Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von maleja am 16.10.2005, 23:33 Uhr

Focus TV - Dicke Kinder

Gerade kam ein Bericht in Focus TV über übergewichtige Kinder. Wenn man so etwas sieht, ist es doch noch viel unverständlicher, dass die Länder sich überlegt hatten, den Pflicht-Sportunterricht ganz rauszunehmen. Manchmal muss ich mich echt fragen, wo die Politiker ihre Augen und manchmal auch wo sie ihren Verstand gelassen haben.

Ich denke, man sollte im Gegenteil den Sportunterricht endlich mal qualitativ verbessern (weg vom Reck und Barren, hin zu Funsportarten, wie z.B. Beachvolle/handyball, Soccer etc)

Und dann sollten sie auch noch wieder die Vereinszuschüsse erhöhen. Vor allem, die der Sportvereine. Die Übeungsleiterpauschale wird doch überall gekürzt. Wir hatten das Thema auch im GR. Ich hatte mich damals dafür stark gemacht, dass wenigstens die Sportzuschüsse nicht gestrichen werden. Denn es tragen zwar alle Vereine zu sozialen und gesellschaftlichen Dingen bei, aber der gesundheitliche Aspekt des Sports ist eben nicht zu verachten.
Tja, da musste ich mir dann natürlich von den anderen fraktionen anhören: "Natürlich wären wir die ersten, die glücklich darüber wären, wenn wir die Zuschüsse wieder erhöhen könnten. Aber wissen Sie, wir haben nun mal kein Geld..."

Kein Geld? Wenn es darum geht, eine Straße zu bauen, oder einen Gehsteig doch noch etwas schöner zu gestalten, da geht es in die Tausende, bzw Millionen. da fragt auch niemand, woher nehmen.
Aber ich schweife ab.

Auf jeden Fall ist das BEwusstsein noch nicht in allen Köpfen, dass auch z.B. die Herz-Kreislauferkrankungen schon im Kindheitsalter zunehmen werden. Dazu noch solch Krankheiten wie Diabetes etc.

Machen Eure Kids Sport?
Meine zwei Großen spielen Handball, der Große noch Golf (ist das Sport? ;-)). Der Mittlere noch seit Neustem Tennis und einen Kurs "Srake Kids" sowas wie Selbstverteidigung.
Der Jüngste (3) fängt nun mit Tennis an, und ab Janura darf er ins KISS (Kindersportschule). Aber er freut sich schon aufs Handball.

Achja, und außerdem gehen wir zusätzlich zum täglichen Spazierengehen regelmäßig in Wald, außerdem toben sie eh den ganzen Tag rum, auch hier in der Wohnung. Spielen Fuß- Handball, hüpfen Trampolin oder rennen einfach so rum.

In der Schule gibts 2x Sport + 1x Schwimmen.
Im Kindergarten 1x Sport in der Woche.

Grüßle
Silvia

 
55 Antworten:

Re: Focus TV - Dicke Kinder

Antwort von Avatar am 17.10.2005, 0:16 Uhr

Ja, meine Kinder machen Sport.
Segeln (ja auch das ist Sport :-), machen Optimistenschein ), Badminton, Jazzdance, Tanzgarde, Angeln etc.
Aber: die Verantwortung liegt nicht bei der Schule oder sonstigen, sondern bei den Eltern.
Meine Kinder sind noch nie übergewichtig gewesen und haben im Kleinkindalter keine Sportart ausgeübt.
Ausreichend Bewegung und vernünftige Ernährung tuts auch.

avatar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Focus TV - Dicke Kinder

Antwort von maleja am 17.10.2005, 0:25 Uhr

da hast Du schon Recht. Aber was ist mit den armen Kindern, deren Eltern keinen Wert auf Bewegung und gesunde Ernährung legen?
Wir können bestimmt nicht Verantwortung auf Schulen abwälzen. Aber sie können helfen.
Z.B. Ganztagesschulen werden einen noch viel größeren Beitrag zur Erziehung beitragen können.

Grüßle Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Focus TV - Dicke Kinder

Antwort von Avatar am 17.10.2005, 0:36 Uhr

Schulen können zwar helfen, aber ehrlich gesagt erwarte ich mir von der Ganztagesschule meiner Kinder dahingehend auch nicht allzuviel.
Denn Erziehung beginnt sehr früh im Elternhaus und wie formulierte es hier einmal ein Lehrer so treffend: den Erziehungsauftrag haben die Eltern als Legeslative und nicht die Lehrer als Exekutive.....

avatar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@avater

Antwort von radischen am 17.10.2005, 7:39 Uhr

darf ich dich was fragen? wann machen das deine kinder alles? in einer woche? das sind 5 sportarten ,oder angeln z.B nur mal am wochenende?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @avater

Antwort von Avatar am 17.10.2005, 7:52 Uhr

Ja darfst du.
Den optimistenschein machen sie z.B. nicht jede Woche, sondern in einem Kurs und ansonsten gehen sie segeln, wenn sie bei den Schwiegereltern sind (die haben ein Boot). Angeln gehen sie auch nicht jede Woche.
Gardetraining findet nur in der Zeit von Oktober bis Karneval statt.
Ansonsten bleiben wöchentlich Badminton und Jazzdance.

Ich bin keine Mutter, die ihre Kinder an 7 Tagen der Woche verplant hat, schon gar nicht mit Sport, falls das deine eigentliche Frage war...

