Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Tinasmama am 07.05.2004, 14:51 Uhr

Die Folterhexe

Hallo,

ich habe heute mittag "Punkt 12" auf RTL geschaut, da kam ein Bericht über eine 21-jährige amerikanische Soldatin, die etliche Iraker gefoltert hat. Es wurden auch Bilder davon gezeigt. Absolut schrecklich. Der US-Präsident hat sich dafür jetzt sogar öffentlich entschuldigt und für einen sauberen Krieg plädiert. Ich bin allerdings der Meinung, dass es niemals einen "sauberen" Krieg geben kann. Krieg ist immer unmenschlich und brutal. Er wird heutzutage eben nur anders geführt.

Der absolute Hammer ist ja, dass diese Soldatin auch noch schwanger ist. Das Kind tut mir jetzt schon leid. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der andere Menschen foltert, eine gute Mutter sein kann.

Das wollte ich jetzt mal loswerden,
Gruß Sandra

 
13 Antworten:

Re: Die Folterhexe

Antwort von cardetoblanco am 07.05.2004, 17:17 Uhr

Hallo!

Oh mann, das ist ja schrecklich!
Habe den Bericht zwar nicht gesehen, aber davon gehört!

Das arme Baby!

lg Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich schaue mir das aus nem andren Blickwinkel an...

Antwort von Käferchen am 07.05.2004, 21:54 Uhr

Huhu,

glaubst doch nicht dass eine einfache Soldatin sich das traut einfachso nen Gefangenen zu foltern. Wenn Du mich fragst dann haben das ihre Vorgesetzten dort auch gemacht und sie evt. zu dieser Tat eingeladen bzw. ihr das erlaubt....denn Gefangene zu foltern verstößt gegen das internationale Kriegsrecht (oder so) ....jedenfalls ists nicht erlaubt. Aber so wie es bisher da unten zu gegangen ist kriegt die Frau allenfalls wat auf die Finger...mehr wohl nicht...

Käferchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@käferchen

Antwort von Tinasmama am 07.05.2004, 22:46 Uhr

Hallo Käferchen,

ich sehe das auch so, dass das nicht diese eine Frau gemacht hat, aber sie taucht eben immer wieder auf Fotos auf. Hab gerade heute gelesen, dass sie gesagt hätte, sie wäre halt zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen und jetzt der "Buhmann". Inzwischen wurde sie und andere Soldaten festgenommen. Mir tut eben auch ihr ungeborenes Kind leid, wer weiss was es bei dieser Mutter alles erlebt.

Ich finds sowieso die Härte, dass sowas passiert, wo doch die Amerikaner im Irak einmaschiert sind um angeblich das Land zu befreien. Über die Politik von Mr. Bush kann ich echt nur den Kopf schütteln.

Viele Grüße,
Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Fotos

Antwort von Kleinmäuschen am 08.05.2004, 8:38 Uhr

Hallo, ich hab ja kein Fernsehen (freiwillig ;-)), aber ich hab, glaub ich, die Bilder im Net gesehen (u.a. mit einer breit grinsenden kurzhaarigen Frau vor Toten, Gedemütigten und Gefolterten). Aber jetzt mal was ganz anderes, auf den Bildern, die ich gesehen habe, war kein Gesicht eines Gefangenen erkennbar, und die Qualität der Bilder war ja auch nicht soo - sind die Bilder denn wirklich hundertprozentig echt? Oder meine ich da jetzt andere Aufnahmen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fotos

Antwort von Tinasmama am 08.05.2004, 13:37 Uhr

Hallo,

die Bilder, die im Net im Umlauf sind, kenn ich nicht, dazu kann ich nichts sagen.

Gestern abend hab ich im neuen "Stern" geblättert und da ist auch ein Bericht zu dem Thema drin mit Bildern. Meiner Meinung nach sind die schon echt, vor allem wenn man den Bericht dazu liest.

In dem Gefängnistrakt, in dem diese Folterungen passiert sind, regiert der US-Militärgeheimdienst, dort werden Gefangene zum Sprechen gebracht. (Steht wörtlich so im Stern.) Es ist also nicht die Tat einzelner sadistischer Soldaten.

Weiter heißt es in dem Text:
Die Soldaten, heißt es nun aus Washington, seien halt nicht über die Feinheiten der Genfer Konvention unterrichtet worden, die den Umgang mit Gefangenen regelt. Als wäre es nicht auch ohne Lektionen in Kriegsrecht naheliegend, dass man Gefangene nicht schlagen oder tiefsten Demütigungen aussetzen darf... usw.

Also, ich halte das schon alles für echt und Mr. President muss jetzt mal sehen, wie er den Schaden begrenzen kann.

