Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Moni + Dana am 07.02.2003, 19:26 Uhr

Eine aktuelle Nachricht von Reuters. Soviel zu den Beweisen, die hier auf Biegen und Brechen rangeschafft werden, damit ein heiliger Krieg auf amerikanisch geführt werden kann!

Es ist einfach ein Skandal, wie hier Beweise rangeschafft werden, um Menschen zu töten, ach ja, es heißt ja Krieg gegen Terrorismus.

Im Radion kam auch noch ganz aktuell die Meldung, dass das Dossier 12 Jahre alt ist! Ich frage mich, wie mancher noch in den Spiegel gucken kann. Sowohl Leithammel wie auch blinde Herde.

Hier die original Quelle:
http://de.news.yahoo.com/030207/71/3a8g4.html



Freitag 7. Februar 2003, 19:00 Uhr
Britisches Irak-Dokument von studentischer Arbeit abgeschrieben

- von Dominic Evans -


London (Reuters) - Die britische Regierung ist am Freitag in die Kritik geraten, nachdem herausgekommen war, dass ganze Absätze eines Dossiers über Irak von der Arbeit eines Studenten abgeschrieben wurden.


Empörte britische Politiker warfen Premier Tony Blair vor, die Öffentlichkeit in die Irre geführt zu haben und seine Glaubwürdigkeit im Irak-Konflikt aufs Spiel gesetzt zu haben. "Dies ist die Art von Dingen die (Iraks Präsident) Saddam Hussein veröffentlicht", kritisierte Jenny Tonge von den oppositionellen Liberaldemokraten. Das Dossier war in dieser Woche auf der Website der Regierung veröffentlicht worden und bezichtigt Irak, die UNO-Waffeninspektoren bei ihrer Suche nach Massenvernichtungswaffen zu täuschen und einzuschüchtern.


US-Außenminister Colin Powell hatte das britische Dokument noch am Mittwoch im UNO-Sicherheitsrat ausdrücklich gelobt.


Es war das bislang letzte Dokument einer Reihe, mit denen Großbritannien die Weltgemeinschaft davon zu überzeugen versuchte, dass Irak notfalls durch einen Krieg abgerüstet werden müsse, wie dies die USA fordern.


Die britische Regierung hatte erklärt, die Informationen des Dossiers stammten von "zahlreichen Quellen, darunter Geheimdienstmaterial". Am Freitag mussten Regierungsvertreter allerdings eingestehen, dass ganze Abschnitte inklusive grammatikalischer Schnitzer aus der Arbeit eines Studenten stammten.


Glen Rangwala, ein Irak-Experte an der Universität von Cambridge, hatte das Dossier untersucht und gegenüber Reuters erklärt, elf der 19 Seiten des Papiers stammten im Großen und Ganzen von akademischen Arbeiten. "Falls die Herkunft der Geheimdienstinformationen derzeit nur auf Internet-Recherche basiert, lässt dies eher Zweifel an der Glaubwürdigkeit der früheren Regierungsvorwürfe aufkommen", sagte Rangwala. Das Dossier scheine in großer Eile erstellt worden zu sein.


Ein Sprecher Blairs bekräftigte, das Dossier sei grundsätzlich korrekt und niemand könne dessen zentrales Argument bestreiten, dass Irak versuche, die UNO-Waffeninspektoren zu täuschen. "Im Nachhinein hätten wir, um jede Verwirrung zu vermeiden, klarstellen sollen, welche Daten von öffentlichen Quellen und welche von anderen Quellen stammen", sagte der Sprecher. Britische Minister hatten insgeheim eingeräumt, es sei schwierig Informationen über Irak zu sammeln und dass Geheimdienstinformationen über das land dünn seien.


Ob diese Informationen aus nach Amerika durchdringen?

 
8 Antworten:

Und noch eine dpa-Meldung

Antwort von Moni + Dana am 07.02.2003, 19:49 Uhr

Freitag 7. Februar 2003, 18:44 Uhr
Angebliches Geheimdienstpapier sorgt in Großbritannien für Ärger

London (dpa) - In Großbritannien sorgt ein angebliches Geheimdienstpapier zum Irak für Aufsehen. Die Regierung Tony Blairs hat zugegeben, dass ein großer Teil des Berichts aus der veralteten Arbeit eines Studenten abgeschrieben wurde. Britische Medien haben herausgefunden, dass das Material für den Bericht bis zu zwölf Jahre alt und zum Teil völlig überholt sei. US-Außenminister Powell hatte den britischen Geheimdienst-Bericht bei seinem Vortrag vor dem UNO- Sicherheitsrat als besonders wichtig bezeichnet


Und auch hier wieder der Link:
http://de.news.yahoo.com/030207/3/3a8gj.html

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eine aktuelle Nachricht von Reuters. Soviel zu den Beweisen, die hier auf Biegen und Brechen rangeschafft werden, damit ein heiliger Krieg auf amerikanisch geführt werden kann!

