Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Zwillinge stillen/ Beikosteinführung

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Liebe Biggi,

vor einiger Zeit hatte ich Dir geschrieben, weil ich meine Zwillinge voll stillen wollte, aber direkt im Krankenhaus zugefüttert wurde und dann alles recht kompliziert war. Nach acht Wochen mit Stillen, Nachfüttern und Abpumpen und vielen Tränen habe ich es dann tatsächlich geschafft, bis jetzt voll zu stillen und bin ganz glücklich.
Jetzt sind die beiden sechs Monate alt.
Vor zwei Wochen haben wir auf Anraten des Kinderarztes angefangen, einen Möhren- Kartoffel- Brei zum Mittag zu füttern. Anders als mein erstes Kind, das ewig keine Beikost haben wollte, essen die beiden immer komplett auf und unser Kinderarzt meinte, man könne den Abendbrei auch schon mal versuchen. Ich dachte ja immer, sechs Monate voll zu stillen wäre das Beste und es erscheint mir alles ein bisschen früh, aber sie essen wirklich gut und gerne und für mich ist es doch auch eine gewisse Erleichterung.

Meine Frage ist, ob es noch irgendwelche Vorteile für sie hat, mit dem Abendbrei zu warten bzw. was Deine Empfehlung wäre?

Herzlichen Dank!

von Julia567 am 20.07.2020, 14:48 Uhr

 

Antwort auf:

Zwillinge stillen/ Beikosteinführung

Liebe Julia567,

sicherlich kannst Du schon einen weiteren Brei anbieten, allerdings würde ich in diesem Alter noch keine ganze Mahlzeit ersetzen.

Bei der Vorgehensweise, dass langsam als ergänzende Nahrung Beikost angeboten wird, hat die Brust Zeit, sich an die Veränderung zu gewöhnen, das Kind hat ebenfalls mehr Zeit für die Umstellung und die Nährstoffe aus der Beikost können in Zusammenhang mit bei der gleichen Mahlzeit angebotener Muttermilch besser verwertet werden.

Auch würde ich noch keinen Milchbrei anbieten, da die Babys noch ausreichend Muttermilch bekommen können (außer Du möchtest weniger stillen). Du könntest evtl. einen Obst- oder Getreidebrei anbieten und dann noch zusätzlich stillen.

Schön, dass es so toll klappt mit der Beikost bei Euch!

Lieben Gruß
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 20.07.2020

Pampers Nachhaltigkeitsversprechen
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.