Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Moneypenny77* am 17.10.2005, 12:56 Uhr

Ernährung und Übergewicht

Übergewicht ist ja nicht nur ein Problem bei Kindern, auffällig ist nur, daß es sich zunehmend auf Kinder "ausweitet".

Die Crux liegt m.E. in der Tatsache, daß, im Gegensatz zu früher, jederzeitige "Verfügbarkeit" von Süßigkeiten hergesellt wird und zum anderen der Faktor "Bewegung" kaum noch gefordert wird.

Sport-AGs gab es als ich ins Gymnasium kam bei uns en Masse, als ich ging so gut wie gar nicht mehr, dank Lehrer- und Geldmangel UND mangelndem Interesse der Schüler. Sportvereine sind ja eine tolle Sache, aber nicht jeder hat Zeit, bei zwei oder drei Kindern "Taxi" zu spielen, wenn man überhaupt noch ein oder ein zweites Auto hat, um seine Kinder durch die halbe Stadt zu fahren. Und wo können Kinder heute noch "draußen" einfach so toben und spielen, ohne sich mit genervten Nachbarn, "Fußball spielen verboten"-Schildern oder schlicht dem Straßenverkehr auseinander setzen zu müssen?

Und Ernährung ist ja bei mir ein GANZ heikles Thema, das ich hier zu Hause Tag für Tag ausfechten muß. Schwoba sprach es unten an: Knorr-Fix und Konsorten vermitteln zum Beispiel den Eindruck des "Guten Kochens", aber letztlich ist da nur Müll drin. Und selbst wenn ich zu Hause versuche, ausgewogen und vernünftig zu ernähren, ist alles für die Füße, wenn mein Sohn bei Oma ist. Kaum zur Tür drin, hält er zwei Biskuitrollen und ein Obstgläschen in den Händen und ein Becher Apfelsaft ist nicht weit. Ich rede mir seit Wochen den Mund fusselig, daß ich nicht will daß er Obstäfte und -breie bekommt, sondern FRISCHES Obst. Und das ich ebenfalls nicht will, daß er schnurstracks an Schränke geht und sich vollschlägt. Schuld bin natürlich ich, weil er zu Hause nur "Öko-Futter" bekommt (so'n Quatsch). Ebenfalls HASSE ich es, wenn er, aus welchen Gründen auch immer weint, und ihm SCHOKOLADE zum Trost gegeben wird. Wieso sollte Schokolade trösten? Trösten kann nur menschliche Nähe, denke ich.

Und da sind wir, in meinem Augen, beim Kern des Problems: fehlende emotionale Nähe und Wärme werden, egal ob jung oder alt, durch "leckere Sünden" ausgegelichen... "Wenn die Zeit mal nicht zum Kochen reicht..." Ja, wer hat denn nach einen streßigen Arbeitstag abends noch Zeit zum Kochen? Und wer WEISS überhaupt noch, wie man kocht? "Hausmannskost" auf dem Teller ist nicht mehr zeitgemäß, Eintöpfe haben Kriegs- und "Arme Leute"-Charakter und Gemüse kommt von Bonduelle oder "Neu von Iglo" aus der Mikrowelle.

Da müssen wir uns nicht wundern, wenn es nur noch darum geht, irgendwie satt zu werden und wenn es dazu immer größerer Mengen bedarf.

 
30 Antworten:

Zeit hat etwas mit Priorität zu tun...

Antwort von tinai am 17.10.2005, 13:06 Uhr

..Ich habe zwei Jahre lang fast jeden Abend vorgekocht - neben zwei Kindern und Vollberufstätigkeit. Oder wir haben sonntags größere Portionen gemacht und eingefroren.

Wenn man abends natürlich lieber ab 19 Uhr vor der Glotze hängt, fehlt die Zeit! Ich habe in der Zeit eigentlich gar nicht mehr fern geguckt, vorher ohnehin schon wenig. Und vor allem qualitativ gute und hochwertige Radiosendungen schätzen gelernt.

Übrigens habe ich Kochen nirgendwo gelernt. Es gibt Kilometerweise Bücher und ich habe mit einem ganz schlichten angefangen, in dem jeder Schritt zur Mehlschwitze etc. beschrieben war.