Antwort von RenateL am 07.02.2003, 20:49 Uhr

Na, ihr hohepriester des hohen rosses und des einwandfreinen moralischen gewandes.

Ihr lebt wie die amis, wollt billiges benzin, möglichst keine bomben in den u-bahnen, keine raketen, die auf eure städte zielen, billigen joghurt, billige neuseeländische äpfel, mc donalds oder burger king, liebst rippchen von argentinischen rindern, französischen rotwein, die freiheit hier jeden unsinn schreiben zu dürfen, seit mit tom&jerry aufgewachsen, mögt computerspiele, tragt amiklamotten, verbringt die ferien in den staaten, wenn ihr es euch leisten könnt, lebt den amitraum, seit materialistisch wie andere auch (was auch per se nicht schlimm ist), liebt schnelle autos, liebt ami filme, mögt tom hanks & seit schindlers liste auch spielberg etc. und endlos weiter und wenn es darauf ankommt, das dies nicht mehr vorhanden ist, dann schreit ihr, aber wenn jemand kommt und sagt, das kostet auch alles einen preis, nämlich den preis, bereit zur verteidigung des rechts und des konsums zu sein, den man als selbstverständlich erachtet, dann schmollt ihr, kramt euer saubermann gewand heraus. demonstriert gegen den vermeindlich bösen materialistischen, kulturlosen bösewicht und bemerkt nicht einmal, das ihr gegen euch selbst demonstriert.

Noch scheinheiliger gehts nimmer.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hm....

Antwort von fusel am 07.02.2003, 21:33 Uhr

was kann Powell dafür wenn Blair ihm ein Plagiat unterjubelt?! Ich will ja nicht naiv wirken aber ich kann mir nicht vorstellen, das Powell bewußt so blöd wäre eine studentische Arbeit als Grundlage für einen Krieg zu benutzen. Aber anscheinend war er treuselig genug den Briten den Bericht abzukaufen, tja, und das war richtig dumm.

Also wenn dann bitte eine Rüge an den britischen Premier und was heißt hier überhaupt amerikanischer Krieg?
Deutschland bleibt doch auf seinen deutschen Weg, isoliert sich weiterhin, weil "I mog net!" glaube ich keine ernstzunehmende Kritik ist und Hussein wird weiterhin die Stange gehalten. Außerdem ist die BRD auch nicht annähernd vorbereitet was terroristische Anschläge geschweige den virulenten Attentate angeht.
Wie sagten wir doch immer so schön im Zuge der BSE-Krise in GB? In ein paar Jahren ist England ein riesig großer Parkplatz...

gruß

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hihi, Renate, wie wahr, wie wahr...

Antwort von Linda in USA am 08.02.2003, 21:51 Uhr

..bloss wird das hier wieder niemand ertragen koennen. Bin froh, dass es noch mehr so sehen wie ich.

Danke!

Linda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eine aktuelle Nachricht von Reuters. Soviel zu den Beweisen, die hier auf Biegen und Brechen rangeschafft werden, damit ein heiliger Krieg auf amerikanisch geführt werden kann!

Antwort von &ina& am 08.02.2003, 23:45 Uhr

Liebe Renate,

du schreibst...


welchen preis bezahlst du denn persönlich für die verteidigung des rechts, des freidens und der freiheit? ich denke, zumindest im moment des krieges (noch) keinen.

aber kann es recht sein, dass zur verteidigung deiner freiheit, im irak zivilisten sterben und beim nächsten terroranschlag, der als antwort in dieser spirale der gewalt mit sicherheit kommen würde, wieder eine menge menschen irgendwo auf der welt.

ich denke nein!!

LG ina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@RenateL. *klatsch*klatsch*klatsch* owT.

