10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von bibu38 am 05.03.2011, 0:05 Uhr

Sohn (10 J.) beleidigt.... brauche Rat

Hallo,

ich brauche mal euren Rat.
Mein Sohn ist ein guter Schüler und bisher gab es keine Probleme. Er hat im Arbeitsverhalten ein A und im Sozialverhalten ein B. Die Empfehlung lautet auf Gym und die ist auch eindeutig, so dass er da eigentlich keinen Druck hat.
Er lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen, ist aber bisher sehr umgänglich und hilfsbereit gewesen, war auch ein Jahr Klassensprecher. Nun ist er seit ca. einem Monat auffällig. Er beleidigt andere Kinder, so dass wir heute von der Lehrerin angesprochen worden sind. Es fing mit einem Mädchen an, die ihm wohl mit zwei Freundinnen, weil sie ihn mochte, immer hinterher gelaufen ist. Egal wo er in der Pause war, war sie auch. Irgentwann hat er sie beleidigt mit "Fette Kuh hau endlich ab und ähnliches". Dann liefert er sich ein Wortgefecht mit der Tochter meiner Freundin. Es geht hin und her mit Schimpfwörtern. Nun hat ein Mädchen in der Schule angeblich zu ihm gesagt, dass er stinkt und er hat wohl geantwortet Türken stinken auch nicht besser ( sie ist Türkin). Wir sind nicht ausländerfeindlich, haben aber speziell auch nie über das Thema gesprochen, weil es halt kein Thema für uns war.
Die Lehrerin hat gesagt, dass er wohl nun auch im Unterricht zum Ende hin unruhig wird und ständig auf die Uhr schaut. Seine Leistungen sind aber bisher nachwievor gut.
Wir haben nun mit ihm geredet, dass es so nicht geht. Er hat geweint, als wir gesagt haben, dass er sich entschuldigen soll. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass er nicht ganz einsieht, dass sein Verhalten nicht in Ordnung ist. Ich denke, dass er denkt, dass die anderen ihn ja auch genervt haben.
Die Mädchen petzen halt und er bekommt den Ärger. Vorhin ist er dann muckelig ins Bett gegangen. Wenn ich ihn frage, warum er es macht, weiß er keine Antwort. Es würde ihn auch nichts bedrücken.... Zuhause ist er auch aufsässiger als sonst, selbst zu seiner Oma ist er, ich würde es respektlos nennen.
Ich denke, dass bei uns alles in Ordnung ist und es auch keine Veränderungen gab. Wir gehen nett miteinander um und sein Bruder ist auch total nett ( hat ein A im Sozialverhalten ).
Was würdet ihr machen, damit er sowas nicht mehr macht und vor allem auch versteht, dass sein Verhalten nicht ok ist. Ich habe ihm schon gesagt, dass er weggehen soll, aber anscheinend bekommt er es nicht hin.

Danke fürs Zuhören und eure Antworten.

Andrea

 
5 Antworten:

Re: Sohn (10 J.) beleidigt.... brauche Rat

Antwort von Jutta T. am 05.03.2011, 8:04 Uhr

Hallo Andrea,

nun erstens klingt es für mich für die ersten Anzeichen der Pubertät.
Es ist nicht ok, dass er andere Beleidigt. Aber, irgendwie klingt dein Posting für mich auch als wenn du ihm nur die Schuld gibst.
Wie mit dem Mädchen was ihm nach gelaufen ist, er war genervt.. klar so beleidigen hätte er sie nicht soll. Aber, hast du mal mit dem Mädchen gesprochen, warum? Oder den Eltern.
Oder das Wortgefecht mit der Tochter deiner Freundin? Hast du mit der Tochter gesprochen warum? Oder ihr alle zusammen? Klar, dein Sohn ist nicht unschuldig. Aber, irgendwie ist wohl immer jemand beteiligt.
Und mal ehrlich, wenn er beleidigt wird.. warum darf er sich nicht wehren?
Klar, mit dem türkischen Mädchen, es war so nicht richtig. Aber, er hat sich in meinen Augen verteidigt. Es hat ihn sicher auch verletzt.
Wie würdest du dich fühlen, wenn jemand zu dir sage du stinkst?
Spreche mit ihm auch mal über unsere ausländischen Mitbürger. Damit er die Probleme kennt, die diese leider manchmal haben.
Vielleicht, hätte er dann gar nicht gesagt: Türken stinken auch nicht besser. Woher soll er das wissen, wenn ihr nicht darüber sprecht.
Wie wäre es mit einem Schulpsychologen?
Mein Posting ist nicht böse gemeint, aber ihr müsst auch mal die andere Seite sehen.. er hat nicht immer angefangen.. und seine Schulkameraden sind wohl auch nicht besser.
Du, er wird noch mehr pubertär...da kommen noch mehr "Probleme" auf euch zu... Er wird erwachsen.. ja das kann ab 10 Jahre beginnen.
Ich habe, dass mit meiner Tochter jetzt 11, habe gelernt mehr nachzufragen was der Auslöser war. Habe, gelernt sie anders zu behandeln als, als Kind.. sie hat ihre Grenzen. Ausdrücke gibt es nicht. Und ich habe mich erinnert.. wie ich in der Zeit war....;)