Man nennt diese Bücher "Kochbücher" :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Eine Spirale...

Antwort von Frosch am 17.10.2005, 13:08 Uhr

Hallo!

Wenn Kinder von früh an "lernen", sich mit Süßem zu trösten, ist das fatal. Zumindest ich kenne viele Leute, die sich als "Frustesser" bezeichnen (mich eingeschlossen).
Übrigens kennt man das selber: Je mehr man ißt, desto mehr Hunger/Appettit hat man. Weil der Magen sich daran gewöhnt, mehr Nahrung aufzunehmen. Da kann das "Hunger"-Gefühl schnell aus dem Lot geraten.
Die Neigung zu Süßem ist aber auch angeboren. So gibt es Kinder, die als Kleine nichts mit süßem anfangen können. Meine Nichte hat schon als 2jährige lieber Oliven als Schoko gegessen. Bei anderen ist der Appettit auf Süßes ausgeprägt.
ABER der Umgang mit Nahrung wird von den Eltern gelehrt und von den Kindern abgeguckt. Wenn also die Eltern "Essen" als Aktion nebenbei betreiben, machen das die Kinder auch.
Es ist so wichtig, das Essen "bewußt" und als sozialen Faktor zu sehen. Zusammen zu essen, alle an einem Tisch, mit möglichst Frischgekochtem.

Auf dem Spielplatz hier werden oft so billige "Plastik"-Süßigkeiten verteilt: Neonbunt, schmecken wie Plastik mit Geschmackstoffen - urgh. Mein Sohn beißt jedesmal einmal rein und sagt dann zu mir: "Schmeckt mir net, das darfst DU essen" ;-)
Er kennt das nicht von zuhause... Klar gibts mal Gummibären oder Kinderschoki, ansonsten KEINE Süßis. Außer, ich back mal Muffins oder Kuchen oder Keksle (was eher selten vorkommt).
UND: Er hat kein Bedarf nach Süßem. Er weiß wo das Zeug liegt, aber geht nicht von selber ran.

Das hat mit Zwang nichts zu tun, sondern wie man es vorlebt. Kinder sind auch in dieser Hinsicht der Spiegel der Eltern. Man ist, was man ißt...

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ernährung und Übergewicht

Antwort von emmal j. am 17.10.2005, 13:16 Uhr

"Tütchenessen" ist bei uns verpönt.
Meine Mutter hat zwei Schwestern, und die eine kochte ihren Kindern öfters mal was von Knorr oder backte mal einen Fertigkuchen.
Auf jeder Familienfeier wurde dann erstmal geunkt "na, haste wieder nen Kuchen ausm Tütchen mitgebracht?"


Und so ist es mir bis heute peinlich, im Supermarkt irgendein Fix-Produkt zu kaufen und ich tus auch nicht.
Einzig Brühwürfel und -große Ausmahme- Lachssahnegratin von Maggi (zuuuu köstlich *g*), ach ja, und echtes Miracoli.

Meine Mutter kann hervorragend kochen wie sie es von meiner Oma gelernt hat, ich selber üb noch....


Aber die Länge mal Breite des Fix-Regals in den heutigen Supermärkten ist schon angsteinflößend!
Ich glaube sogar, die Werbung hat es mittlerweile geschafft zu suggerieren, daß es schier nicht möglich ist, einen Tomaten-Hackfleisch-Auflauf 'mediteraner Art' zuzubereiten ohne die Vorgaben und den Inhalt eines Maggi-Tütchens....

Also dieselbe Gehirnwäsche für Mutti wie die extra Portion Milch.


Allerdings muß das Problem "Fertigfutter" scho eine Generation zurückliegen, denn ich würde nicht auf richtiges Essen verzicten wollen, weil ich weiß, wie köstlich es ist, aber die Gesamtheit der Konsumenten scheint den Unterschied wohl gar nicht mehr zu kennen (?).

lg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ernährung und Übergewicht

Antwort von wassermann63 am 17.10.2005, 13:29 Uhr

Hallo,

auch auf das Risiko hin, nicht genau im Thema zu sein, noch ne kurze Info zum Thema "Tütchenfutter" oder auch, modern gesagt, convenience food. Diese Art von Nahrungsmittel weist ein viel höhere Nährstoffdichte auf als normal zubereitetes Essen aus naturbelassenen Produkten. Und ist somit mit ein Problem der Fettleibigkeit heute.

