Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Muts am 11.10.2018, 9:05 Uhr

CO2 Ausstoß verringern....

Wieder einmal sollen die Autobauer/ Fahrer diejenigen sein, die den CO2 Ausstoß deutlich verringern lassen...... ich komme mir da manchmal echt veräppelt vor.
Wie wäre es denn mal, auch Indurstrie und Flugzeugherstellern auch Auflagen zu machen?
Auch E- Autos sind für mich nicht die Lösung, denn solange bei der Herstellung von den Autos und vom benötigten Strom auch Unmengen CO2 produziert wird, ist das keine saubere Lösung!
Auch als man 2011 die AKWs abgeschaltet hat und teilweise alte Kohlekraftwerke wieder ans Netz genommen hat um genug Strom produzieren zu können, ist der CO2 Ausstoß hoch gegangen- aber das war alles von den Autofahrern....... laut Politikern.

Am Rande bemerkt: Was die Feinstaubbelastung angeht, wurde schon geäußert ,dass diese um den Flughafen Stuttgart um einiges höher ist als am viel genannten Verkehrspunkt Neckartor! Aber das will keiner laut sagen, denn da könnte ja die Bevölkerung auf die Idee kommen, dass der Feinstaub von den Flugzeugen kommt!

Außerdem: Was bringen Windkraftanlagen, wenn nur 10 % der Windräder Strom einspeisen dürfen und die anderen nicht laufen, weil genug Strom im Netz vorhanden ist. Egal wann wir an den großen Windparks vorbei fahren: Nie drehen sich mehr als 10%-15% der Windräder!
LG Muts

 
31 Antworten:

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von Lauch1 am 11.10.2018, 9:30 Uhr

Ein Großteil der Feinstaubemissionen kommt aus dem „klimaneutralen“ Heizen mit Holz.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von tonib am 11.10.2018, 10:15 Uhr

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bitcoin-energieverbrauch-fuer-produktion-und-verwaltung-a-1208635.html

Total unterschätzt: der Energieverbrauch für die Herstellung von Bitcoins. Da ließe sich so richtig etwas einsparen, stattdessen steigt der Verbrauch unaufhörlich.

Trotzdem sind Maßnahmen beim Individualverkehr natürlich nicht falsch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von claudi700 am 11.10.2018, 10:24 Uhr

es ist eine frechheit und unfassbar, was hier abgezogen wird.

ich bin entsetzt über diese diesel-hexenjagd, über dieses feinstaub-theater. feinstaub wird v. a. durch gummiabrieb von reifen verursacht. dann müssen ALLE autos aus städten verbannt werden. auch busse, lkws, die lebensmittel bringen etc.

ich kann diese "politik" nicht ernst nehmen. hier wird ein riesen wirtschaftszweig mit millionen von arbeitplätzen kaputt gemacht. und die grünen klatschen dabei noch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von Malus am 11.10.2018, 11:17 Uhr

Es ist leichter immer die Komplettverantwortung dem Verbraucher zuzuschieben.

Der ist doch für alles verantwortlich.

Bloß nicht Politik oder Industrie oder die Wirtschafstsverbände mit irgend etwas belästigen.

Der Verbraucher hat unsere Zukunft in der Hand. Das ist bitter. Denn so werden unsere Kinder und Enkel keine gute Zukunft haben und uns bitter dafür verfluchen dass wir alle Macht dem Markt geben.

Jetzt werden halt die Fahrer von Dieselautos bestraft. Das nützt in etwa gar nichts.

Die Verbrecher, die die Kunden jahrelang massiv betrogen haben ,können jetzt noch mehr Umsatz machen weil die Verbraucher ja ihre Dreckschleudern abstoßen müssen.

Ist doch schön.!

Läuft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von kirshinka am 11.10.2018, 13:18 Uhr

Das mit den Windrädern ist schlicht falsch! Fake news! Extrapuliert auf Grund einer zeitlich und räumlich begrenzten Einzelerfahrung.