Ich würde in Ruhe noch einmal das Gespräch suchen, und nach dem Hintergrund fragen ohne Vorwürfe zu machen, vielleicht hilft es ja.
Glaub mir, ihm ist bewusst, dass es nicht richtig ist..

Gruß
Jutta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sorry, wegen der Schreibfehler ;) o.T.

Antwort von Jutta T. am 05.03.2011, 8:06 Uhr

..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sohn (10 J.) beleidigt.... brauche Rat

Antwort von mamaj am 05.03.2011, 10:01 Uhr

Hallo,
ich sehe es ähnlich sie Jutta T.

Alle Situationen sind norma, Kinder sind so, Kinder verhalten sich in dem Alter so, nur scheint er noch nicht zu wissen, wie man sich richtig mit Worten wert, denn Beleidigungen gehen garnicht.

Dennoch hat er das Recht zu sagen, das es ihn nervt. er darf zeigen, das ihn die Worte "Du stinkst" kränken...er darf kontern, wenn ein anderes Kind rumzickt (die Tochter der Freundin) .... nur dürfen es keine Beleidigungen sein.

Sagt ihm jemand, das er stinkt...kann ich seine Entrüstung verstehen, aber dann sollte er erst einmal darüber nachdenken, ob etwas Wahres dran ist (Pubertät läßt grüßen) und dann darf er ruhig, wegen mir, beleidigt reagieren, aber auch hier ... das andere Kind dann zutiefst beleidigen geht gar nicht.

Ich vermute mal, das er vom Typ her bisher jemand war, der nicht auffällig war, sich alles gefallen lassen hat und alles geschluckt hat.

Nun aber reicht es ihm...er will und mag nicht mehr...weiß aber nicht wie er sich richtig wehren soll, weiß nicht wo Beleidigungen anfangen.

Darüber würde ich mit ihm sprechen, ihm erklären das er wohl das Recht hat seine Meinung zu sagen, seinen Unmut kund zu tun, er aber unbedingt lernen muss, die richtigen Worte zu finden.

Es ist eine wahnsinnig schwierige Zeit...denn wie wehrt man sich richtig gegen Kinder, die einen wirklich nerven und nicht aufhören....ich kann ihn sehr gut verstehen...aber er muß "für sich" einen Weg finden.

Meine Tochter (12) hat für sich mittlerweile den Weg entdeckt, einfach auch mal nicht zu reagieren und weg zu gehen.
Heute! kann sie auch schon mal auf die nervigen Kinder zu gehen und fragen: "Was ist dein Problem? Warum ich? Was ist los? Was habe ich dir getan?"
Aber das ist ein schwerer, steiniger Weg...den sie auch hat nehmen müssen.
Sie ist ein sehr wortgewalltiges Kind (reagiert in jeder Situation mit einem Kommentar) und trägt ihr Herz auf der Zunge...keine gute Kombination ;-), denn sie sagt auch schon mal das sie gekrängt ist und das nutzen andere natürlich voll aus.
Aber auch sie muß lernen....!

Wichtig ist, das ihr gemeinsam überlegt, wie er in solchen Situationen reagieren kann.
Er braucht so eine Art Plan für den Fall: Was mache ich, wenn...?
Überlegt gemeinsam...er sagt was er gerne rüber bringen möchte, und ihr findet eine bessere Wortwahl.

Ach...fällt mir gerade ein....meine Tochter hat in einem Buch oder in einer Zeitschrift gelesen, das es hilfreicht ist in solch Situationen wie: "Du stinkst!" z.B. zu sagen "Danke nein, ich möchte keine Schokolade. Möchtest du einen Kaugummi?"
Für diesen Fall hat sie sogar extra welchen dabei :-) sie hat es aber noch nicht ausprobiert.

Oder im Falle der nervigen Mädchen...er sollte verstehen, das nun die Zeit beginnt, in der die Mädchen anfangen die Jungs anzuhimmeln.
Er sollte es als Kompliment ansehen, auch wenn es ihn noch so nervt, denn er kann sich gewiss sein...dieses Anhimmeln hört in den nächsten Jahren nicht auf ;-)
Er soll es ja nicht toll finden, aber vieleicht mal darüber nachdenken, wie das Mädchen, das ihn "ach so süß" finden, sich fühlt, wenn er sie beleidigt.