Antwort von Nina H. am 09.02.2003, 12:43 Uhr

ohne weiteren Text schrieb ich doch :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

*lol*

Antwort von marit am 10.02.2003, 10:00 Uhr

mann Renate, das war jetzt aber schon ein wenig peinlich...
was Klamotten angeht, da sind die Amis mindestens genauso europäisch beeinflußt wie wir amerikanisch. Ich kauf meine Klamotten bei zara und h&m, meines Wissens also aus Spanien und Schweden. Ob wir jetzt gerade Fastfoodketten als Segen des deutsch-amerikanischen Bündnisses gelten lassen wollen, laß ich mal sehr dahingestellt sein, ich geh außerdem davon aus, daß hierzulande immer noch eher Pizza als Burger gegessen werden. Also bring da bitte nix durcheinander wenns geht.

Ja, von vielen amerikanischen Werten halte ich sehr viel, ich halte auch sehr viel von Woody Allan, seh mir auch gern mainstream-Filme an (allerdings oft auch augenzwinkernd)und ich bewundere die Arbeitsmoral, die Disziplin unter amerikanischen Studenten (hasse aber wiederum deren "Verbindungsseeligkeit").
Es muß doch durchaus erlaubt sein, ein Differenziertes Verhältnis zur USA zu haben.
Abgesehen davon kann ich nicht sehen, daß jemand, der den Irak mit anderen Mitteln als Atombomben entwaffnen will, ein Feind der USA sein soll. Was soll dagegen sprechen, die Inspektionen zu verschärfen??? Und dieses Kalkül, dem Irak mit Krieg zu drohen um durch die Drohung den Krieg zu verhindern, das ist sowas von lächerlich in Anbetracht der Tatsache, wie vortrefflich eine solche Drohung in Saddams Propagandamaschine paßt. Dadurch arbeitet man dieser doch bloß zu!!!!!!

Wenn Linda immer behauptet, die Iraker seien selber glücklich über diesen Krieg gegen ihr Volk, dann kann ich dazu nur sagen: wenn sie alle bereit wären an Strahlentod zu sterben, nur um Saddam zu vertreiben, dann dürften sie doch auch keine Angst haben, ein Attentat gegen ihn auszuüben und DABEI getötet zu werden. Da sie das nicht tun, wollen sie offenbar schon am Leben bleiben... und da hilft es gar nicht weiter auf ein paar Exiliraker zu hören, die ja nicht weiter gefährdet sind.
Ich bin noch nicht einmal gegen einen Krieg als allerletztes Mittel, aber diese allerletzten Mittel sind m.E. erst dann ausgeschöpft, wenn es 1. einen EINdeutigen Beweis dafür gibt, daß der Irak überhaupt über solche Waffen verfügt (ein Video, wo sich 2 Iraker über das Austricksen von Inspekteuren unterhalten als Beweis zu verkaufen, ist ja geradezu beleidigend, so leicht, wie so etwas manipuliert werden kann); 2. die Inspektionen verschärft worden sind; 3. ein eindeutig aggressiver Akt vom Irak (!!!) ausgegangen ist.

Jeder hätte Verständnis für einen militätschlag, wenn der IRAK für den 11.9. verantwortlich wäre, und ganz Europa würde dann hinter der USA stehen; aber Fakt ist nun mal, daß der Irak damit nix zu tun hatte. Es gibt nun einemal keinen "Täter" VOR der Tat - und es mag zynisch erscheinen, daß man erst warten soll, bis etwas passiert ist, aber so ist es in unserem Rechtssystem ja nun auch. Wenn bloße ANGST vor jemandem schon als Grund für Krieg aussreichen würde, dann läge die Welt schon tausendfach in Schutt und Asche.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

An fusel

Antwort von Germi am 10.02.2003, 17:19 Uhr

*was kann Powell dafür wenn Blair ihm ein Plagiat unterjubelt?! Ich will ja nicht naiv wirken aber ich kann mir nicht vorstellen, das Powell bewußt so blöd wäre eine studentische Arbeit als Grundlage für einen Krieg zu benutzen. Aber anscheinend war er treuselig genug den Briten den Bericht abzukaufen, tja, und das war richtig dumm.*

Da kann ich eigentlich nur schmunzeln, denn die USA sind ausgesprochen modern ausgestattet und können jederzeit an jedem Ort der Welt Telefonaten, Faxe etc. abhören, abfangen, ...

Bitte tue nicht so, als wären die Geheimdienste der USA dumme Schafe, denn das sind sie nicht. Allerdings werden sie uns nicht jede ihrer Erkenntnisse auf die Nase binden.

Liebe Grüße
Germi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.