Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sina26 am 03.02.2006, 8:17 Uhr

Antworten zum Thema Todesstarfe

ja mir würde es besser gehen, wenn die Täter tot wären, ich könnte mir sicher sein, dass sie nie wieder jemanden etwas antun können. Es schaffen immer wieder welche auszubrechen und das ist der Fakt. Weißt du auch ich ar traumatisiert und das ich meine Vergangenheit überlebt habe grenzt an ein Wunder. Ich war ein Kind, als die besagten Leute, die du noch Mensch bezeichnest, mir meine Würde, Seele und Leben nahmen. Jahrelang habe ich gelitten. Es ist gut, dass du die Gründe der Täter verstehen kannst, aber hast du auch ein Opfer in deiner Umgebung? Ich habe in meinem Leben zuviel gesehen und zuviel gelitten, als diese Personen noch als Mensch zu bezeichnen. Es tut mir leid, bei mir wirst du nichts erreichen, denn ich bin ein Opfer gewesen und mir wird speiübel, wenn ich daran denke, dass man sich mit diesen Personen im Gefängniss noch unterhält. Ich kann die nicht mit Logik kommen oder mit irgendwelchen Studien argumentieren. Ich kann dir nur sagen was ich fühle, wenn ich an die Täter denke, egal ob von Kindern oder Erwachsenen. grenzenlos Schmerz, den sie leben und die anderen sind tot.

 
23 Antworten:

Das denkst Du nur !

Antwort von Schwoba-Papa am 03.02.2006, 8:26 Uhr

Der Mensch neigt dazu zu denken das er Schmerzen durch Rache sühnen kann.

Ich wurde mal vor langer Zeit von einem Mädchen sehr sehr verletzt, ich wünschte ihr die Pest an den Hals und als ich ein paar Jahre später ihre Todesanzeige laß (sie wurde gerade mal 26 Jahre alt) fühlte ich nur Trauer !

Strafe in Form von Rache ist sehr naheliegend und daher ein gern genutzes Mittel. Nur verhindert sie weder die Tat, noch nutzt sie dem Opfer.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das denkst Du nur !

Antwort von Sina26 am 03.02.2006, 8:30 Uhr

aber vielleicht nutzt es den nächsten etwas, so kann er nämlich nicht mehr ausbrechen, aber lass uns das Thema einfach beenden, denn mich wirst du nicht überzeugen können.

Ich erzähl mal was schönes. Fynn wird nun bald 6 Monate alt und entwickelt sich prächtig. leider hat er nur gerade Verstopfung. Wie die Zeit vergeht ist kaum zu fassen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Antworten zum Thema Todesstarfe

Antwort von karamell am 03.02.2006, 8:33 Uhr

Du Sina,
das du so empfindest als Opfer ist ja nur klar! Aber das ist für mich kein Grund dafür daß der Staat per Gesetz festlegen darf wer lebt und wer nicht. So weh es den Opfern tut es muß zwischen persönlicher Rache und vom Staat legitmierten Töten unterschieden werden.

Lieben Gruß
D.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

gnaz kurz

Antwort von ninas59 am 03.02.2006, 8:34 Uhr

bin gleich weg.

Wen sprichst du gerade an?

Ich habe ein bisschen Probleme mit Argumente wie " ich habe in meinem Leben so viel erlebt" umzugehen. Damit wertest du alle andern Meinungen mit dem Argument " ihr hab ja keine Ahnung" ab.

Hier posten allerdings Personen die besser mit fundierten Argumenten umgehen können.
Ich kann natürlich deine subjektive Meinung verstehen, allerdings schreien nicht alle Angehörigen von Mordopfer nach der Todesstrafe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Antworten zum Thema Todesstarfe

Antwort von Dreizwetschgen am 03.02.2006, 8:36 Uhr

Ich bin auch gegen die Todesstrafe. Niemand darf sich das Recht rausnehmen andere zu töten. Weder ein Mörder noch der Staat. Wem nutzt der Tod? Niemanden! Der getötete ist tot und leidet nicht mehr. Die einzig leidenden sind die Angehörigen des Verurteilten! Es leiden nur noch mehr!
Und Rache sinnt wieder auf Rache!

LG
Dreizwetschgen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: gnaz kurz

Antwort von Sina26 am 03.02.2006, 8:41 Uhr

Was soll ich sagen, ich bin nicht nur eine Angehörige, ich habe selbst so einigs erleben müssen. Ich sage nicht, dass ihr keine Ahnung habt, aber ich wurde von der Personengruppe, denen ihr das Leben lassen wollt zutiefst verletzt und mir würde es besser gehen, wenn meine Täter tot wären. Lass es uns einfach bleiben lassen. Es bringt nichts

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das denkst Du nur !