Der Schulpsychologe hat mir einen tollen Tip gegeben...
Man sollte das Kind fragen, was es denkt wie das andere Kind sich wohl in dieser Situation gefühlt hat..um zuerst einmal zu verstehen, warum seine Worte eine Beleidigung waren, und um dann zu überlegen, wie man es hätte anders machen können/müssen.

Ist schwer für ein Kind...hilft aber fürs Leben.

Aber wichtig ist zuerst einmal vor allem Verständnis für seine Situation, dafür das er sich wehren wollte/mußte, weil er sich selbst unwohl fühlte...und dann kann man überlegen, wie er es hätte besser/anders machen können.

Ich wünsche euch alles Gute.
LG
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sohn (10 J.) beleidigt...

Antwort von Mijou am 05.03.2011, 15:15 Uhr

Hallo Andrea,

ich bin auch sicher, dass bei Euch alles in Ordnung ist. Ich glaube einfach, dass Dein Sohn jetzt in der Vorpubertät ist. Diese Phase gibt es wirklich, auch medizinisch. Sie bedeutet, dass jetzt schon Geschlechtshormone ausgeschüttet werden und im Blut kreisen, ohne dass es bereits sichtbare körperliche Veränderungen gäbe. Naja, und diese Hormone (bei Jungs natürlich vor allem das Testosteron) machen etwas unleidlicher, ungeduldiger und aggressiver.

Ich finde, Ihr solltet mit Eurem Sohn weiterhin viel im Gespräch bleiben. Denn Hormone hin oder her - er muss ja lernen, Wut und Gereiztheit oder auch Ungeduld so auszudrücken, dass es "sozial verträglich" ist. Und dabei könnt Ihr ihm helfen. Zum Beispiel, indem Ihr sagt: "Das muss ja unheimlich nervtötend gewesen sein, als diese Mädchen Dir dauernd hinterher gelaufen ist. Aber Deine Reaktion war ja nun so, dass Du Ärger bekommen hast. Sie war nicht okay. Was meinst Du, wie hättest Du denn anders reagieren können? Also so, dass das Mädel begreift, Du hast kein Interesse - aber zugleich nicht beleidigt wird?" Auch wenn die Pré-Teens hier anfangs bocken, meist kommen dann doch Vorschläge. Ihr solltet hier auch nicht zu schnell locker lassen. Wichtig ist auch, seine Gefühle im Raum stehen zu lassen und nicht mit Worten wegzuwischen oder wegzuargumentieren. Und natürlich, dass die Lösung von ihm selbst kommt, nicht von Euch.

Dass er sich im konkreten Fall entschuldigen müsste, sehe ich nicht unbedingt so. Zwar hat er das Mädel gekränkt, und das war falsch. Sie hat aber auch arg kräftig ausgeteilt. Wenn Dein Sohn mag, könnte er ihr ein Friedensangebot machen. Durch eine Entschuldigung die ganze Schuld auf sich zu nehmen, wäre aber sicher von einem Jungen, der auch seinen Stolz hat, recht viel verlangt. Realistisch wäre es wahrscheinlich, dass er das Mädel ab jetzt in Ruhe lässt und auf eventuelle Provokationen ihrerseits einfach nicht mehr eingeht, sondern achselzuckend weggeht.

Was bei uns in schwierigen Phasen der Kinder allgemein immer gut hilft: von uns selbst zu erzählen. Also zum Beispiel zu sagen: "Also, wenn ich daran denke, als ich 10 war - da gab es mal diese oder jene Begebenheit. Mensch, war ICH sauer/gab DAS Ärger. Naja, ich hab' dann gemerkt, das brachte es nicht. Ich hab' das dann so und so gelöst..." Solche Geschichten machen Eltern menschlicher, die meisten Kinder hören solche Erlebnisse gern. Und sehen: Aha, die hatten auch mal so richtig miese Stimmung, haben mal etwas angestellt etc. - und haben es hingekriegt...

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sohn (10 J.) beleidigt.... brauche Rat

Antwort von DidiM am 05.03.2011, 17:17 Uhr

Hallo!
Einige meinen scheinbar, daß Pubertät 7 Jahre und länger dauert. Man kann nicht alles mit Pubertät entschuldigen und erklären.

Vielleicht hat er aufgrund seiner guten Leistungen etwas zuviel Oberwasser, ist ein bißchen eingebildet und arrogant. Oft haben "die Großen" ja eh´eine größere Klappe.
Vielleicht wird er als "Kleiner" an der weiterführenden Schule wieder ein bißchen ruhiger und freundlicher.

Ich denke, ruhige Gespräche mit ihm, ihm aufzeigen, wie sehr er andere verletzt, könnten helfen.

Nicht verzagen - ich denke, es ist eine Phase.

LG
Didi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.