Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sweety28 am 12.05.2005, 19:14 Uhr

@ sterntaler und alle anderen...UNFASSBAR !!!

Ich habe die Tage Deinen Beitrag gelesen vonwegen von Kind verhauen und war da ja schon schockiert - unfassbar - unvorstellbar...wenn man`s noch nie erlebt hat und nicht kennt...

Tsja,mir ist heute was passiert , ich bin noch sprachlos...

ICH BIN SCHOCKIERT

Bräuchte an und für sich wen,der für mich tippt nun,weil ich bin noch garnich in der Lage...

Also...

Ich faul auf n Sofa während Florian (7 monate) schlief und Patrick (8) & Yannek (6) unterwegs eben zu Kindern hin zum spielen.

Nach ner weile kommt Yannek (6) am weinen - ey SO hab ich den noch NIE weinen hören,ich dachte der wäre schwer verletzt....

Oh Gott sag ich Yannek,was ist n los ???

Nix verletzungen zu sehen....

Am schluchzen...patrick...mama...patrick...

und ich schon die schlimmsten visionen...

WAS DENN KIND ??? SAG ... WAS IS MIT PATRICK....

bei der Schleuse mama....

WAS ??? WAS IS BEI DER SCHLEUSE ???

da war n großer Junge,und der hat patricks gocart kaputt gemacht und jetzt kann patrick nich mehr nach hause !!!

wie bitte ???

MITKOMMEN...INS AUTO...MAMA ZEIGEN WO DER WOHNT !!!

Wir also zum Kanal,zur Schleuse,eine Strasse hinter uns...

Da stand der Junge auf seinem Kettcar und Patrick lief gerade zu dem hin...

Ich Scheibe runter...

Du,sag mal...hast DU Patricks kettcar kaputt gemacht ???

Öhm,nö,SO war das garnich,ich wollte den aufpumpen den reifen und da is der geplatzt....

Nun gut,das kann vorkommen...dann ist es ja nicht so schlimm...

Dann geh mal hin Patrick und hole dein kettcar da weg bei dem hinterm haus....

Patrick läuft also los..ich fahr dahin mit n auto...steig aus...da kommt der junge da angefahren und schreit patrick an und mich...VERSCHWINDET hier das sag i ch Euch...HAUT AB...RUNTER VON UNSEREM Grundstück...

SO... ZÜGEL DICH MAL M EIN LIEBER - ANSONSTEN KLINGEL ICH GLEICH NOCH BEI DEINER MUTTER !!!

Patrick HINGEHEN...Kettcar da hinterm Haus weg holen...

da rennt der junge hinter patrick her und schreit rum wie n tollwütiger

ich hinterher...JETZT REICHTS WOHL...DU HAST SIE WOHL NICHT ALLE...Du sagst jetzt SOFORT wo das kettcar ist !!!

DA TRITT DER MICH VOLLE PULLE....HAUT MICH WIE N IRRER...SCHREIT RUM

DAS sag ich meiner Oma...OMAAAAAAA und rennt ein haus weiter....ich ruf Ihm hinterher,schön zu wissen,das deine oma da wohnt,da werde ich dann gleich auch noch hingehen und ihr sagen was DU für n lieber bengel bist !!!

Da nimmt der RIESEN STEINE und wirft die nach mir

Patrick sein kettcar gefunden...vonwegen reifen geplatzt !!!

Komplett demoliert !!!

Die reifen da quer drunter sitzen...auseinander geschraubt....völlig fürn arsch das teil...

patrick am heulen und am zittern...toal fleckig im gesicht vor aufregung...

ich also rüber zu der oma...klingel da...da rennt der junge wieder auf mich zu,....NIMM DEINE DRECKSFINGER VON DER KLINGEL sagt der doch glatt zu mir...

Kam ne radfahrerin lang...ich sag,gehören sie dazu ? ich bin schockiert wa`ich weiß garnich was ich sagen soll...

nee,sagt se...aber die oma und der opa sind da hinterm haus,gehen se da man eben hin...

da kamen die mir auch schon entgegen...

was is denn hier los sagt die oma zu ihrem enkel...

da schreit der rum,FLIPPT rum...der Opa versucht den zu halten...NULL CHANCE !!!

Da rennt der mir von hinten nach und tritt mir nochmal voll von hinten ins bein...

ich glaub echt ich bin im falschem film...

ich sag zu der oma,also tut mir leid...ich bin schockiert,ich weiß garnich,was ich DAZU noch sagen soll !!!

der opa ihn im klammergriff und ins haus rein geschleppt...

dann die oma kurz vorm heulen...müssen se entschuldigen..der junge hat ads...is in behandlung,bekommt auch tabletten etc...aber der flippt ab und an so aus und dann können se da nix mit werden...

seufz

SOWAS habe ich noch NIE erlebt - kenne das bislang nur aus n fernsehen von der super nanny oder sonstigem strunz....

die mutter war nicht zu hause..das kind war ganz alleine...

ich glaub echt ich spinne...

hab denen das kettcar dort gelassen...das is SCHROTT....

yannek is zu hause ins zimmer...und ich so hmm ? Yannek ? Da is der fürchterlich am weinen oben...oh gott,ich sag komm man eben zu mama mausi...der hat wohl noch ne halbe std geweint so schockiert war der....


sprachlose grüße
sweety and kids

 
32 Antworten:

Re: @ sterntaler und alle anderen...UNFASSBAR !!!

Antwort von Viktoriasmami am 12.05.2005, 19:42 Uhr

Hallo

Tut mir leid, was du und die Kinder heute erlebt habt. Es ist unglaublich beängstigend, wenn ein Mensch ohne ersichtlichen Grund so wütend wird und um sich tobt. Manche Menschen mit ADS Syndrom, wissen nicht wohin mit der angestauten Energie/Agression. Man soll auch solche Angriffe nicht persönlich nehmen, obwohl das sehr schwierig ist, wenn man geschlagen wird. Hoffe ihr habt einen ruhigen Abend und Nacht. Vielleicht kannst du mit dem Jungen über den Vorfall sprechen?

LG Sandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ sterntaler und alle anderen...UNFASSBAR !!!

Antwort von sweety28 am 12.05.2005, 19:54 Uhr

Ich weiß ehrlich gesagt nicht,wie und was man da noch sagen soll...ausser das sie für sich ganz klar beschlossen haben da und mit dem spielen sie nie wieder ! :-(
verständlicherweise...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also ehrlich....wie kann man so ein Kind

Antwort von Biene am 12.05.2005, 20:08 Uhr

allein daheim lassen?? Oma und Opa ham den ja wohl nicht im Griff. Ausserdem sollten die Eltern auf jeden Fall das Kettcar bezahlen. Ich glaub, ich hätt da die Polizei geholt....stell dir vor, dieser Junge geht mal so auf dein Kind los.....!!!!!

