Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Gewinnspiele
Rezepte
Produkttests
Infos und Proben
Videos Babymassage
Stillen - so klappt es!
Stillen - so klappt es

Richtige Ernährung in der Stillzeit
Richtige Ernährung
in der Stillzeit
 
 
medela   Babypflege
 
  Stillberatung
  Zurück

Baby schreit plötzlich an Brust!?

Hallo,

das hatten wir vor kurzem (Wachstumsschub mit 7,5 Wochen) schon mal und seit gestern wieder.

Egal ob sie großen oder nicht so großen Hunger/Durst hat schreit sie sofort wenn sie meine Brustwarze sieht. Sie macht den Mund weit auf, nimmt sie nicht in den Mund und fängt somit auch nicht an zu nuckeln, sondern schreit los und schreit sich richtig fest

Ich dachte der Schub sei vorbei, sie ist nun 8 Wochen...

Hilfeee, was ist das?

Flasche oder Schnuller nimmt sie nicht.

Mit dem starken Milchspendereflex zu Anfang kam sie meiner Meinung nach ganz gut klar. Manchmal verschluckt sie sich dann zwar aber ich glaub nicht dass sie das nun so schlimm fand.

Was könnte das sein?


von Aquarius am 09.05.2011

Frage beantworten
 


*Antwort:

Re: Baby schreit plötzlich an Brust!?

Liebe Aquarius,

für einen Stillstreik kann es viele Ursachen geben.Hat das Baby eine Erkältung oder eine verstopfte Nase, so dass es beim Trinken behindert wird? Hat es Ohrenschmerzen, so dass ihm das Stillen wehtut? Wurde kontrolliert, ob ein Harnwegsinfekt vorliegt? Ist die Mutter aus irgendeinem Grund beunruhigt oder aufgebracht? Babys reagieren auf die Gefühle ihrer Mutter.

Gab es beim Stillen einen unliebsamen Zwischenfall? Wurde zum Beispiel gestillt während das Baby untersucht wurde und ist es dabei erschrocken?

Kurz: Gab es irgendwelche einschneidenden Veränderungen oder besondere Situationen

Manchmal lässt sich die Ursache auch nicht herausfinden und der Streik endet ebenso unvermittelt, wie er begonnen hat.

In jedem Fall ist es sinnvoll, das Kind von der Kinderärztin/arzt anschauen zu lassen, um sicher zu sein, dass keine medizinische Ursache für die Verweigerung vorliegt.

Bei einem Stillstreik weigert sich das Kind die Brust anzunehmen, es macht sich steif, drückt sich weg, vielleicht saugt es auch an und wendet sich dann ab. Ein Stillstreik kann einige Stunden aber auch tagelang dauern, manche Kinder streiken sogar über ein bis drei Wochen.

Sie können versuchen Ihr Baby anzulegen, wenn es schon sehr schläfrig oder fast eingeschlafen ist. Viele Babys, die sich weigern, an der Brust zu trinken, wenn sie hellwach sind, tun es im Halbschlaf dann doch. Sie können ihm die Brust auch immer wieder anbieten, wenn es wach ist, drängen Sie aber nicht. Manche Babys sind eher bereit zu trinken, wenn ihre Mutter umhergeht statt stillzusitzen. Wenn Sie möchten, dass Ihr Baby wieder an Ihrer Brust trinkt, sollten Sie sich darauf einstellen, sich in den nächsten Tagen fast ausschließlich Ihrem Kind zu widmen. Wenn Sie es viel im Arm haben, zärtlich streicheln und es Sie in einer entspannten Atmosphäre einmal ganz für sich alleine hat, beruhigt es sich vielleicht und lässt sich dazu bewegen, wieder bei Ihnen zu trinken.

Bei Babys, die sich beim Stillen überstrecken und aufbäumen hat es sich bewährt sie zu `bündeln". Beim Bündeln wickeln Sie das Baby gut in eine Decke ein, so dass seine Schultern nach vorne geneigt und die Arme unterhalb der Brust gekreuzt sind. So kann es den Kopf nicht zurückwerfen. Bei manchen Babys bewährt es sich, wenn die Decke unten offen bleibt, so dass die Füße frei bleiben. Wenn Sie Ihr Kind auf diese Weise eingepackt haben, sieht es wie ein `CA aus, mit dem Kinn auf der Brust und angezogenen Beinchen. Manche Babys brauchen anscheinend das Gefühl umhüllt und gehalten zu sein.

Weitere Maßnahmen, die sich bei einem Stillstreik bewährt haben, sind:

o im Umhergehen stillen,
o in der Badewanne oder im Schaukelstuhl stillen,
o im Halbdunkeln stillen,
o im Halbschlaf stillen,
o das Baby mit der Brust spielen lassen,
o unterschiedliche Stillhaltungen ausprobieren,
o alle künstlichen Sauger vermeiden,
o das Baby massieren,
o viel Körperkontakt (Haut auf Haut),
o und ganz wichtig: keinen Stillstress erzeugen, weder bei der Mutter noch beim Kind, Ruhe und Gelassenheit, auch wenn es schwer fällt.