Noch hat Wind und solarstrom einen einspeiseVorrang.

Wir sind mittlerweile bei knapp 40% erneuerbaren Stroms!

Und zum Feinstaub - ja Flugzeuge machen auch welchen! Aber bist du schonmal mit dem Rad eine vielbefahrene Straße entlang gefahren? Da vergeht es dir!

In den Städten braucht man wirklich kein eigenes Auto! ÖPNV, Car-Sharing und für den Wochenendausflug ein leihauto.

Mit Kindern in der grossstadt machen wir das schon jahrelang so!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von kirshinka am 11.10.2018, 13:21 Uhr

Und ja - die Autoindustrie ist ein Riesenwirtschaftszweig, den wir erhalten sollten.
Aber er muss sich ändern!
Die Autobauer haben jetzt schon fast alles verschlafen. Die E-Auto-Musik läuft anderswo - dabei könnten wir auch hier Vorreiter sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von shinead am 11.10.2018, 14:33 Uhr

>>Die Autobauer haben jetzt schon fast alles verschlafen. Die E-Auto-Musik läuft anderswo - dabei könnten wir auch hier Vorreiter sein.

Ich denke auch, dort liegt der Hase im Pfeffer.
Es werden - E-Auto oder nicht - nicht weniger Autos gekauft werden. Die Frage ist nur, welche Marken da das Rennen machen. Aktuell sehe ich da ehrlich gesagt Toyota vorne. Der Preisunterschied zwischen Benziner und Hybrid ist im Gegensatz zu deutschen Modellen moderat, wohingegen die E-Modelle der dt. Autobauer gerne mal das doppelte Kosten (siehe VW, smart).
Mercedes bringt mit dem ECQ Mitte nächsten Jahres den m.E. ersten E-Benz auf die Strasse. Kosten: entspannte 70.000 Euro aufwärts *hust* Da kann ich glatt zwei Tesla Modell 3 kaufen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von kirshinka am 11.10.2018, 17:04 Uhr

Genau!

Und in dieser Hinsicht hätte die Autoindustrie eigentlich schon viel früher viel mehr politischen Druck bekommen müssen - eben um sich zukunftsfähig aufzustellen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von tonib am 11.10.2018, 17:20 Uhr

Ich sehe nur noch nicht den Witz im e-Auto: soll das dann mit Atomstrom aus Belgien oder lieber mit Braunkohle aus dem Hambacher Forst betrieben werden? Der einzige Vorteil ist doch im Moment, dass der Dreck nicht am Auto sondern anderswo ausgestoßen wird.

Sobald mir der Nutzen klar wird, lege ich mir eins zu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wir gehören zu den Diesel Opfern

Antwort von Ellert am 11.10.2018, 17:29 Uhr

Auto ist drei Jahre alt und noch 5 -
wir können dann so nichtmehr nach Berlin reinfahren
mein Mann kann die Stelle die er nun wollte nicht annehmen ausser er kauft ein neues Auto -
ich vermute die einzelnene STrassen werden nicht so bleiben da alle umfahren, die werden zumachen komplett wenn snichts hilft.
Und nachrüsten nutzt null wenn es ginge denn die "6er diesel" sollen ja auch ausgesperrt werden

Ob die Polizei und BVG etc alle die Busse und Fahrzeuge dann abschaffen oder gelten für die wieder andere regeln als für Normalbürger ?
Und heute durchs Radio Braunkohleabbau in BB unverzichtbar für 20 Jahre - das macht keinen Dreck ?


dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von shinead am 11.10.2018, 17:36 Uhr

Wenn ich mir ein E-Auto (oder nen Hybriden) zulegen würde, würde ich gleichzeitig die Sonnenseite unseres Dachs mit Tesla-Ziegeln decken lassen und in einen Akku investieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von kirshinka am 11.10.2018, 18:40 Uhr

Wir brauchen die Kohle nicht!!!!
Aber so ein altes abgeschriebenes Kohlekraftwerk ist eine Gelddruckmaschine. Das gibt natürlich keiner gerne her.
Was wir brauchen, ist eine konsequente Umstrukturierung des Energiesystems.
Das ist machbar und bezahlbar und eine Investition in die Zukunft!