LG avatar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @avater

Antwort von radischen am 17.10.2005, 7:59 Uhr

nö meine frage war ob die das jede woche alles machen*gg*
denn das wär für mich unvorstellbar
aber so hab ich mir das ja gedacht das das angeln und segeln nicht "regelmässig" gemacht werden!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Focus TV - Dicke Kinder

Antwort von paulinchen4 am 17.10.2005, 8:33 Uhr

Hallom
mein Jüngster geht 2x die Woche zum Handball, 1x schwimmtraining und hat in der Schule 1x schwimmen und 1x Schulsport. Er ist ganz normal gewichtig.
Mein Mittlerer gehts ins DLRG und hat Schulsport. Außerdem fährt er jede Menge Fahrrad. Er ist leider ein wenig übergewichtig.
Mein Ältester hat 1x Schulsport, und ansonsten ist sein liebster Sport sein Computer, und er ist super schlank.
Hat also nicht immer was mit sportlichen Aktivitäten zu tun.
LG Bettina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Focus TV - Dicke Kinder

Antwort von andrea70 am 17.10.2005, 8:35 Uhr

meine beiden sind noch nicht im Sportverein, aber sie sind ja erst 2 und 5. Außerdem ist mein großer eher ein Einzelgänger wie ich, daher werde ich ihn wohl nicht dazu bringen eine Mannschaftssportart zu betrieben.
Allerdings haben sie genug Bewegung. Bei schönem Wetter sind sie fast immer im Garten und rennen rum, helfen dem Papa bei den permanenten Bauarbeiten etc.Der Garten ist so gestaltet, daß die beiden auch alleine draußen sein können. Mir ist aber klar, daß das eben optimale Voraussetzungen sind (eigenes Haus mit Garten), die nicht jeder hat. Wenn man mit seinen Kinden irgendwo im 5.Stock wohnt, kann ich verstehen, daß die Eltern nicht die ganze Zeit mit ihren Kindern draußen rumtoben wollen, weil sie ja auch andere Dinge zu tun haben. Daher halte ich es auch für wichtig, daß es gerade in den Städten ein ausreichendes Angebot an Aktivitäten gibt. Dazu gehören z.B. auch ordentliche Spielplätze in Wohortnähe. Bevor man bei jedem öffentlichen Gebäude einen bestimmten Prozentsatz der Bausumme für "Kunst am Bau" ausgibt(ist zumindest in Bayern so), sollte man jede größere Wohnanlage mit einem richtigen Spielplatz ausstatten (damit meine ich nicht ein Hundeklo mit einer Wippe drin). Weiterhin bin ich für Tempo 30 in Städten, das würde die Kinderfreundlichkeit der Umgebung erheblich steigern und würde bestimmt dazu beitragen, daß auch die Stadtkinder nicht in den Wohnungen vorm Computer abhängen, sondern auch draußen spielen könnten.

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

noch kein sportverein!

Antwort von dreizwetschgen am 17.10.2005, 8:44 Uhr

Meine Kinder (bald 7 und fast 4) sind noch nicht im Sportverein. Ich hab auch noch nichts richtiges gefunden. Wir wohnen in einer Kleinstadt und da ist das Angebot nicht allzu groß. Und ein oder zweimal in der Woche 20 km hin und zurück zu fahren, finde ich auch nicht ideal und läuft leider auch ins Geld!

Wir gehen jetzt zum Mutter-Kind-Turnen bzw. zum Kinderturnen. Mit meinem kleinen leite ich eine Krabbelgruppe. Und ab Januar/Februar darf/soll meine Große am Flötenunterricht teilnehmen. (Denn musikalische Bildung finde ich genauso wichtig). Dann versuche ich einmal in der Woche zum Baden zu fahren!

Damit sind dann schon drei Nachmittage verplant für die große verplante und ich denke das reicht. Sie soll ja neben ihren Hausaufgaben auch genügend Zeit zum eigenen Spielen haben.

Zudem nehme ich mir immer vor, Spazieren zu gehen oder die Kinder Radfahren zu lassen.

Ach ja, meine Große ist nicht unbedingt dick, aber auch nicht besonders schlank, während meine Kleine eher etwas dünner ist. Wir sind in meiner (mütterlicherseits) Familie immer schon alle etwas dicker!

Lg
dreizwetschgen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schulspeisung und Hauswirtschaftsunterricht

Antwort von nini+ am 17.10.2005, 8:48 Uhr

Hallo,

neben Sport finde ich diese beiden Punkte noch wichtig:

in den seltensten Fällen wird eine engagierte, ernährungsbewusste Mutter ihre Kinder jeden Mittag frisch bekochen.

Muss sie auch nicht sollen/ können, wenn es in der Schule die Möglichkeit gibt, warm, ausgewogen und gesund zu essen.
Tausend mal besser, als Currywurst, Pommes, Döner und co.

Ich weiß gar nicht, ob das irgendwo noch Hauswirtschaftsunterricht heißt, aber so etwas wie »Ernährungslehre« ist für viele Kinder elementar! Dass sie lernen, welche Stoffe in welchen Lebensmitteln sind, welche Stoffe der Körper braucht und wie man sich gesunde Mahlzeiten zubereitet. (Wenn der Unterricht Pflicht ist, spart man sich viele teure Therapieplätze, in denen gerade das vermittelt wird.)

LG
nine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Focus TV - Dicke Kinder

Antwort von Maximum am 17.10.2005, 8:53 Uhr

ich denke man muß und sollte Übergewicht differenzieren.Da gibt es Kinder mit 2-3 Kilo Übergewicht,und dann gibt es welche mit richtig viel Übergewicht.Man kann grundsätzlich nicht immer den Eltern die Schuld geben.Ich sah neulich so einen Bericht wo die Mutter wirklich alles tat um das Mädchen gesund zu ernähren.Sie holte sich das eben wo anders...z.B.bei Freunden,oder bei Tanten...omas..ect...

