Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage zum Rötelnschutz in der Schwangerschaft

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Guten Morgen,

Ich bin mir unserem 3. Kind schwanger und eigentlich gegen MMR geimpft. Bei den beiden Großen kam auch bei den Blutuntersuchungen immer raus, dass eine Immunität vorliegt.

Jetzt kam diesmal folgendes heraus:
Röteln-AK lgM (Elisa): negativ
Röteln-AK lgG (Elisa): grenzwertig

Immunität anzunehmen: nein

Meine Frauenärztin meinte, dass wenn ich 2 mal geimpft wurde, ich trotzdem keine Angst haben brauche. Ich weiß nicht was ich davon halten soll.

Jetzt kommt noch dazu, dass meine Kleine bald gegen MMR geimpft werden soll und mir gestern beim Spielkurs gesagt wurde, dass Kinder dann für ungeimpfte Babys und Schwangere gefährlich sein könnten. Man könnte sich dann damit anstecken. Ich dachte bisher, dass das eben nicht geht.

Ich bin nun vollends verwirrt und unsicher.

von Caramili am 12.04.2018, 10:17 Uhr

 

Antwort:

Rötelnschutz

Hallo,

1.unter normalen Umständen wird eine erneute Überprüfung des Titers nach durchgeführter Impfung oder durchgemachter Infektion gar nicht mehr empfohlen.

2. wenn es die Zweifel gibt, dann kann es nur eine erneute Kontrolle im Labor und Abstimmung zwischen dem Labor und der Praxis geben

3. von den geimpften Kindern geht unter normalen Umständen keine Gefährdung für die Schwangere aus.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 12.04.2018

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.