Für mich gibt's nur eine Küche: Mittelmeer-Küche für alle, bambini und Eltern. Leicht zu machen, gesund und vor allem, lecker ;-P

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was ist Nährstoffdichte ?

Antwort von Schwoba-Papa am 17.10.2005, 13:41 Uhr

Meinst Du die Geschmacksverstärker ?

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Fixgerichte und Fixkuchen...

Antwort von tinai am 17.10.2005, 13:41 Uhr

Also ganz verteufeln möchte ich sie nicht, genauso wie alle anderen Ernährungssünden (McDoof und co. -obowhl ein restriktiver Umgang damit bestimmt richtig ist).

Ich benutze sie zwar nicht, aber kaufe mir in der Schweiz schon gerne mal eine Fertigbackmischung, die mir wertvolle Dienste leistet in der Geburtstagszeit (bei uns ballt es sich innerhalb von 4 Wochen, so dass ich aus dem Backen nicht heraus kommen). Aus der Schweiz deshalb, weil da bei weitem nicht so viel Müll (künstliches) drin ist.

Gemüsebrühe (Fleischbrühe gar nicht) gibts übrigens hervorragend im Bioladen oder sogar dm (Alnatura), da sind die ganzen Geschmacksverstärker nicht drin. Selbstgemachter Fond wäre natürlcih besser, aber da ist sie wieder die Prioritätsfrage.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nee, wenns mal schnell gehen muß

Antwort von Schwoba-Papa am 17.10.2005, 13:49 Uhr

und keiner Bock zu kochen hat gibt es bei Schwobis zur Not auch was was aus der Tüte, Miracoli z.B.

Doch sonst gibt es wenig Fleisch, viel Gemüse, dazu Nudeln oder Reis oder Ebly oder Kartoffeln. Gemüsebrühe ohne Glutamat und Hefe ist auch selbstverständlich !

Wichtig ist und bleibt : Essen sollte gesund sein. Über was gesund ist und was nicht sollte man sich sesibilisieren !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ohje, mein Thema:-(

Antwort von Fuzzi85 am 17.10.2005, 13:51 Uhr

hallo!!

Auf mich trifft das irgendwie zu! Ich kann nicht wirklich kochen und ernähre mich meist von diesen Tütenzeug! Zumindest die Soßen kommen aus der Tüte!
Ich bin nicht für den herd geschaffen, es nervt mich ewig in der Küche zu stehen.
Ich esse massenhaft Süßes und überhaupt ungesundes, gerade abends vorm Fernseher:-((

Nene ich bin eins der schlechtesten Beispiele die es gibt. Um mich jetzt trotzdem noch ein bißchen besser hinzustellen: Obst und Gemüse gibt es bei uns auch und sollte ich Lust bekommen mal zu backen, dann kommt die Backmischung nicht aus der Tüte. Das wird dann richtig gemacht.

LG Maya, die gerade ziemlich schlecht dasteht;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fixgerichte und Fixkuchen...

Antwort von emmal j. am 17.10.2005, 13:55 Uhr

Also ein Fixkuchen wär mir wegen der mutigen Versuche meiner Tante noch peinlicher, kann aber das Zeitargument natürlich voll verstehn.

Vielleicht bin da einfach von zuhause her zuuu sehr verwöhnt *g*

Und deshalb hab ich da hohe Ansprüche, auch wenn ich denen selbst leider noch nicht ganz gerecht werde...


lg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Geschmacksverstärker sind in den Bioprodukten nicht drin ...

Antwort von witha am 17.10.2005, 13:56 Uhr

... dachte ich auch mal und dann hörte ich im Radio, daß sich das dann nur nicht Glutamat sondern irgendwas mit Hefe... nennt und dasselbe ist. Ich habe geguckt und es stimmt, auf denen steht dann Hefe...(Hefenährsalz oder so ähnlich, habs gerade nicht zur Hand). Kannste also vergessen, ist angeblich auch Glutamat, nennt sich aber schöner)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ernährung und Übergewicht

Antwort von Moneypenny77* am 17.10.2005, 13:58 Uhr

Na, ich würde ja lügen, wenn ich nehaupten würde, daß es beiuns nicht auch in regelmäßigen Abständen Hilfe von Knorr gibt. Wenn ich einen Auflauf mit frischem Gemüse mache, finde ich nichts dabei, wenn es schnell gehen soll, die Sauce zum Überbacken von Knorr-Fix zu nehmen, davon wird ja das Gemüse nicht schlechter ;-)

Und Kaffeetrinken ohne Schokino.Kuchen von Dr. Oetker geht für meinen Mann gar nicht!