Sorry, egal ob der Junge nun krank ist oder nicht, ich würde das nicht auf sich beruhen lassen. Der kann doch kleinere ganz schnell krankenhausreif prügeln!

Und seine Eltern: für mich ist das eine grobe Verletzung der Aufsichtspflicht, wenn sie schon wissen, dass er so ausflippen kann.

Boah, da bleibt mir echt die Spucke weg....

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielleicht ist die Mutter alleinerziehend und berufstätig.

Antwort von KH am 12.05.2005, 20:44 Uhr

Dann muss sie das Kind bei Oma und Opa lassen. Ich würde auf alle Fälle auch noch mal den Kontakt mit der Mutter suchen und schauen, wie man die Geschichte wieder ins Lot bringen kann. Und von wegen Polizei geholt, ich glaube nicht, dass die viel gemacht hätten. Käme vielleicht auf nen Versuch an. Was soll den die Polizei da machen? Kinder in dem Alter sind noch nicht sträfmündig, das höchste der Gefühle ist, dass die Eltern (die Mutter) den Schaden ersetzen muss. Aber wenn die Polizei noch nicht mal mehr Verkehrsunfälle mit reinem Sachschaden ohne Personenschaden aufnimmt, dann kümmert die sich wohl kaum um ein Kett-Car. Also musst du aktiv werden und versuchen mit der Mutter zu sprechen. Auch wenn der Junge so ausgeflippt ist, irgendwas muss das ausgelöst haben. Versuch mal mit deinen Kindern zu klären, was das gewesen sein könnte. Das könnte ihnen in Zukunft helfen, derartige Situationen zu vermeiden und nicht wieder zum Opfer zu werden.
Wie gesagt, suche noch einmal ein ruhiges Gespräch mit der Mutter, oder wenn das nicht geht mit den Großeltern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich will damit nicht sagen, dass alleinerziehende Mütter

Antwort von KH am 12.05.2005, 20:46 Uhr

nicht in der Lage sind, ihre Kinder zu erziehen, sondern habe das nur geschrieben, weil Biene meinte, man könne ein solches Kind doch nicht bei Oma und Opa lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aaaaaaaaaaaaber

Antwort von Biene am 12.05.2005, 20:59 Uhr

wenn ich WEISS, dass mein Kind 'dazu' fähig ist, kann ich es nicht bei Oma lassen, der prügelt die doch auch, wenn er ausflippt. Kann doch sein....könntest du deiner Mutter diese Betreuung zumuten? Ich nicht! Was, wenn er sie mal die Treppe runterschubst? Wenn der heute SO ausgeflippt ist, dann weiss ich nicht, wozu der noch in der Lage ist.

Und die Gefahr sehe ich eher da, dass er einfach mal 'wenns ihn mal wieder juckt' einen Grundschüler krankenhausreif prügeln kann. Meinst du der kann sich wehren, wenn ihm von hinten ins Bein getreten wird????? Stell dir vor, der greift mal eine Schwangere an! Oder ein Kindergartenkind!

Wenn der Junge so dermassen austicken kann, dass er schon eine Gefahr für andere darstellt und selbst vor 'Größeren' keine Hemmschwelle hat, dann gehört er unter ordentliche Betreuung.

Ich möchte nicht, dass mein Kind mal ein Opfer von solch blinder Wut wird.

Ich finde dafür keine Entschuldigung.
Hat sie nicht geschrieben, dass da eine Schleuse ist? Was wenn er da mal Kinder reinschubst??

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

STOP!

Antwort von sterntaler am 12.05.2005, 22:25 Uhr

guten abend allerseits,

erst einmal,...das, was euch dreien heute mittag widerfahren ist,...ist traurigerweise bei vielen kindern mittlerweile so, leider! (:o(
wie vikroia bereits geschrieben hat,...kinder mit ADS reagieren von einem auf den anderen moment fast genau wie borderliner .....sie wissen nicht wohin mit ihrer kraft, aggression, hilflosigkeit. können es nicht kompensieren und schalten einfach den schalter um, der sie von null auf 380 bringt. es gibt fälle, wo sie fast an der grenze zum wahnsinn sind...(:o((
in dem moment heißt es wirklich,..augen zu und durch....festhalten geht da kaum noch, (:o(...ruhig bleiben....konsequent grenzen setzen in dem man z.b. in einem ruhigen aber(!) bestimmten ton sagt,...DU paß auf,..ICH WILL DAS NICHT! am besten eine für sie in diesem moment "neutrale" person hinzunehmen und weggehen. die kinder versuchen mit hilfe einer anderen sache abzulenken,...wieder auf null zu bringen und sie vor allem ERNST und wichtig dabei nehmen.

ich weiß, es gibt da zweilerei ansichten mittlerweile sagen die psychologen, dass dieses halten diese kinder noch mehr belastet. ich bin der meinung, dass durch halten auch diesen kindern das gefühl vermittelt werden kann, nicht alleine zu sein...halten und somit helfen!

es gibt die methode "holding" die ich selbst schon fast zwei stunden bei einem kind angewandt habe...mit erfolg. die kinder regelrecht in einer solchen wutattacke in form des klammergriffes in den arm nehmen und mit kraft halten. währenddessen immer wieder beruhigend auf das kind einreden....ich lasse locker, wenn du auch locker läßt. ich entspanne mich, wenn du dich entspannst und dem kind die chance geben diese entspannung auch zu fühlen. viele kinder schreien sich weg,...schwitzen, toben aggressiv, lassen ihre geballte kraft und energie einem spüren...da heißt es wirklich standfest sein und selbst durchhalten!

http://medimihi.de/daost7.htm

hier habe ich mal einen link kopiert,....wers interessiert!

was das mit alleinerziehenden berufstätigen eltern zu tun hat,...sorry aber da prallst du, KH bei mir auf die volle breitseite auf! >:o(
ICH bin auch eine von diesen nach deiner schilderung "nichtfähigen" muttis....ums mal ganz krass zu sagen und ich war und bin noch stinksauer auf diese herablassende äußerung! >:o((

dieser junge, der mir am dienstag versucht hat das handwerk zu legen,...kommt aus einem "guten" elternhaus....vater, mutter, kind...noch fragen???
es hat nichts damit zu tun,...ob nun das kind allein oder in einer familie aufwächst,..sondern vor allem, wie die familie funktioniert! und ich muß dir sagen,...oma und opa schaden keinem kind,...sondern vermitteln vielmehr geborgenheit und sicherheit..sie strahlen ruhe und gelassenheit aus und gehen oftmals mit situationen ganz anders um,...als wir "jungen" eltern damit umgehen würden!!!

