10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von asti_2 am 04.04.2012, 10:38 Uhr

Was würdet ihr machen??? Es geht um Ferien meiner Tochter mit einer Freundin

Hallo,

meine Tochter (13) wollte heute mit einer Freundin und deren Eltern eine Woche nach Venedig auf einen Campingplatz fahren.

Die Vorfreude war riesig.

Seit gestern abend habe ich hier ein Häufchen Elend sitzen, die nicht weiß was sich machen soll. Sie hat Angst vor den Nächten, ihre Freundin geht wohl recht früh ins Bett, meine ist eine Nachteule, die mit wenig schlaf auskommt.

Sie hat Angst, das sie Abends nicht einschlafen kann, während ihre Freundin schon schläft und sie dann quasi alleine ist und Heimweh bekommt.

Was soll ich machen, sie zwingen mitzufahren oder sie zu Hause lassen....sie weiß selber nicht, was sie möchte:-(

VG
asti

 
26 Antworten:

Re: Was würdet ihr machen??? Es geht um Ferien meiner Tochter mit einer Freundin

Antwort von Pedilein am 04.04.2012, 10:41 Uhr

hatte sie das nicht vorher schon gewußt? na wenn sie heute fahren ist es ein wenig zu spät da noch eine entscheidung zu fällen. sie hätte ja paar tage probeübernachten können bei ihrer freundin, dann wäre die entscheidung bestimmt leichter gewesen.

LG Petra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was würdet ihr machen??? Es geht um Ferien meiner Tochter mit einer Freundin

Antwort von asti_2 am 04.04.2012, 10:44 Uhr

So etwas kommt bei meiner immer auf die "letzte" Minute.

Sie war dieses Jahr auch schon mit der gesamten Klasse,wo auch ihre Freundin dabei war, eine Woche weg.....absolut kein Problem.

Aber seit gestern Abend.....nur am weinen, sie weiß nicht was sie machen soll......auf der einen Seite möchte sie mit, auf der anderen Seite ist diese Angst

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was würdet ihr machen??? Es geht um Ferien meiner Tochter mit einer Freundin

Antwort von Strudelteigteilchen am 04.04.2012, 10:45 Uhr

Müßtest Du sie denn zum Mitfahren wirklich "zwingen"? Oder reicht ein wenig "Du schaffst das, ich traue Dir das zu!"?

Zwingen, also wirklich knallhart und ohne Gnade, würde ich sie nicht. Aber vielleicht kann man gemeinsam überlegen, was ihr helfen könnte? Ausreichend Bücher mitnehmen - dann kann sie abends lesen und ist abgelenkt. Ein Kuscheltier oder ein Andenken an Dich (mein KindGroß nahm eine Weile gerne ein T-Shirt von mir als Nachthemd, wenn sie wegfuhr), damit das Heimweh nicht so stark wird. Sich der Freundin anvertrauen und um Verständnis/Entgegenkommen bitten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was würdet ihr machen??? Es geht um Ferien meiner Tochter mit einer Freundin

Antwort von asti_2 am 04.04.2012, 10:49 Uhr

Im Moment müsste ich sie dazu zwingen.

Bücher, Taschenlampe, Nintendo, ipod....hätte sie alles dabei.

Habe ihr auch gesagt, das sie ihre Freundin anrufen soll, und mit ihr reden soll, das traut sie sich aber nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was würdet ihr machen??? Es geht um Ferien meiner Tochter mit einer Freundin

Antwort von bine+2kids am 04.04.2012, 10:49 Uhr

Ich würde ihr einen Schwung Hörbücher auf den MP3-Player laden, dann kann sie sich gut ablenken. Oder was zu lesen und eine Taschenlampe.
Oder auch mit den Eltern reden, die gehen sicher nicht so früh schlafen, vielleicht kann sie sich im Notfall auch noch 1 Stunde dazusetzten.
Und ich denke auch die Freundin wird im Urlaub nich so früh ins Bett gehen. Aber auf alle Fälle mal mit den Eltern sprechen.
Gruss Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was würdet ihr machen??? Es geht um Ferien meiner Tochter mit einer Freundin