Leider gibts einen Haufen Propaganda da draußen.

Und Ellert
Kann Dein Mann nicht mit der BVG fahren?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mit der BVG kommt man hier nicht weg

Antwort von Ellert am 11.10.2018, 21:31 Uhr

meiner fängt frühs weit vor 06 h an auf der Stelle
und im Dorf kommt man nicht so weg ( wenn eh nur alle Stunde und der Bahnhof ist 2 km zu laufen) zu der Zeit.
BVG ist durch Umsteigen sehr unbequem und keiner von uns macht das freiwillig.

Alleine wenn wir in die City gehen zu viert, da wirst Du an Tickets arm, mit dem Auto rein und parken ist dagegen ein Schnäppchen auch wenn das Parken teuer ist.
Ich käme mit dem Bus auch nicht zur Arbeit, wenn ich sehe wie lange die Kleine zur Schule unterwegs ist weil die Busse nicht abgestimmt sind das sind fast 2 Std, ich fahre sie nicht ohne Grund fast immer hin

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von Korya am 12.10.2018, 0:25 Uhr

Naja, da beißt sich die Katze in den Schwanz. Wenn man sich erst ein e-Auto zulegt, wenn die ganze Welt solarbetrieben ist, ist Holland abgesoffen. Ich kann mir gut vorstellen, dass schon recht e-LKWs und e-Busse überall auftauchen, die ersten Vorreiter gibt es ja schon, teils sogar autonom. Da finde ich meinen Hybriden bedenklicher, wegen der Batterie.

Ich könnte mir vorstellen, dass auch der Gesamtfussabdruck in der Herstellung beim e-Auto ähnlich oder besser ist, denn an der Lieferkette der großen Zulieferer wird sich erstmal nichts groß ändern. Und man brauchtdeutlich weniger und nicht so komplexe Teile, im Grunde bloß die e-Axle und das Chassis drum - das kann jeder. Hab dazu aber noch keine eindeutige Rechnung gefunden.

Wir brauchen eine Umstellung in allen Sektoren.
Und wenn der Konsument sein Verhalten radikal ändert, hat das mittelfristig schon Auswirkungen auf die Industriezweige, die sich in Zugzwang sehen, um ihre Produkte abzusetzen. Da kann man im Kleinen beginnen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wir gehören zu den Diesel Opfern

Antwort von kuestenkind68 am 12.10.2018, 0:37 Uhr

Wir leider auch. Mit beiden Autos.
Mein Mann ist beruflich viel unterwegs. Leider immer an verschiedenen Einsatzorten. Daher würde er auch nicht zu den Pendlern gezählt werden, die eine Entschädigung bekämen.
Eigentlich müsste er demnächst einen neuen Wagen kaufen, aber...
wir haben keine Idee, was sinnvoll wäre: die aktuellen Diesel erfüllen ja fast alle noch nicht die 6dtemp Norm. Aber was ist wenn man einen Benziner kauft? ich könnte wetten, in 1-2 Jahren gibt es auch für die irgendeine Beschränkung.
Elektroauto fällt aus, da die Reichweite nicht ausreichend groß ist. Wenn man 150 km zu einem Termin fährt und zurück. Das schaffen, die meisten e-Autos gar nicht...
Hybrid Toyota fällt aus, weil die Marke nicht repräsentativ genug ist... Wobei ich mir den für mich vorstellen kann, weil ich kürzere Strecken fahre und da mit dem e-Auto wohl hinkäme und im Notfall ja auch auf Kraftstoll wecheln könnte. Wobei ein zweites neues Auto für mich momentan gerade gar nicht im Budget wäre.

Tja, da bleibt nur zu hoffen, dass das jetzige Auto noch lange genug durchhält bis irgendwann mal Klarheit herrscht, welche Antriebsart für die Zukunft noch brauchbar wär.

