10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von vivi2711 am 03.09.2010, 11:07 Uhr

Uebernachtung ja oder nein?

Hallo, guten Morgen,

so, jetzt brauche ich mal Euren Rat. Also, folgendes: meine Tochter hat im Urlaub ein Geschwisterpaerchen kennengelernt ( er 11, sie 9). Sie haben sich prima verstanden und beim Abschied gab es Traenen. Seitdem sind sie sich fleissig am schreiben und telefonieren auch ab und zu mal.
Die beiden koemmen aus einem Ort in der Naehe von Hamburg.
Wir leben in Rheinland-Pfalz.
In den Herbstferien fahren wir nach Hamburg ( um Koenig der Loewen zu schauen) und bleiben insgesamt 4 Tage. Natuerlich hatte meine Tochter gleich die Idee, sich dann doch mit den beiden mal treffen zu koennen. Klar, die Idee finde ich auch toll. Wir dachten , dass wir evt. einen Tag zusammen im Tierpark Hagenbeck verbringen koennten oder dass wir irgendetwas anderes gemeinsam unternehmen koennten.
So, jetzt zu dem " Problem": Gestern riefen die beiden an und haben gefragt, ob meine Tochter denn eine Nacht bei ihnen uebernachten moechte. Sie war natuerlich sofort Feuer und Flamme, mein Mann und ich haben gesagt, dass wir uns das noch ueberlegen moechten. Denn wir kennen die Eltern kaum. Bis auf ein bisschen Smalltalk war da nicht viel Kontakt. Also, ich bin generell nicht so begeistert. Wenn ich die Leute besser kennen wuerde, ok, aber so?
Ich finde ein schoener Tagesausflug tut's auch, oder? Klar, meine Tochter wuerde sich riesig freuen, aber ein bisschen unwohl waere mir da schon.

Wie sehr ihr das?
Liebe Gruesse
Claudia

 
22 Antworten:

Warum denn nicht?

Antwort von Trini am 03.09.2010, 11:15 Uhr

Ihr wäret ja in der Nähe im Hotel.

Wenn die Leute nicht von vornherein unsympathisch waren, würde ich es machen.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum denn nicht?

Antwort von vivi2711 am 03.09.2010, 11:26 Uhr

Naja, so ganz in der Naehe waeren wir nicht. Wir haben ein Hotel in der City und die Leute wohnen ca. 1h von Hamburg entfernt. Wir fahren mit dem Zug, haben also kein Auto dabei!
LG Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein!!!

Antwort von kerstin32 am 03.09.2010, 11:32 Uhr

Hallo!

Ich kann deine bedenken sehr gut verstehen, und auch mir wäre bei dem Gedanken sehr unwohl. Und ich würde es meiner Tochter nicht erlauben, und zwar aus dem Grund, den du schon genannt hast, da man die Eltern noch nicht so gut kennt.

Daher wäre so ein Tagesausflug doch super um sich näher kennen zu lernen, und man gewinnt gegenseitig einen bessern Eindruck! Ich würde es meiner Tochter genauso erklären.

Wünsche euch schöne Tage!

PS: König der Löwen ist total super!

LG Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hier auch: Nein!!!

Antwort von mamaj am 03.09.2010, 12:04 Uhr

Unsere Tochter schläft nur bei Leuten die wir gut und wenn möglich lange kennen.

Ich weiß das viele Eltern das anders sehen....aber ich bin eben eine "Glucke" :-) und mein Mann ist noch gluckiger ;-)

Interessant ist, das es Eltern gibt die ihre Tochter hier bei uns schlafen lassen, auch wenn sie mich kaum/meinen Mann gar nicht kennen.

Aber jeder wie er es mag....

LG
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Frage an die "Glucken" - gar nicht böse gemeint

Antwort von Trini am 03.09.2010, 12:14 Uhr

Wie gut kennt Ihr die Lehrer Eurer Kinder? Manche weiterführende Schulem machen recht bald eine Kennenlernfahrt.

Wie gut kennt Ihr den Pastor (Konfirmandenfreizeit)?

Betreuuer von Jugendfreizeiten/Kinderferienlagern kennt man vorher nie.

Idee für vivi2711:
Verbringt einen Nachmittag BEI den Leuten - und wenn es Euch nicht behagt, nehmt Ihr Töchterlein wieder mit. Ist es angemehm, darf sie bleiben.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Uebernachtung ja oder nein?

