. Ö war nach Schweden das Land mit der höchsten Aufnahmequote europaweit. Deine Vorwürfe kannst du dir also schenken.

Re: Resettlement

Antwort von kevome* am 09.10.2016, 21:00 Uhr

dito

Re: Resettlement

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 21:24 Uhr

Nein, weil kann ich nicht, weil D durch sein Verhalten Ö massiv beeinflusst. Vom Zurückweisen von über 10.000 Menschen alleine heuer bis zum Sommer (sicher keine gut ausgebildeten, Integrationswilligen), über Vorgaben wann welche Grenze kontrolliert werden darf (Brenner), während man selbst nach Lust und Laune kontrolliert. Bis zu zusätzlichen Belastungen (deutsche Medizin, Psychologie, Pharmakologie, Informatik Studenten, die als Numerus Clausus Flüchtlinge hier kostenlos ausgebildet werden) des Bildungswesens.
Sollte das alles wegfallen, bin ich gerne still:)

Re: Resettlement

Antwort von Lauch1 am 09.10.2016, 21:24 Uhr

Nein, weil kann ich nicht, weil D durch sein Verhalten Ö massiv beeinflusst. Vom Zurückweisen von über 10.000 Menschen alleine heuer bis zum Sommer (sicher keine gut ausgebildeten, Integrationswilligen), über Vorgaben wann welche Grenze kontrolliert werden darf (Brenner), während man selbst nach Lust und Laune kontrolliert. Bis zu zusätzlichen Belastungen (deutsche Medizin, Psychologie, Pharmakologie, Informatik Studenten, die als Numerus Clausus Flüchtlinge hier kostenlos ausgebildet werden) des Bildungswesens.
Sollte das alles wegfallen, bin ich gerne still:)

Re: Lauch1

Antwort von shinead am 09.10.2016, 22:09 Uhr

Abgesehen davon, dass ich bis eben nicht wusste welcher Sprengstoff es genau war, kann man fiese Sachen relativ einfach zusammen mixen. Selbst die Vollpfosten von der Sauerlandgruppe wollten das mischen.
Vielleicht ist Reinheit bemerkenswert, aber auch gepanschtes TATP ist ziemlich sprengfreudig.

China hat aber durchaus auch Probleme mit ...

Antwort von Sille74 am 09.10.2016, 23:21 Uhr

... aggressiven (Jung)Männern, sexuellen Übergriffen/sexueller Gewalt ggü. Frauen, Frauenhandel etc., wenn auch wohl nicht dieses Problem des Abdriftens in den Terror. Aber problemlos ist so ein (Jung)Männerüberschuss nirgends (s. übrigens auch z.B. Indien).

Re: Lauch1

Antwort von Lauch1 am 10.10.2016, 6:44 Uhr

Eben, die meisten sprengen sich da selbst in die Luft.
Ich bin aussen vor, Mentos in Cola ist in letzter Zeit mein gewagtestes Experiment:)

Rückfrage

Antwort von Antje04 am 10.10.2016, 7:05 Uhr

Sind Deine Beiträge etwa konstruktiv?
Es ist schwierig, jemandem Fakten aufzuzeigen, der eher selbstgerechte und überemotionale (fast schon hysterische) Postings verfasst.

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.