Bus und Bahn sind keine Alternative. Wir wohnen nicht in der Großstadt und hier fährt der Bus nur zu Schulzeiten für die Kinder, Nachmittags, Abends und am WE gar nicht. Wir machen schon viel mit dem Fahrrad oder zu Fuß, aber zur Arbeit etc geht es mangels guter ÖPNV Verbindung einfach noch nicht bzw bei meinem Mann ginge das gar nicht als Selbstständiger mit ständig wechselnden Terminen an wechselndern Orten.

Das ganze Konzept ist wie alles was diese Regierung macht, überhaupt nicht durchdacht. Das mag für Großstadtbewohner funktionieren, für die Mehrheit der Bevölkerung die in kleinen Städten oder auf dem Land lebt, aber überhaupt nicht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von puja am 12.10.2018, 6:06 Uhr

Wenn man in der Großstadt wohnt ist das sicher gut machbar.
Wir wohnen außerhalb und sind ewig unterwegs wenn wir mit Öffentlichen fahren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sehe ich auch so

Antwort von Ellert am 12.10.2018, 7:56 Uhr

wie haben zwei die nur die 5er Norma haben und kein Geld zwei neue Autos zu kaufen
gerade Langstrecken und unser VW Bus würden als Benziner uns die Haare vom Kopf fressen.
Aus Spass fahre ich nicht durch die Gegend , ich hatte die Hoffnung die 30er Zonen bringen die von den Fahrverboten ab

Elektroautos sind abgesehen von der Reichweite für den Normalsterblichen garnicht zu bezahlen

Fährt bei Euch der Nahverkehr ( Busse) mit Benzin ? Hier alles Diesel, auch die Müllautos etc,da ist das Nachrüsten oder neu kaufen viel zu teuer, vom Bürger erwartet man das ?

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wenn du Nachrüstest

Antwort von heike77 am 12.10.2018, 8:44 Uhr

hast du aber Euro 6d, und das wäre dann richtig gut!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von Daffy am 12.10.2018, 11:42 Uhr

> Wenn man sich erst ein e-Auto zulegt, wenn die ganze Welt solarbetrieben ist, ist Holland abgesoffen

Holland ist ein gutes Beispiel dafür, dass technologische und wirtschaftliche Stärke wichtiger sind für die Frage des ´Absaufens` als der Meeresspiegel. Bangladesh ist sozusagen der Gegenentwurf.


> Und man brauchtdeutlich weniger und nicht so komplexe Teile, im Grunde bloß die e-Axle und das Chassis drum - das kann jeder.

Warum sind die Dinger dann so teuer? Bösartigkeit der Hersteller?

> Wir brauchen eine Umstellung in allen Sektoren.
Und wenn der Konsument sein Verhalten radikal ändert, hat das mittelfristig schon Auswirkungen auf die Industriezweige

Es wird nicht passieren. Die Abgaswerte sind nur für eine Minderheit der Käufer das entscheidende Kriterium und die Größe/Masse des Autos wird durch den Geldbeutel begrenzt.
Ich fand Ingenieure mit einem klapprigen Golf in meiner Studienzeit noch anziehend unkonventionell; inzwischen roll ich da nur noch mit den Augen, denke an Crashtests und dass sich irgendein Loser seinen Ökoorden und ein bisschen Selbstwert verdient, indem er Leben und Unversehrtheit seiner Familie aufs Spiel setzt. Gilt für E-Autos genauso - für das Geld hätte man ein Auto mit konventionellem Antrieb und mehr Platz/Sicherheit gekriegt. Ein E-Auto taugt allenfalls als zusätzliches Fahrzeug für kurze Strecken. Damit werden wir die Welt retten

Außerdem ist D nicht die Welt - die Chinesen lieben große Autos und die Verkaufszahlen der deutschen Hersteller steigen seit Jahren (bis zu 40% der Produktion wird in China verkauft).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sehe ich auch so

Antwort von Daffy am 12.10.2018, 11:49 Uhr

> unser VW Bus würden als Benziner uns die Haare vom Kopf fressen.