Antwort von KaMeKai am 03.09.2010, 12:15 Uhr

wenn Ihr so weit weg seid und kein Auto dabei habt - eher nicht.
Für mich wäre der Grund vor allem, dass Du die Eltern kaum kennst, Du weisst nicht mal, ob es den Eltern recht wäre. Wie käme Deine Tochter da überhaupt hin und wieder zurück? Würden die Eltern sie bringen/holen?
LG
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage an die "Glucken" - gar nicht böse gemeint

Antwort von +emfut+ am 03.09.2010, 12:23 Uhr

So würde ich es auch machen: Hinfahren, anschauen, kennenlernen, entscheiden.

Spätestens ab der weiterführenden Schule ist es meiner Erfahrung nach eh vorbei mit dem Anspruch, alle Eltern aller Kinderfreunde gut zu kennen. Ich kenne Fumis FreundInnen alle - aber deren Eltern kaum. Woher auch? Keiner von uns bringt und holt das Kind noch zur/von der Schule. Bei Elternabenden oder Elternsprechtagen unterhält man sich mal - aber dann ist auch gut. Zumal Fumis Schule ein Riesen-Einzugsgebiet hat - zu ihrer besten Freundin fährt man mit der S-Bahn eine gute Stunde.

Irgendwann muß man darauf vertrauen, daß die Kinder auf sich selber achten und sich melden, wenn etwas nicht paßt. Bei Fumi weiß ich sicher, daß das klappt - sie hat selber gesagt, daß sie bei einer bestimmten Freundin nicht mehr übernachten möchte, weil die Mutter nachts "so komisch" ist. Näheres Nachforschen ergab, daß die Mutter Alkoholikerin war. Das war übrigens noch in der Grundschule - und ich kannte die Mutter ziemlich gut. So viel also zur Möglichkeit von Eltern, die Eltern der Freunde ihrer Kinder gut einzuschätzen.....

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

def. Ja!

Antwort von Vio-1 am 03.09.2010, 12:33 Uhr

Hi

Haben wir schon zweimal gemacht.

Unsere Tochter (10) hat letztes und dieses Jahr im Urlaub je ein Mädel kennengelernt und sie ist bei beiden schon 2-3Tage zu Besuch gewesen.
Ich habe natürlich vorher schon die Leute und die Wohnsituation angeschaut, aber bin dann wieder nach Hause gefahren (2,5 bzw. 1h von uns entfernt)

Ich verlass mich da auf mein Bauchgefühl bei den Leuten und auf meine Tochter, dass sie mich anruft, wenn was ist (hat Handy dabei).

Sehe da nicht so das Problem,

liebe Grüße,
v

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Uebernachtung ja oder nein?

Antwort von vivi2711 am 03.09.2010, 12:35 Uhr

Ja, das war wohl ein Vorschlag von der Mutter der beiden. In HH treffen, mitnehmen, uebernachten, am naechsten Tag in HH wieder " Uebergabe".
Ich werde die Frau wohl mal anrufen und dann schauen wir weiter.. vielen Dank fuer Eure Hilfe
LG Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wo genau wohnen sie denn?

Antwort von Thasa am 03.09.2010, 12:35 Uhr

Da geh ich mir die mal anschauen *gg* wohne auch in der "Nähe" von Hamburg.

Also ich würde hinfahren, anschauen und dann kann man immer noch entscheiden ob ich meine Kinder dort schlafen lassen würde.


LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hier auch: Nein!!!

Antwort von Emmi67 am 03.09.2010, 13:07 Uhr

? Was ist daran "interessant"??. Mein Sohn darf, wenn er das will, natürlich bei seinen Freunden übernachten und ich kenne die Eltern auch oft nicht näher. Mein Sohn geht auf eine weiterführende Schule, die nicht hier im Ort ist, deshalb kenne ich die Eltern seiner Freunde meist nur vom Sehen auf dem Elternabend, wenn ich mich überhaupt daran erinnere. Normalerweise bringe ich ihn dann mit dem Auto hin, begrüße die Eltern kurz und das wars. Mir reicht es, wenn mein Sohn bei seinem Freund ein gutes Gefühl hat. Wenn ihm irgendwas nicht gefallen sollte, kann er mich jederzeit von seinem Handy aus anrufen, dann würde ich ihn abholen. Ob ich die Eltern jetzt etwas besser kenne oder erst 2mal gesehen habe- Missbrauch etc...kann auch bei guten Bekannten vorkommen, in den meisten Fällen sind es sogar gute bekannte der Familie (man kann den Leuten halt nicht in den Kopf gucken).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage an die "Glucken" - gar nicht böse gemeint

Antwort von Emmi67 am 03.09.2010, 13:10 Uhr

Das habe ich mir auch gedacht. Und auch für Bekannte kann man die Hand nichts ins Feuer legen....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein...