@biene.....ob das kind in dieser situation die mutter, den vater, die oma oder den opa, onkel oder gar tante etc prügelt,...ist eigentlich egal,...man muß ihm helfen aus diesem teufelskreis so gut es geht wieder herauszukommen....da spielt die person wirklich keine große rolle!

lieben gruß und gute nacht
sterntaler

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber wenn dieser Junge

Antwort von Biene am 12.05.2005, 22:36 Uhr

ein kleines Kind prügelt. Willst du als Mutter da noch Verständnis aufbringen wenn es dein kleines Kind war?

Ja, die Person ist egal, aber ein kleines Kind oder eine Schwangere können sich gegen ihn u.U. nicht mal wehren.

Ich verstehe, dass du mehr HIntergründe weisst, ich schreibe jetzt mal aus der Sicht einer Mutter, die da ums Eck wohnen könnte. Und was wäre gewesen, wenn der Junge bei den beiden Kleinen schon so ausgeflippt wäre, wie später bei der Mutter?

Ich kann dann seine Krankheit etc. nicht entschuldigen. Wenn er sich nicht unter Kontrolle hat, warum auch immer, dann ist eine Gefahr für andere Menschen. Dann braucht er eine andere Behandlung und ich finde es fahrlässig, wenn er dann 'allein' ist. Oma und Opa können ja offensichtlich nicht gegen ihn ankommen, wenn er mal druchdreht.

Dann braucht er halt u.U. stationäre Behandlung.

Weiss nicht, wie ich das schreiben soll, ohne dass es 'krass' klingt, aber wenn in den Nachrichten kommt, dass ein Jugendlicher ein Kind krankenhausreif geprügelt hat, dann ist das Geschrei groß. Dann interssiert sich auch keiner mehr dafür, WARUM er ausflippte. Dann ist er das 'Monster'.

Weisste wie ich das meine?

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich verstehe die sorge schon....

Antwort von sterntaler am 12.05.2005, 22:50 Uhr

....aber es ist schwer eine vorsorge diesbezüglich zu treffen.(:o(

es ist ein sehr komplexes und schwieriges thema,...wie gehe ich mit solchen kindern/menschen um.
manchmal wissen wir selbst nicht, trotz speziellen fortbildungen, schulungen und supervisionen, ob eine integration in diesen momenten noch überhaupt fruchtbar ist.(:o(

oftmals sind solche kinder auch in der gruppe überfordert,...da genügt schon, dass ein anderes kind sie aus versehen anrempelt oder es in der gruppe durch irgendetwas unruhig wird...und schon kann es eskalieren! (:o(
dann heißt es raus mit dem armen schatz...am besten in "einzelverwahrung" klingt scheiße ich weiß,...aber ...ach ich könnte heulen, wenn ich dieses elend sehe....(:'o((

so ihr lieben,..ich muß jetzt ins bett,...morgen ruft die pflicht. bin mal gespannt, wie mein "liebling" morgen drauf ist! (:o(

gute nacht und trotz allem guten schlaf

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bitte alle Seiten betrachten

Antwort von Leolu am 12.05.2005, 23:35 Uhr

Hallo!
Also ich finde hier wir ziemlich vorschnell geurteilt, undzwar über das Kind und auch die Eltern! So lange man nicht alle Hintergründe kennt, sollte man sich da kein Urteil erlauben. Vorallem wenn es eine Krankheit ist, und dieses Kind und auch die Eltern im Prinzip nichts dafür können. Jeder mensch ist eine potentielle Gefahr für jemand anderen, nicht nur ein krankes Kind, was seine Wutausbrüche nicht unter Kontrolle hat. Soll man jeden wegsperren, nur weil er eventeull zu einer Gefahr werden kann??? Ich kann beide Seiten verstehen, die, dei Angst um ihre Kinder haben, aber auch die Eltern, die ihrem kranken Kind soweit es geht ein normales Leben ermöglichen wollen. Es ist ja nicht immer so!!!! Und oft gibt es Hilfe, aber man muß dem schon seine zeit lassen. Wir reden ja hier nicht von einem Kinderschänder, da sag ich auch wegsperren und wenn möglich Schlüssel wegwerfen (zumindest aus Sicht einer Mutter), wir reden hier von einem Kind, was Hilfe braucht! Ich denke Aufsichtspflicht ist auch da auf bedien Seiten notwendig, nicht nur das "auffällige" Kind sollte beaufsichtigt werden, sondern wer läßt denn kleine, hilflose Kinder ohne Aufsicht spielen. Das ist genauso verantwortungslos!!! Es war ja jetzt zuletzte die Sprache davon, was ist, wenn sich das Kind an einem Kleinen vergreift. Ich würde versuchen das Kind auch anders kennenzulernen, denn auch er hat bestimmt auch liebe Seiten, die man schätzen muß.
Ich habe selbst ein Kind mit Verdacht auf ADS (NUR Vwerdacht) er hat teilweise auch ähnliche Phasen, allerdings nicht so dramatisch, zum Glück. Er kann aber auch und ist es sogar meistens, der liebste, kleine Bursche sein. Zum Glück werden seine Ausraster auch immer weniger, aber manchmal seh ich imemrnoch, daß er gar nicht hin weiß mit Energie und Zorn und auch ich halte ihn dann einfach nur fest und rede mit ihm. Früher dauerte sowas auch mal was länger, heute ist es eh selten geworden und es geht auch ganz schnell wieder vorrüber! Ich käme nicht auf die Idee ihn einzusperren und auch anderen Kindern gegenüber (außer seiner Schwester) habe ich noch keine Gewaltausbrüche bemerkt, im Gegenteil, er ist leider meist ein Einzelgänger und beschäftigt sich ruhig und viel allein, wenn er draußen ist. Auf seine Art oder in seinen Gebieten weiß er viel mehr als andere kinder in seinem Alter und ich weiß, daß er mich so sehr liebt, daß er für seine Mama durchs Feuer gehen würde.

Also bitte erstmal ein Kind richtig kennenlernen bevor man über es urteilt, das gilt übrigens für Menschen allgemein.
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bitte alle Seiten betrachten

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 13.05.2005, 9:02 Uhr

Hallo,

da Fumi ja auch ADS hat (allerdings nicht die sehr aggressive Variante) kenne ich inzwischen auch ein paar aggressive Kinder.