Antwort von sinapo am 03.02.2006, 8:45 Uhr

Hallo Sina

Ich weiß nicht so recht ob ich für oder gegen die Todesstrafe bin. Ich denke ur daß in unserem Rechtssystem was nicht in Ordnung ist. Wirtschaftsverbrechen werden stärker betraft wie Vergehen am Menschen.Wenn ich Berichte sehe wo es sich um mißhandelte Kinder oder tote Kinder handelt vor allem wenn es wiederholungstätet sind , da sag ich auch : Oh da dürfte ich kein Richter sein.Das ist ein leidiges Thema bei dem man sich heiß diskutieren könnte. Jedenfalls gebe ich Menschen recht und verstehe sie wenn sie Rache und Hass verspüren wenn es sie persönlich trifft.
Ich weiß auch nicht was ich tun würde wenn ich eine Mutter wäre und im Gerichtssaal sitzt jemand der meinem Kind was angetan hat. Wahrscheinlich müsste man mich auf dem Stuhl festbinden sonst würde ich über Tische und Bänke gehen nur um ihn an den Hals zu gehen.Rache und Hass sind zwar keine guten Ratgeber , aber leider befriedigt unser Rechtssystem die Opfer nicht.
Wären die Strafen härter würde das event. mehr abschrecken.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Strafen

Antwort von Dreizwetschgen am 03.02.2006, 8:52 Uhr

Ja, ich denke es wäre der richtige Ansatz, Verbrechen am Menschen härter und strenger zu bestrafen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@sinapo - auch falsch

Antwort von Schwoba-Papa am 03.02.2006, 8:58 Uhr

es herrscht die landläufige Meinung das Wirtschaftsverbrechen stärker als Kapitalverbrechen bestraft werden. Ist aber meist in der Praxis nicht so !

Ebenso ist es ein Ammenmärchen das härtere Strafen abschrecken. Beispiel USA. Dort herrscht die Todestrafe, jedoch ist die Verbrechensrate horrend.
Im gleichen Kulturkreis Canada ohne Todesstrafe und ohne Freigabe von Handfeuerwaffen ist die Rate wesentlich niedriger. Und auch im Canada gibt es Armut und Ghettos.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@sina: Die Gefühle der Opfer sind eine andere Sache...

Antwort von Ralph am 03.02.2006, 9:12 Uhr

Hi Sina,

als Opfer fordert man immer unverhältnismäßige Konsequenzen für den Täter. Das ist nachvollziehbar, aber genaus deshalb, ich wiederhole mich auch hier, sitzen niemals Opfer unter den Richtern, Schöffen und Geschworenen. Warum wohl?

Was mir auffällt, ist, daß Opfer zu einer kompromisslosen Verallgemeinerung neigen.

Und abgrenzen kann man die Todesstrafe auch nicht. Star und M-a-d-e schweigen sich geflissentlich über dieses Thema aus, obwohl beide lauthals nach der Todesstrafe gieren.
Vielleicht schaffst Du es? Opfer mal 10 Minuten, Sina, und versuche festzulegen, ab wann für Dich die Todesstrafe verhängt werden soll. Und lege auch fest, bis wann (Also für welche Verbrechen) KEINE Todesstrafe ausgesprochen werden soll. Du wirst in den Grenzbereich stoßen, und nur da wird es interessant.

Und noch etwas wiederhole ich gerne. Es wird viel für die Täter getan, und so wenig für die Opfer. Die Betreuung der Opfer muß massiv ausgebaut werden. Da hakt es in unserem Land an allen Ecken und Enden...

Viele Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @sinapo - auch falsch

Antwort von Alba am 03.02.2006, 9:21 Uhr

Nur kurz zum Thema Leben im Gefängnis.

So kuschelig wie hier dargestellt ist das wirklich nicht. Meine Schwester arbeitet als Sekretärin für einen Gefängnisdirektor, ich habe also so ein bisschen Ahnung wie es da zugeht.

All diese Angebote wie Sport und "Freizeit" sind auch unter anderem dafür gedacht die Gefangenen ruhig zuhalten. Mann kann nicht hunderte von Männern (die meisten mit mehr Testosteron als der Durschnittsmann) jahrelang nichts tun lassen, in kleinen übervölkerten Zellen. Die aufgestaute Aggression wäre nicht mehr handhabbar.

Die armen Wärter bekämen noch mehr Schläge ab als sie es eh schon tun.

