Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von JoVi66 am 23.04.2006, 21:42 Uhr

Anderes Problem Spielplatz, direkt neben unserem Haus ( aktuell?????)

Ich ( wir) haben ein massives Problem mit der Tatsache, dass seit einiger Zeit in unserem "Kuhkaff" eine "Gemeinschaft" wohnt, die eher der unteren sozialen Schicht, auch was Bildung anbelangt entspringt. Diese "Gemeinschaft besteht aus drei Aussiedler -Familien ( Russlanddeutsche, die etwa seit zehn Jahren in Eberswalde wohnten) und vier Familien, die aus Eberswalde direkt ( - alle sieben Familienväter wurden von einer dort ansässigen Firma hergeschickt , um ein Projekt hochzuziehen). Sie haben zusammen mehr Kinder und Jugendliche, als das "Originaldorf" ( alles eingefleisdchte Bayern und davon 75% Bauern) nämlich 28.Im Alter von 0-16 J.

Für mich - unser Haus steht dem Dorfspielplatz am nächsten und hat nur auf einer Seite ein Nachbarhaus, sonst nur Felder und eben diesen SDpielplatz - sind in letzter Zeit massive Probleme durch diese Kinder und Jugendliche zugekomen.
Nicht DER, aber einer der Gründe, warum ich hier wegziehe!

Sie kamen letzten Sommer und begannen systematisch den Spielplatz zu okkupieren ( im wahrsten Sine des Wortes). Wo früher einmal 1 (!) Kaugummipapier lag ( es sind insgesamt vier Papierkörbe dort angebracht!), liegen heute 100 Zigarettenstummel, Schokoriegelpapiere en mas etc. Alles ist so richtig schön ´heimelig´ gemacht worden.
Die Einheimischen gehen schon gar nicht mehr hin und auch wir haben unserer Tochter eine eigene Schaukel, Rutsche etc. für unseren Garten gekauft, damit wir dort nicht mehr hin müssen.

So, nun waren die ersten schöpnen Tage 2006, der Spielplatz sieht aus , als würde die Ferkel hausen und mir wird über den Zaun auf russisch (da ich es nur am Tonfall abschätzen kann was es heissen könnte) eine Unflätigkeit nach der anderen an den Kopf geschmissen.
Hat mich auch weiter nicht gestört, da es mein Kind ja auch nicht verstand.
Aber Nun zieghen die Sprößlinge der 4 anderen Familien nach und schmeißen mit Ausdrücken um sich , dass es sich gewaschen hat. Würde ich dieses Vokabular hier abdrucken, hätte ich morgen einen neuen Nick *JoVi666*.
Der Zaun ist ramponiert worden und ich kann mein Kind nicht mehr alleine im Garten spielen lassen, sienplappert alles natürlich brav nach! Wie mach ich ihr begreiflich, was sich gehört und warum sie es nicht sagen darf, wo doch andere Kinder anscheinend keine Probleme mit den Eltern dafür bekommen?

Mit drei von den älteren ( schätze 16/17) hab ich mich sowieso schon letzten Herbst angelegt, in dem ich rüber gegangen bin. Zuerst haben sie mich total verarscht, aber dann hatte ich doch ein Mittel gefunden, auf ihrer Ebene mit ihnen zu kommunizieren (na, ja). Manche verstehen nur eine Sprache.
Diese drei meiden den Spielplatz etwas seither. Doch das über den Zaun geschrei von Unflätigkeiten tötet mir den letzten noch vorhandenen Nerv.
Ich kann Kindern im Alter zwischen 3 und 13 schlecht mit der Polizei drohen, ich käme mir lächerlich vor.
Mit den Eltern zu reden, haben andere Eltern schon versucht und scheiterten kläglich.
Also, was soll ich tun? Ich muss noch einen Sommer ausharren, weiß , dass ich einen sehr cholerischen Charakter habe und mir zwangsläufig in den nächsten zwei/drei Monaten die Hutschnur reißt!
Aber dann verbrenne ich mir die Finger gewaltig.
Mein Mann kommt mir schon wie ein Stioker vor, aber ich spiele da nicht mehr lange mit. Heute war es besonders schlimm.

Entnervte und sich am explodieren befindende Grüße
Johanna

 
18 Antworten:

Oh, in Deiner Situation möchte ich nicht

Antwort von seansmama am 23.04.2006, 22:12 Uhr

stecken! Hast Du schon mal versucht, sie einfach zu ignorieren? Ich denke, je mehr Du Dich aufregst, dann machen sie gerade weiter. Ich glaube auch nicht, dass da Reden hilft. Auch wenn die Hutschnur so kurz vorm reißen ist, würde ich es versuchen auszusitzen. Was bleibt Dir anderes übrig?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Oh, in Deiner Situation möchte ich nicht

Antwort von emmal j. am 23.04.2006, 22:26 Uhr

In den nächsten Praktiker fahrn, (20% AUF ALLES!) , 10 Stück einfachen Sichtschutzzaun a` 8 Euro holen und Eure Seite verschanzen. Fertig.

