Kristina Wrede

Kristina Wrede

Stillberaterin

Kristina Wrede absolvierte ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Kristina Wrede viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. 2008 übernahm sie neben Biggi Welter zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de. Von August 2018 bis April 2019 besuchte sie Fortbildungen in Bindungsbasierter Beratung und Therapie (BBT) bei Prof. Dr. Karl-Heinz Brisch zur Anwendung von bindungsbasierter Beratung in der peri- und postnatalen Zeit, bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

Kristina Wrede

Werde ich zum Dauerlutscher?

Antwort von Kristina Wrede, Stillberaterin

Frage:

Hallo, mein Sohn ist 5,5 Monate alt. Er hat ungefähr einen Stillrhythmus von 3 Stunden (vollgestillt), auch nachts. Seit 2 Nächten will er immer nur an die Brust. Ich lass ihn solange nuckeln (wir stillen nachts liegend) bis er von selbst die Warze loslässt, er schläft dann. Ich pack mich wieder ein und leg mich neben ihn zum schlafen, das geht höchstens 15 Minuten dann wacht er auf und schreit mörderisch. Hab schon versucht ihn anderswie zu trösten, zu tragen, frische Windel, aufstoßen lassen, zu streicheln, gut zuzureden, zu singen..... Ich weiß nicht was ich machen soll.
Heute Nacht hab ich ihm sogar nen Tee gemacht. Kein Interesse. Auch der Schnuller hilft nicht. Ist das licht an, ist er eigentlich ziemlich bald ruhig. Bei uns ist es aber nie ganz dunkel, ist immer ein Nachtlicht an... In seinen Babybalkon mag er auch nicht nur direkt zu mir. Geb ich die Brust schläft er sofort weiter solange bis er wieder loslässt und dann geht es von vorne los.

Ich geh schon um 20 Uhr mit ihm ins Bett, liege da fast 12 Stunden, von denen ich vielleicht 3-4 Schlafe (nicht am Stück ;-)). Von meiner Freundin das Baby schläft von 21 - 6 Uhr. Sie pumpt ab und meint das alle stillkinder so seien, brustverliebt. Meine Warzen schmerzen langsam echt, er zieht auch wahnsinnig dran. Was tun? Wenn er wenigstens sich wieder an die 3 Stunden ohne schreien halten würde wäre ich sehr zufrieden. Er kann auch in meinem Bett schlafen..... Meine Große ist 3 und braucht tagsüber auch mal wieder eine ausgeglichene einigermaßen ausgeschlafene Mama!

von Kaete am 07.06.2013, 09:42 Uhr

 

Antwort auf:

Werde ich zum Dauerlutscher?

Liebe Kaete,

zunächst einmal darf ich dich trösten: Es ist KEIN typischess und automatisches Verhalten jedes Stillkindes. Ich selbst hatte 2, eines war wie deins, der 2. komplett anders: er trank bis er satt war, dockte dann ab, drehte sich um und schlief.Völlig problemlos...

Es könnte einen Grund dafür geben, dass dein Kleiner jetzt so extrem anhänglich ist. reine "Brustverliebheit" ist das ganz sicher nicht!! Möglicherweise zahnt er... oder er hatte schon immer bestimmte Probleme (z.B. solche, die osteopathisch behandelt werden können) und braucht deshalb viel mehr lindernde Nähe zu Mami? Ich würde das vielleicht mal abklären lassen...

Selbstverständlich haben auch wir Mütter Grenzen der Belastbarkeit. Werden sie überschritten, dann kann es auch nötig sein, dass wir die Bedürfnisse unserer Babys nicht genauso befriedigen können , wie sie es gern hätten.

LIeben Gruß,
Kristina

von Kristina Wrede, Stillberaterin am 07.06.2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.