Antwort von Strudelteigteilchen am 04.04.2012, 10:57 Uhr

Öhmm, sei mir nicht böse - aber was ist das für eine Freundin, wenn sie nicht mal mit der darüber reden will? Meine Tochter würde ähnliche Probleme wahrscheinlich eher mit ihrer besten Freundin besprechen als mit mir.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was würdet ihr machen??? Es geht um Ferien meiner Tochter mit einer Freundin

Antwort von MartaHH am 04.04.2012, 11:10 Uhr

DAS hätte von mir kommen können, meine Tochter ist auch so gestrickt. Schafft es wohl aber, Freundinnen wachzuhalten....
Zwingen ist schlecht, in welche Richtung auch immer. Die Idee gegen Heimweh, ein TShirt von dir als Schlafshirt zu nehmen, find ich ganz gut. Mit sowas läßt sich meine gern beruhigen.
Wenn sie jetzt mit der Freundin telefonieren würde (gern über ein anderes thema!) käm sie vielleicht auch schnell wieder auf positive Gefühle!
Berichte mal, wie es ausgeht!
LG, m

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich glaube, sie hat andere Ängste...

Antwort von Hexhex am 04.04.2012, 11:18 Uhr

Hallo,

ich denke, dass Deine Tochter nicht wirklich Angst vor den Abenden hat, denn dann hätte sie zwar Bedenken, würde aber nicht weinen. Sondern ich bin sicher, dass dies (vielleicht sogar unbewusst) eher ein Vorwand ist, weil sie ganz schlicht einfach so Angst hat und es nicht anders ausdrücken kann. Vielleicht kennt sie die Eltern der Freundin noch nicht so gut? Vielleicht weiß sie nicht genau, wie man sich das Campen vorstellen muss? Irgendetwas verunsichert sie offenbar, ohne dass sie es konkret artikulieren kann.

Ich glaube, dass es im Zweifelsfall immer besser ist, Herausforderungen anzunehmen, denn das verschafft Erfolgserlebnisse und macht wieder ein Stück reifer und stärker. Hierzubleiben dagegen hinterlässt ein flaues Gefühl der Enttäuschung und ist ein Misserfolgserlebnis. Ich würde sie also nicht zwingen mitzufahren, aber sie ganz doll ermutigen und ruhig etwas anschubsen und überreden. Wenn Du und Dein Partner das macht, vermittelt Ihr ihr zugleich: Wir trauen Dir das zu. Wir vertrauen auch der Gastgeberfamilie. Auch das macht es ihr leichter, sich ebenfalls zu trauen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was würdet ihr machen??? Es geht um Ferien meiner Tochter mit einer Freundin

Antwort von Pammi am 04.04.2012, 11:34 Uhr

Ich würde auch "sanft überreden". Weil ich sicher bin, dass sich die Ängste vor Ort in Luft auflösen werden. Das klingt doch irgendwie nach klassischem "Reisefieber". Geht mir ja sogar selber oft so, dass ich in der Nacht vorm Urlaub denke "ach, am liebsten würde ich zu Hause bleiben".

Ich denke, dass es deiner Tochter gefallen wird - und dass die Freundin im Urlaub vielleicht nicht ganz so früh schlafen gehen wird... Das regelt sich vor Ort bestimmt von selber.

