10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von HaJa am 08.03.2012, 9:32 Uhr

Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Hallo alle zusammen!

Da hofft man, dass das Kind eine gute Empfehlung bekommt, Kind bekommt sie und dann WILL das Kind nicht...

Das nächste Gymn. liegt eine Busstunde von uns entfernt und mein Kind ist einfach noch nicht in der Lage, diesen Weg und noch einen Fußmarsch alleine durch eine große Stadt zu meistern. Kann ich verstehen. Nun haben wir ein Gymn. gefunden, das uns sehr gut gefällt und nur 12 Autominuten von uns entfernt ist (allerdings gehören wir nicht zum Einzugsgebiet). Da es in der Nähe meines Arbeitsplatzes liegt, könnte ich sie jeden Morgen und Mittag mitnehmen. Eigentlich alles perfekt, auch weil die Schule uns einen Platz zugesagt hat. Meine Tochter hat die Schule bis jetzt nur von aussen gesehen, bald findet noch ein Infotag für Schüler statt. Aber sie blockt von vorne herein schon ab. Sie will lieber auf die neue Oberschule hier im Ort gehen. Dort gibt es keine gymn. Oberstufe. Wir Eltern sind uns nicht sicher, ob es richtig wäre, sie im Ort zu lassen. Auch die Lehrer raten uns ab. Würden jetzt Freunde von ihr dort hingehen, könnte ich sie vielleicht noch verstehen. Aber es gehen alle ihrer Freundinnen in die Stadt und alle auf andere Gymn, da es dort eine so große Auswahl gibt. Sie will auf die Oberschule, weil die Schule genau neben der Grundschule liegt und sie die Räumlichkeiten schon etwas kennt. Ausserdem will sie weiterhin gute Noten schreiben.

Einerseits soll man den Wunsch der Kinder berücksichtigen, andererseits können die Kinder die Tragweite der Entscheidung noch gar nicht abschätzen. Lasst Ihr Eure Kinder entscheiden?

LG
Mucki

 
23 Antworten:

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von liha am 08.03.2012, 9:37 Uhr

Ich würde mit ihr vereinbaren, dass ihr unverbindlich zum Infotag des Gym gemeinsam geht. Sie kann es sich anschauen und dann mit euch gemeinsam entscheiden.
Zwingen würde ich sie nicht. aber ich würde sie dazu überreden, sich die Schule wenigstens anzuschauen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein, ich würde

Antwort von Henni am 08.03.2012, 10:12 Uhr

sie auch nciht frei entscheiden lassen, aber das ist ein bisschen eine Typfrage..meine SOhn ist auch so ein zurückhaltender Typ, der würde von sich aus immer nur das machen, was die MEhrheit macht glaube ihc, egal ob es im Prinzip für IHN passend ist. ABER: wirklich "ZWINGEN" kann man ja ein Kidn auch nciht, wenn der Start am Gym mit heulen und Angst losgeht ist auch keinem gedient...also: hingehen, Leute finde , die auch hingehen und Überzeugungsarbeit leisten...und wenn nciht wirkt: dann NICHT!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von Tathogo am 08.03.2012, 10:19 Uhr

Zum Infotag würde ich sie schon"überreden" ,einfach weil ich finde dass sie sich vergleichsweise wenigstens das Gym angucken sollte.

Zwingen würde ich mein Kind nie und nimmer.

Was genau ist das für eine Schule wo sie hinmöchte?Was heisst dort gibt es keine gymnasiale Oberstufe?? Ist es also eine Realschule?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von reblaus am 08.03.2012, 10:25 Uhr

Weiß sie über die Unterschiede der Schulformen bescheid?
Die späteren Moeglichkeiten oder eben dann auch Nicht- Moeglichkeiten ?

Ich würde mich mal über Berufswünsche mit ihr unterhalten , vielleicht will die unbedingt etwas machen wofür sie aufs Gymnasium muss , zwecks späterem Studium ( mit ihr ja nicht sagen, dass sich ihr Wunsch noch aendern kann)

Ich wollte in der zweiten ( bis. Ca 10. ) Lehrerin werden und wusste dafür muss ich Abi machen und Studieren. Also hatte ich immer Ansporn genug.