Zum einen:
Viele Kinder werden aggressiv, wenn sie hilflos, müde, überfordert sind. Ich weiß ja nicht, wie alt der Junge war, aber in einem gewissen Alter ist das durchaus normal. Auch Temi schlägt mich, wenn es abends aus irgendwelchen Gründen mal sehr spät geworden ist. Temi ist 4, wenn er müde ist kann er seine Bedürfnisse nicht mehr verbal äußern, dann fühlt er sich hilflos und tritt um sich. Natürlich reagiere ich darauf und versuche, ihm das abzugewöhnen, aber das ist eine durchaus normale Phase.

Aber was speziell ADS angeht:
Der Junge ist ja offensichtlich in Behandlung, sonst wäre die Diagnose ja gar nicht gestellt worden. Wir wissen nicht, wie er behandelt wird. Manchmal werden neue Medis oder neue Dosierungen ausprobiert, dann läßt sich schwer abschätzen, wie das Kind reagiert.
Wir wissen auch nicht, wo die Mutter war. Ob sie das Kind jeden Tag bei Oma und Opa läßt oder dringend zum Zahnarzt mußte und deswegen ausnahmsweise das Kind alleine war? (Und warum fragt Ihr, wo die Mutter war, aber keiner fragt nach dem Vater?!?!?)
Wir wissen auch nicht, wie oft sowas vorkommt. War das der erste Ausraster seit 3 Monaten oder passiert das täglich?
Der Junge hat die Kinder definitiv nicht körperlich angegriffen, nur die Erwachsenen. Ob das zum Krankheitsbild ADS gehört, weiß ich nicht, aber ich kenne das von vielen ADS-Kindern aus meinem Bekanntenkreis. Die haben sich nich genau so weit unter Kontrolle, daß die auf kein kleines Kind losgehen. Der Opa hat das Kind ja durchaus "bändigen" können, wenn auch nur mit Gewalt. Warum eine schwangere Frau dazu nicht in der Lage sein sollte, ist mir jetzt gerade mal schleierhaft, man wird mit der Schwangerschaft ja nicht zum Kleinkind. Je nach Alter und Größe des Kindes würde ich mal annehmen, daß jeder beherzt zugreifender Erwachsener das Kind notfalls gebändigt bekommen würde. Ich verstehe, daß man als Außenstehender vielleicht sich nicht so richtig rantraut, aber da kann das Kind ja nichts für.

Ich fände es wichtig, daß Sweety ihren Kindern erklärt, daß der Junge krank ist und aus der Krankheit heraus reagiert hat.

Ich fände es auch wichtig, mit den Eltern oder Großeltern gemeinsam eine angemessene Strafe für das Demolieren des Gocarts zu finden.

Aber wenn ich mir vorstelle, daß Ihr jetzt alle ADS-Kinder wegsperren wollt oder wie???? Das finde ich viel grusliger als das, was da passiert ist. Sowas ist nicht schön, aber es gehört zum Leben dazu.

Schönen Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bitte alle Seiten betrachten

Antwort von krissie am 13.05.2005, 9:13 Uhr

Schließe mich Leolu und Elisabeth an: Ein Kind einfach wegzusperren ist sicher nicht die beste Lösung. Sterntaler hat ja geschrieben, dass es ja durchaus Experten gibt, die mit solchen Kindern arbeiten und das ja sicherlich zumindest teilweise erfolgreich.
Und was Elisabeth schrieb, stimmte ja: Er hat eben kein kleines Kind angegriffen! Ob er das tun würde (oder ob jemand anderes das tun würde), wissen wir ja alle nicht.
Ich versteh auch nicht ganz, warum jetzt prinzipiell die Schuld bei der Mutter liegen soll, Großeltern können doch nicht zwangsläufig schlechter umgehen mit einem schwierigen Kind als die Mutter (oder der vater???).
Aber wenn das Gokart wirklich komplett kaputt ist, fände ich es schon angemessen, dass die Eltern oder auch großeltern des Kindes den SChaden beheben oder ihre Haftpflicht bemühen - das ist eine andere Geschichte.
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich finde aber trotzdem...

Antwort von max am 13.05.2005, 9:45 Uhr

solange der Junge so unkontrolliert reagiert, darf man ihn nicht unbeaufsichtigt spielen lassen. Wer garantiert denn, dass er nächstes Mal nicht auf Kinder los geht? Und wenn er so heftig tritt und schlägt, ist sicher auch ein gleichaltriges oder älteres Kind damit überfordert bzw. kann sich nicht wehren. Und da ist eben nicht immer die Mama dabei, die spielen ja auch alleine und gehen alleine fort.

Und ehrlich gesagt, wie kommt mein Kind dazu, sich schlagen zu lassen bzw. wie komme ICH als Frau dazu, mich von einem Kind schlagen zu lassen, krank hin oder her. Und wenn er in Therapie ist, gut und schön, aber solange diese Ausbrüche nicht unter Kontrolle sind, gehört er beaufsichtigt von Erwachsenen, sei es Oma oder Opa oder Eltern.

Und warum muss eigentlich immer erst was passieren, damit gehandelt wird? Wenn ein Kind dann mal verletzt wird oder sonstwas passiert, dann ist die Aufregung groß! Klar, soll der Junge so normal wie möglich aufwachsen können, aber bitte nicht auf Kosten von anderen.

Und ich würde auch noch mal mit der Mutter sprechen. Das Go-Kart gehört auf jeden Fall ersetzt. Und viell. nimmst du deine Kinder auch mit, damit sie den Jungen (hoffentlich) auch normal erleben.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich finde aber trotzdem...

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 13.05.2005, 10:30 Uhr

Wenn ich Sweety richtig verstanden habe, fand das Ganze ja auf dem Grundstück seiner Eltern oder zumindest in dessen unmittelbarer Umgebung statt, während ihre Kinder so weit weg waren, daß sie mit dem Auto hingefahren ist. Sorry, da hätte ich mir mehr Sorgen darum gemacht, daß in dem Haus statt einem unkontrollierten ADS-Kind ja auch ein unkontrollierter Sexualstraftäter wohnen könnte. Das ist der Junge doch wirklich das kleinere Übel, oder?

Gruß,
Elisabeth.