Um Ihre Milchproduktion aufrecht zu erhalten und zu verhindern, dass Ihre Brust übervoll wird, sollten Sie Ihre Milch ausstreichen oder abpumpen. Die so gewonnene Milch können Sie Ihrem Kind mit einer alternativen Fütterungsmethode anbieten, z.B. mit einem Becher. Die Flasche ist in dieser Situation nicht unproblematisch, denn es kann Ihnen passieren, dass sich Ihr Kind dann zur Flasche hin abstillt.

Am besten wenden Sie sich an eine Kollegin vor Ort, die Ihnen die Becherfütterung zeigen kann und Ihnen auch sonst noch weitere Tipps geben kann.
Adressen von Stillberaterinnen finden Sie im Internet unter:
http://wwwlalecheliga.de (Stillberaterinnen der La Leche Liga), http://www.afs-stillen.de (Stillberaterinnen der Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) oder http://www.bdl-stillen.de (Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC).

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

Antwort von Biggi Welter am 09.05.2011
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede:

Baby nach 7 Monaten an Brust gewöhnen?

Hallo. Das Stillen meiner Tochter hat von Anfang an nicht richtig geklappt. Bereits im Krankenhaus hat sie die Flasche erhalten, nachdem wir mitbekommen haben, das sie an der Brust nur nuckelt statt zu trinken. Als wir zu Hause waren, ging gar nichts mehr. Meine Tochter hat ...

Lilliana1609   29.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Brust, Baby
 

Baby verweigert die Brust

Hallo, ich hatte gestern schonmal geschrieben, dass es bei uns mit dem Stillen recht problematisch verläuft. Inzwischen habe ich das Problem, dass die Kleine an der Brust eigentlich gar nicht mehr trinken will. Sie saugt immer wieder kurz, hört direkt wieder auf und nach ...

catena   20.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Brust, Baby
 

Zweitmeinung erbeten/ Brustentzündung und Stillverhalten des Babys

Hallo Christina, ich wende mich an dich da ich nach einem Hebammenbesuch gestern nun völlig verunsichert bin. Ich habe unsere Tochter vor 6 Wochen ambulant geboren und stille sie voll. Ihr Bruder wurde 8 Monate voll gestillt und insgesamt bis ich in der 10 Woche schwanger ...

2hearts   01.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Brust, Baby
 

Baby (4 Mon.) verweigert Brust und Flasche - bin verzweifelt!

Hallo liebe Stillberaterinnen, ich habe folgendes Problem: Meine kleine Tochter ist jetzt 4 Monate alt und wird voll gestillt. Ich stille von Anfang an mit Stillhütchen und es klappt nach anfänglichen Schwierigkeiten mit wunden Brustwarzen auch gut. Seit Weihnachten haben wir ...

JayJay2009   23.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Brust, Baby
 

Baby weint an der Brust

Hallo, meine Tochter, 3 Monate, weint gegen Abend immer wieder während ich sie stille. Erst trinkt sie normal, dann nach etwa 5 Minuten fängt sie an zu weinen. Ich dachte, weil vielleicht weniger Milch kommt, kann das sein? Wenn sie weint nehme ich sie kurz von der Brust weg ...

Anisia   17.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Brust, Baby
 

Baby schreit abends die Brust an

Hallo, unsere Tochter ist jetzt 6 Wochen alt und wird voll gestillt. Seit einer Woche schreit sie abends. Immer so ab 17: oder 18: Uhr. Höchstens eine Stunde. Sonst ist sie ein recht ruhiges Baby. Komischerweise fängt sie an, wenn ich sie stillen will. Sie steigert sich dann ...

nicole_1983   06.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Brust, Baby
 

7 Wochen altes Babys verweigert die Brust

Hallo, ich weiß nicht mehr weiter. Unsere Tochter ist jetzt 7 Wochen alt und seit 2 Wochen verweigert sie die Brust. Wir haben schon alles versucht, aber so bald sie an die Brust kommt zappelt und schreit sie nur noch. Ihre Geburt wurde eingeleitet, weil sie schon 11 Tage ...

Yvilie   04.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Brust, Baby
 

Baby schläft nur an der Brust ein... aber ich muss bald arbeiten

Unsere Kleine ist 10 1/2 Monate alt. Ich stille sie tagsüber und abends zum einschlafen, nachts zum weiterschlafen. Alles wunderbar soweit. Das Problem ist aber, dass ich am Februar wieder arbeiten muss. Da ich in der Krankenpflege im 3-Schicht-System arbeite, werde ich auch ...

moppen   16.12.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Brust, Baby
 

Baby 11 Monate will nichts essen, er "hungert" lieber und wartet auf...

Hallo liebes Team, mein Sohn ist ein schwieriger Fall was das Essen angeht. Er hat kein Interesse an Beikost und das seit eigentlich über 5 Monaten. Hier und da mal ein Löffel, oder wieder gar nichts. Eine Woche 5 Löffel, eine Woche darauf 2 Löffel. Zwei Schritte vor und drei ...
Inschmidt   09.12.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Brust, Baby
 

Bein Baby hat Hunger, trinkt aber nicht mehr aus der Brust, sondern aus der Flas

Hallo, mein Sohn ist nun fast zehn Wochen alt. Ich hatte einen Kaiserschnitt, und mein Kind lag auf der Kinderstation. Keine Sorge...wir sind beid gesund nach Hause gekommen. Ich habe von Anfang an gestillt. Er hat auch täglich seine Flasche bekommen. Beides klappt ...

beaflo   24.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Brust, Baby
    Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Heindel  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia