Dr. med. Vincenzo Bluni

Normale Schlafprobleme oder Schwangerschaftsdepressionen?

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo,

ich bin nun in der 38. SSW und bisher verlief alles unauffällig...


Jedoch habe ich seit einigen Wochen Probleme... u.A.mit dem Ein- und durchschlafen.

Es begann damit, dass ich stündlich zur Toilette musste oder aber ich musste hoch, weil ich das Gefühl hatte, mein Kreislauf macht das Liegen nicht mit.
Wenn ich dann kurze Zeit hoch war, konnte ich mich wieder hinlegen und irgenwann wieder einschlafen; für 1 Std bis zum nächsten Wasserlassen.

Egal, wie bequem ich mich jetzt bette, ich brauche einige Zeit um überhaupt einschlafen zu können und wache dann nach 1 Std wieder auf mit dem Gefühl, dass ich sofort aufstehen muss. Ich bin dabei zittrig und nervös, irgendwie ängstlich und muss dann erstmal etwas anderes machen zur Ablenkung.

Nachdem das "wieder einschlafen" bis vor ein paar Wochen noch klappte, funktioniert es jetzt gar nicht mehr.
Nun schlafe ich ca 1- 2 Std die Nacht, das wars.
Tagsüber bin ich dann so müde, dass ich dann oftmals eine weitere Runde (immer 1 Std, nie länger) schlafen kann. Dann werde ich automatisch wach und habe das Gefühl, ewig geschlafen zu haben.

Im Dunkeln ist mir das Schlafen nicht mehr möglich; ein kleines Licht muss (seit einigen Wochen) ebenfalls anbleiben.

Auch bin ich nicht mehr gerne alleine und empfinde es als unangenehm, wenn mein Mann (nachts) arbeitet oder tagsüber mal nicht da ist.

Ich nehme Sepia Globuli abends und nachts, trinke vor dem Schlafen gehen eine Tasse Melissentee und habe es letzte Woche einmal mit Akupunktur versucht, gebessert hat sich jedoch nichts.

Als Erklärung würde mir als 1. die große Angst vor der Entbindung (geplanter KS unter Vollnarkose) einfallen.

Die größeren "Angstanfälle" mit weinen, zittern und Angstgefühl kommen nicht soo häufig vor, das unangenehme Gefühl/ die leichte Panik nach dem Aufwachen ist jedoch jedes Mal da "schnell hoch müssen, es ist unangenehm".


Mein FA will mir keine Schlaf- oder Beruhigungsmedikamente aufschreiben, meine Hebamme versuchte die Akupunktur und meine Hausärztin ist der Meinung, dass es sich um eine Schwangerschaftsdepression handeln könnte.... nur möchte sie mir nichts verschreiben, weil alles Plazentagängig wäre und wir nach der Entbindung ggf mit einer Medikamentation starten könnten.

Nun bleibt mir noch die Option, Montag morgen die "Spezialambulanz Mutter-Kind"
(Psychische Erkrankungen bei Frauen in der Schwangerschaft im KKH) anzurufen und um einen sofortigen Termin zu bitten, in der Hoffnung, dass ich dort ggf Medikamente bekomme um bis zum KS "runterrzukommen".
Ob dies allerdings so läuft wie ich es mir vorstelle, weiß ich nicht.

Ansonsten spiele ich mit dem Gedanken, dass Kind bereits nächste Woche zu entbinden, so dass ich - sollte mein "Zustand" dann immer noch so sein, schneller mit einer Medikamention beginnen könnte.
(Mein FA sagte mir, dass ich wenn ich körperlich nicht mehr könne, schon früher entbinden soll; starke Ischiasschmerzen, Wassereinlagerungen, Erkältung die nicht weggeht, Karpaltunnels.linke Hand).

Übertreibe ich? Sind es nur normale Schlafprobleme oder sollte ich mir Gedanken machen, dass es ggf doch eine Depression sein kann?

von Sommerregen am 29.11.2014, 13:26 Uhr

 

Antwort auf:

Normale Schlafprobleme oder Schwangerschaftsdepressionen?

Hallo,

das lässt sich nach meinem Dafürhalten aus der von Ihnen vorgelegten Beschreibung nicht ohne weiteres einschätzen.

Hier können sicherlich auch psychische Probleme oder eine sich anbahnende Depression ursächlich sein. Jedoch lässt sich das dann am besten durch die professionelle Beratung vor Ort klären.

Diese nehmen Sie vielleicht dann doch zunächst einmal in Anspruch und je nach Situation, ist sie auch eine medikamentöse Behandlung möglich.

Liebe Grüße

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 30.11.2014

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

Schlafprobleme

Lieber Dr. Bluni, ich bin schwanger in der 6. Ssw. Ich habe schon immer Schlafprobleme und habe dafuer in der Vergangenheit meist eine kleine Menge Mirtazapin (2-3 mg) genommen. Ich habe es abgesetzt, weil ich sehr viel zugenommen habe. Anstatt dessen habe ich Schlaftabs von ...

von flipper196 24.07.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlafprobleme

schlafprobleme wegen schmerzen

Hallo Dr.Bluni Ich habe in der schwangerschaft seit ca 2 Monaten probleme beim schlafen. Wenn ich auf der seite liege habe ich nach ca einer halben stunde schmerzen in dem bein auf dem ich liege aber auch nur seitlich. und wenn ich von der seite weg gehe gehen die schmerzen ...

von werdenemama23 17.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlafprobleme

schlafprobleme

Hallo dr.bluni ich bin in der 29 ssw und schlafe sehr schlecht nun wurde mir weleda Avena sativa comp. empfohlen kann ich die ohne bedenken nehmen? und in der apotheke haben due gesagt 2 kügelchen reichen aus in der anleitung stehen einzeldosis für erwachsene 15 ...

von Leonie2012 23.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlafprobleme

Schlafprobleme in der Schwangerschaft

Sehr geehrter Herr Dr. Bluny, ich bin in der 17. SSW und leide seit Beginn meiner SS unter Schlafstörungen und Unruhezuständen. Im Moment sieht es so aus, dass ich im Wechsel eine Nacht sehr gut schlafe und eine Nacht gar nicht. Ich bin "am Ende".Akupunktur, Tees, heiße ...

von a2011 07.11.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlafprobleme

Schlafprobleme

Hallo! Ich bin in der 6.SSW und kann seit ca. 2 Wochen nicht schlafen. Ich liege Stunden wach und schlafe dann in der Früh für vielleicht 1-2 Stunden ein. Das leiseste Geräusch stört mich. Die letzten beiden Nächte habe ich gänzlich wach verbracht. Tagsüber bin ich ...

von Fleur123 09.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlafprobleme

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.