Toi toi toi.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was würdet ihr machen??? Es geht um Ferien meiner Tochter mit einer Freundin

Antwort von Silvia3 am 04.04.2012, 12:25 Uhr

Wenn da noch 50% Wollen dabei ist, würde ich sie zu ihrem Glück zwingen. Meistens klappt es doch alles viel besser als man denkt. Wäre doch auch nicht normal, wenn eine 13-jährige nicht ein bisschen Bedenken hätte, mit der Familie der Freundin in ein fremdes Land zu fahren. Ich würde argumentieren, dass sie die Freundin nun nicht mehr im Stich lassen kann und sich zusammenreißen soll. Sie ist schließlich eine Verpflichtung eingegangen und daran muss sie sich auch halten. Ist auch eine Lehre für's Leben. Wer A sagt, muss auch B sagen.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was würdet ihr machen??? Es geht um Ferien meiner Tochter mit einer Freundin

Antwort von Pammi am 04.04.2012, 12:42 Uhr

Das sehe ich so ähnlich wie Silvia.

Ich fände es auch der Freundin gegenüber unfair, sie jetzt "im Stich zu lassen". Schließlich hätte sie ja, wenn deine Tochter eher Bedenken angemeldet hätte, eventuell eine andere Freundin mitnehmen können.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was würdet ihr machen??? Es geht um Ferien meiner Tochter mit einer Freundin

Antwort von liha am 04.04.2012, 14:34 Uhr

Ich würde ihr eine Taschenlampe und ein gutes Buch schenken, dann kann sie Abends noch lesen.
Sag ihr, sie soll sich mal in die Lage der Freundinn versetzen, die dann ganz alleine fahren muß. Wenn sie es früher gewußt hätte, hätte sie ja jemanden anderes fragen können.
Ich fände es verantwortungslos ihrer Freundin gegenüber, jetzt abzusagen.

Rede ihr nochmal gut zu!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was würdet ihr machen??? Es geht um Ferien meiner Tochter mit einer Freundin

Antwort von Dani01 am 04.04.2012, 15:42 Uhr

Hallo,
ich würde sie weder sampft noch sonstwie überreden.

Ich denke, wenn sie nicht möchte, muss das okay sein, dann ist sie eben noch nicht soweit und hatte sich vorher überschätzt und bekommt jetzt Panik.

Allerdings würde ich sie die Absage machen lassen. Klar ist unfair dem anderen kind gegenüber, ABER mir wäre das Wohl meines Kindes da wichtiger und offensichtlich fühlt sie sich sehr unwohl dabei.

LG
D.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und? Wie hat sie sich entschieden...? o. T., aber mit neugierigen Grüßen! :-)

Antwort von Hexhex am 04.04.2012, 16:43 Uhr

sss

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tja....ich würde auch gern die Auflösung wissen (o.T.)

Antwort von MartaHH am 04.04.2012, 21:32 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tja....ich würde auch gern die Auflösung wissen (o.T.)

Antwort von asti_2 am 05.04.2012, 8:29 Uhr

Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für die vielen Antworten.

Meine Tochter ist zu Hause geblieben.

Voraussetzung dafür war allerdings, das sie selber absagt....was sie dann auch gemacht hat.

Wir sind zu ihrer Freundin gefahren, und haben mit der Familie geredet.

Ob es die richtige Entscheidung war, ich weiß es nicht.....aber ich hätte sie nie dazu zwingen können.

VG
asti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tja....ich würde auch gern die Auflösung wissen (o.T.)

Antwort von AndreaL am 05.04.2012, 9:26 Uhr

Hallo Asti,

uiiiuiii, sie hat wirklich abgesagt... Das müsst Ihr hinterher, wenn die Freundin wieder da ist, gut auffangen. Ist Deiner Tochter bewusst, dass die Freundschaft damit womöglich einen richtig dicken Knacks bekommen hat?

Und auch sonst - trotz der vordergründig zu spürenden Erleichterung - wird das Deine Tochter stark beschäftigen.

Bleibt da bloß dran, das ist eine kritische Situation jetzt.

VG

Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also um ehrlich zu sein ...

Antwort von chartinael am 05.04.2012, 10:32 Uhr

kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen, daß eine 13jährige auf einem Zeltplatz schon um 8 Uhr ins Bett geht. Nee, ganz ehrlich ... auf einem Zeltplatz? Da gibt es so viel zu tun .... da kehrt man frühestens zum dunkelwerden wieder ein und auch dann sitzt man schön ums Feuer herum und erzählt ... ich kenne kein kind, daß so früh im bett verschwindet.