Bewegung ist wichtig,keine Frage.Aber man sollte auch bedenken das Kinder eines brauchen "Freiräume"
Als Max in die Schule kam hielt der Direktor eine Rede wo es betonte..."Verplanen Sie nicht die Freizeit ihrer Kinder".Da hat er recht.Wenn ich mich mal so umschaue...na ja,da gibt es Kinder die kaum noch Zeit zum spielen haben weil sie immer in irgend einen Verein müssen...oder Klavierstunde oder weiß der Geier.
Max ist 6,hat nicht direkt Übergewicht,aber hier und da müssen wir beim Hosenkauf schonmal auf das weitere Model ausweichen.Luca wird 4,ist eigendlich ehr dürr...beide Kinder essen an einem Tisch,beide Kinder sind mit mir unterwegs.
In Vereine gehen sie beide noch nicht.Das sollen sie sich mal alleine aussuchen wenn sie das wollen.Wir sind viel draußen,laufen viel in Feldern rum weil unser Golden Retriver eben auch seinen Auslauf braucht.Da verbindet man das eine mit dem anderen,nimmt auch mal einen Ball mit ins Feld oder sammeln zur Zeit Kastanien welche wir im Winter wieder in den Wald schleppen.
Also man braucht die Kinder nicht unbedingt in Vereine anzumelden um das sie normalgewichtig sind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Focus TV - Dicke Kinder

Antwort von Schwoba-Papa am 17.10.2005, 8:54 Uhr

Tja, das schwitzen vor der Glotze/Playstation fördert den Fettabbau nicht unbedingt !

Also Sport und im besonderen Sport im Verein ist eine fast unerläßliche Sache. Schon von den sozialen Gesichtspunkten her. Schulsport ist mir jedoch zu gezwungen und leider oft auch Grundlage Kindern die Lust am Sport zu nehmen !

Jedenfalls tragen die Eltern eine Rund-um-Verantwortung, die bei der Ernährung beginnt und bei der Motivation für Bewegung endet und eben auch mit gutem Beispiel vorangeht.

Ein gesundes Mittelmaß reicht da vollkommen !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ernährungsunterricht für Kinder ?

Antwort von Schwoba-Papa am 17.10.2005, 8:59 Uhr

Macht Sinn, denn was Hänschen nicht lernt..., doch kochen die selbst bei der Schulspeisung ?

Wichtiger wäre den Eltern mitzugeben, was ernährungstechnisch sinnvoll ist.
Dann erfolgt die Übernahme durch die Kinder automatisch !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Tja, vielleicht habe ich so ein Kind.

Antwort von ninas59 am 17.10.2005, 9:03 Uhr

Meine Tochter hält nicht viel von Sport und will auch absolut in keinen Verein/Unterricht.

Sie ist zwar nicht übergewichtig aber trotzdem keine Sportskanone.
Ehrlich gesagt möchte ich sie auch nicht dazu zwingen, auch wenn es ihr gut täte.
Nina lernt Klavier und Flöte, und liest ausgesprochen gerne und brauch unglaublich viel Zeit für sich.

Damit sie nicht zum Stubenhocker mutiert haben wir einen Pool dieser 3,6m Pools gekauft, und sie schwimmt/tobt darin sehr gerne und viel.
Sie hat schon 2x einen 3Tagesvoltigierkurs gemacht, und geht ab und zu reiten (eher nach Lust und Laune).

Nächstes Jahr wollen wir endlich unser geplantes Baumhaus in Angriff nehmen, im Winter gehen wir öfter mal ins Hallenbad.

Den Sportunterricht in der Schule dürfte mir keiner wegnehmen, allerdings finde ich die Benotung dieses Faches unnötig (ebenso Kunst und Handarbeiten.)

Meine Nichten waren in diesem Alter auch nicht unbedingt Sportkanonen, haben das später allerdings aufgeholt. Eine der Beiden studiert inzwischen sogar Sportökonomie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Focus TV - Dicke Kinder

Antwort von Schwoba-Papa am 17.10.2005, 9:04 Uhr

stimmt, Vereinszwang macht wenig Sinn, doch lernen die Kinder dort bei Freiwilligkeit eine Selbstverständlichkeit der Bewegung.
Vom Spaßfaktor abgesehen !

Von uns Erwachsenen wird oft vorgelebt sich nur zu bewegen wenn die Bikinisaison naht und die überschüssigen Pölsterchen weg müssen.

Also eine reine Bedarfsaktion ! Sport sollte normal ins Leben integriert werden, das es Selbstverständlich wird !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Focus TV - Dicke Kinder

Antwort von 3 mal mami am 17.10.2005, 9:07 Uhr

also ICH habe den Schulsport gehasst!
ich war immer sehr dünn also an dem lags nicht aber was da gemacht wurde manchmal da frag ich mich heute wozu das gut gewesen sein soll.
Jazzdance im Sportunterricht hat zwar spaß gemacht aber doof wars trotzdem

geräte turnen war ein Horror für mich ich hatte höhenangst und sollte irgendwelche saltos am Stufenbarren machen usw

also ich fand sport nie gut hatte immer eine 3

und wie schwobi geschrieben hat: Mir nahm das die Lust ...noch weiteren Sport in einem Verein zu machen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ernährungsunterricht für Kinder ? @ Schwoba

Antwort von ninas59 am 17.10.2005, 9:07 Uhr

Ich denke auch, Ernährungsunterricht für Eltern ist wichtiger.

Wenn ich auf Schulausflügen mitgehe bin ich vollkommen überrascht was manche Kinder als Brotzeit mitbekommen.

Naja, so lange uns die Werbung suggeriert Kindermilchschnitten seien eine gesunde Zwischenmalzeit...!?!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Focus TV - Dicke Kinder @Maximum

Antwort von ninas59 am 17.10.2005, 9:11 Uhr

Ich fürchte, dass alle Eltern die ihre Kinder verplanen, überzeugt sind das nicht zu tun.

Übergewicht ist meiner Meinung nach nicht vom Hosenbund sondern eher von der BMI Kurve für Kinder auszumachen.