Letztendlich bin ich zwar etwas anderes geworden, habe aber dennoch studiert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von HaJa am 08.03.2012, 10:46 Uhr

Bei dieser Oberschule handelt es sich um eine Schule in der Haupt.- und Realschüler zusammen unterrichtet werden. Nach dem ersten Halbjahr gibt es in Mathe und Englisch zwei Kurse (Haupt- und Real-Kurs). In Deutsch und den anderen Fächern gibt es leider keine Kurse. Sie müsste dann mit Kindern lernen, die vielleicht schlechte Hauptschüler wären. Gut, der Hintergedanke ist, dass sie Guten den Schwachen helfen und mitziehen sollen... Aber ich habe Angst, dass ihre Leistungen dann auf der Strecke bleiben. Und Deusch ist ihre absolute Stärke.
Diese Schule legt ganz viel wert auf AG`s und Förderung der Schwächeren. Meine Tochter hätte dort bestimmt ein einfaches Leben. Es gibt so gut wie nie Hausaufgaben.
Sollte sie einen späteren Übertritt auf Gym. anstreben, wird dieser Weg schwerer als würde man gleich diesen Weg einschlagen.

Die Entscheidung ist nicht einfach.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von mamkeperser am 08.03.2012, 11:26 Uhr

Hallo,

die Wahl der Schulart (in eurem Fall Gymnasium) würde ich nie meinem Kind überlassen, ich finde, das ist unsere Verantwortung als Eltern. Aber die Schule als solche natürlich schon. D.h. ich würde mit ihr mind. 2 Gymnasien (auch das weit entfernte) ansehen und sie dann zwischen diesen Schulen entscheiden lassen. Wenn ihre Freunde auch weiter weg zur Schule gehen werden, müsste sie sich das doch wenigstens ansehen wollen ;-)

Am Infotag eures Wunschgyms viel Positives finden, das AG-Angebot studieren, da ist bestimmt was für sie dabei. Irgendwas, was dazu führt, dass sie sich dort wohl fühlen wird.

Für die Kinder ist es ein großer Schritt, aber du glaubst nicht, wie sie "wachsen", wenn sie erstmal in der 5 sind.

LG Kathi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von Reni+Lena am 08.03.2012, 11:30 Uhr

Nein, in dem fall würde ich dem Wunsch des Kindes nicht nachgeben. Sie kann die Tragweite dieser entscheidung noch gar nicht absehen.
Sie hat einfach Angst vor dem neuen und Unbekannten. Ich denke, sobald sie die andere Schule mal gesehen hat, die Räumlichkeiten usw dann wird sie vor dem Schritt dahin zu gehen weniger Angst haben. Vielleicht kann sie auch schon mal einen tag in der 5 Klasse schnuppern. Gibt es eventuelle theateraufführungen oder Sommerfest etc an der Schule das man als Außenstehender besuch kann.
Kennt ihr ein Kind das dahin geht?
Bei uns war es so: ICH habe die Schulform ausgesucht, mein Kind die Schule..fertig!

Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von Hofi2 am 08.03.2012, 11:37 Uhr

Annika hatte auch die Gymnasial-Empfehlung wollte aber lieber auch die Gesamtschule mit Musikschulzweig gehen. Wir haben uns zwar einige Schulen angesehen - aber sie wollte unbedingt dorthin. Da sie dort ja auch die Gymnasialkurse besuchen kann, haben wir sie dort angemeldet.
Und sie ist superglücklich und sehr gut in der Schule.
Ein weiterer Vorteil (zumindest sehe ich das so) ist, dass sie so G9 machen kann statt G8.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von lotte_1753 am 08.03.2012, 11:41 Uhr

Kein 10 od. 11-jähriges Kind kann die Tragweite einer solchen Entscheidung erfassen. Solche Entscheidungen haben meines Erachtens die Eltern zu treffen und zwar ganz allein (Verantwortung für falsche Entscheidungen inklusive).