Gruß,
Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fotos

Antwort von Stephie und Mina am 10.05.2004, 11:03 Uhr

Man munkelt ja, dass das ganze eine Behauptung sei, um den Praesidenten zu stuerzen.
Ob nun Sodaten unterrichtet wurden von irgendwelchen Konventionen oder nicht:
Foltermethoden sind ja schon lange passé und das muss man doch den Leuten nicht extra beibringen.
Ich glaube auch eher, wenn das wahr ist, dass das keine Einzelhandlung einer Soldatin ist, sondern eher der Befehl der Vorgesetzten, dem sie gehorchen muss.
Ich wusste nicht, dass schwangere Soldatinnen noch solche Arbeit verrichten muessen, wie Gefangenenbewachung und so, ist das nicht zu gefaehrlich?
Da scheint doch einiges nicht zu stimmen...
Eine nachdenkliche Stephie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fotos

Antwort von marit am 11.05.2004, 10:39 Uhr

Hallo Stephie,

sie war in der Schreibstube beschäftigt und hat da offensichtlich zum Spaß mitgemacht. Außerdem war sie da ja auch noch nicht schwanger. Sie ich im 5. Monat, die Bilder sind aber schon älter als ein Jahr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fotos

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 11.05.2004, 11:43 Uhr

Nein, sie hat dort ihren Freund (den Vater des Babys) besucht und wurde gefragt, ob sie nicht posieren wollte. Seit mehreren Monaten ist sie auch wieder in den USA, eben wegen der Schwangerschaft.

So schrecklich ich das alles finde - es bringt doch nichts, sich jetzt an einer Mini-Beteiligten hochzuziehen.

Ein Psychologe, der in einer Spezialklinik für Folteropfer arbeitet, wurde neulich in einer Zeitung interviewt (ich lese so viele, ich weiß nicht, welche das war). Er sagte, daß aus so gut wie jedem "Durchschnittsmenschen" unter bestimmten Umständen ein Folterer werden kann. Genauso wie keiner von uns weiß, wie er im 3. Reich reagiert hätte, genauso kann keiner von uns sagen, ob er sich da nicht auch hätte reinziehen lassen. Man muß bedenken, daß in USA - gerade in kleineren Städten - Rassismus noch zur Tagesordnung gehört. Dazu ein Gefühl, daß die Todesstrafe eine angemessene Strafe für bestimmte Verbrechen ist, und der Haß auf den Feind, der in einer Armee zum täglichen Brot gehört, sonst würde da gar nichts klappen. Und - nicht zu vergessen - eine anerzogene absolute Obrigkeitshörigkeit.

Das Mädel wird sicher bestraft. Aber ob die, die es wirklich besser hätten wissen MÜSSEN, zur Verantwortung gezogen werden, wage ich zu bezweifeln.

Schönen Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fotos

Antwort von marit am 11.05.2004, 13:13 Uhr

Hallo Elisabeth,

nun ich halte auch nichts von einer Hexenjagd und bin sehr dafür, die Umstände, die zu so etwas führen gründlich zu untersuchen. Dennoch ist die junge Frau dafür "verantwortlich", sie ist ja auch vor dem Gesetz strafmündig. Alles andere halte ich für relativistisch (dann müßte man ihr in der Konsequenz auch das Kind wegnehmen). Klar weiß ich nicht, wie ich während des Nationalsozialismus geworden wäre. Dennoch hätte ich das, was ich auch immer getan hätte zu verantworten. und es gibt ja durchaus auch junge Menschen, die in einem autoritären System aufgewachsen sind und sich an so etwas dennoch nie beteiligt haben. zudem war das Mächdchen ja auch nicht vollkommen ungebildet. Sie hat den "Job" ja angenommen um Geld für ihr Studium zu sparen. Daß sie deswegen vor Gericht kommt, ist absolut ok; ich hoffe nur daß alle anderen Verantwortlichen auch vor Gericht kommen.

Was mich allerdings schon etwas wundert: die männlichen soldaten dort sind ja auch nicht alle kinderlos. Warum macht ihr euch um deren Kinder nicht dieselben Sorgen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fotos

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 11.05.2004, 13:26 Uhr

Hallo marit,

oh, das kam wohl falsch rüber, sie ist definitiv angemessen zu bestrafen. In den Berichten, die ich gelesen habe, kam es so rüber, als hätte sie sich halt nur daneben gestellt für die Photos - auch das ist zu bestrafen. Und wenn sie doch mehr getan hat, ist das ebenso zu bestrafen.

Aber die "große" Schuld sehe ich woanders, nämlich bei den Vorgesetzten, die das mindestens geduldet, wahrscheinlich aber befohlen haben.

Schönen Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fotos

Antwort von Tinasmama am 11.05.2004, 13:47 Uhr

Hallo,

wenn man das Thema in den Medien verfolgt, dann ist es anscheinend so, dass es den Befehlshabern schon lange bekannt war, dass so etwas geschieht. Aber wie es eben meistens so ist, werden nur die "Kleinen" bestraft, die die Drecksarbeit gemacht haben und die anderen ziehen ihren Kopf aus der Schlinge. Traurig, aber wahr.

Gruß, Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Folterhexe

Antwort von karin5 am 12.05.2004, 21:46 Uhr

Und was ist eigentlich mit den (angeblichen Taliban-)Gefangenen auf Guantanamo? Möchte nicht wissen, was da abgeht!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Urteile nicht zu schnell

Antwort von Aurelia2 am 16.05.2004, 0:25 Uhr

Die Aufregung über die Folter ist richtig und wichtig.

(Amnesty International nimmt gerne Spenden entgegen.)

Aber mit deinem Urteil über diese Mutter wär ich vorsichtig.
Wir müssen uns eingestehen dass wir die wahren Hintergründe nicht kennen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.