Leider werden oft Kinder die sich innerhalb der schweren Seite dieser Kurve (wie heisst die nochmal?) befinden als pummelig bezeichnet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

was isch nicht verstehe

Antwort von radischen am 17.10.2005, 9:11 Uhr

alle leute wissen das milchschnitte und päckchentrinken ungesund ist WISO muss die lehrerin jedes mal sagen :bitte nicht zum vesper mitbringen???

ich habe auch ab und an milchschnitte und so zeugs da aber wär nie auf die idee gekommen sowas als vesper mitzugeben!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ist euch mal was aufgefallen?

Antwort von 3 mal mami am 17.10.2005, 9:13 Uhr

Immer wieder IN DEN MEISTEN FÄLLEN wenn ich ein übergewichtiges Kind sehe und die Eltern um die Ecke kommen ...

jedesmal sag ich zu meinem Verlobten schau , wie die Eltern so das Kind...

also es kann vererbung sein aber ich denke in den meisten Fällen ist das Essverhalten der ganzen Familie daran schuld am Sport liegt das sicher nicht NUR

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei uns im Kindergarten ist ein Mädchen

Antwort von 3 mal mami am 17.10.2005, 9:15 Uhr

die bringt immer sowas zum Früstück mit!!JEDEN TAG!!

Der hammer wie ich finde

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und genau da sollte man ansetzen...

Antwort von maleja am 17.10.2005, 9:16 Uhr

Sport soll in der Schule Spaß machen. Vor allem aspaß auf mehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was isch nicht verstehe

Antwort von ninas59 am 17.10.2005, 9:21 Uhr

die habe ich natürlich auch, aber ich lege sie in der Kategorie "Süsskram" ab.

----- ISO muss die lehrerin jedes mal sagen :bitte nicht zum vesper mitbringen???----

Weil die Werbung die Information über Gesunde Milschnitten, Fruchtzwerge oder Schokolade mit der Extraportion Milch viel professioneller vermittelt ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Genau...

Antwort von Frosch am 17.10.2005, 9:23 Uhr

Hallo!
Beim ersten Elternabend (bevor die Kleinen in den KiGa kommen) wurde als Topic darüber gesprochen, was die Kinder am besten zum Frühstück mitbringen sollten. Anscheinend gibt es wirklich viele Mütter, die ihren Kindern zum Frühstück so leckere Sachen wie Milchschnitte einpacken. (also, ich müßte mich da, glaube ich, übergeben. Auf nüchternen Magen? urgh...)

LG Antje
(Habe Schulsport auch gehaßt!!! Jazzdance im Verein war klasse)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was isch nicht verstehe

Antwort von Rio am 17.10.2005, 9:24 Uhr

Hi,

zum Sport: meine Mädels mach(t)en beide Handball, seit sie 4 Jahre alt waren. Die Mittlere hat mit 5 noch Ballett dazu genommen (war ihr Herzenswunsch).
Seit knapp einem Jahr macht sie allerdings kein Handball mehr, das war nie so IHR Ding, sie ging halt mit, solange die große Schwester dabei war und wollte definitiv nicht mehr, als die Große in eine andere Gruppe kam.

Darüber hinaus bin ich sehr froh um unsren Garten. Da können sie toben, schreien, rennen und ich muss nciht täglich zum Spielplatz pilgern.

Mit dem Hund müssen sie auch manchmal mit, aber nicht täglich.

Zum Schulvesper wollte ich noch was sagen: meine bekommen Brot und Obst/Rohkost/Joghurt mit. Zu Trinken gibts entweder Wasser oder Wasser mit Apfelsaft gemischt.
Aber: bei Ausflügen darf was Süsses nicht fehlen. Das ist irgendwie Tradition. War bei mir als Kind schon so. Das ist eine Ausnahmesituation und ich finde nichts Schlechtes dabei, dann auch mal was Süsses mitzugeben.
Meine Regel heisst: am Geburtstag und an Ausflügen dürfen sie etwas Süsses in Schule/Kiga mitnehmen, sonst nicht.
Urteilt doch nicht so hart über die anderen Mütter, wenn es auf Ausflügen Süsses gibt. Es sind bestimmt viele, die das als Ausnahme praktizieren.

Viele Grüsse,
Rio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Genau...

Antwort von radischen am 17.10.2005, 9:25 Uhr

der zweite elternabend wo das jetzt gesagt wurde

und die kinder haben wasser in der schule und schleppen immer dieses pappige zeug mit !

ok wenn die eltern keie zeit haben zum brotschmieren dann gibst doch auch alternativen (knäckebrot z.B mit babybellkäse oder so ) immerhin besser wie milchschnitte!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Maleja:

Antwort von Frosch am 17.10.2005, 9:27 Uhr

Hallo!

Stimmt! Ich fand Schulsport immer furchtbar. Gerade Geräte"turnen" und Boden"turnen". Komisch, ich war nicht unsportlich, aber total unbegabt.
Basketball fand ich klasse, und auch zu Musik tanzen. Aber um den Rest habe ich mich meistens erfolgreich gedrückt. Schwebebalken war mein persönlicher Feind :-)

Spaß an der Bewegung haben sie uns nicht vermittelt. Eher das Pflichtgefühl, bestimmte Übungen zu absolvieren, möglichst noch vor den anderen Mitschülern. Damit man sich so RICHTIG blamieren konnte.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Genau...

Antwort von 3 mal mami am 17.10.2005, 9:27 Uhr

ja oder Brezeln usw.