Das heisst ja nicht, dass die Entscheidung der Eltern die Wünsche der Kinder nicht soweit möglich einbeziehen soll. In Deinem Fall, ist vielleicht das Busgymnasium nicht so schlecht, wenn dort einige Kinder aus dem Ort hingehen. Dann gibt es in der Unterstufe am Ort Kinder für Nachmittagsverabredungen und in der Oberstufe sitzt das Kind nicht allein betrunken im letzten Bus. (Wobei eine Stunde wirklich heftig ist.)

Oberschule wäre für mich bei Gymnasialeignung absolut tabu, da könnte sich das Kind auf den Kopf stellen. (Aber auch diese Message kann man vernünftig übermitteln.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eine so weitreichende Entscheidung kann das Kind nicht treffen...

Antwort von Astrid am 08.03.2012, 11:42 Uhr

Hallo,

ein Kind in diesem Alter kann noch nicht weit in die Zukunft denken. Kluge Entwicklungspsychologen sagen, dass dies erst im fortgeschrittenen Teenie-Alter (mit 15 bis 16 Jahren) möglich ist. Bis dahin ist die berufliche Zukunft für ein Kind ein Traumland, das keine wirkliche Realität besitzt und das so weit weg liegt, dass es nichts mit ihm selbst zu tun zu haben scheint.

Deshalb kann ein zehnjähriges Kind noch nicht selbst entscheiden, auf welche weiterführende Schulform es geht, damit wäre es komplett überfordert. Es hat ja ganz andere Kriterien als wir Erwachsenen. Bei Deiner Tochter geht es dabei offenbar vor allem um das Thema Angst vor Fremdem und Wunsch nach Vertrautem. Ich würde sie daher vor allem bei ihren Ängsten abholen und sie hier beruhigen - aber der Angst vor Unbekanntem, Ungewohntem trotzdem nicht durch Ausweichen auf eine vertrautere Schule nachgeben. Das wäre für sie keine Bereicherung und würde sogar einen wichtigen Entwicklungsschritt behindern.

Ich würde sie also bei der Auswahl des Gymnasiums mit einbeziehen, nicht aber bei der Wal der Schulform. Einen Wechsel von der Realschule aufs Gymnasium ist so schwer, dass die meisten Jugendlichen, die ich kenne, ihn nicht geschafft haben. Auf dem Gym wird viele Jahre lang auf weit höherem Niveau gelernt als in der Realschule, das ist extrem schwer aufzuholen. Auch sollte ein Kind mit Gym-Empfehlung nicht schon von vorn herein unter seinen Möglichkeiten bleiben.

Ich würde daher ruhig mehrere Gymnasien besichtigen, aber keinen Zweifel daran lassen, dass es eines davon sein wird. Wir haben das auch so gemacht. Meine Tochter ist sogar die Einzige aus der früheren Grundschulklasse, die auf dieses Gym geht. Die anderen mit Gym-Empfehlung gingen geschlossen auf ein anderes Gym, das uns und unserer Tochter aber aus verschiedenen Gründen nicht zusagte. Wir haben insgesamt vier Gymnasien angeschaut (Tage der offenen Tür, Schulfeste, Eltern-Infoabende usw.).

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ups, schmeiße dem "Wal" ein "h" hinterher, Wahl der Schulform... o. T.

Antwort von Astrid am 08.03.2012, 11:43 Uhr

sss

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Optionen?

Antwort von Tinai am 08.03.2012, 13:00 Uhr

Hallo,

wenn ich Dich richtig verstanden habe, kann sie bei allen Optionen am Ende das Abitur machen. Sie verbaut sich das nicht von vorneherein oder es wird auch nicht erschwert, richtig?

In diesem Fall und wenn Deine Tochter so dezidiert auf die beiden Gymnasien nicht will, würde ich glaube ich nachgeben.

Stell Dir vor, sie geht auf die Schule, die Ihr ausgesucht habt. Bei jedem Problem, bei jedem Kummer, bei jeder schlechten Note, kann das in die Diskussion laufen "weil Ihr wolltet, dass ich auf diese blöde Schule soll, ich wäre doch viel lieber.......".