Aber es git halt eben auch genauso fit Möhrengemüse mit selbstgemachten Frikis, Wrising mit frischer Bratwurst und sowas eben. Das ist supi-einfach und dauert auch nicht länger, als alles andere.

Kochbücher sind eine tolle Sache, aber am besten finde ich das "Dr. Oekter Schulkochbuch" oder "Kochen von A-Z" auch von Dr. Oetker. Da stehen mal die GRUNDREZEPTE drin, so daß ich z.B. nicht mehr die Rahm-Kohlrabi von Iglo kaufen muß, sondern meine Bofrost-Kohlrabi mit einer selbstgemachten hellen Sauce machen kann.

Auch Süßigkeiten gibt es bei uns, aber für meinen Sohn "grundlos", d.h. nicht weil sein Geburtstag, Weihnachten oder Weltspartag ist, sondern weil wir Lust darauf haben und NACH dem Essen noch was vertragen können. So nehme ich ihm, hoffe ich, die Vorstellung, das "Besondere Tage" mit Süßigkeiten kombiniert werden müssen und nehme ihnen damit den Reiz.

Mein Sohn war früher auch ein eher herzhaft Esser. Aber man kennt das ja: Omas können damit nicht leben. Ihm wurde solange eingeredet, daß ein Wurstbrot zum Kaffee "Bah" ist und Herrentorte "Mmmmm", daß er es langsam beginnt, selbst zu glauben!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Fixkuchen

Antwort von witha am 17.10.2005, 13:59 Uhr

Wenn mir jetzt einer von Euch ein Rezept von einem Maulwurfshügelkuchen verrät, damit ich die Fixpackung nicht mehr brauche, dann wäre ich glücklich. Ist nämlich mein Lieblingskuchen ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Thema selberkochen wenn man es nicht kann!!!!!!!

Antwort von JoVi66 am 17.10.2005, 14:00 Uhr

Ich habe ein ziemlich großes Problem. Erst mal mein Kind ist nicht über/eher untergewichtig (2 1/2 Jahre 92 cm 12,4 kg, Mädchen ), aber ich hart an der Grenze und mein Mann eindeutig übergewichtig.
So bei uns wird fast ausschl. Knorr, Maggi etc. als Saucen Grundlage verwendet WEIL: ich seit einem Unfall vor ca. 1 1/2 Jahren meinem Geschmacksinn durch einen Autoauffahrunfall ( Contrecoup)verloren habe und ausser die Geschmachsrichtungen ( wenn ich es so nennen kann) die ausschließlich die Zunge vermittelt ( süß. sauer, salzig und bitter) nichts mehr schmecke und rieche. Also kein Essen schmecken, nicht mal eine Blume riechen, alles weg. So, nun zu kochen ist für mich echt ein Problem. Ich habe früher viel , oft und leidenschaftlich gerne gekocht, war quasi ein Hobby von mir, geht jetzt nicht mehr. Ich muß mich voll auf Fertigpampe verlassen. Mein Kind : wenn ich frage was sie essen will sagt nur noch Pommes oder Nudeln, oder Duplo und so Kram. Alles andere schmeckt nämlich bei mir nicht mehr!!!!! Da sie sowieso ein Leichtgewicht ist gebe ich ihr nach , da ich echt nicht weiß was ich machen soll. Den tägl Mineralstoff und Vitaminbedarf sowie Omega3 und 6 Fettsäuren kriegt sie durch Vit. Präparate aus der Apotheke, damit sie keine Mangelerscheinungen hat. Kein Witz. Aber ich mache teilweise schon einem richtigen Apothekenkult daraus.
Habe mir eine Tabelle aus meinen medizinischen Unterlagen zusammengestellt und nach dem bekommt sie Vit´s u7nd Mineralstoffe und Spurenelemente. Weiß mir leider nicht anders zu helfen. Sie ist außerdem ein notorischer Gemüseverweigerer und Früchte nimmt sie nur in Aletejoghurts zu sich.
Wenn jemand alternativen hat , dann bitte teilt es mir mit. Ist wirklich ein Problem für mich. ( P.S. meinem Mann schmeckt meine Maggi-Pampe, das ist sein Übergeichtspech!)
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bitte meinen Beitrag lesen, vielleicht kann mir einer helfen!