Ich kann das nicht verstehen das ist KEIN Frühstüch so ne Pappsüße masse mit bissi schokoback...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das ist das Mc-Donalds-Prinzip

Antwort von nini+ am 17.10.2005, 9:37 Uhr

Hallo Rio,

genau diese Gedanken, Gefühle machen sich die Lebensmittelhersteller und Mc Doof zunutze:

die Eltern erinnern sich an ihre Kindheit und da erscheinen Situationen, in denen es Süßes gab als besonders positiv.
Süßigkeiten gab es früher aber auch nur zu besonderen Anlässen, bzw. als Belohnung.
Nun wollen die Eltern, dass auch ihre Kinder etwas Positives erleben, sich wohl fühlen und kombinieren das mit Süßkram.

Ich finde das mehr als fragwürdig.
Zum einen weil Süßigkeiten heute immer verfügbar sind und per se nichts Besonderes mehr darstellen und zum anderen weil hier ein enormes Suchtpotential liegt: geht es mir gut, konsumiere ich, habe ich etwas gut gemacht, konsumiere ich. Geht es mir schlecht, konsumiere ich auch, damit ich mich gut fühle.
Heute ist das Schokolade, morgen Alkohol o.a.

Ich will jetzt nicht sagen, dass alle Kinder, die zu Ausflügen etwas Süßes mitnehmen, latent drogengefährdet sind, aber ich finde schon, dass man sich diese Zusammenhänge bewusst machen sollte und sie viele Ernährungsgewohnheiten Erwachsener erklären.

Habt ihr Super Size Me gesehen?
Da wurde auch die Ausrichtung Mc Donalds auf Kinder kritisiert. Eben weil sich Erwachsene an ihre tollen Kindergeburtstage bei McD erinnern und auch später gern wieder dahin gehen um das Gefühl wieder erleben zu können.

Ein Kreislauf...


LG
nine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

*räusper* ich habe gern (Schul-)Sport gemacht, besonders Geräteturnen

Antwort von nini+ am 17.10.2005, 9:41 Uhr

Hallo,

weiß gar nicht, was ihr alle habt *g* Ich fand Schwebebalken cool.

Aber Tanzen habe ich gehasst, das war nix halbes und nix ganzes und hatte für mich absolut nichts mit Sport und Können zu tun (da konnten sich immer alle Mädels, die sonst vorm Ball wegliefen profilieren).

Kann mich auch nicht erinnern, dass jemand gehänselt wurde. Allerdings waren im Sportunterricht bei uns Jungs und Mädels getrennt.

LG
nine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: *räusper* ich habe gern (Schul-)Sport gemacht, besonders Geräteturnen

Antwort von 3 mal mami am 17.10.2005, 9:46 Uhr

das jungs 8nd mädels getrennt sind davon will ich doch mal schwer ausgehen!

ja das mit dem Tanzen war bei uns auch so aber der rest war alles mist bodenturnen ging so einigermaßen aber geräteturnen??
*zitterheutnoch* :-))

Aber das liegt eben an den verschiedenen interessen.
Aber im Großen ganzen finde ich der Sport in der Schule muss sein! auch wenn er unbeliebt ist

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

es geht ja auch darum überhaupt mal verschiedene Sachen kennen zu lernen.

Antwort von nini+ am 17.10.2005, 9:59 Uhr

Hallo nochmal,

wie kann ich denn etwas gut oder schlecht finden, wenn ich es noch nicht einmal ausprobiert habe. (Ist wohl mit Religion so ähnlich.)

Man könnte vielleicht darüber nachdenken, die Auswahl zu vergrößern und auch modernere Sportarten anzubieten.
Aber wahrscheinlich reicht die Zeit dafür nicht, denn eine gewisse »Tiefe« müssten die Übungen schon haben, sonst bringt das Ganze ja nichts.

Ansonsten ist das Angebot im Schulsport eigentlich ganz vernünftig:

- Volleyball, Handball, Basketball, Fußball

- Geräteturnen, rhythm. Sportgymnastik, Judo, Schwimmen, Leichtathletik

Klar wären Klettern, Snowboarden und Surfern cool, aber wo kein Berg, da kein Klettern, wo kein Schnee, da kein ...

LG
nine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Kooomisch...grüüübel...

Antwort von Maximum am 17.10.2005, 10:02 Uhr

Wer sind denn dann die vielen die bei Mc D.in der Schlange stehen....wer sind denn die vielen Mütter die die Milchschnitten kaufen...da könnte man unendlich aufzählen...Nutella ist auch nicht besser...
Hier bei dieser Diskusion gibt das keiner zu.Ich schon,ich gehe so 2-3mal im Monat mit den Kids nach Mc D.,und ich habe auch Milchschnitten im Kühlschrank,der große isst die nicht,aber der kleine mag sie gern.
Und auch das Glas Nutella steht im Küchenschrank...
Bin ich jetzt eine schlechte Mutter?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das ist das Mc-Donalds-Prinzip

Antwort von Schwoba-Papa am 17.10.2005, 10:03 Uhr

Sehe in MacDonalds nicht so die Gefahr, außer die McD. Filiale ersetzt die heimische Küche. Hin und wieder muß ein Mac rein :-)

Nein, in Zeiten wo manche nur noch Maggi-Fix, Knorr-Fix also "Glutamat mit Beilage" kochen (können) ist der Feind nicht die McDonals-Filiale sondern das Potenzial und die Kochkunst der Mami !

Frei nach dem Motto "Du bist was Du isst" !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nur die Eltern erreicht man oft nicht mehr...

Antwort von tinai am 17.10.2005, 10:07 Uhr

..Gewohnheiten abzulegen ist äußerst schwierig. Man kann die Eltern schlecht in Elternkurse rufen und wenn man könnte, wüsste man immer noch nicht, ob sie das dann einhalten.

Tatsächlich ist das Problem in den sogenannten "bildungsfernen" Schichten auch noch größer.

Ich plädiere schon immer für Ganztagsschulen und Ja, auch für Kochen in der Schule als Unterrichtsfach. Gabs früher! Gibts heute wohl nur noch in bestimmten Zügen auf Realschulen.

