Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von bell30 am 04.03.2013, 22:56 Uhr

Das Durchschlafbuch

Hallo Zusammen,
ich wollte mal Fragen ob jemand "Das Durchschlafbuch" kennt und welche Erfahrungen gemacht wurden???

 
15 Antworten:

Du meinst das Buch von Anna Wahlgren, oder?

Antwort von rabarbera am 05.03.2013, 21:09 Uhr

Hier mal ein Link:

http://www.annawahlgren.com/index.php/view/deutsch/lathunden-sova-hela-natten

Finde ich persönlich ziemlich abschreckend.
- Nie im Leben würde ich mein Kind so behandeln!

Es gab auch schon mal eine recht interessante Diskussion zu dem Thema hier:

http://www.rund-ums-baby.de/sandmaennchen/Anna-wahlgren-Kindesmisshandlung_44054.htm

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du meinst das Buch von Anna Wahlgren, oder?

Antwort von Jessilou am 05.03.2013, 22:41 Uhr

Hallo,

hab den Link nur mal überflogen, aber da haben sich bei mir schon die Nackenhaare aufgestellt.
Dann bin ich mal auf den den Link mit der Diskussion gewesen, da hab ich dann das hier gefunden


http://www.youtube.com/watch?v=E31xmy4lg3M


Da fehlen mir echt die Worte und beim zusehen blutet mir das Herz.
Bitte bring deinem Kind nicht nach dieser Methode das Durchschlafen bei!!!!!!
Meiner schläft auch noch nicht durch, aber da bin ich lieber in der Nacht wach!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Durchschlafbuch

Antwort von faraday am 06.03.2013, 7:59 Uhr

Kenne nur das Kinderbuch von Anna Wahlgren, aber da wird ihre "Durchschlafmethode" auch kurz angerissen. Am Ende ist es auch nur eine Ferber-Variation. Indem man nicht mehr wirklich auf das Kind reagiert - oder wie im Buch beschrieben nur noch mit Knüffen!-, spart das Kind sich halt irgendwann seine Kräfte und gibt (vermutlich sehr frustriert) auf.
Ich bekam das Kinderbuch zur Geburt meines ersten Kindes geschenkt. Obwohl ich damals noch keine Erfahrung hatte, hatte ich direkt kein gutes Gefühl und hab das Buch schnell wieder verkauft. Wenn man heute liest, wie die Kinder von Frau Wahlgren ihre Kindheit empfanden und heute über ihre Mutter denken, hat mich mein damaliges Gefühl wohl nicht getäuscht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auch wenn es jetzt Schläge hagelt... wir haben geferbert...

Antwort von peekaboo am 06.03.2013, 11:05 Uhr

als das Kind ca. 1 Jahr alt war. Wir hatten jeden Abend den gleichen Rhytmus und es dauerte ca. 1 Woche, bis er kapiert hatte, wie es abläuft. Für uns hat es funktioniert und mit der Zeit wußte er was jetzt kommt.

Inzwischen ist er 9 Jahre alt und geht seitdem problemlos ins Bett. In einem anderen Forum gab es Mütter, die noch bis zum 5 Lebensjahr Ihres Kindes am Bett saßen und es in den Schlaf streichelten.

Sorry, das geht vielleicht, wenn man ein Kind hat, aber bei mehreren Kinden und oder Berufstätigkeit in denen noch viele Dinge am Abend erledigt werden müssen finde ich das absurd.

Ich erinnere mich an ein Posting besagter Mutter, in dem Sie am verzweifeln war, weil Ihr Kind nachts aufwachte (mit 5) und dann regelmäßig in den Schlaf gewogen werden wollte.

Unser Sohn kam und kommt nur ins Bett zu uns, wenn er einen Albtraum gehabt hatte... ansonsten macht er sich allein "bettfein", bzw schläft er von alleine wieder ein, auch wenn er nachts aufs Klo mußte...

LG
Peeka

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Durchschlafbuch

Antwort von ziyal am 06.03.2013, 11:48 Uhr

hallo, ich habe dieses buch - wie einige andere lektüren auch - gelesen, weniger in der hoffnung endlich etwas zu finden, um “meinem baby zu helfen “, mehr um mitreden zu können....
mein persönliches fazit ist: es gibt keine methode (ausser vielleicht pantelys “schlafen statt schreien“, aber da braucht man einen sehr langen atem, da kann man m.E. es auch gleich aussitzen...), deinem kind das durchschlafen beizubringen, ohne das kindliche wohl aufs spiel zu setzen.
frau wahlgren propagiert, das kind zu mästen, bis der brei quasi aus den ohren wieder rausquillt (u sie benutzt tatsächlich ausdrücke wie mästen u vollstopfen!!!), ach ja, u nicht das baby hat ein problem, die eltern machen sich dieses problem selber, wenn sie immer sofort springen, wenn das baby weint.
das knuffen finde ich auch echt fragwürdig, verstehe nicht, wie das beruhigend auf das kind wirken soll?! u diese leier, nun gut, ich sage auch immer das gleiche zu meiner tochter wenn sie aufwacht, aber zum einschlafen bringe ich sie damit nicht ;D eben nur zum weiterschlafen wenn sie unruhig wird.
zu empfehlen finde ich dieses buch wirklich nicht, es steht auch einfach viel unwahres darin, was das kindliche schlafverhalten angeht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Durchschlafbuch