Der Witz ist ja, dass, bei gleichbleibendem Gewicht des Fahrzeugs, die CO2-Emissionen steigen werden, weil Diesel ökonomischer sind. Der Deutschlandfunk hat einen Beitrag gebracht mit der zentralen Botschaft "Diesel stoßen pro km genausoviel CO2 aus wie Benziner" - immerhin kam dann weiter unten, dass die Benzinfahrzeuge im Schnitt 400kg leichter sind. Die Passat- oder Cayenne-Fahrer müssten also auf Golf umsteigen, damit ihre CO2-Bilanz gleich bleibt.

Ich würd erst mal hoffen, dass die Polizei mit Kontrollen eh überfordert ist. Spricht gegen den Job in Berlin nicht ohnehin das tägliche Verkehrschaos? Und kann man die meisten Dinge nicht woanders erledigen?

https://www.deutschlandfunk.de/co2-ausstoss-diesel-nicht-umweltfreundlicher-als-benzin.766.de.html?dram:article_id=396340

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von Daffy am 12.10.2018, 11:50 Uhr

> Wir brauchen die Kohle nicht!!!!
Aber so ein altes abgeschriebenes Kohlekraftwerk ist eine Gelddruckmaschine. Das gibt natürlich keiner gerne her.
Was wir brauchen, ist eine konsequente Umstrukturierung des Energiesystems.
Das ist machbar und bezahlbar und eine Investition in die Zukunft!


Ich bin immer wieder tief beeindruckt von der Fachkompetenz im Muttiforum. Warum erklärst Du den Politikern nicht einfach, wie man kurzfristig und bezahlbar die Stromversorung in D sicherstellt - also überall und zu jeder Zeit? Vielleicht müssten wir dann zu guten Wind- und Solarzeiten nicht mehr darum betteln (d.h., dafür bezahlen), dass z.B. Österreich uns den Ökostrom abnimmt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und was kostet der Spass ?

Antwort von Ellert am 12.10.2018, 14:35 Uhr

Das ist doch die Frage
ein Auto welches sagen wir mal 23.000.- Neuwert hat und 3 Jahre alt ist
was ist das aktuell wert und was stecke ich rein um welchen Wert zu haben
oder 20.000.- investieren für ein Neues, das alte ist nichts wert weil es keiner will

Mit dem VW Bus wäre es noch gravierender
die kosten 50.000 aufwärts
und sind nichtsmehr wert ( wobei unserer schon 7 Jahre alt ist aber eigentlich noch mindestens so lange fahren sollte)
Den verkaufen wir sicherlich nicht, stecken aber auch keine zig tausend mehr rein
Solange umfahren geht lebt man damit aber was wenn immer mehr Strassen gesperrt werden weil die da oben merken das hilft eh nichts ?

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Daffy

Antwort von Korya am 12.10.2018, 14:51 Uhr

Warum sind die Dinger dann so teuer? Bösartigkeit der Hersteller?

Die starten ja gerade erst in Serie. Ich denke in 2, 3 Jahren werden sie zum neuen Standard. Kostengünstig und quasi von der Stange.
Die chinesischen Autohersteller stoßen schon mit Sekt an. Der technologische Vorsprung europäischer Hersteller in den herkömmlichen Antriebssystemen wird auf einen Schlag zunichte gemacht.

Der Rest wird mit Cash aufgekauft, sofern AG. Daimler ist auch schon zu 10% chinesisch, die e-Bus- und -LKW-Flotte rein japanisch, mit indischer Billigsparte für die Entwicklungsländer. Und wenn jetzt nächstes Jahr wirklich nochmal eine Wirtschaftskrise kommen sollte wie 2008, kann man europäische Hersteller in Kürze an den Fingern einer Hand abzählen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Korya

Antwort von shinead am 12.10.2018, 15:08 Uhr

Zu den e-LKWs:

http://www.fnp.de/rhein-main/Autobahn-unter-Strom;art801,3048285

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Repräsentative Hybriden

Antwort von shinead am 12.10.2018, 15:13 Uhr

gibt es von Lexus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Korya

Antwort von Korya am 12.10.2018, 16:12 Uhr

Oh cool, danke - das Projekt kannte ich noch nicht!
Aber warum die Oberleitung, die laden sich doch auf ein paar KM nicht wieder auf?
Mal abgesehen davon, dass es ästethisch bestimmt nettere Lösungen gibt ^-^
Aber interessant, mal schauen was da bei rauskommt.