Bin auch der Meinung, dass es in der Verantwortung der Eltern liegt, nur die sind eben leider oft auch dazu nicht mehr fähig.

Es gab in Schweden einen FAll (eigentlich mehrere, aber der war besonders krass), dass ein Mädhcen seinen Eltern weggenommen wurde, weil die es nicht schafften, das kind (und sich selbst) vernünftig zu ernähren. Auch das Androhen der Wegnahme führte zu nichts. Das Mädchen befand sich aufgrund ihres enormen Übergewichts in lebensbedrohlichem Zustand - von den bleibenden Deformierungen und der sozialen Ausgrenzung ganz zu schweigen.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

es geht doch nicht um gut oder schlecht

Antwort von nini+ am 17.10.2005, 10:09 Uhr

und nein, jetzt muss niemand aufzählen, was eine gute Mutter, eine öko-Mutter und eine Übermutter ausmacht (diese Diskussion finde ich nämlich ziemlich nervig).

Aber du hast schon recht, die Eltern kaufen und bestimmen damit das Ernährungsangebot der Kinder.
Tja, und wenn das geprägt ist von Fastfood und Süßkram, dann werden die Kinder es nicht anders kennen lernen. (Darüber hinaus prägen die Eltern mit ihrem Angebot auch die Geschmacksempfindungen der Kinder.)

Und - auch wenn DAS niemand zugibt: viele glauben tatsächlich, Milchschnitten, Fruchtzwerge und co. seien gesunde Zwischenmahlzeiten.
Da tut Aufklärung not! (cooler Satz)

Obwohl ich auch nicht verstehe, wie man so etwas überhaupt essen kann.
Aber das ist wahrscheinlich eine reine Geschmacksfrage (oder frühkindliche Prägung?).

LG
nine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Lass die Mac's in Ruhe!!!

Antwort von nini+ am 17.10.2005, 10:11 Uhr

*gg*

LG
nine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Maximum

Antwort von Schwoba-Papa am 17.10.2005, 10:12 Uhr

weder noch !

McDonald, Milschnitte, Fruchtzwerg etc. kann sicher in Maßen eine Ergänzung sein, aber als Standard-Selbstverständlichkeit eben nicht !

Von einer Milschschnitte hin- und wieder oder von einem McDonalds-Besuch alle 10 Tage wird sicher keiner dick !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das ist das Mc-Donalds-Prinzip

Antwort von andrea70 am 17.10.2005, 10:15 Uhr

"Glutamat mit Beilage" - ein wahres Wort. Wirklich toll, wenn die Kinder ein pseudogesundes Frühstück mit in den Kindergarten bekommen, um dann "Knorrfix" serviert zu bekommen.
Wir haben zwar auch Nutella und Milchschnitten im Haus, aber dafür bestehen die Hauptmahlzeiten nicht aus irgendeinem Übergewürzten Faertiggericht.

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Schwoba-Papa

Antwort von Maximum am 17.10.2005, 10:17 Uhr

glaubst du es gibt wirklich Eltern für welche diese Sachen(Milchschnitte,Fruchtzwerge & Co)eine Selbverständlichkeit sind...bzw.als vollwertige Mahlzeit angesehen werden?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nicht zwangsläufig Sport und "organisierte Bewegung"

Antwort von tinai am 17.10.2005, 10:22 Uhr

Hallo Nina,

ich hätte keine Bedenken, wenn ein Kind nicht in den Sportverein geht. Das ist nicht jedes Kindes Sache. Und Sport ist auch nicht gleich Sport.

Überhaupt finde ich diese "organinsierte Bewegung" nicht ein Allheilmittel. Es geht mir generell um Bewegung. Dazu gehört, dass man die Kinder nicht überall hinfährt, auch wenn sie dann mal 30 Minuten Fußweg haben (meine Kinder zur Schule zum Beispeil), dass man auch mal einfach Spazieren geht oder Rad fährt und das Auto vor allem stehen lässt und selbst auch vorlebt!

Viele Wege mit dem Auto sind nämlich entbehrlich, wenn man ehrlich ist. Auch Einkäufe.

Der große Vorteil ist, die Kinder sind abends natürlich müde (und nicht erschöpft) und können ihren ganze Budenkoller ausleben.

Ich sehe, dass viele Kinder zu zwei Sportveranstaltungen pro Woche gehen - natürlich werden sie gefahren. Und das wars dann an Bewegung - außer kleine Wege und ein bisschen im Garten spielen.

Gruß Tina

PS: Ich bin überhaupt nicht gegen Vereinssport, ich sehe nur die Gefahr, das überzubewerten. Zumal es beim Vereinssport ab einem gewissen Punkt für Kinder nur noch die Wahl "Leistungssprot" oder mit den Luschen gibt. (ich habe jahrelang ersteres betrieben).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das ist das Mc-Donalds-Prinzip

Antwort von Rio am 17.10.2005, 10:30 Uhr

Hi Nine,

"weil hier ein enormes Suchtpotential liegt: geht es mir gut, konsumiere ich, habe ich etwas gut gemacht, konsumiere ich. Geht es mir schlecht, konsumiere ich auch, damit ich mich gut fühle.
Heute ist das Schokolade, morgen Alkohol o.a."

Wann "darf" man sich denn dann mal was Süsses/Gutes/Besonderes/Alkohol gönnen nach deiner Auffassung?

Ich sehe das Prinzip, welches dahinter steckt. Nur kann ich es nicht so schlecht finden wie du.