Antwort von bell30 am 06.03.2013, 12:10 Uhr

Vielen dank an euch alle für eure beiträge! So wie ihr es beschreibt, ist das auch definitiv keine Methode ich ich meine zumuten möchte! Danke an euch dann hab ich mir ein Buch mehr erspart, denn das Buch jedes Kind Kind kann schlafen lernen hab ich mir auch geholt und nie angewendet! Ich hab es durchgelesen aber die Methode widerstrebt mir total!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wenn die Ferbermethode doch so toll ist...

Antwort von rabarbera am 06.03.2013, 21:10 Uhr

...und angeblich genau das Richtige für dich und dein Kind war, warum hast du es dann nötig, dich zu rechtfertigen??

Diskussionen über Sinn und Unsinn des Ferberns gab es hier im Forum ja in der Vergangenheit schon mehr als genug, und eigentlich habe ich da überhaupt keine Lust mehr drauf! ;-)

Was ich allerdings echt daneben finde, ist immer diese Panikmache nach dem Motto:
..."wenn das Kind nicht frühzeitig lernt, allein einzuschlafen, lernt es das NIE MEHR und ihr bekommt es NIE WIEDER aus eurem Bett heraus" - durch die man versucht, sich für das eigene Verhalten (Ferbern) zu rechtfertigen, und im schlimmsten Fall auch noch andere, unerfahrene Eltern dazu animiert, ebenfalls zu ferbern.

Mag sein, dass es EINZELFÄLLE von Kindern gibt, die auch mit 5 Jahren noch Einschlafbegleitung brauchen und/oder nicht allein schlafen können und nicht durchschlafen... sogar in den Schlaf gewiegt werden müssen. Wer weiß, was diesen Kindern sonst noch fehlt - z.B. tagsüber an Nähe und Zuwendung...
In jedem Fall sind das aber absolute Einzelfälle und NICHT die Regel!!

Ich kann dir ja mal von meinen Erfahrungen berichten:
Mein heute 3J.5M. alter Sohn wurde nie gezwungen oder darauf "trainiert"/konditioniert, allein (ein-)zuschlafen, werder durch Ferbern, noch durch andere Methoden.
- Wir haben ihn IMMER gern in den Schlaf begleitet, und er durfte IMMER gern mit uns im Familienbett schlafen, wenn er wollte. Es hat uns nicht gestört und stört uns bis heute nicht!
Trotzdem wollte er mit 2J.3M. plötzlich VON SICH AUS allein einschlafen. (Zitat: "Lieber mit Musik und ohne Mama."). Und seit ca. 2 Monaten schläft er nun auch VON SICH AUS und obwohl er auch gern weiter bei uns schlafen dürfte, meist im eigenen Bett im eigenen Zimmer ein, oft genug sogar durch - und wenn nicht, legt er sich nur zu uns ins Bett und schläft sofort weiter.

Also bitte: Spar dir doch einfach deine Ausreden dafür, dass du dein Kind geferbert hast! Wenn du wirklich hinter dieser Methode stehen würdest, hättest du es nämlich nicht nötig, als Rechtfertigung irgendwelche Horrorgeschichten über schlecht schlafende Extremkinder zu erzählen, oder?!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Raberara.. Ich stehe dazu und rechtfertige mich nicht...

Antwort von peekaboo am 06.03.2013, 21:41 Uhr

Wie schon gesagt, bei einem Kond mag das alles funktionieren, aber bei ,ehreren Kids tut es dies nicht mehr...

Ich finde es nur immer furchtbar wie Müttern erklärt wird was sie nicht machen sollten, weil das Kind damit gequält wird...

LG
Peeka

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Warum soll es bei mehreren Kindern nicht funktionieren??

Antwort von rabarbera am 06.03.2013, 21:59 Uhr

Das musst du mir jetzt erklären!
Ich habe selber 2 Kinder, 3J.5M. und 9 Monate alt. Und es gab nie irgendwelche Probleme mit dem (gemeinsamen) Schlafen!

Ich finde es, wie gesagt, furchtbar, wenn Müttern erklärt wird, was sie nicht tun dürfen, weil das Kind sonst mit 5 Jahren immernoch nicht allein schlafen kann. ;-)

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@bell30 Re: Das Durchschlafbuch

Antwort von Oktaevlein am 06.03.2013, 23:29 Uhr

Hallo,

wie alt ist denn dein Kind? Empfehlen kann ich dir das Buch "In Liebe wachsen" von Carlos Gonzales und "Schlafen und wachen" von William Sears. Dort wird unter anderem auch dargestellt, warum Kinder je nach Alter eben noch gar nicht durchschlafen KÖNNEN, und dass es von der Evolution her auch gar nicht vorgesehen ist. Beide Autoren sind übrigens Kinderärzte mit mehreren eigenen Kindern.