P.S.: Mich würde wirklich interessieren, wie alt die beteiligten Kinder sind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wenn ich das so alles lese, könnte das

Antwort von Heldin04 am 13.05.2005, 10:38 Uhr

auch die Geschichte meines kleinen Bruders sein (jetzt 17 Jahre). Er leidet sogar unter ADHS. Aber inzwischen hat sich das alles ein bischen gebessert.


Gruß Heldin04

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Meine Sichtweise als "Muttertier" ganz normaler Kinder

Antwort von Joy1 am 13.05.2005, 11:13 Uhr

Hallo zusammen,

nach langem Hin und Her hänge ich mich jetzt doch noch hier ran, weil mir schon der gestrige Bericht von Sterntaler schwer zu denken gegeben hat.

Was ich mich frage ist, wie ich hier als Mutter reagieren würde. Und bei allem Mitgefühl, dass ich für die "kranken" Kinder und deren Angehörige aufbringen kann, bleibt doch die Tatsache bestehen, dass ich meine Kinder vor Übergriffen jeglicher Art schützen möchte. Insbesondere, wenn es körperlich massive Angriffe sind.
Wenn schon ein Erwachsener Schwierigkeiten hat, ein derart aus der Fassung geratenes Kind zu bändigen, was hat dann ein (kleineres) Kind für Chancen?
Wenn es für diese "kranken" Kinder kaum eine Hemmschwelle gibt, einen Erwachsenen anzugreifen, wird es gegenüber Schwächeren wahrscheinlich noch weniger Hemmungen haben?

Auch auf die Gefahr hin, nicht verstanden und als intolerant gesehen zu werden, würde ich meine Kinder in keine Integrative Kindertagesstätte geben, wenn dort auch unkontrolliert aggressive Kinder betreut würden (so wie Sterntaler berichtet).
Ich würde ebenfalls den Kontakt zu einem Kind wie aus Sweetys Bericht soweit wie möglich zu vermeiden suchen.
Dort, wo eine potentielle Gefahr zum täglichen Leben gehört (z. B. Straßenverkehr) oder unumgänglich ist, versuche ich meinen Kindern einen sicheren Umgang damit zu vermitteln. Aber dort, wo eine potentielle Gefahr umgehbar ist (z.B. prügelnde Jugendliche auf dem Spielplatz), halte ich meine Kinder an, diese zu meiden (oder einen Erwachsenen zu informieren, wenn jemand Hilfe braucht)
Vielleicht lockert sich meine Einstellung, wenn meine Kinder etwas älter und weniger schutzbedürftig sind. Möglich. Aber dennoch würde ich mir auch wie Max und Biene wünschen, dass diese Kinder sowohl in Therapie als auch unter Aufsicht sind, bis davon ausgegangen werden kann, dass sie für sich und andere keine ernsthafte Gefahr darstellen.

Das GoCart kann man ersetzen (wer auch immer das bezahlt, egal!). Die Ruhe von Sterntaler ist aber wahrscheinlich für die nächsten Wochen erst mal dahin, wenn ihre Kinder draußen alleine spielen wollen. Und was wäre gewesen, wenn Sterntalers Sohn sich gegen die Zerstörung seines Go-Carts gewehrt hätte?

Gruß,
Joy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Sichtweise als

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 13.05.2005, 11:27 Uhr

Wie ich oben schon schrieb, Joy: Die Annahme, jemand, der Erwachsene schlägt, schlägt noch viel öfter kleine Kinder, ist meiner Erfahrung nach falsch. Ich erkläre mir das so, daß die Selbstkontrolle zwar nicht so gut funktioniert wie bei anderen, aber Reste doch noch vorhanden sind.

Ich weiß nicht, ob ich ADS habe. Wenn ich wütend bin, möchte ich auch schon mal zuschlagen. Im Allgemeinen trifft es aber dann ein unschuldig herumliegendes Kissen ;-). Das heißt, die Kontrolle reicht dann nicht weit genug, gar nicht zu schlagen, aber zumindest schlage ich keine Menschen. Ich vermute, daß auch bei Kindern dieser Rest Selbstkontrolle dazu führt, eher Erwachsenen zu schlagen. Aber ich bin keine Expertin.

Fumi z.B. flippt eigentlich auch nur bei mir aus. In der Schule und im Hort träumt sie sich weg, wenn sie mit einer Situation nicht klarkommt. Zu Hause wird sie dann schon auch aggressiv, wenn auch eher autoaggressiv.

Wir kennen das Kind doch nicht, und Experten sind wir auch nicht. Trotzdem maßen sich hier lauter Menschen an, zu beurteilen, welche Behandlung für das Kind angemessen ist. Tatsache ist und bleibt aber, daß den Kindern kein körperlicher Schaden entstanden ist. Allein aufgrund von vermuteten "hätte" und "könnte" kann und darf aber nicht mal ein Erwachsener eingesperrt werden, um so weniger ein Kind.

Und mich würde immer noch interessieren, wie alt die Kinder waren und ob sich das tatsächlich, wie ich es "herausgelesen" habe, auf dem Grundstück der Eltern des Kindes abgespielt hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sorry Sweety

Antwort von ninas59 am 13.05.2005, 11:36 Uhr

Kann es nicht sein, dass der Junge dich als Eindringlich empfunden hat?
Eigentlich bist du ja, in den Augen des Jungen, in das Grundstück eingedrungen, und er hat es verteidigt. Gut auf eine massiv aggressive Art, aber er hat das Gocart dort versteckt (?) Aber er wusste dass er was getan hat was nicht in Ordnung ist. Also das Rechtsempfinden hat funktioniert. Durch dein "Vergehen" hat er dann alle Emotionen ( auch sein schlechtes Gewissen) auf dich projeziert.
In solchen Fällen werden oft auch schon gesunde Kinder aggressiv und sauer. Natürlich nicht in dieser Konzentration.

