Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Stillen nach Blutspenden?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo liebes Stillberatungsteam :-))

ich lese hier seit 13 Monaten mit (seit der Geburt) und schon sehr oft haben mir eure Antworten geholfen, danke!

Nun habe ich auch eine dringende Frage:
Ich war heute zum Blutspenden, im Formular gab ich auch an, zu Stillen. Danach ging es zur Ärztin und die meinte dann, dass ich eventuell nach der Spende nicht mehr Stillen könne....aber das wäre ja bei einer 1jährigen eh nicht mehr nötig. Ich will nicht abstillen!!! Da ich aber irgendwie überrumpelt war, spendete ich doch...daheim googelte ich etwas und bin nun völlig verwirrt. Auf den Seiten,die ich fand, las ich überall, das in der Stillzeit nicht gespendet werden sollte. Ich habe nun erstmal Stilltee gertunken, es kam jetzt auch Milch, aber wurde die vielleicht schon vor der Spende gebildet?
Was könnte ich tun, sollte nun wirklich keine Milch mehr gebildet werden? Ich bin nun furchtbar traurig und hoffe ganz sehr, das dies nun nicht das Ende der Stillzeit gegen den Willen meiner Tochter und gegen meinen Willen ist.
Vielleicht kannst du mich beruhigen oder mir Tipps geben?

Vielen lieben Dank schon mal
Liebe Grüße Turtle

von Turtle77 am 08.05.2013, 20:07 Uhr

 

Antwort auf:

Stillen nach Blutspenden?

Liebe Turtle,

das Thema „Blutspende" in der Stillzeit wird sehr kontrovers diskutiert. Im deutschsprachigen Raum werden meines Wissens von keiner der in diesem Bereich tätigen Organisation stillende Frauen als Spenderinnen akzeptiert. In den USA gibt es Blutbanken, die auch stillende Frauen ab einem bestimmten (auch hier wieder ganz unterschiedlichen) Alter des Kindes als Spenderinnen akzeptieren.

Generell ist eine Blutspende in der Stillzeit zwar möglich, aber wie gesagt, es werden von den meisten Organisationen stillende Frauen abgelehnt.

das Problem ist, dass es da wohl keine richtigen Untersuchungen gibt und damit man auf der sicheren Seite ist, wird davon abgeraten.

Theoretisch besteht das Risiko, dass Du dir beim Spenden eine Infektion zuzuziehen könntest, die Du dann an deine Tochter weitergeben könntest – man beachte die Konjunktive, denn auch dazu gibt es keine gesicherten Daten.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 08.05.2013

Antwort:

Und nun ....??

Danke für die superschnelle Antwort.

Aber...und nun?? Kann ich versuchen ohne schlechtes Gewissen weiterzustillen?? Und wenn es nicht mehr geht? Wie kann ich die Milchbildung "animieren"??

Würdest du mir wirklich abraten ???

LG

von Turtle77 am 08.05.2013

Antwort:

Und nun ....??

Liebe Turtle,

ich kann und darf keine medizinischen Ratschläge erteilen, sondern dir nur die Fakten nennen.

Ich habe dir aber nicht abgeraten ;-).

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 08.05.2013

Antwort:

Und nun ....??

Danke .....ich habe ja nun auch schon wieder gestillt. Ich vertraue einfach mal auf mein Bauchgefühl und werde auch den Rest der Stillzeit geniessen.

LG

von Turtle77 am 08.05.2013

Anzeige

Salus Stilltee - Tester gesucht
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.