Antwort von susafi am 03.09.2010, 15:51 Uhr

ich würde es nicht erlauben... und zwar aus dem Grund weil ihr die Leute nicht so gut kennt... meine Töchter übernachten öfters bei befreundeten Familien... wenn ich die Leute nicht kenne, würde ich das definitiv nicht erlauben...

und wenn du kein gutes Bauchgefühl hast, wird das schon seinen Grund haben

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein

Antwort von Jayjay am 03.09.2010, 18:03 Uhr

Hi,
meine Tochter hat auch eine Urlaubsbekanntschauft aus HH. Wir wohnen aber nur ne Tagestour entfernt. Und weil wir im Sommer ohnehin einen Trip nach HH machen wollten, haben wir uns mit dem Mädchen und ihrer Mutter getroffen. Es ging bei uns gar nicht erst ums Übernachten, sondern darum, ob unsere Tochter (10) bei besagter Brieffreundin (kennen gelernt Ende 2008) spielen dürfte - ohne unsere Anwesenheit. Da waren wir gegen, weil wir die Mutter nicht sonderlich gut kannten.
Also haben wir zusammen einen Tag in HH verbracht. Und das war auch sehr schön.
LG
Jayjay

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum denn nicht?

Antwort von Spellbound am 03.09.2010, 21:13 Uhr

Das heißt die Leute fahren eine Stunde , nur damit ihr Kind eine flüchtige Urlaubsbekanntschaft treffen kann. Und natürlich auch eine Stunde zurück, logisch ! Am nächsten Tag das ganze noch einmal ? Wie lieb ist das denn ? Total toll, oder versteh ich da jetzt etwas falsch ! Ist ja schon spät .

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja / nein

Antwort von Laufente123 am 03.09.2010, 21:46 Uhr

Hängt davon ab ob ich grundsätzlich einen guten Eindruck von der Familie hätte oder nicht. Ich kennt sie nun doch eigentlich recht gut wenn man mehrere Tage im Urlaub Kontakt hatte.

Verstehe Deine Bedenken aber das größte Risiko für Kindermissbrauch sind nicht die "Fremden" sondern die Verwandtschaft, Erzieher, Trainer, Betreuer mit regelmäßigem Kontakt.

Ansonsten - welche Risiken gibt es noch? Ungesundes Essen, Zigarettenrauch in der Wohnung - bei einer Nacht wohl ok. Greifbarer Alkohol oder Messer/Schere/Feuer. Da hängt es vom Kind ab.

Servus
Laufente

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Uebernachtung ja oder nein?

Antwort von RunderBauch am 03.09.2010, 23:25 Uhr

Ich würde das genauso den Eltern sagen. Und wenn du das nicht möchtest, würde ich es schöner formulieren und fragen, ob ihr nicht vorher zum Kaffee zu ihnen kommen könntet, dann könntet ihr euch ein wenig unterhalten und sehen, wo die Kids schlafen (oder die Sachen hinbringen). Dann könnt ihr euch einen Eindruck verschaffen und den Kindern nicht direkt alles verbieten. Wenn sich herausstellt, dass ihr ein total schlechtes Gefühl habt, eure Kinder bei den Leuten/in der Wohung zu lassen, äußert das vor Ort und zwar mit Begründung. Deinen Kinder kannst du so vertrauen schenken und wenn du wirklich einen schlechten Eindruck von der Sache hast, vor Ort sagen warum nicht, damit du nicht schon jetzt den Kindern sagst "Fremden vertraue ich generell nicht". Wenn die Eltern aber nicht an einem Kontakt mit euch interessiert sind oder euch nicht nach Hause lassen wollen, dann sag deine Bedenken deinen Kindern erlich. Dann wäre die ALternative die Kids zu euch ins Feriendomizil einzuladen. Wenn du deine Kids da schlafen lässt, würde ich ihnen ein Handy mitgeben und sagen, dass sie jederzeit anrufen können, wenn sie nicht mehr wollen oder irgendwas vorfällt oder sie reden wollen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

JA! ABer...

Antwort von Makira am 04.09.2010, 8:26 Uhr

...ich würde mein Kind dorthin bringen und mir alles vorher anschauen, anfühlen und dann entscheiden.