Ich denke mal

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also ;o))

Antwort von sweety28 am 13.05.2005, 11:48 Uhr

Der besagte Junge ist schätzungsweise 8 oder 9 jahre alt.
ERST war er ganz "normal" als er mir erklärte es seie nur der Reifen geplatzt als er es aufpumpen wollte...naja,sagte ich DAS is dann ja auch nicht so schlimm,DAS kann ja jedem mal passieren...wo ist denn das Gocart nun ? Mein sohn patrick sagte dann : Bei ihm hinterm haus mama...daraufhin sagte ich,dann geh bitte dahin patrick und hole es dort weg,ich nehme es mit in kofferraum und nehme dich dann mit,weil damit fahren konnte er ja nich mehr mit n platten reifen...
wir also zu dem haus und als wir auf dem GRUNDSTÜCK des hauses waren kam der junge angehetzt und flippte aus...JETZT weiß ich ja auch warum ! Weil vonwegen reifen geplatzt das war total RAMPONIERT ! Die reifen sassen da quer drunter...die schreiben abgeschraubt,weggeschmissen..total in arsch das teil...der junge hatte das kettcar in einem schuppen hinterm haus versteckt !!! Und wollte natürlich NICHT,das patrick es da weg holte,bzw das ich sah was wirklich mit dem gocart ist...das war ihm wohl klar,das es dann ärger geben würde.
da ich aber drauf bestand das patrick das kettcar da weg holt (weil es ist ja schliesslich SEINS) lief es dem buben durcheinander...ging auf mich los wie n geisteskranker,schrie rum,haute mich,trat mich,warf mit steinen nach mir...etc pp...also wie gesagt ICH WAR SCHOCKIERT !!! Mein 6 jähriger sass im auto und hat schnött und quiel geheult weil meine kinder SOWAS auch noch nie erlebt / gesehen haben das ein Kind so "frech" sein kann.Die Frau ist übrigens verh. (nicht AE) - sie war wohl einkaufen...der papa denke ich mal arbeiten...und oma und opa nebenan im haus...wie gesagt selbst der opa (und das is n großer starker mann) konnte an dem jungen NIX halten vorerst...er riss sich ja erst noch wieder los um mich nochmals zu treten !!!!!!!!!
Und ADS hin oder her...ich habe mich bislang noch nie damit auseinander setzen müssen...aber ich dachte "eigentlich" das seie "nur" eine hyperaktivität und konzentrationsschwäche aber nicht verbunden mit derartigen AGRESSIONEN !!! ???
Und "so weit weg,das sie mit n auto dahin musste" - 5 min gehweg...ich bin aber mit n auto,weil mein baby zu hause im bett lag und ich wie gesagt das kaputte kettcar im auto mit heim nehmen wollte...und yannek völlig aufgelöst war und ich davon ausging das patrick dort auch weinend stand...dann will ich natürlich SCHNELLER dasein als gemütlich zu fuß dorthin zu laufen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von Stephie und Mina am 13.05.2005, 11:52 Uhr

Da ich immer zunaechst mal an das Gute im Mensche glaube, wuerde ich Sweety raten, das Gespraech mit den Eltern und/oder Grosseltern des Jungen suchen.
Sie sagten ja, er wuerde bereits mit Tabletten behandelt.
Also ist er moeglicherweise noch nicht "eingestellt" auf eine adaequate Medikation.
Gerade solche Verhaltensweisen zu schildern helfen doch Eltern und Arzt, eine geeignete Behandlung zu finden fuer den Jungen.
Grundsaetzlich meiden muss man das Kind ja nicht.
Moeglicherweise kann man, Verstaendnis aufbringend, irgendwann mal eine gemeinsame Begegnung der Kinder arrangieren, denn Angst sollten Sweetys Kinder nun auch nicht vor dem Jungen haben.
Meines Wissens reagieren ADS-Kinder nur agressiv, wenn sie gereizt werden, was ja im Spiel leicht mal passieren kann.

Die Kettcar-Geschichte wuerde ich natuerlich auch ansprechen.
Es geht ja nicht, dass die Spielzeuge meiner Kinder von anderen zerstoert werden, ADS hin oder her.

Wuensche Sweety viel Glueck.
LG
Stephie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sorry Sweety

Antwort von Heldin04 am 13.05.2005, 11:53 Uhr

Hallo,
das war bei meinem Bruder auch so, keiner durfte auf das Grundstück. Und wenn einer aus der Familie mal weggehen wollte, gab es immer ein riesen Aufstand und Geschrei. Die Nachbarn hatte auch immer angst vor meinem Bruder.

Gruß Heldin04

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Also ;o))

Antwort von ninas59 am 13.05.2005, 12:01 Uhr

Ich verstehe dich schon, und das war in keinster Weise als Angriff gemeint. Aber der Junge hat sich an dem Gocart ausgelassen und wollte die Tat verstecken.

Klingt jetzt saublöd, aber rein Rechtlich dürftest du tatsächlich nicht das Grundstück betreten, auch wenn dein Eigentum sich darauf befindet (ist nicht so gemeint wie es klingt)

Ich hätte bestimmt genauso reagiert wie du, weil du ja eigentlich ein intaktes Gocart mit leidiglich plattem Reifen erwartet hast. Der Junge wusste aber was dort ist.

Übrigens, ist dir aufgefallen, dass bei dem ganzen Zirkus des Jungen, das Gocart irgendwie auf der Strecke geblieben ist?

Für den Jungen, ist sein letzter Aggressionsanfall gegen dich, den Eindringling auf seinem Grundstück gerichtet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Sichtweise als

Antwort von joy1 am 13.05.2005, 12:31 Uhr

Hallo Elisabeth,

sicher, so ziemlich vieles und jeder kann für einen anderen eine Gefahr darstellen. In Extremsituationen (hat hier ja auch schon jemand angemerkt). Aber für Menschen (ob Kinder oder Erwachsene), für die eine "normale Situation" schon eine Extremsituation darstellt, sollte es meiner Meinung auch eine besondere Behandlung geben.
Dabei denke ich ja nicht unbedingt an "wegsperren", sondern sprach von Aufsicht. Und dies kann sich u. U. ja auch auf bestimmte Zeiten (z. B. bei Medikamentenumstellung), Personen oder Bereiche beschränken. Entscheidend ist, dass bei wissentlicher Gefahr (weil es schon mal passiert ist) diese nicht ignoriert werden darf. (Das Du eine Gefahr für Deine Sofakissen darstellst, kann ich ja gerade noch tolerieren (`:-))
Auch ist es richtig, dass wir das Kind und die Familie nicht kennen. Wir beurteilen die Situation von außen, aufgrund dessen, was wir darüber erfahren haben. Ich verurteile weder die Angehörigen, geschweige denn das Kind. Aber ich wünsche mir, das diesen kranken Menschen, soweit wie für beide Seiten sozial vertretbar, die Möglichkeit genommen wird, Unbeteiligte massiv zu schädigen.
Und letzten Endes resultieren unsere "Präventivmaßnahmen" doch meistens aufgrund von Einzelerfahrungen, Vermutungen und Spekulationen wie "was wäre wenn", "hätte" und "würde".
(Ich gehe mit meinen Kindern nicht auf einen bestimmten Spielplatz, weil der dafür bekannt ist, dass sich dort recht grobe Jugendliche treffen; angegriffen hat uns von denen jedoch noch keiner; Du verstehst sicher, was ich damit meine?).