Natürlich würde ich auch versuchen, Ihr die Optionen aufzuzeigen und würde auch aushandeln, sich die Schulen zumindest anzusehen und dann erst gemeinsam entscheiden.

Aber keinesfalls würde ich die Entscheidung gegen den Willen des Kindes durchsetzen. Spätestens in der Pubertät fliegt Euch das um die Ohren und bei Problemen ist die Verweigerungshaltung dann nicht mehr weit.

Grüße Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von Emmi67 am 08.03.2012, 13:20 Uhr

Nein, in einem solchen Fall würde ich ein Veto einlegen: Es muss Gymnasium sein, die Schule an sich darf dann vom Kind ausgesucht werden. Wenn einige von ihren Freundinnen dann auf dasselbe Gymnasium gehen, können sie ja den Weg gemeinsam bewältigen. Den Weg kann man auch in den Ferien mehrfach üben, wenn man die Strecke 3 mal mit den Eltern zurückgelegt hat, sollte eine Zehnjährige ihn danach auch alleine finden. Manchmal muss man einfach "ins feindliche Leben" geschubst werden....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von golfer am 08.03.2012, 13:35 Uhr

so eine weitreichende Entwscheiung kann sie noch gar nciht fällen.....du musst versuchen sie sanft auf den richtigen Weg zu führen....führ ihr vor Augen wann sie dann schon anfangen muss zu arbeiten ...welche Berufe sie zur auswahl hat.....und dann dürfte sie wohl aufwachen......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von Tathogo am 08.03.2012, 14:00 Uhr

Das keine Oberstufe vorhanden ist ist sehr Schade-sonst wäre es ja optimal.

Zum Thema:so weitreichende Entscheidungen kann ein Kind nicht treffen...naja,also ich denke man kann den Kindern das schonn klar machen was es bedeutet wenn sie sich für Schule x oder Y entscheiden.meine jedenfalls haben das kapiert.

Ich bin auch der Meinung dass wenn sie es kann/will auch die Oberstufe packt-das hat ja nichts mit Leistungen anderer potentiell"schlechterer" Schüler zu tun.Als absoluter Gesamtschulen Fan sehe ich auch keinerlei Nachteile für "gute" Schüler-im Gegenteil(aber das ist ein anderes Thema)

Ja,ist nicht leicht die Entscheidung in dem Fall-da kommt es auch sehr auf den Charakter deines Kindes an-den kennst du am besten:macht sie"dicht" würdest du sie einfach gegen ihren Willen aufs Gym schicken?? Oder"fügt" sie sich....ersteres wäre ja dann auch fatal.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Optionen?

Antwort von HaJa am 08.03.2012, 14:07 Uhr

Auf der Oberschule kann man leider kein Abi machen. Es ist eine Schulform aus Haupt- und Realschule. Sie könnte dort den erw. Realabschluss machen und dann nach der 10 Kl. auf ein Gymn. wechseln. Das soll aber schwieriger sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von HaJa am 08.03.2012, 14:12 Uhr

Würde es hier eine richtige Gesamtschule geben, mit gymn. Zweig würden wir gar nicht überlegen. Ich denke dort werden die Kinder ja irgendwann in einigen Bereichen getrennt unterrichtet werden müssen. Nur diese Oberschule hat nur einen Haupt- und einen Realzweig. Nach der 10. Klasse ist Schluß. Wer die passenden Noten hat, kann weiter gehen. In ein paar Jahren wird es vielleicht zu einem 3. Zweig kommen, aber leider ist das für meine Tochter dann nicht mehr relevant.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von Tathogo am 08.03.2012, 14:17 Uhr

deswegen schrieb ich ja:Wenn SIE es will dann packt sie es auch(die gymnasiale Oberstufe) ...auch wenns dann vielleicht "hart" wird-aber dann ist sie 15/16 und WEISS was nötig ist wenn sie Beruf xy haben möchte oder studieren will...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von Ebba am 08.03.2012, 15:14 Uhr

Deine Tochter hat schlicht Angst vor dem Neuen und Unbekannten. Also müsst ihr ihr helfen diese, im konkreten Fall ja hinderliche Angst, zu überwinden. Das klappt aber nur halbwegs, wenn sie sich das Gymnasium einmal anschaut. Vielleicht könnt ihr auch so ein oder zweimal hinfahren und durchs Gebäude streifen, Euch den Schulhof ansehen u.ä.