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@rabarber.. Weil du nur zwei hände hast und i. Deinem Fall der

Antwort von peekaboo am 07.03.2013, 18:38 Uhr

Säugling noch hilfloser ist. Dem grossen kann man dann schon verklickern, das er warten muß....

LG
Peeka

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@peekaboo: Offensichtlich hast du da völlig falsche Vorstellungen!

Antwort von rabarbera am 07.03.2013, 20:29 Uhr

Mein Großer wurde, als er noch nicht im eigenen Zimmer schlafen wollte (wie gesagt, bis vor ca. 2 Monaten) fast immer gemeinsam mit der Kleinen im Familienbett in den Schlaf begleitet,; d.h. ich habe mich mit beiden KIndern ins große Bett gekuschelt, die Kleine hat noch ihr Fläschchen bekommen, und meist innerhalb von 15-20 Minuten waren beide eingeschlafen und ich konnte mich wegschleichen. Nicht sehr zeitaufwändig oder anstrengend, wie du siehst! ;-)
Der Große hatte zwar vor der Geburt der Kleinen schon mal eine längere Phase, wo er lieber allein einschlafen wollte, aber als dann die kleine Schwester da war, wollte er vorübergehend wieder Einschlafbegleitung - für uns Eltern vollkommen nachvollziehbar und in Ordnung!
Ich bin übrigens sehr oft abends mit den Kindern allein, da mein Mann viel auf Geschäftsreisen ist - trotzdem gab es nie ein Problem!!
Wenn der Große mal (was selten vorkam) nicht gleichzeitig mit er Kleinen ins Bett gehen wollte, weil er noch nicht müde war (er entscheidet grundsätzlich selbst, wann er ins Bett gehen möchte, und auch die Kleine wird ins Bett gebracht, wann sie müde ist, nicht nach "festen Zeiten"), dann habe ich die Kleine einfach in die Bauchtrage gepackt, in den Schlaf getragen, während ich mich gleichzeitig um den Großen gekümmert habe, und sie anschließend ins Bett gelegt - meist kam der Große dann auch gerne mit und hat geschlafen!
Wie gesagt, es gab/gibt (so gut wie) niemals Probleme, Stress oder Theater beim zu Bett bringen der Kinder, und das OBWOHL meine Kinder weder gezwungen werden, allein einzuschlafen, noch im eigenen Bett im eigenen Zimmer schlafen müssen!

Du siehst also: es geht DOCH auch mit mehreren Kindern...Grundvoraussetzung ist natürlich, dass man sich ein bisschen Mühe gibt! ;-)

Darf ich fragen, wieviele Kinder du hast? Bzw. wieviele du hattest, als du dich entschlossen hast, dein 1. Kind im Alter von 1 Jahr zu ferbern??
Nur mal so aus Interesse...

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@bell30:Und ich kann noch sehr empfehlen...

Antwort von rabarbera am 07.03.2013, 20:32 Uhr

... die Bücher:
- "Ich will bei euch schlafen" von Sibylle Lüpold;
- "Kinder verstehen" von Dr. med. Renz-Polster und
- "Besucherritze" von Eva Solmaz

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@rabarber zwei kinder ... Wobei der eine nicht hier lebtte...

Antwort von peekaboo am 07.03.2013, 21:10 Uhr

Unsere situation war folgende... Kinderzimmer war direkt neben dem Wohnzimmer, die türe zum kiZi war offen...

Männe musste um 5 aufstehen umd ich um 8 an der arbeit sein. Es geht nur um das reine einschlafen, wenn er nachts wachwurde, kam er zu uns. Ins bett kein thema...

LG und ich bewundere das echt, wenn das jemand so durchzieht, wobei ich aber eher eine regelperson bin... Sprich feste bettzeiten, am tisch essen, usw... Das gibt mir Sicherheit, aber das ist eine andere Geschichte...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@peekaboo: Auch hier gibt es selbstverständlich Regeln!

Antwort von rabarbera am 07.03.2013, 21:42 Uhr

Zu Beispiel wird auch bei uns grundsätzlich nur am Tisch gegessen! ;-)
Was das Schlafen betrifft, bin ich dagegen recht locker, und habe damit bisher eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht...
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum rund ums Schlafen:

Wer kennt: Das Durchschlafbuch von Anna Wahlgren? oder kann anderweitig helfen

Hallo Erstmals verurteilt mich nicht bzw beschimpft mich als Rabenmutter. Ich kenne dieses Buch noch nicht (jedoch bereits bestellt), wurde mir aber empfohlen. Dachte mir durchlesen schadet vielleicht nicht. Unsere Nächte sehen so aus: Unser Herr Sohnemann ist 8 Monate ...

von Sophie80 17.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Durchschlafbuch

Die letzten 10 Beiträge im Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.