Ich finde es nicht gut, daß sie abgesagt hat. Wer sich verbindlich dafür entscheidet, muß auch mit den Konsequenzen leben und vor allem, es erst einmal ausprobieren und der ganzen Sache eine Chance geben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich findes es völlig ok ....

Antwort von meinereiner am 05.04.2012, 11:40 Uhr

Hi,
ich finde die Entscheidung richtig. Wenn deine Tochter sogar den Mut hat selber anzurufen und abzusagen dann war es richtig. Irgendwas hat nicht gepaßt und da solltest Du auf das Bauchgefühl deiner Tochter vertrauen.

Es ist ein Unterschied zwischen Angst vor dem Unbekannten zu haben und trotzdem zu überlegen was man noch so einpackt oder wirkliche Angst.

Und mach Dir keine Gedanken, es kann sein, dass bei der nächsten Einladung, Klassenfahrt o. ä. alles auf einmal rund läuft. Wobei es vielleicht vorher auch Tränen und Angst gibt, das sieht dann aber anders aus und Du merkst es.

Und wirkliche Freundschaften gehen daran nicht kaputt. Ihre Freudin kennst bestimmt auch Angst !

Gruß
Marianne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tja....ich würde auch gern die Auflösung wissen (o.T.)

Antwort von celmin am 05.04.2012, 14:49 Uhr

Wenn sie so panisch reagiert, hätte ich sie auch zu Hause gelassen. Es wäre ja allen kein Gefallen damit getan sie zu überreden. Venedig ist ja nicht gerade um die Ecke und wenn sie dort auch ein Häufchen Elend wäre, hätte keiner dort einen schönen Urlaub gehabt.
Andererseits verstehe ich nicht, warum das jetzt so plötzlich kam. Also am Abend vorher. Meine Tochter war auch schon mit einer Freundin in Urlaub. Da habe ich bereits im Vorfeld mit ihr darüber gesprochen. Man plant das ja nicht von heute auf morgen.
Hat sie denn schon bei der Freundin übernachtet? Dann kennt sie die Nächte ja schon. Was hat sie dann gemacht, wenn die Freundin geschlafen hat? So neu kann das doch gar nicht sein.
Meine Kleine hat eine Freundin, die kann nicht woanders übernachten. Mittlerweile sind die beiden 10 Jahre alt und ihre Mutter hat sie schon 3 x wieder abgeholt. Das letzte Mal am 10. (Übernachtungs-)Geburtstag meiner Tochter. Mittlerweile ärgert sich meine Tochter schon sehr darüber (bei allem Verständnis).

Ich finde Deine Entscheidung richtig, gerade weil ja keiner die Hintergründe kennt. Bei meiner Tochter hätte ich wohl nicht anders gehandelt. Nur hätte ich bereits im Vorfeld mehr mit ihr darüber gesprochen und wohl schon früher bemerkt, dass sie gar nicht so richtig will.

Fährt Deine Tochter denn mit auf Klassenfahrten und übernachtet auch mal bei einer Freundin?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tja....ich würde auch gern die Auflösung wissen (o.T.)

Antwort von asti_2 am 05.04.2012, 15:01 Uhr

Sie war dieses Jahr mit der Klasse eine Woche beim Skifahren....da gab es absolut keine Probleme. Sie hat sich riesig darauf gefreut und konnte es kaum erwarten.
Ich habe dann auch eine Woche nichts von ihr gehört, wusste somit, das alles in Ordnung war.
Als ich sie dann bei der Heimkehr abholte, war der erste Satz "Ich hätte es noch länger dort ausgehalten"

Deshalb habe ich mir auch keine großen Gedanken gemacht, als sie irgendwann nach Hause kam und fragte, ob sie mit ihrer Freundin und deren Eltern eine Woche zum zelten fahren darf.
Wir haben uns öfters darüber unterhalten, und am Abend vorher, sprich Vorgestern kam der große Zusammenbruch bei ihr.
Und gestern morgen ging es dann weiter.