Antwort von JoVi66 am 17.10.2005, 14:04 Uhr

o

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fixkuchen

Antwort von Murmeline am 17.10.2005, 14:05 Uhr

Ich greife auch oft auf Fixprodukte und manchmal auch auf Backmischungen zurück. Ich versuche, Fertiggerichte mit frischem Obst oder Gemüse zu kombinieren, z. B. frische Gemüsestückchen in die Nudelsoße, Salat zur warmen Mahlzeit, frisches Obst als Nachtisch, Gurken- und Tomatenscheiben zum Butterbrot usw.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Thema selberkochen wenn man es nicht kann!!!!!!!

Antwort von witha am 17.10.2005, 14:08 Uhr

Oh, das ist ja schlimm, nicht mehr riechen und schmecken zu können. Warum kochst Du dann nicht alles einfach nach Rezept, wie im Kochbuch angegeben, wenn irgendwas zu fad ist, lass es Deinen Mann aufpeppen, alle Gewürze auf den Tisch stellen. Und fürs Kind ist weniger Würze eh besser.
Wenn Du Vitamine etc aus der Apotheke kaufst, kennst Du sicher Orthomol? aus der orthomolekularen Medizin? Falls noch nicht, solltest Du Dich mal kundig machen.
Die haben auch eine eigene Homepage www.orthomol.de, da steht das wichtigste. Aber viel mehr findest Du wenn Du googelst.
lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Johanna:

Antwort von Murmeline am 17.10.2005, 14:08 Uhr

Das ist wirklich heftig, tut mir Leid für Dich! Ich hatte vor einigen jahren eine Vollnarkose und habe danach knapp ein halbes Jahr nichts geschmeckt und gerochen, aber danach kamen Geruchs- und Geschmackssinn zum Glück wieder! Könnte Dein Mann nicht das Abschmecken übernehmen?
LG Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Thema selberkochen wenn man es nicht kann!!!!!!!

Antwort von witha am 17.10.2005, 14:11 Uhr

mein Sohn ist momentan auch so ein Kostverächter, er liebt Spaghetti Bolognese und dazu Gurkensalat. Sonst nichts. Nun, er bekommt Spaghetti Bolognese selbstgemacht mit Gurkensalat und in der Bolognesesoße steckt dann mind noch eine pürrierte rohe, rote Paprika oder sonstwas gesundes. Momentan ist verstecken angesagt. Ich trickse viel und hoffe, daß ihm die Bolognese demnächst aus den Ohren raus kommt. ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

An JoVi

Antwort von Frosch am 17.10.2005, 14:14 Uhr

Hallo!

Hmm, es ist sicher gesünder, wenn Du nach Rezepten kochst. Halte Dich strikt an die Rezepte, und laß dann - wie vorgeschlagen, Deinen Mann oder Deinen Zwerg nachwürzen.
Vielleicht erinnerst Du Dich, wie Du früher gekocht hast? Das Würzen ist natürlich schwierig für Dich, aber an die ungefähren Mengen kannst Du Dich doch nocht erinnern?

Übrigens schmeckt die Maggipampe nur deswegen so intensiv, weil halt Glutamat und andere E-Zusatzstoffe drin sind. Und die zerstören Vitamine, die Du aufgenommen hast. Solltest Du vielleicht bedenken...

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was ist Nährstoffdichte ?