Aber, die Gründe, die deine Tochter für den Verbleib am Ort vorbringt, die würde ich niemals bei einer so weitreichenden Entscheidung wie der Schulwahl berücksichtigen. Auch die neue Schule ist nach ein paar Tagen nicht mehr neu.

Was du nicht unterschätzen solltest ist, wie aufwändig es ist, sie 8 Jahre lang zur Schule und zurück zu kutschieren. Es wird nicht immer so sein, dass dein Arbeitsbeginn und -ende zwangsläufig mit Schulbeginn und -ende zusammenfallen.

Ihr solltet auch nicht vergessen, dass Eure Tochter in den nächsten Monaten vmtl. noch deutliche Entwicklungsschritte macht und sie dann vielleicht keine Probleme hat den Schulweg in die Stadt zu bewältigen.

Und überhaupt, wieso kann Eure Tochter diesen Weg nicht bewältigen, ihre Klassenkameraden, die ja, wenn ich dich richtig verstanden habe, alle in die Stadt fahren werden, schon?
Traut ihr Eurer Tochter das nicht zu, warum nicht, oder traut sich Eure Tochter das nicht zu? Dann kann man den Weg auch üben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von Silvia3 am 08.03.2012, 22:54 Uhr

Manchmal muss man ein Kind auch zu seinem Glück zwingen. Sie sind oft noch zu klein, um die Auswirkungen ihrer Entscheidungen überblicken zu können. So wie Du die Oberschule schilderst, verbaut sie sich damit schon die Möglichkeit, zügig zum Abitur zu kommen. Es würde wahrscheinlich zumindest darauf hinauslaufen, dass sie die 10. Klasse wiederholen muss. Sie will ja anscheinend nur auf die Oberschule, damit sie nicht aus der vertrauten Umgebung herausgerissen wird. Das neue Gymnasium wird ihr auch innerhalb kürzester Zeit vertraut sein. Ich würde sie zumindest erst einmal zu dem Besuchstag in der Schule zwingen, den Tag ohne große Kommentare ein bisschen einsickern lassen und ihr dann klar machen, dass es für Euch keine Alternative gibt.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von sandfisch am 09.03.2012, 10:08 Uhr

also zum Infotag sollte sie shcon hin gehen, und wenn sie dann
Nein sagt ist es auch berechtigt, aber wenigstens ansehen soll sie es,
sonst würde ich ein Nein nicht akzeptieren..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was machem , wenn das Kind nicht will? Schulwahl

Antwort von Schmunzeli am 10.03.2012, 13:01 Uhr

Hallo Mucki,

in diesem Fall, würde ich die Infotermine der jeweiligen SChulen wahrnehmen und dann überlegen, was die richtige Entscheidung ist.

Sie soll sich selber die Schule ansehen und manchmal muss man die Kinder auch ein wenig in die richtige Richtung schubsen.

Es kommen große Veränderungen auf sie zu und das wird ihr wohl angst machen, ich würde dort nur das positive in de Vordergrund stellen. Das du sie täglich mitnehmen kannst, dass sie neue Freunde finden wird und was euch sonst noch so als positiv Einfällt.

Wartet den Termin ab und dann redet ihr mal darüber.

Alles Liebe.
Bei uns war erst letztes Jahr die Entschiedung und nächstes Jahr kommt die nächste.

LG Schmunz

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich danke Euch...

Antwort von HaJa am 10.03.2012, 16:37 Uhr

... für die vielen Antworten.
Die Entscheidung ist nicht einfach, wie viele von Euch ja auch wissen und diese Entscheidung kann uns keiner abnehmen. Es tut aber immer gut, sich mit anderen darüber auszutauschen.

LG
Mucki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.