Ich hatte jetzt eher die Fuso-Reihe im Kopf:
https://media.daimler.com/marsMediaSite/de/instance/ko/Canter-E-Cell.xhtml?oid=9266215

Wenn sich das dann noch mit selbstfahrender Elektronik verbinden lässt, braucht es keine Fernfahrer mehr, wir haben weniger Unfälle und die Waren kommen dennoch europaweit ans Ziel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: und was kostet der Spass ?

Antwort von Daffy am 12.10.2018, 16:22 Uhr

> Mit dem VW Bus wäre es noch gravierender
die kosten 50.000 aufwärts
und sind nichtsmehr wert

Das seh ich nicht - es sind gute Zeiten für Käufer, sofern sie nicht ständig in die betroffenen Großstädte fahren müssen (es wär schon großes Pech, bei zweimal im Jahr erwischt zu werden, ich seh die Polizei nicht durch die Parkhäuser streifen und selbst wenn...) - aber umsonst gibt die Fahrzeuge sicher nicht. Ah, Bulli...
Die neuen Busse (und SUV) in Berlin sind dann überwiegend Benziner? Krebserregende Kohlenwasserstoffe statt Stickoxiden? Dann ist ja alles gut...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von Muts am 12.10.2018, 19:21 Uhr

Und warum stehen so viele Windräder still, immer wenn ich da unterwegs bin? Bin ich zur falschen Zeit unterwegs? Wenn sich von 15 zwei drehen, weiß ich, dass es nicht am Wind mangelt.

Natürlich hat Solar oder Windstrom Vorrang, wenn er denn produziert werden darf. aber bei Überangebot werden die Windräder angehalten, weil ja ein Kohlekraftwerk schlecht ganz schnell die Produktion runter fahren kann. Ist leider so.

LG Muts

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

verrückt ist das alles

Antwort von Ellert am 12.10.2018, 19:45 Uhr

und kein Ende des Wahnsinns in Sicht.

Wir hatten den alten Bus damals verkauft weil er keine grüne Plakette hatte
den wollte auch einer mehr deswegen
10 Jahre alt und Daimler Vito,
und dann für Afrika suchen sie keine Diesel hat uns ein Bekannter erklärt...

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: CO2 Ausstoß verringern....

Antwort von Muts am 12.10.2018, 21:38 Uhr

Ja, das ist wahr! Wenn ich mit dem Bus zur Arbeit will, muss ich je nach dem, wann ich anfange fast 90 Minuten vor Arbeitsbeginn aus dem Haus- wenn der Bus passender fährt ist es eine Stunde, mit dem Auto bin ich in 20 Minuten dort.

Hier auf dem Land ist man ohne Auto aufgeschmissen- es sei denn, man hat viel Zeit !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Korya

Antwort von shinead am 15.10.2018, 16:49 Uhr

In der Zeit an der Oberleitung laden sich die LKWs auf und fahren mit Strom. Bei der Teststrecke ist natürlich die Aufladung jetzt wahrscheinlich nicht so stark gegeben, dass sie mit dem neuen Strom bis nach Stuttgart kommen, aber zumindest fahren sie in der Zeit elektrisch.

Da die Autobahn jetzt sowieso nicht sooo schick ist, fällt das mit den Oberleitungen ehrlich gesagt gar nicht so stark auf. Ich sehe die Dinger schon nicht mehr und ich fahr' da nur alle zwei Wochen lang.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.