Zum Thema an sich schliesse ich mich Ralph, Schwoba et al. an



VG,
D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @sina: Die Gefühle der Opfer sind eine andere Sache...

Antwort von FrauFrosch am 03.02.2006, 9:43 Uhr

Ich bin gegen die Todesstrafe. Aber ich bin dafür das solche Menschen nie mehr die Möglichkeit haben dürfen, aus dem Gefängnis raus zu kommen.

Ich finde unsere Kinder müssen geschütz werden, vor solchen Menschen. Und ich für meinen teil halte sie immer für gefährlich,egal ob nun therapiert oder nicht.


Früher habe ich immer gesagt, wenn einem meiner Kinder sowas passiert, werde ich zur 2. Bachmeier. Aber was würde das meiner Familie und mir bringen?? Dadurch würde nichts ungeschehen werden, sondern es würde nur noch mehr leid bringen.

UNd die Todestrafe würde auch nciht ungeschehen machen.

Aber für den Täter der damals mein Leben zerstört hat, wäre Lebenslang ( und damit meine ich bis zum Tode) die härtere Strafe.

grüsse
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @sina: ich habe zehn Minuten geopfert.

Antwort von Sina26 am 03.02.2006, 10:04 Uhr

ich selbst kann schlecht die Grenze ziehen, aber für mich gehören aufjedenfall alle Kinderschänder, (vergewaltigung, Mißbrauch) auf den Stuhl. Eine Frau, die jahrelang von ihrm Mann gedemütigt wurde und in Notwehr erschlägt sollte weiterleben dürfen. Ich finde gerade Verbrechen die an schutzlosen Wesen wie Kinder vollzogen werden, sollten mit den Tod bestraft werden. Es sollten keine Kinder, die andere Kinder töten mit dem Tod bestraft werden, da ich da selbst egal welche Tat, dass Kind sehe, dem vielleicht noch geholfen werden kann. Ralph ich werde dir nicht mit logischen oder schlauen Argumenten kommen können, da ich rein aus meiner Gefühlswelt spreche. Weißt du ich könnte viellecht damit leben, dass man nicht die Täter umbringt, wenn sie dafür in einer kleinen dunklen Zelle nur mit Brot Wasser verrecken lassen würde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Da liegt der Hase im Pfeffer!

Antwort von Frosch am 03.02.2006, 10:09 Uhr

Hallo!

Das ist DEINE Grenze.

Was aber sagt eine Frau, die von einem Mann ausgeraubt wurde und sich nicht mehr auf die Straße traut?
Was sagt ein Mann, der von einem Verkehrsteilnehmer lebensgefährlich krankenhausreif geschlagen wird?
Was sagt eine Frau, die von einem Stalker belästigt wird, bis sie ein psychisches Wrack ist?
Was sagt ein Mensch, der im Job bis aufs Blut gemobbt wird?

Das sind alles Gewalttaten, die jeden Menschen unterschiedlich belasten.

Wo zieht man dann die Grenze?

Wenn jeder nach seiner "Gefühlswelt" urteilen würde, hätten wir tiefstes Steinzeitalter und würden wahrscheinlich immer noch am Lagerfeuer sitzen :-/

In USA werden auch geistig Behinderte hingerichtet. Nur mal nebenbei bemerkt.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @sina: ich habe zehn Minuten geopfert.

Antwort von ninas59 am 03.02.2006, 10:14 Uhr

Wo sortierst du den Trinker ein, der bei einer alkoholisierten Autofahrt ein Kind getötet hat?
Wo den Bauunternehmer der wissentlich aus wirtschaftlichen Gründen so schlampig gearbeitet und damit vielleicht sogar mehrere Menschenleben ausgelöscht hat?

Wo liegt die Grenze des Missbrauchs ans Schutzbedürftigen das mit der Todesstrafe bestraft werden muss?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @sina: ich habe zehn Minuten geopfert.

Antwort von Sina26 am 03.02.2006, 10:29 Uhr

Jeder Mensch der mutwillig einen anderen Schaden zufügt, sollte dann umgebracht werden. Ist auch egal, Thema beendet

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@sina - Es ist eben nicht egal

Antwort von Schwoba-Papa am 03.02.2006, 10:40 Uhr

Eine Meinung ist eben auch eine Forderung (wenn auch im Stillen) und wir sollten auch die Konsequenzen von Meinungen bedenken.

"Jeder Mensch der mutwillig einen anderen Schaden zufügt, sollte dann umgebracht werden"

Was ist bei Dir mutwillig ?

Somit hätte ich auch den Tod verdient, da ich vor 17 Jahren passiv abgetrieben habe !

