Dr. med. Vincenzo Bluni

Magnesiumdosierung

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni,

Ich bin jetzt in der 23. SSW meiner ersten Schwangerschaft und habe bislang sehr großes Glück und kaum mit Beschwerden zu tun. Nur mit Verstopfungen habe ich mich seit einiger Zeit herumgeplagt und in der 22. Woche wurde es so schlimm, dass trotz angepasster Ernährung (Leinsamen, Pflaumen (frisch/getrocknet/in Wasser eingelegt), ballaststoffreiche Ernährung) gar nichts mehr ging. Ich habe dann mit Microlax 2 Tage lang nachgeholfen und nehme seitdem Schüssler Salze Nr. 7 und Magnesium. Seitdem geht es mir viel viel besser mit regelmäßigem aber recht dünnen Stuhlgang (aber nie häufiger als einmal am Tag).
Kann ich das Magnesium bedenkenlos weiternehmen oder kann eine mögliche Überdosierung auf Dauer schaden?
Ich habe bereits gelesen, dass man es spätestens zur 36. Woche, wenn möglich, absetzen soll, aber das ist ja noch eine Weile hin.

Vielen lieben Dank im Voraus!

von lala12, 23. SSW   am 19.09.2019, 09:26 Uhr

 

Antwort auf:

Magnesiumdosierung

Hallo,

Das ist auch in der Schwangerschaft in aller Regel möglich. Bei zu viel Magnesium kann es dann zu Durchfall kommen und es ist längst überholt, dass dieses in der 36. Woche abgesetzt werden müsste. Denn es werden dadurch keine Geburtswehen aufgehalten.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 19.09.2019

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.