Was soll die Aufgeregerei.......

Wer sich nicht mehr sieht, schreit auch nichts mehr über den Zaun, die Optik wird für diesen letzten Sommer wohl auch egal sein und Du kannst vielleicht sogar Dein Kind wieder mit gutem Gefühl in den Garten lassen.

Ändern wird man daran nicht viel können, wie sie sich benehmen, schon gar nicht in der kurzen Zeit, uU wär es wirklich mal abschreckend, die Polizei zu rufen, wenn es alle mitbekommen, aber wer so dreist ist wie diese Bande, der pellt sich auch ein Ei drauf, wenn da einmal die (mittellose) Polizei anrückt.....


Ist mein Ernst, Zaun davor und Ruhe!

lg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Oh, in Deiner Situation möchte ich nicht

Antwort von karamell am 23.04.2006, 22:31 Uhr

sehe das so wie emmal j. du wirst ncihts ausrichten können (es sei denn du bringst die Gemeinde daz den Spielplatz auf ein unbebautes Gelände weiiit weg vom Dorf zu verpflanzen)
Also mach es für ech so einfach wies geht. Und son hoher Zaun schont uU wirklich deine Nerven
D.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Der Sichtschutz ist ne gute Idee, aber

Antwort von seansmama am 23.04.2006, 23:10 Uhr

wenn man nix mehr vom Spielplatz aus sieht, dann meinen sie vielleicht, dass man etwas drüberwerfen kann! Ist nur so eine Überlegung!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tja, außerdem gibt es da noch zwei Probleme....

Antwort von JoVi66 am 23.04.2006, 23:27 Uhr

1) der Rutschenturm ist fast so hoch wie unser erstes Stockwerk und 2) ist auf dem Spielplatz ziemlich nahe an unserem Zaun ein "Schlittenhügel" fürn Winter :-((((.
Ich müsste schon eine Mauer errichten lassen.
Aber was mich sooo massiv stört sind die Ausdrücke, die mein Kind zu hören kriegt, da hilft keine Mauer.
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tja, außerdem gibt es da noch zwei Probleme....

Antwort von FrauFrosch am 23.04.2006, 23:39 Uhr

Oh je, kann mir vorstellen wie nervig das ist :(

Einen tipp habe ich leider auch nicht. Wasserwerfer gibt es ja leider nicht zu mieten ;)

Hab letztens einen Bericht im TV gesehen. Dort ging es um Ladenbesitzer aus England, die herum lungernde Jugendliche, mit einer Anlage vertreiben. Die Anlage macht einen extrem nervigen Ton, den aber nur unter 30 Jährige hören.

Wünsch dir gute Nerven und den ultimativen Tipp wie du die weg bekommst.

grüsse
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tja, außerdem gibt es da noch zwei Probleme....

Antwort von emmal j. am 24.04.2006, 1:00 Uhr

Ob sowas in D erlaubt ist??


@Jovi
Das ist natürlich blöd.
Aber lungern die "coolen" Jugendlichen denn alle auf dem Rutschenturm rum??
Bzw. auf dem Hügel?

Mit so nem Zaum wäre ja zumindest der erste Sichtkontakt beseitigt.....besser als nix.


Wünsche Dir, daß die Jugendlichen bald am anderen Ende des Dorfes einen attraktiveren Treffpunkt aufstöbern...

lg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anderes Problem Spielplatz, direkt neben unserem Haus ( aktuell?????)

Antwort von kleinmäuschen am 24.04.2006, 6:36 Uhr

Hallo,
oje, da hat es euch aber übel erwischt. Ich verstehe jetzt auch Deine tlw. kritischen Kommentare zu Ausländern etwas besser. Klar, daß man bei so einer Belästigung nur noch genervt ist! Wir haben ja auch schon schlimme (asoziale) Nachbarn, die von morgens bis abends laut sind, Musik laut an haben, feiern bis spät in die Nacht etc - und das ist auch für uns schon Grund, wegzuziehen! Allerdings erst im nächsten Jahr. Nur einen Vorteil haben wir: Wir sehen sie wenigstens nicht, müssen nur den Geräuschpegel ertragen, da eine dichte Hecke zwischen unseren Häusern steht ;-) Mahnen, reden etc bringt bei solchen Leuten, zumal sie ja in Deinem wie in unserem Fall wirklich nicht nur asozial, sondern auch in der Überzahl sind *g* wenig.
Ich wünsch Dir bzw Euch viel Glück in Eurem neuen Heim, und, versuch, Dich nicht so aufzuregen, bringt eh nix.
Alles Gute und LG, I.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