Wir haben es selbst schon gemacht - nur andersrum. Im Urlaub hat unsere Tochter ein Mädel kennengelernt. Die beiden waren von Anfang an dicke miteinander. Haben sich nach dem Urlaub geschrieben und meine hatte dann die Idee, daß das Mädchen doch ein paar Tage Ferien bei uns verbringen könnte. Die Familie wohnt ca 2 Std. von uns entfernt. Die Eltern kennen wir natürlich auch nicht so gut, aber sie waren recht nett. Die Mutter hat uns dann ihre Tochter gebracht, blieb noch ca 2 STd. hier(Kaffee trinken, quatschen,...) und ist dann gefahren. Die kleine sollte eigentlich nur 3 Tage bleiben. Am dritten Tag haben sie aber beide sooo gebetttelt, daß wir auf 6 Tage verlängert haben.
In den Herbstferien machen wir das dann andersrum..
Wir fahren unsere hin, bleiben eine Weile und werden dann entweder mit oder ohne Tochter nach Hause fahren. Aber ich glaube, das wird schon

Also, warum nicht? Aber schaut euch alles vorher an.

LG
Makira

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Uebernachtung ja oder nein?

Antwort von arlett1978 am 04.09.2010, 19:29 Uhr

Mal eine andere Frage: Wie alt ist denn deine Tochter? Also ich 12 war, bin ich mit dem Zug 4 Stunden zu meiner Urlaubsfreundin gefahren und ich lebe auch noch. Dort war ich 1 Woche. Die Eltern kannten sich flüchtig, aber wir waren befreundet und das war das Wichtigste. Außer dass dort die Dusche im Keller stand (mich friert es heute noch bei dem Gedanken) waren die Leute wirklich topp und auch total nett.

Ich würde meine Tochter lassen und wenn ich ihr mein Handy mitgeben würde. Es ist doch nur 1 Nacht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Uebernachtung ja oder nein?

Antwort von DK-Ursel am 04.09.2010, 22:52 Uhr

Hej!

Ich habe die Antworten nicht alle gelesen, bin hier auch nur stiller Leser,wenn überhaupt, aber da wir da sThema gerade aktuell gehabt haben:

Warum denn nicht?

Wir haben gerade ein Mädchen für einige Übernachtungen in den Ferien bei uns gehabt, die wir nicht kannten.
Ihre Mutter kannte uns auch nicht, und als wir telefonierten, ging es 3 Sätze lang um die Fahrt, dann übernahm mein Mann mit einem Fahrvorschlag, danach kam das Mädchen.
Die beiden 12- und 12-Järhigen kannten sich von einem Schulaustauschsbesuch, an dem wir Eltern nicht beteiligt waren.

Als meine Tochter 5 war, hatte sie bei einem Besuch in Dtld. ein gleichaltriges Mädchen kennengelernt, dessen Mutter ich nicht kjannte.
Sie war lediglich als Kind im Hause meiner Verwandten oft zu Besuch gewesen --- aber später übernachtete meine Tochter dort, als wir zur Messe in hannover waren.

Und wie anders ist es denn bei Sculaustöäuschfamilien, in dnene die kinder auch bei fremden Familien wohnen?
Wirbekamen ein Mädchen aus de nNiederlanden für eine Woche, meine Tochter fuhr dann zu deren Familie - wo ist da das Problem?

Die Kinder habe nsich kennengelernt, man muß wirklich nicht hinter jedem Erwachsenen einen bösen Menschen vermuten und Ihr seid noch nicht einmal weit weg!

laß es sie probieren - vielleicht habt Ihr ja Gelegenheit, vorher die Familie kennenzulernen --- reundschaften shcließt man nun mal mit Fremdenn, die man sich à la Saint-Exupéry vertraut macht.

Viel Freude dabei - Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Uebernachtung ja oder nein?

Antwort von Petsy am 05.09.2010, 19:03 Uhr

Ich würde sie lassen.
das Argument mit dem Schüleraustausch hätte ich jetzt auch gebracht, sowie viele Übernachtungen meiner Tochter bei Freunden, deren Eltern ich höchstens mal auf einem Elternabend gesehen habe.
Bei jeder Fahrt, ob von Schule oder Verein,könnte theoretisch etwas passieren.
Und ob ihr die Familie im Urlaub kennengelernt habt, oder ob es Eltern einer Schulfreundin sind, macht für mich keinen Unterschied.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Uebernachtung ja oder nein?

Antwort von lysinia am 13.09.2010, 17:39 Uhr

also ich hab mit sowas gute erfahrungen gemacht:) und warum denn eigentlich auch nich. ich würde mal meinen ja.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.