Antwort von wassermann63 am 17.10.2005, 14:20 Uhr

Hallo,

nachdem das Tütenessen dehydriert ist, verdichtet sich die Anzahl der kaloriengebenden Moleküle. Das Thema Geschmacksverstärker (das Mononatriumglutamat) ist noch eine weitere Zutat, die - zumindest behauptet die Ernährungswissenschaft das heute - gesundheitsschädlich ist. Sicher ist, dass es Hunger auf mehr macht (man denke nur an MacDonald-Pommes - auch wennse behaupten, da sein üüüberhaupt nix künstliches mehr dran und drin..) oder an Chips, von denen man ja bekanntlich nie genug kriegen kann *ächz*

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

zum Thema Convenience Food

Antwort von wassermann63 am 17.10.2005, 14:29 Uhr

kann ich übrigens ein Buch empfehlen (Falls irgendjemand hier Zeit zum Lesen hat - ich leider nicht mehr ;-((

"Futter für's Volk" von Claus-Peter Hutter von Euronatur.

Da bekommt man einen gut recherchierten Hintergrund über die Nahrungsmittelindustrie.

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re

Antwort von IgelMama am 17.10.2005, 14:29 Uhr

Uns bleibt gar nichts anderes über,als alles frisch zu kochen.
Mein Mann und ich und dazu alle 3 Kinder haben Nahrungsmittelallergien - und das nicht mal die gleichen,sondern untereinander verschieden.
Beispiel:
In vielen Fertigprodukten ist Soja enthalten-ich bin gegen Soja dermaßen allergisch,daß ich einen allergischen Schock bekomme und mein mittlerer Sohn ebenfalls.
.....
Ich bemühe ich aber trotz allem,den Kindern was Leckeres zu zaubern und die Augen "essen" ja auch mit.Schön ganiert mit Gürkchen und Radieschen,ein paar Obstspießchen dabei,und die Kinder essen das gesunde Essen mit Freude.
Das Brot backen wir zusammen (wegen Soja und Eier) und den Kindern schmeckt das natürlich gut,sie haben es ja selbst zubereitet.
Was ich auch immer wieder schön finde,ist gemeinsames Kochen oder gemeinsam ein gesundes Buffeet zubereiten-das kommt gut an und nebenbei kann man den Kindern erklären,was woran gesund ist.

Tschau IgelMama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @witha,@murmeline

Antwort von JoVi66 am 17.10.2005, 14:29 Uhr

Ja orthomol f für mich und orthomol immun j für meine Tochter. abwechselnd auch mit sanostol+ Fe. Kenne ich.
Meinen mann abschmecken lassen, heißt den Bock zum Gärtner machen. Wir wollen doch nicht in einer Salz, Pfeffer und Chilipampe schwimmen ( bindet nur unheimlich viel Wasser, deshalb auch sein Übergewicht :-))))))))
Danke euch
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geschmacksverstärker Allergie

Antwort von felinchen am 17.10.2005, 14:34 Uhr

hallo :-)

ich hab eine sehr starke allergie auf natriumglutamat und ich vertrage alle alnatura produkte ist wohl doch nicht das selbe. das problem ist eher dass oft bio steht und nur ein leeres wort ist man muss schon auf die qualitätssiegel achten.

LG
Feli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Thema selberkochen wenn man es nicht kann!!!!!!!

Antwort von witha am 17.10.2005, 14:35 Uhr

nun, ich denke, dann machst Du doch schon das was Du ohne Geschmack halt tun kannst.
Ich würde das Essen Deiner Tochter wenig würzen und Dein Mann soll halt selber würzen (Salz nicht auf den Tisch stellen).
Und Pommes-Sucht usw. solltest Du nicht auf den Verlust Deiner Geschmacksnerven schieben, so eine Phase hat jedes kleine Kind, das liegt nicht daran, daß Du schlechter als andere kochst ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

aber..

Antwort von witha am 17.10.2005, 14:38 Uhr

ich meinte ja direkt das von Alnatura, dann die zweite Sorte die sie im DM haben (heißt "das Gute" oder so ähnlich) und das was ich im Bioland!!!laden kaufe. Ist aber alles wirklich bio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ernährung und Übergewicht

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 17.10.2005, 14:46 Uhr

Ich muß ja ehrlich sagen: Mir geht es gut. Weil wir alle drei mittags eine warme und ausgewognene Mahlzeit vorgesetzt bekommen (in Kantine, Hort & KiGa), muß ich nicht jeden Tag kochen. Und abends kann man ja in Nullkommanix eine gesunde kalte Mahlzeit bereiten. Das Schnellste, was ich kenne: Salat und/oder Rohkost mit belegten Broten. Schnell, billig, gesund und ausgewogen.