Wir haben diese Woche 10 Hochzeitstag. Da werden wir (zum 2. Mal in 2 Jahren) ohne Kinder richtig lecker Essen gehen.
Und es kann gut sein, dass ich mir dann ein Glas Wein zum Essen bestelle. Mein Weinkonsum beläuft sich auf 3 oder 4 Gläser im Jahr - und ich trinke ihn nur, wenn wirklich etwas Besonders anliegt.
Es geht mir gut, die Situation ist eine besonders angenehme, also greife ich zum Genußmittel (egal ob Schoki oder Alk); "zur Feier des Tages".

Alle Ernährungswissenschaftler plädieren dafür, Genußmittel eben gerade als etwas Besonderes anzusehen.

Ich denke eher, die Sucht schleicht sich durch den Alltag ein. Wenn es alltäglich vorgelebt wird, dass es etwas ganz normales ist, dass zum Essen, zum Feierabend Alkohol getrunken wird. Das finde ich viel bedenklicher.

Oder auf die Kinder übertragen: wenn Süßigkeiten täglich und in großen Mengen konsumiert werden. Es also gerade nichts Besonderes mehr darstellt, sondern Alltag ist.

VG,
Rio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von IgelMama am 17.10.2005, 10:32 Uhr

Meine Tochter ist in der dritten Klasse-und sie haben momentan gar keinen Schulsport,dafür 1mal Schwimmen (was allerdings immer wieder ausfällt).
Meine Tochter kam als ziemlicher Brocken zur Welt (4 1/2 Kg) und war am Anfang auch recht pummelig,sie lief recht früh und seitdem gehts.
Nein,einen Sport macht meine Tochter nicht mehr.Ihr Karateverein hat mangels Mitglieder die Gruppe geschlossen.Wir sind nun auf der Suche nach was neuem.
Meine beiden Söhne kamen normalgewichtig zur Welt,haben aber beide Untergewicht (sie können verputzen was sie wollen,sie nehmen kaum zu).
Der mittlere geht aufgrund seiner Behinderung in einen Sonderkindergarten,hat dort Turnen und Schwimmen,geht zusätzlich zur Ergotherapie,...
Der Kleine geht in eine Krabbelgruppe.

Wir haben einen Garten (zwar mit allen andern Mietern zusammen) und meine Kids spielen viel im Garten und sind eh kleine Bewegunsgmenschen.

Süßigkeiten sind bei uns nicht verboten (verbotenes hat ja nochmal seinen besonderen Reiz!),aber es gibt sie in verträglichen Maßen.
Meine Tochter knabbert gerne mal ne viertel Schlangengurke weg und nimmt gerne belegte Brote mit Gurke mit zur Schule,die sind ihr lieber als Milchschnitten.Ich kann eigentlich sagen,meine Kinder ernähren sich gesund.
Aber meine Tochter ist immer noch leicht pummelig,dagegen meine Söhne zu dünn.
Alleine am Essen und an der Bewegung kanns nicht liegen,vieles ist auch Veranlagung.
Mein Mittlerer ist meistens mehr als die Große und nimmt nicht zu,meine Große dagegen muß ein wenig aufpassen.

Tschau IgelMama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@maximum

Antwort von 3 mal mami am 17.10.2005, 10:37 Uhr

JA es gibt tatsächlich eltern die das für eine vollwertige Mahlzeit (z.B.Frühstück) einsetzen!!

Das ist ja das schlimme

ich habs ja oben schon geschrieben und die "Tante" im Kindergarten hat auch schon genug geschichten erzählt

also ich kaufe SDICHERLICH auch mal milchschnitte , nutella und wir gehen auch immer wieder mal zum MC aber eben nur mal so nebenher!
Und da sagt ja niemand was dagegen , aber kontinuierliche Süßkram und MC exsässe find ich abartig und auch nicht gerade verantwortungsvoll

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von FrauFrosch am 17.10.2005, 10:41 Uhr

meine Kinder ( 8, 6 und 3 Jahre)sind in kenen Sprotverein. Sie haben einfach (noch) keine Lust dazu.

Alle drei naschen gern. Und sie bekommen auch Süßigkeiten. Sie naschen eigentlich jeden Tag. Mal ein Ü-Ei, mal nen Kinderriegel oder Duplo, je nachdem was da ist.

Aber meine Kinder essen auch sehr gern Obst und Gemüse. Die Obstschale muss täglich neu gefüllt werden*gg* Besonders jetzt wo es Mandarien und Orangen gibt.

Meine Kinder essen auch gern fast Food. Und ein- zweimal im Monat ist ein besuch bei Mac. D angesagt.

Meine Kinder sind nun auch nicht dick. Sie bewegen sich viel an der frischen Luft, fahren Rad oder spielen Fußball.

Ich kenne das aber auch anders. In der Klasse meines Sohnes sind viele Übergewichtige Kinder. Von vielen weis ich das sie sich kaum bewegen. Ausser die Hand um die PS oder den PC zu bedienen.
Kuckt man sich die Eltern der Kinder an, dann sehen die auch nicht gerade gesund aus.

Ich weis nicht was dran so schwer ist seinem Kind den " auslauf" zu gegben den es braucht. Eine Stunde am Spielplatz, weniger süßes würde da schon helfen.

In Heimat und Sachkundeunterricht wird gerade Gemüse duch genommen. Die Lehrerin sagte mir das es immer wieder erschrecken ist wie wenig Gemüse die Kinder kennen. Aber alles wissen was es neues an süßes auf den Markt gibt.

In der Grundschule in der mein grosser geht haben die Kinder 3 mal die Woche Sport. Ich find das gut! Besonderns für die Kinder die sich sonst kaum bewegen.

grüsse
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

DEFINITIV JAAAAAAA !

Antwort von Schwoba-Papa am 17.10.2005, 10:41 Uhr

wenn alle wüßten was bei uns Ernährungstechnisch abgeht, euch würds grauen.