Ich hätte kein ruhiges Gewissen gehabt, hätte ich sie dazu gezwungen und ein weinendes Kind dort abgegeben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von AnnaMa am 05.04.2012, 17:51 Uhr

Hallo,

ich finde es klasse von Deiner Tochter, dass sie den Mut hat, ihre Meinung zu ändern und dazu zu stehen, und ich finde es gut, dass Du sie darin unterstützt, zu ihren Bedürfnissen zu stehen.

Vlg,

Anna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hart - aber ich hätte es wohl ähnlich gemacht

Antwort von Strudelteigteilchen am 05.04.2012, 21:51 Uhr

Meine Tochter war deutlich jünger, noch in der Grundschule, als sie von der Mutter einer Freundin gefragt wurde, ob sie mit in Urlaub fahren möchte. Ich habe das mit der Mutter abgesprochen und sogar schon bezahlt (es ging um einen Anteil für das Essen und den Flug), als meine Tochter plötzlich Zweifel bekam.

Ich habe das ernst genommen und mit der Mutter gesprochen. Es hat sich dann herausgestellt, daß die Zweifel meiner Tochter berechtigt waren - die Mutter war Alkoholikerin. Ich kannte die Frau als Mutter der besten Freundin meiner Tochter recht gut - ich habe es trotzdem nicht gemerkt. Ich habe mir starke Vorwürfe gemacht, daß ich das nicht vorher gemerkt habe.

Bei der Zusage und der Planung war meine Tochter euphorisch, die beiden Mädel haben sich da in ein "das wird toll" hineingesteigert, meine Tochter sah bloß die Freundin und deren Begeisterung. Erst als die Euphorie verflogen war, setze die Erkenntnis ein, daß die Mutter manchmal etwas komisch war. Meine Tochter hat oft bei dem Mädel übernachtet, die Mutter soff sich abends ins Koma, die Mädels waren dann quasi auf sich gestellt. Zu Hause bei dem Mädel war das nicht wirklich beängstigend, denn die Mutter war halt in ihrem Zimmer, wo sie zuerst soff und dann schlief. Das Mädel wohnte bei uns ums Eck - im Notfall wäre meine Tochter in weniger als 5 Minuten zu Hause gewesen. Aber in einem fremden Land?

Als das meiner Tochter dämmerte - sehr diffus, denn sie wußte nichts von Alkoholismus, von Notfällen, von Blackouts bei Besoffenen, sie war ja erst 9 - bekam sie plötzlich Angst. Sie konnte nicht richtig sagen, wovor und warum, deswegen waren ihre Begründungen für mich nicht nachvollziehbar und "albern". Es ging dann um ganz ähnliche Sachen: Was ist, wenn L. vor mir einschläft, dann fühle ich mich einsam? Was mache ich, wenn ich nachts Angst habe? Das klang für mich nicht plausibel, denn meine Tochter war vorher schon mehrfach ohne mich verreist - Kindergartenfahrten, Klassenreisen, Besuche bei Oma und Opa - und hatte nie auch nur eine Sekunde Heimweh, und auch nie vorher Zweifel gehabt.

Ich bin sehr froh, daß ich die Ängste nicht abgetan habe und mein Kind einfach gezwungen habe, mitzufahren. Zumal ich ja schon Geld bezahlt hatte für die Reise. Es wäre einfach gewesen zu sagen: "Du hast ja gesagt, jetzt fährst Du auch!"

