Zur Person:

Frau Cornelia Ackmann legte ihr Examen als Kinderkrankenschwester 1975 in Bremen ab, sie arbeitete ein Jahr auf der Frühgeborenenintensivstation bevor sie 1991, nach einer längeren Kinderpause, in die Pflege zurückkehrte um auf einer allgemeinen Kinderstation zu arbeiten.

Seit 1996 ist sie in der Funktionsabteilung der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikum Links der Weser in Bremen unter der Leitung von Dr. M. Claßen tätig. Hier arbeitet sie mit einem Viertel ihrer vollen Arbeitszeit als Kinderkrankenschwester in der Notfallambulanz bzw. Aufnahmestation, überwiegend ist sie aber in der Funktionsabteilung Urotherapie tätig. Dort beschäftigt sie sich mit der Diagnostik und Therapie von Kindern und Jugendlichen mit Störungen der Ausscheidung. Sie ist in diesem Bereich verantwortlich für die Beratung und Schulung von Kindern und Jugendlichen und deren Eltern. Dem Thema Stuhlinkontinenz widmet sie sich dabei im Besonderen, auch Anleitungen zur Biofeedbacktherapie gehören zu ihren Aufgaben.

Frau Ackmann war und ist beteiligt an Projekten zur fachlichen Standardisierung von diagnostischen und therapeutischen Abläufen. Sie hat an wissenschaftlichen Untersuchungen (Studien) zu Fragen wie "Wirksamkeit von Urotherapie" und "Lebensqualität von Kindern mit Ausscheidungsstörungen" mitgearbeitet.

Sie ist als Dozentin in der Fachweiterbildung zum/zur Urotherapeutin tätig.
Seit 2011 ist ausgebildete Kontinentenztrainerin.