Ein Freund von mir hätte den Tod verdient weil er einen Verkehrsunfall mit Todesfolge hatte !

Der Architekt oder der zuständige städtische Beamte von Bad Reichenhall hätte dann den Tod verdient !

Meinungen muß man schon zu Ende denken !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es ist eben NICHT egal!

Antwort von Frosch am 03.02.2006, 10:48 Uhr

Wenn es so "egal" wäre, würde es Dich nicht so aufwühlen!

Hast Du schonmal jemanden psychisch verletzt oder beleidigt? Einem Menschen die Vorfahrt genommen?
Dann paß lieber mal auf! :-(

Jetzt, wo Dir die Argumente ausgehen, ist es plötzlich "egal". Besser wärs, wenn Du darüber NACHDENKEN würdest anstatt patzig zu werden.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @sina

Antwort von Nurit am 03.02.2006, 10:52 Uhr

Ich möchte Dir mal eine ganz provokante Frage stellen:

Bist Du auch noch für die Todesstrafe, wenn Dein Sohn später zum Verbrecher/Vergewaltiger wird?
Sag nicht, dass das bestimmt nicht passiert: ich kenne ein Beispiel aus meiner Kindheit, wo ein Junge (15) aus bestem Hause seine kleine Schwester vergewaltigt und ermordet hat. Motiv: er war jahrelang Einzelkind und hat nicht verkraftet, dass er mit 10 Jahren eine Schwester bekommne hat und seine Position innerhalb der Familie nun eine andere war. Ein Kurzschluss ...(wurde jedenfalls so in der Zeitung geschrieben).
Also; was wäre wenn?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist eben NICHT egal!

Antwort von Sina26 am 03.02.2006, 10:58 Uhr

Ja ich habe Menscen schon psychisch verletzt, aber nicht so, dass sie danach ihres Lebens nicht mehr froh wurden.

Wurdet ihr schon angepisst?
Wurdet ihr schon vergewaltigt?
Wurdet ihr schon gedemütigt?
Wurdet ihr schon zu sich sexuellen Sachen als Kind und jugendliche Erwachsene gezwungen, die ich mich noch niemals traue auszusprechen.
habt ihr schon mal mit angesehen, wie eine Frau sich selbst verbrennt?
Habt ihr euch schon mal nicht mehr auf die Strasse getraut, weil ihr Angst vor eurem eigenen Schatten hattet?
Habt ihr geschrien, geschrien eingeschlossen in einer Wohnung in der ihr gefangen wart und nicht raus kamt?
habt ihr jahrelang Alpträume gehabt, weil euch das erlebte verfolgt habt.
Wisst ihr wie es ist, wenn euch jemand den Hals zudrückt und ihr denkt ihr sterbt gleich?
Wisst ihr wie es ist, wenn man die Finger umgedreht bekommt,?
Wisst ihr wie es ist, nackig in der Mitte von einer Gruppe Leute zu stehen und alle glotzen dich an?
wisst ihr wie es ist, so eine Angst zu haben, dass es nicht aufhört, dass es immer weitergeht.
Ich glaube die wenigstens wissen es von euch und das ist euer Glück.

Ich hatte das Glück nicht,und nun sagt mir verdammt nochmal, dass ich patzig bin. Ich bin nicht patzig, ich bin wütend, denn ich habe ganze Zeit gesagt, dass ich euch keine logischen Argumente liefern kann und ich nicht weiß, wo die Grenze zu ziehen ist. Aber eins weiß, lieber sollen Kinderschänder tot sein, als dass sie ausbrechen und nochmehr Kinder das erleben müssen, was ich erlebt habe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @sina

Antwort von Sina26 am 03.02.2006, 11:00 Uhr

ja wäre ich, mein Sohn müsste dann sterben. wenn er sich an Kinder vergehen würde, hätte er auch nichts besseres verdient

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hiermit ist die Diskussion für mich beendet!

Antwort von Frosch am 03.02.2006, 11:06 Uhr

Ich faß es nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @sina26

Antwort von sinapo am 03.02.2006, 11:10 Uhr

Lass dich nicht wütend machen. Niemand ,,auch wenn sie es behaupten,, kann Gefühle , Gedanken nachvollziehen oder verstehen, wenn er /sie es nicht selbst erlebt haben.
Ich finde auch Vergleiche mit Unfallopfern oder so passen nicht. Denn das ist nicht VORSÄTZLICH!!!!
Eines wissen doch aber alle: Unsere ach so schöne Welt kann doch aber ach auch so grausam böse sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.