Übrigens: Die Freundschaft zu dem Mädchen hat nicht dauerhaft gelitten. Nach dem Urlaub war es etwas holprig - was aber auch daran lag, daß meine Tochter von da an nicht mehr bei ihrer Freundin übernachten durfte. Die Freundin hat schon vorher nie bei jemand anders übernachtet. Damals dachte ich, daß ein Kind mit 9 das nicht können muß, wenn es nicht will. Heute denke ich, daß das arme Kind ihre Mutter nicht alleine lassen wollte - klassische Co-Abhängigkeit.

Wie auch immer: Meine Tochter und das Mädel waren noch bis zum Ende der Grundschulzeit und darüber hinaus befreundet. Es driftete dann irgendwann auseinander, als beide auf verschiedene weiterführende Schulen kamen und die Mutter mit ihrer Tochter einen Stadtteil weiter zog. Die Mädel treffen sich manchmal - zufällig oder auf Klassentreffen - und verstehen sich dann noch gut. Von der Mutter weiß ich nicht viel. Sie war sauer auf mich, weil ich die Schule und das Jugendamt eingeschaltet habe. Ich hörte, sie hätte einen Entzug gemacht - das wäre auch plausibel, denn die Tochter wohnt noch bei ihr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Strudelteigteilchen

Antwort von yellow_sky am 06.04.2012, 12:08 Uhr

und wie bist du dann dahinter gekommen das die mutter alkoholprobleme hatte?

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Strudelteigteilchen

Antwort von Strudelteigteilchen am 06.04.2012, 12:35 Uhr

Das hat lange gedauert. Gespräche mit dem Kind, was für Angst das sind und wo sie herkommen. Suchen von Lösungsstrategien.

Zum Beispiel habe ich sie gefragt, ob sie sich trauen würde, notfalls nachts die Mutter der Freundin um Hilfe zu bitten. Das konnte sie sich nicht vorstellen, weil die Mutter "nachts immer alleine im Zimmer ist und dann nichts hört".

Dann habe ich mich mal abends mit der Mutter getroffen, um mit ihr über die Ängste meiner Tochter zu sprechen, da war sie angetüdelt.

Und so gab es noch ein paar Kleinigkeiten, die ich so wohl gar nicht beachtet hätte.

Jedes einzelne wäre eine Kleinigkeit gewesen, aber die Summe der Dinge war dann schon deutlich. Irgendwann habe ich meinen Verdacht mit einer Freundin besprochen, die die Mutter auch kannte, und die hatte auch eine Anzahl solcher kleiner Puzzelsteinchen. Dann habe ich die Lehrerin der Kinder angesprochen, die auch schon einen Verdacht hatte, aber nicht genügend "Beweise". Irgendwann habe ich bei einer Hotline für Angehörige von Alkoholikern angerufen, und die bestätigten mir, daß die Summe der Beobachtungen von mir, der Freundin und der Lehrerin schon sehr auf Alkoholismus hindeuteten.

Ich will nicht sagen, daß es bei der AP ähnlich gelagert sein muß. Aber ich will deutlich machen, daß die Ängste von Kindern auch beachtet werden müssen.

Ich bin die erste, die dafür plädiert, daß man Kindern mehr zutrauen muß. Aber dazu gehört eben auch, ihnen zuzutrauen, daß sie Ängste nicht aus Spaß an der Freud entwickeln und daß sowas ernst genommen werden muß. Auch eine Angst, die uns Erwachsenen unlogisch und "albern" vorkommt, ist für das Kind erstmal real. Und manchmal (oft?) steckt eben wirklich etwas dahinter, was auch ganz objektiv ein guter Grund für die Angst ist - auch wenn wir ihn nicht sehen und das Kind ihn nicht artikulieren kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

...

Antwort von yellow_sky am 06.04.2012, 17:07 Uhr

danke, das bestätigt wieder das man viel genauer hinhören und sehen sollte...