reden ist Silber, schweigen ist Gold

Antwort von wassermann63 am 24.04.2006, 7:46 Uhr

Hallole,

ich würde auf keinen Fall auf Aggression mit Aggression re-agieren. Daraus entsteht nur wieder Aggression, das kann garnicht anders laufen. Auch ein Zaun ist ein zwar defensives, aber in den Augen von aggressiven Menschen zur Aggression einladendes Mittel. Da entsteht dann nur ein Wettbewerb, welches Kind gröberen Schmutz rüberschmeißt... ;-(((

Nee, so blöd und unrealisierbar das klingen mag, ich würde einfach ganz offensichtlich stoische Ruhe bewahren, so aus der Serie: wo keine Reaktion erfolgt, ist irgendwann mal der Dampf raus.

Und für deine Tochter ist es sowieso mit Sicherheit nicht so toll, alleine im Garten zu schaukeln. Vielleicht gibt es im Nachbardorf einen tollen Abenteuer- oder Waldspielplatz? Und bei schlechtem Wetter einen Indoorspielplatz?

Und wenn du den anderen Kiddies begegnest, dann versuche einfach, ganz normal zu grüßen, so als ob garnichts wäre.

Du musst ja sonst um das Wohl deines Hab und Gut und vor allem deiner Familie fürchten.

O.k., das ist alles leichter geschrieben als getan, aber ich würde es wirklich mit der Soft-Tour bzw. der Ignorier-Tour probieren. Alles andere führt m.E. zur Eskalation auf beiden Seiten 8=(

Lg
Jacky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hallo JoVi, ich seh das wieder mal ein wenig anders ;-) wie immer

Antwort von ninas59 am 24.04.2006, 9:02 Uhr

Diese Ausdrücke kann deine Tochter leider überall hören (der Kindergarten bietet da eine große Auswahl) , so lange du allerdings dabei bist hast du Einfluß darauf.

Du kannst ihr so beibringen, welche Ausdrücke OK sind und welche einen schlechten Eindruck machen wie man Dinge ausdrückt und wie nicht. Es ist ein bisschen Arbeit aber bleibt auf Dauer sehr wirkungsvoll. Sie entwickelt dann selbst eine Sensibilität für Ausdruckweisen. Vor allem solltest du nicht vergessen, dass sie DEINE Tochter ist, ich gehe mal davon aus, dass ihr Rhetorik auch sehr wichtig sein wird.

Was die andere Sache angeht, fällt mir leider gar nichts ein. Ausser dem Ärger soweit aus dem WEg zu gehen wie möglich, und auf den Tag des Umzuges zu warten.
Sobald du dich mit den Kindern oder deren Eltern anlegst wirst zur Zielscheibe deren Attacken. Sich mit dir anzulegen wird dann zur Mutprobe.

Ich versuche es mal mit meiner Kindheit zu vergleichen, in der Gärtnerei einzusteigen und Pflaumen vom Baum zu klauen wurde erst Recht zu besonderen Mutprobe wenn der strenge Gärtner in der Nähe war.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Liebe Deinen Feind wie Deinen besten Freund!

Antwort von seansmama am 24.04.2006, 10:12 Uhr

Nachdem ich mich eine zeitlang auch immer tierisch über unseren Ex-Vermieter aufgeregt habe (siehe Forum), kann ich ihn jetzt wieder richtig nett grüßen! Winke doch mal und spende eine Tüte Bonbons. Also unser Nachbar und sein Prinzesschen (seine Frau haben wir so getauft) wissen garnicht mehr wo sie hingucken sollen wenn sie uns sehen und überschwenglich begrüßt werden. Es macht einen Heidenspass!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aus den Augen, aus dem Sinn ;-))

Antwort von emmal j. am 24.04.2006, 12:14 Uhr

Oder die einzig wichtige Botschaft aus Das Schweigen der Lämmer:
Du begehrst das, das Du jeden Tag siehst.





Aber viele Wege führen nach Rom, in diesem Fall vielleicht sogar keiner, wer weiß.

Ich weiß, ich könnte so ein oberflächlich defensiv-ignorantes Verhalten nicht mit meinem stinkesauren brodelndem Innern vereinbaren.
Und ich hätte Angst, wer sich nicht wehrt, wird erst recht als Opfer abgestempelt.

Aber wie es wirklich ist, kann man nur vor Ort beurteilen.