Übrigens : Wusstest Du das nur 5 % (!) des Erdbeerbedarf (Joghurt, Marmelade etc) wirklich von Erdbeeren gedeckt werden können. Die restlichen (!) 95 % sind künstlich !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nicht unbedingt künstlich,

Antwort von nini+ am 17.10.2005, 10:46 Uhr

nur anders *g*

Ich glaube das Aroma wird aus der Rinde (?) eines Baumes aus Australien/ Neuseeland gewonnen.

Das ist dann immerhin natürlich und kann auch so deklariert werden.

LG
nine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@tinai

Antwort von Schwoba-Papa am 17.10.2005, 10:47 Uhr

dann einigen wir uns auf
Vereins-Mannschaft-Sport ! Da spielt dann die Gruppendynamik und das soziale Gefüge eine wichtige prägende Rolle !

Sport ist sicher nicht das "Allheilmittel", aber als Ergänzung sehr wichtig. Zum Sport gehört ja nicht nur die Bewegung, sondern auch Disziplin, Durchsetzungsvermögen, Integrationsfähigkeit (bei Mannschaftssport) und das Erfolgserlebnis sowohl positiv als auch negativ.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was ist denn an Fruchtzwergen auszusetzen?

Antwort von saulute am 17.10.2005, 10:59 Uhr

Das ist doch nur Joghurt, auch wenn es Zucker enthält. Ich finde, es wird hier wegen den Milchschnitten und ähnlichem Kram übertrieben. Gut, dass Milchschnitte nicht als Frühstückersatz geeignet sind, stimme ich zu, aber warum mal nicht zwischendurch? Ich glaube nicht, dass man die Kinder ihr lebenlang vor Zucker und Konservierungstoffen, Geschmackverstärkern bewahren kann, genauso wie vor Abgasen und ozonlöchern, es gehört leider zur unseren Gesellschaft. Wenn eine Gesunde Ernährung die Grundlage ist, sehe ich nicht schlimm, dass ein Kind zwischendurch Milchschnitte, fruchtzwerge oder Schokolade bekommt. Also es wäre für mich ein Horror bei solchen Eltern aufzuwachsen, die mir alll dies verbieten würden.
Man soll in Maßen alles genießen dürfen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was ist denn an Fruchtzwergen auszusetzen?

Antwort von 3 mal mami am 17.10.2005, 11:04 Uhr

es geht ja nur darum dass manche eltern einfach meinen Milchschnitte ist gesung (wegen derMilch) und deshalb z.B. als Früstück geeignet.

Aber so zwischendurch essen meine das schon (und ich auch :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Contra Mannschaftssport...

Antwort von tinai am 17.10.2005, 11:06 Uhr

..nein, ich bin definitiv nicht der Meinung, dass man das machen muss! Und ich habe jahrelang in mehreren Mannschaften (eine Sportart) gespielt. Ich bin allerdings auch nicht "Contra" - das schrieb ich nur, damit es nicht überlesen wird.

Es ist kein MUSS! Es ist sicher von Vorteil und schult Koordination und Miteinander, aber es gibt Kinder, für die ist es nichts!

Wenn meine Kinder mal wollen: Gerne. Wenn nciht freue ich mich auch, wenn sie Leichtathletik, Tanzen, Judo oder was auch immer machen. Ich finde nur wichtig, dass sie irgendwann etwas machen.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@saulute

Antwort von Schwoba-Papa am 17.10.2005, 11:16 Uhr

darum geht es auch nicht ! Natürlich darf man Süsigkeiten verabreichen, jedoch sollte man dabei bedenken was es ist :
Süsigkeiten sind keine Ernährung !

Der Fruchtzwerg ist NICHT so wertvoll wie ein kleines Steak und in der Milchschnitte ist sowenig Milch, da müsstest Du 17 Stück mampfen um die entspprechende Menge Milch zu bekommen !

Thema Fruchtzwerge ! Nun heisst es vollmundig in der Werbung "Mit der natürlichen Süsse der Früchte" ! Toll.
Erstmal ist es dem Herrn Karies und auch der Frau Übergewicht egal ob es Fruchtzucker oder Kristallzucker ist und schließlich heisst es ja nicht "Mit der natürlichen Süße der darin enthaltenen Früchte" ! Somit ist der Fruchtzwerg übergesüsst und somit alles andere als gesund !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @saulute

Antwort von saulute am 17.10.2005, 11:24 Uhr

Kommt darauf an, woher der Steak kommt und wieviel Hormone in ihn eingespritzt wurden. Nee, Spaß beiseite, ich habe doch auch ausdrücklich geschrieben, dass eine vernünftige Ernährung die Basis bilden sollte, alles andere zwischendurch finde ich unbedenklich. Beim lesen der Postings kamen mir aber die abneigung gegen fruchtzwerge und co. etwas übertrieben, es gibt schlimmere Sachen, wie z. B. ein Schweinesteak, dass zuvor mit Hormonen behandelt wurde oder mit chemikalien besprühtes Obst und Gemüse.
Ja, und dann besser Milchschnitte zum frühstück, als suppe aus der Tüte und Spaghetti aus der Dose zum Mittagessen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Erdbeeren (oder war´s Himbeeren) werden mit Schimmel ersetzt.

Antwort von maleja am 17.10.2005, 12:48 Uhr

Irgendso ein Schimmel, der halt so schmeckt wie die beeren. Ist natürlich. Steht also hinten drauf, mit natürlichen Aromen

Brrrrr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erdbeeren (oder war´s Himbeeren) werden mit Schimmel ersetzt.

Antwort von Karl-Heinz am 17.10.2005, 15:34 Uhr

Was meinst du, was wir tagtäglich nach Deutschland verzollen? Einer der grössten Aromenproduzent versendet seine Sendungen tagtäglich mit uns. Bei manchen Erklärung könnt es einem schlecht werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.