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Zehn bis Dreizehn - Forum:

Tochter kommandiert freundinnen

Hallo meine Tochter wird jetzt 10 Jahre alt. sie hat nicht sehr viele freundinnen, dass liegt aber auch daran,dass sie die freundinnen immer herum kommandiert und anschreit. Die freundin die da ist kann ihr nichts recht machen,... es ist sehr selten das andere mädels hier ...

von Meli 23 29.09.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Tochter, Freundin

Lügen unter Freundinnen

Ich habe mal eine Frage, wie gehen Eure Kinder damit um, wenn sie bemerken, dass sie von "Freunden" belogen werden oder was ratet ihr Euren Kindern? Meine Tochter hat eine "Freundin", von der sie nachweislich ständig belogen wird. Aber auch im Beisein der Mutter belügt das ...

von laina01 15.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Wie wichtig waren Freundinnen nachträglich betrachtet?

Hallo, nachdem wir jetzt die Entscheidung für ein Ganztages-Gymnasium gefällt hatten (zusammen mit Tochter), kommen mir jetzt schon wieder Zweifel. Die Ganztagesschule liegt in der Stadt, also nix hinfahren mit Freundinnen aus dem Umfeld. Das andere Gymnasium (nicht ...

von AllesOK 01.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Hilfestellung für meine Freundin

Hallo zusammen, ich möchte meiner Freundin helfen, bei der es aussieht, als wenn ihre Tochter (12 J.) ihr aus den Händen entgleitet. Der Vater ist von morgens bis spätnachmittags auf Arbeit. Aber ansonsten Konzequent. Denn bei ihm hören die Kinder (sie haben auch einen ...

von barnie 08.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Kontakt zur besten Freundin wird immer weniger

Hallo, meine 12jährige ist so traurig. Sie war seit der Grundschule so super mit einem Mädchen befreundet. Diese geht seit 2 Jahren auf eine andere Schule als meine Tochter und trotzdem sahen sie sich fast jeden Tag.Jetzt hat dieses Mädchen aufmal eine neue freundin, neu in ...

von gismo26 05.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Geschenk Freundinnen zum Abschluß

Hallo, wir haben jetzt noch 5 Tage Grundschulzeit. Nun kam meiner Tochter die Idee ihren Freundinnen eine kleine Aufmerksamkeit zu schenken, da sie als einzige von ihren Freudinnen auf ein anderes Gymnasium geht. Sie wird mit einigen natürlich in Kontakt bleiben, aber eben ...

von laina01 17.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

nochmal wegen freundinnen...

hallo, muss nochmal schreiben weil das ganze jetzt ziemliche ausmaße annimmt.2 der mädchen bombadieren jetzt meine tochter mit frechen smsen. obwohl sie ihnen nur geschrieben hat warum sie so reagiert hat und enttäuscht war und sich sogar so gut wie dafür entschuldigt hat. ...

von sweety0171 03.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Freundinnen.....wie soll sie sich verhalten

Hallo Ihr Lieben, meine tochter ist mit 3 mädchen befreundet. die 3 wohnen in einem ortsteil zusammen, allerdings trotzdem nicht weit von uns, sie gehen auch alle in eine klasse. mit einer ist sie schon seit sie 4 ist befreundet (wir eltern sind auch befreundet, obwohl wir ...

von sweety0171 01.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Haben Eure Kinder den einen besten Freund/die eine beste Freundin?

Hallo, angeregt durch den Beitrag unten würde ich das gerne mal wissen. Ich persönlich hatte als Kind und Jugendliche immer einen Haufen Freundinnen und immer eine gewisse Zeit eine, die die 'beste' war. Ich sehe am Sohn, dass das schwieriger ist als ich es damals ...

von AndreaL 13.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Freundin hat nur Blödsinn im Kopf

Hallo, meine Tochter ist in der 5. Klasse.Sie ist sehr schüchtern und ruhig. Von der Grundschule und Kindergarten hat sie 4 gute Freundinnen. An der neuen Schule hat sie erst vor kurzem Anschluss gefunden. Beim Elternsprechtag sagte, der Klassenlehrer schon, das Mädchen ist ...

von gismo26 09.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.