Trotzdem schönen Sommer!
lg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Jovi, jetzt muss ich mal wieder mit einem "Bild" ankommen ;-)

Antwort von wassermann63 am 24.04.2006, 12:51 Uhr

Stelle dir mal vor, (an der Stelle der Russland-Freunde), es käme Wladimir daher ;-) Glaube mir, du hättest innerhalb von 3 Sekunden Ruhe, weil sie vor lauter Respekt und Anhimmelung garnicht mehr wüssten, wie tief sie sich verneigen sollen.

Nun stelle dir vor, da käme ein laut kreischendes, wild fuchtelndes, rhetorisch ausgefeilte Gemeinheiten verteilendes "Weibsbild" daher, womöglich deutschen Ursprungs ...

Meiner Meinung nach helfen nur 2 Dinge: entweder Empathie von deiner Seite, also nettes Grüßen (ich weiß, geht schwer mit vor Wut zusammengekniffenen Lippen, aber es geht) oder womöglich sogar Einladen der kleinen Kiddies in euren Garten, zu so einer ARt "Gartenfest" oder aber der Wladi oder auch der Vitali müssen her.

Oder zur Not sprichst du mit einer von den russischen Müttern (nimm dir die her, vor der du selbst auch Respekt hättest) und machst sie zur Verbündeten ;-)

Sorry, wenn ich jetzt wiedermal so ein überzeichnetes Bild abgesondert habe, aber ich muss da immer innerlich kichern ;-)

Gell, und nimm's nicht persönlich, das mit dem kreischenden Weibsbild (iss nur ne Phantasievorstellung...)

Alles andere bringt nix. Glaub mir.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@emmalj ;-)

Antwort von wassermann63 am 24.04.2006, 13:18 Uhr

Muss auch noch ein paar passende Sprichtwörter absondern:

Wie es in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus

Oder wie macht's der Chines: setze dich an den Fluss und warte (Rest schreibe ich jetzt nicht, ist zu gruselig)

ABer natürlich auch: allen Leuten recht getan, ist eine KUnst, die niemand kann ..

Oder: wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein

und letztendlich: ich bin hier hinten angewurzelt, dass niemand aus dem Album purzelt ;-)))

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: lol

Antwort von emmal j. am 24.04.2006, 14:06 Uhr

Angriff ist die beste Verteidigung!

Wer nicht kämpft, hat schon verloren

Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott.



Eigentlich wollt ich auch nur auf das Post über mir kontern ;-)

Kluge Ratschläge zu geben, fällt schwer, keiner weiß hier, ie die Jungs drauf sind....

lg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @wassermann63

Antwort von faya am 24.04.2006, 16:15 Uhr

Vielleicht ist das noch die beste Idee ?

Zumindest mit der verbündeten russischen Mutti ?

wäre dann nach dem Motto:

Wenn du einen Feind nicht besiegen kannst, mach ihn dir zum Verbündeten

da ist was dran. Sonst würden auf Kirmesveranstaltungen etc. nicht die übelsten Motorradclubs als freiwillige Security verpflichtet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Jepp, das mit den Hells Angels finde ich ein gutes Beispiel.

Antwort von wassermann63 am 24.04.2006, 17:36 Uhr

Genau darum geht's ;-)

Lg
Jacky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erst mal danke,.....

Antwort von Jovi66 am 24.04.2006, 20:58 Uhr

...für eure Ratschläge.

Klar, ich weiß, dass ich bei denen nicht weit komme und mir das Leben nur unnötig schwer mache bis zum Herbst.

Das Argument mit dem Zaun und den daraus entstehenden Wettkampf :´Wer wirft den Dreck höher über den Zaun´ das könnte ich mir gut vorstellen, wenn ich einen Sichtschutz-egal wie hoch anbringe.

Schlimm ist halt meine eigene cholerische Art, das geht teilweise soweit, dass ich einen Blkutdruch entwickle, der Schlaganfall gefärdet macht und ich muß mich dann so zusammenreißen um nicht dem nächst besten "eine aufs M..... zu hauen".

Ja alles keine Lsg. Das mit der Mutter will ich mal versuchen, muss mir nur eine herauspicken, von der ich einn wenig Verstand erwarte ( die einzige, die mich jemals gegrüßt hat ( bzw. grüßt) und ein Auge auf sie werfen , vielleicht ist die Idee des "Trojanischen Pferdes" gar nicht so schlecht: Zerschlagen der miesen Stimmmung vón innen heraus! Und vielleicht sogar explizit nur sie und ihre zwei Kinder einladen? Das wäre vielleicht eine Lsg, denn ich muss diesen Bann umbedingt brechen sonst schwillt mir jedesmal der Kamm und wenn ihr drei Tage nix von mir hört im Forum, dann hat mich der Schlag getroffen *gggg*.

Aber ich werd´s mal auf diese Tour ausprobieren.
Nochmals danke an alle
liebe Grüße Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.