Dr. med. Vincenzo Bluni

Enterococcus faecalis im Vaginalabstrich

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni

Wie schon oben erwähnt, wurden im Abstrich reichlich Enterococcus faecalis Keime festgestellt. Ich bin in der 22 SSW.

Leider besteht bei mir eine Amoxicillinunverträglichkeit und somit ist die Behandlung mit Ampicillin oder ähnlichen Antibiotika nicht möglich. Gegen Erythromycin, Gentamycin usw. ist der Keim resistent.

Die Ärztin im Krankenhaus meinte, dass sie den Keim mit Piperacillin i . v. behandeln würden, falls dadurch eine Verkürzung der Cervix entstehen sollte. Vorher wäre das Ergebnis des Abstriches erstmal unrelevant.

Gibt es eine Möglichkeit, diesen Keim irgendwie zu reduzieren außer mit Antibiotika?

Habe große Angst vor Nebenwirkungen/allergische Reaktion durch Piperacillin. Andererseits möchte ich natürlich alles machen, um eine Infektion zu bekämpfen.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

Liebe Grüße

von Mum1987, 22. SSW   am 29.12.2019, 15:32 Uhr

 

Antwort auf:

Enterococcus faecalis im Vaginalabstrich

Hallo,

1. wenn eindeutig eine Allergie gegen ein Penicillin besteht, dürfen alle diese Präparate aus dieser Gruppe nicht verwendet werden u. dazu gehört auch Piperacillin.

2. auch bei Verwendung von Cephalosporinen kann es in etwa 10% zu einer Kreuzreaktion kommen. Hier wäre dann die Situation abzuwägen, wenn kein anderes Antibiotikum zur Verfügung steht, das in der Schwangerschaft eingesetzt werden kann u. auf das die Keime sensibel reagieren.

3. parallel kann es sinnvoll sein, eine lokale Desinfektion der Scheide mit einer jodfreien Substanz, z.B. Octenisept® durchzuführen.

Stimmen Sie sich dazu aber bitte mit Ihrer Frauenärztin/Frauenarzt ab.

Liebe Grüße

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 29.12.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.