Also, ganz ehrlich, ich kann Sweety verstehen, wenn sie nicht, wie hier vorgeschlagen, nochmals ihre Kinder mit dem hyper-aggressiven ADS-Kind zusammentreffen lassen möchte (wenn sich das überhaupt künftig vermeiden lässt). So wie sie schreibt, sind ihre Kinder (einschließlich ihrer selbst!) ja zunächst mal schwer geschockt.
Und unser aller Verständnis für kranke Kinder in Ehren, wo bleibt denn das Verständnis für die (potentiellen) „Opfer“?

Gruß,
Joy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wir können einfach nur von Glück reden,

Antwort von Viktoriasmami am 13.05.2005, 12:36 Uhr

dass wir gesunde Kinder haben. Natürlich verstehe ich deine Vorsicht, was deine Kinder anbelangt. Aber stell dir vor du hättest ein krankes/behindertes Kind und alle würden dieses Kind meiden. Wie würdest du dich hals Mutter fühlen, geschweige denn, als dieses Kind. Ich würde meine Kleine immer in eine integrierte Tagesstätte geben. Den Kindern soll nicht die "Heile" Welt vorgezeigt werden, sondern die Reale Welt und dazu gehört Krankheit und Behinderungen nun mal. Ich habe auch in einigen Behinderungseinrichtungen und Heimen für schwer Erziehbare Jungen gearbeitet. Natürlich herrscht dort aggressives Potential, aber man muss den Dingen immer auf den Grund gehen. In solchen Einrichtungen sind auch geschulte Mitarbeiter die solche Kinder betreuen und vieles auffangen.

LG Sandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wer jeder potentiellen Gefahr aus dem Weg gehen möchte, muß seine Kinder einsperren, und gerade zu Hause passiert am meisten...

Antwort von Leolu am 13.05.2005, 13:02 Uhr

Hallo!
Also, man kann niemanden für immer und überall beschützen. Auch, wenn ich es bei anderen Gelegenheiten schon hundertmal erwähnt habe. Es sterben tausende Kinder (hat wer eine aktuelle Zahl? Ich nicht) jährlich im Straßenverkehr. Demnach ist jeder Autofahrer, jedes Auto ein potentieller Täter, egal ob beabsichtigt oder nicht. Aber keiner ruft, laßt die Autos in der Garage. Da hier viele gerne mit Zahlen spielen. Ich denke der Prozentsatz von Kindern, die durch andere todgeürgelt werden (so schlimm es auch sein mag) ist weitaus geringer als der von Kindern, die im Verkehr ums Leben kommen! Jeder Mensch kann irgendwann zu einem Täter werden, man kann ihnne immer nur vor den Kopf gucken. Wir können auch nicht jeden allesinstehenden Mann, der Pornos guckt, weg sperren,a us Angst, er würde sich bei nächste gelegenheit an einen Menschen vergreifen (mal ganz salopp gesagt)! Wo sollen die ganzen Menschen hin, die irgendwann mal zur Gefahr werden können? Wer darf überahupt beurteilen, welcher Mensch mal gefährlich werden kann? Leider merken wir es meist erst wenn es zu spät ist, aber leider, leider so ist das Leben!!!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ja, Du/Ihr habt recht...

Antwort von Joy1 am 13.05.2005, 13:25 Uhr

...wir können nur froh und dankbar sein, dass wir gesunde Kinder haben.
Es ist ja auch keines Falls so, dass ich kein Verständnis habe oder meinen Kindern heile Welt vorspielen würde.

Mein Neffe ist behindert und so habe ich durch meine Schwester zumindest eine Ahnung, wie sich eine Mutter fühlt, wenn ihr geliebtes Kind oft ausgegrenzt wird, auch ohne dass es aggressiv wäre.

Mir geht es hier um massive Gefahren durch Kranke. Und so weit geht meine soziale Einstellung eben nicht, dass ich meine Kinder einer sehr wahrscheinlichen oder gar offensichtlichen, massiven Gefahr aussetzte.

Mein Sohn (die Tochter ist dafür noch zu klein) spielt übrigens sehr gerne mit seinem behinderten Cousin, was ich auch gerne fördere. Genauso, wie die Bekanntschaft mit einem behinderten Jungen, den er aus seiner ehemaligen Krabbelgruppe kennt und zu dem der Kontakt auch heute noch anhält.

Ich frage und wundere mich eben nur, warum die natürliche Empfindung, sein Kind (präventiv) vor körperlichen Übergriffen schützen zu wollen, hier weniger vertreten ist, als die Regung, zunächst mal auf Verständnis und Ursachenforschung für die krankhaft-aggressiven Kinder und deren Angehörige zu plädieren.

Nun ja, unterschiedliche Sichtweisen sind ja das interessante an diesem Forum und regen eben zu Nachdenken an.

Viele Grüße,
Joy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ja, Du/Ihr habt recht...

Antwort von eternity am 13.05.2005, 13:29 Uhr

hmmm.......ich verstehe Deinen Ärger.

ich würde

a) die Eltern darauf ansprechen Dir über ihre Haftpflichtversicherung den Gocart zu ersetzen und

b) ein kurzes klärendes Gespräch mit den Eltern des Jungen suchen, ich denke es ist Ihnen schon peinlich genug was passiert ist.

Vielleicht klärt sich auch WIE der Gocart zu Schaden gekommen ist - vielleicht wurde er ja beim Ausprobieren oder Toben ramponiert und der Junge hatte so eine Angst vor einer Strafe dass er überreagiert hat.....


Herzlichen Dank übrigens auch für den Seitenhieb auf Alleinerziehende....ich muss sagen die Medien haben da (mit) ganze Arbeit geleistet um das Bild von diesen Eltern in einen stetig abwärts trudelnden Negativsog zu reden und zu berichten.

Man sieht doch wirklich als Ae die hässlichste Fratze unserer Gesellschaft...egal wie *völlig normal* man lebt, alles was bei Familien normal ist wird uns bei der nächsten Gelegenheit negativ ausgelegt.
Und wehe man bekommt sein Leben gut auf die Reihe - das ist ja dann erst recht ein Grund......!

Diese Diskriminierung ist gleich der oder übersteigt inzwischen oft sogar jene die man Menschen aus anderen Ländern entgegen bringt -

nachdenkliche und jedoch auch
angestunkene Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich möchte nu noch einmal betonen...