Ich gebe aber zu, daß mein Haushalt nicht komplett frei ist von Convenience Food. Wobei es für mich wichtig ist, daß es ausgewogen ist. Wir bekommen wöchentlich eine Öko-Kiste, die unseren Bedarf an Salat und Rohkost zum größten Teil deckt. Aber wenn wir einen harten Tag hatten und z.B. wegen irgendwelchen Terminen erst um 19:30 Uhr müde nach Hause kommen, dann bestelle ich auch schon mal eine Pizza oder werfe eine Ladung TK-Pommes in den Ofen. Zu einem ausgiebigen, gemütlichen Einkaufsbummel in der Stadt gehört auch ein Besuch bei MacDoof, aber das kommt vielleicht vier bis sechs Mal im Jahr vor.

Was das Süßzeug angeht: Ich habe auch immer groß herumgetönt, daß man den Kindern nur vorleben muß, daß Süßzeug nichts erstrebenswertes ist, und dann wollen die das auch gar nicht. Das klappt vielleicht 2-3 Jahre, dann is' Essig. Und manchmal nicht mal so lange, vorzugsweise bei den Nachgeborenen. Und es ist auch Veranlagungssache. Fumi hat die "salzige" Ader ihres Vaters geerbt. Wenn Du die vor eine Tafel Schoggi oder eine Breze setzt, nimmt sie eher die Breze. Temi hat meine süße Ader geerbt, der nimmt die Schoggi. Wobei sich das inzwischen egalisiert hat, weil Fumi von ihren Freunden "gelernt" hat, daß Schoggi "erstrebenswerter" ist als Breze. Da kann der Papa noch so oft "Bäähh" schreien, wenn er Schokolade sieht.....

Deswegen habe ich für die Kleinkind-Mamas, die ihren Kindern heroisch nur Öko-Dinkelstangen und Reiswaffeln anbieten und meinen, daß ich alles falsch mache, weil meine Kinder dann nach den Gummibärchen schreien, nur noch ein müdes Lächeln übrig. Been there, done that.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ernährung und Übergewicht

Antwort von wassermann63 am 17.10.2005, 14:52 Uhr

Noch kurz abschließend zum Thema "Convenience Food bei ons daheim" - wider allen besseren Wissens gibt's die bei mir in Form von kalziumangereicherten Milchschnitten usw. Mein Großer ist nämlich zwar drahtig, aber eher dünn ;-( und deswegen bekommt er öfters mal diese Teile reingestopft *räusper*. Da kann ich wenigstens sicher sein, dass er ein paar Kalorien zu sich nimmt. Außerdem kriegt er - Mediterrane Kost hin oder her - Vitaminpräparate, zur Anregung des Appetits und für alle Fälle (ich selbst werf diese Teile tonnenweise ein, seit Jahren..)

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geschmacksverstärker Allergie

Antwort von maleja am 17.10.2005, 16:37 Uhr

Habs gerade in meinem Posting an JoVi geschrieben. Mir geht es genauso. Ich krieg Herzrasen und Blähungen ohne Ende.
Und die Sachen aus dem Bioladen und Alnatura sind natürlich anders. Nur bei den Lebensmittel aus dem Reformhaus muss man aufpassen. da gibt es schon welche mit Verstärkern.

Warst Du schon mal im Chinarestaurant? Als ich da zum ersten Mal war, dachte ich, dass ich sterben muss. Solches Herzrasen!

Grüßle
Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geschmacksverstärker Allergie

Antwort von felinchen am 17.10.2005, 17:32 Uhr

hallo :-)

ich hab ähnliche symptome, kreislaufprobleme übelkeit und darmkrämpfe bis zu 2 tage lang.

beim chinesen kann ich alles essen, aber unserer im nebenhaus ist auch eher teuer und kocht nur mit einer guten sojasauce ohne glutamat.
ich kann dafür in kein lokal gehen die hausmannskost servieren, sogar im kartoffelsalat ist das zeug drin !!

ich versteh das einfach nicht es schmeckt finde ich kein bisschen anders als ohne verstärker, der ist doch nur unnötig und ungesund !!!

*seufz*
feli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.