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 13.05.2005, 13:37 Uhr

daß Sweety ja nun bestätigt hat, daß der "Übergriff" auf dem Grundstück der Eltern des Kindes stattgefunden hat. Das ist für mich ein gaaaanz wichtiger Punkt, deswegen hatte ich da ja auch mehrfach nachgefragt (und Nina hat das ja auch richtig gut erklärt).

Der Junge wurde NICHT auf die arme, unschuldige Menschheit losgelassen, er befand sich in seinem Garten. Und wenn ein 9-jähriges Kind - krank oder nicht krank - nichtmal im eigenen Garten spielen darf, ohne daß ständig jemand daneben steht - ne, dazu sag ich nix mehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich glaube es hat wegniger damit zu tun..

Antwort von Viktoriasmami am 13.05.2005, 14:00 Uhr

wo es stattgefunden hat, sondern die Frage warum? Warum hat der Junge das Gocard (hoff man schreibt das so) kaputtgemacht? Wie ist das passiert. Ich würde auf jedenfall ein Gespräch suchen und zwar mit dem Jungen und seiner Mutter. Der Junge sollte schon spüren, dass sein Verhalten eine Konsequenz hat. Sowohl die Zerstörung des Gocard, als auch der Angriff auf die Mutter! Ob er nun sein Revier verteidigt hat oder nichtm das darf man meiner Meinung nicht als Entschuldigung dieses Verhaltens sehen. Die Krankheit kann natürlich so ein Verhalten verstärken, aber trotzdem muss der Junge wissen, das so ein Verhalten unakzeptabel ist.

LG Sandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ elisabeth...

Antwort von sweety28 am 13.05.2005, 14:03 Uhr

Öhm...also...die kinder das kind waren an der schleuse am angeln...er wohnt genau gegenüber der schleuse...anscheinend wollte er patricks kettcar haben im tausch gegen einen cityroller,wo patrick dan sagte,das er das NICHT wolle...der besagte junge nahm dann aber patricks kettcar,versteckte es hinten im schuppen und pumpte (laut aussage von meinen beiden söhnen) wie n irrer den reifen...patrick sagte dann auch,nu hör mal auf,der platzt gleich...was dann auch passierte...daraufhin wollte der junge dann den reifen wechseln und schraubte alles auseinander...verbog somit auch alles und sagte dann zu patrick,pech,krieg ich nicht hin...patrick hat dann geweint,wie soll ich denn dann nach hause kommen und ich möchte mein gocard wieder haben...bekommst du nicht wieder sagte der junge dann und ging wieder angeln...DANN kam ich dazu...sagte wie gesagt zu MEINEM Sohn,hol dein kettcar da bitte hinterm haus weg...daraufhin kam der junge von der schleuse angehetzt und flippte aus das wir nun UNSER GOCART dort weg holen wollten *sich mal mit n finger an kopp tickt*
und davon mal ganz abgesehen...ich hab nix von einsperren gesagt o.ä. :))
ABER wenn ich als Mutter weiß ja,WIE mein kind u.U. ist,dann kann ich eben NICHT alleine zum einkaufen fahren !!!
Und das solch eine AGRESSIVITÄT "dazu" gehört war mir fremd bis gestern !!!
Als Kind NICHT die Grenzen zu kennen,das man sich SO ERWACHSENEN gegenüber NICHT verhält und so abzugehen finde ich schon SEHR BEDENKLICH !
Also wie gesagt,zu der Oma die dann dazu kam,sagte ich auch nur ICH BIN SCHOCKIERT,ICH WEIß GARNICHT WAS ICH ---DAZU---- (zu DEM Kind) noch sagen soll tut mir leid !!!
Im übrigem bin ich auch AE mit 3 Kindern...mein erster gedanke war evt auch,ob die Mutter evt alleine mit dem Kind ist...meine Schw-mu kennt die Fam und die erzählte mir dann,das die verh ist,3 kinder hat und mit DEM Jungen von klein auf an schon solche Schwierigkeiten hat...
Ich denke manchmal ja auch,weia...wenn meine kinder mal "frech" sind ja...aber so (tschuldigung) "missraten" sind meine bei weitem nicht... :-(
wie gesagt war und bin ICH schockiert wegen dem was mir da gestern begegnet ist /widerfahren ist und meine Kids allemal...eben weil sie mit bekamen wie der Knirps da auf mich los ging und rum tobte *ohne ersichtlichen grund vorerst*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Moment mal, ich habe ja deutlich gesagt, dass meiner Meinung nach nicht das Verhalten

Antwort von KH am 13.05.2005, 15:11 Uhr

des Jungen mit dem Familienstand der Mutter zu tun hat, sondern die Betreuungssituation. Ich WEIß ja nicht mal, ob die Mutter allein erziehend ist. Aber man muss doch auch mal ein ADS Kind alleine bei seinen Großeltern oder sonst was lassen dürfen.. Wir wissen ja nicht mal, wie oft dieses Kind solche Aussetzer hat. Nur darum ging es mir, die Mutter eben nicht vorschnell zu verurteilen, weil sie das Kind unter nicht geeigneter Aufsich lässt. Vielleicht sind die Großeltern ja zu 99% geeignet. Und Sweety hat das 1 % erwischt. Ich habe nur zum Ausdruck bringen wollen, dass eine alleinerziehende Mutter oft gar nicht große Wahlmöglichkeiten hat, wo und wie sie ihr Kind unterbringt. Wenn ich auf deiner Breitseite aufgelaufen bin, dann nicht weil ich dich rammen wollte, sondern weil du sie mir darbietest.
Du hast das Schlüsselwort "alleinerziehend" herausgelesen und sofort haben bei dir die Alarmsirenen geläutet, sterntaler, weil du betroffen bist. Das steht eigentlich auch in meinem zweiten Posting, das du wohl überlesen hast. Ich habe selbst genügend Erfahrungen mit Familien und Kindern, um keine Klischees zu pflegen in dieser Hinsicht. Mir ging es nur um die Betreuung oder Aufsicht über das Kind an dem Nachmittag.
Im übrigen: ICH dürfte kein Schulkind festhalten, da hätte ich sofort ein Verfahren am Hals, also kann ich das Holding nicht praktizieren. Das geht m.E. nur in einer therapeutischen Situation.
Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

betreuungssituation

Antwort von sweety28 am 13.05.2005, 18:33 Uhr

...in dem sinne war keine gegeben,
das kind war an der schleuse am angeln,die mutter NICHT zu Hause und oma & opa wohnen ein haus weiter OHNE Blick auf die Schleuse oder das kind und kamen erst nachdem man dort klingelte raus !!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.