Für Papas

Für Papas

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von holzwurm am 13.06.2003, 0:24 Uhr

Zweites Kind ja oder nein: an alle

Hallo, hab ein echtes Problem. Meine Tochter ist 2Jahre und 7Monate und ich möchte unbedinngt noch ein zweites Kind bekommen, aber mein Partner ist davor sehr abgeneigt. Er kann seine Gefühle wenig zeigen,manchmal weis ich gar nicht woran ich mit ihm bin. Er drückt sich manchmal geschickt von der Verantwortung eine Familie zu haben. Er hatte von seinem Elternhaus immer alles bekommen, nun ist es ja ein bischen anders, was eine Familie angeht. Weis meint ihr dazu? Er findet immer ausreden was das zweite Kind angeht und nun hoffe ich schon 1,5 Jahre darauf das er das so sieht wie ich, aber keine übereinstimmung. Muß dazu sagen er hat nun erst 4,5Jahre Berufserfahrung und möchte natürlich durch ein weiteres Kind nicht gebremst werden. Ich sagte zu ihm das ich ab Juli die Pille nicht mehr nehme und er für die Verhütung zuständig sei. Er meinte nur ich würde spinnen, es würde nicht in Frage kommen, ansonsten läuft nichts mehr im Bett. Haahaahaa!!!
Er ist ein Typ, wo ziemlich gleich nachgieb bei unsere Tochter, damit sie ihm nicht auf die Nerven rum tantzt. Meint ihr ein zweites Kind würde alles noch schlimmer machen? Gebt mir einen Rat. Wenn geht es genauso? Bitte um viele Antworten. Gruß an alle

 
5 Antworten:

Re: Zweites Kind ja oder nein: an alle

Antwort von StefanS am 13.06.2003, 8:31 Uhr

Hi,

Da kann ich mich schlecht hineinversetzten. Ich will auf jeden Fall zwei oder drei. Mal schaun, ob das so bleibt, nachdem das erste da ist ;-)
Dein Beitrag klingt so als wärst du jetzt schon mit eurer Beziehung nicht ganz glücklich. Ich weiß nicht, ob das mit einem zweiten Kind besser wird.
Will er denn überhaupt keine Kinder mehr oder erst später?

Gruß,
Stefan



Es liegt doch auf der Hand...

Antwort von RainerM am 13.06.2003, 14:11 Uhr

... für ein zweites Kind darfst du dich nur dann entscheiden, wenn du schlimmsten Falls dazu bereit bist, zwei Kinder alleine aufzuziehen.

Wenn dir das zuviel wäre, dann wechsel vorher den Partner.



Re: Es liegt doch auf der Hand...

Antwort von Sarina am 15.06.2003, 8:05 Uhr

Hallo
Ich kann Dich verstehen und ich denke wenn Du bereit bist zur Not ohne ihn, dann vertrau auf Dich und Dein Gefühl.
Zumal ich denke der Altersunterschied sollte nicht zu gravierend werden.

LG Tanja



Re: Zweites Kind ja oder nein: an alle

Antwort von karinundlukas am 16.06.2003, 0:15 Uhr

Wenn du meinst, Du kommst auch zurecht zwei Kinder ohne Partner aufzuziehen dann gehe das Risiko ein. Manchmal aendern die Maenner dann auch ihre Meinung, wenn sie merken die "Frau" ist stark genug alles zu managen und sie muessen deswegen trotz Kind (oder weiterm Kind) nicht auf ihre Karriere etc. verzichten. Aber es kann natuerlich auch der Grund einer Trennung sein....

Du schreibst er drueckt sich vor der Verantwortung? Wie drueckt er sich? Welche Erwartungen hast Du an deinem Mann die er nicht erfuellen will bzw. kann? Ich denke, das Problem ist dass ihr einen verschiedenen Auffasung von "Vater sein" habt ohne Euch dies bewust zu sein.

Mach Dir klar, das es DEIN WUNSCH ist ein Kind zu bekommen und nicht seiner also kannst Du doch nicht erwarten dass er sein Ziele deswegen aufgibt. Du willst doch auch nicht einfach auf deinen Wunsch (ein weiteres Kind), verzichten, nur weil dein Mann andere Wuensche hat. Sucht einen Weg wie ihr Eure beiden Wunsche verwirklichen koent.

Frag ihn doch WAS ihm Angst macht:
1.) Das das Geld dann nicht reicht: Rechne nach wieviel Du ihm Monat fuer dein jetziges Kind ausgibst. Ist soviel noch zusaetzlich drinnen? Kannst Du irgendwo was einsparen?

2.) Das Du erwartest, dass ER dann mehr Zeit mit Dir und den Kindern verbringt und Dir mehr hilft? Erwartest Du das ueberhaupt oder bekommst Du das auch alleine hin?

3.) Dass Du keine Zeit mehr fuer ihn hast? Was macht ihr jetzt zusammen, kannst Du das auch mit einem zweiten Kind noch hinbekommen?

4.) Dass Du dann nicht mehr so flexibel bezueglich Wohnortwechsel bist und er desewegen den "tollen Job" in der anderen Stadt nicht annehmen kann?
Aendert daran ein zweites Kind wirklich was?

5.) etc.

Ich wollte auch unbedingt ein Kind und einer meiner Freunde ebenfalls (der zweite jedoch erst spaeter) und jetzt ist das Kind von dem Freund der eigentlich noch warten wollte (vorallem aus berufliche Gruende!). Aber jetzt ist er voellig vernarrt in seinen Kleinem und kuemmert sich ruehrend darum.

Jetzt ist er (derzeit 8 Monate alt!) auch bei ihm und morgen frueh bringt er ihn mir wieder. Er macht alles fuer den Kleinen: Essen kochen (der Kleine weiss garnicht wie Glaesschen schmecken), Wickeln und Windeln waschen (ja er wickelt genauso wie ich mit Stoffwindeln) etc.

Ich habe ihm auch jeden Druck genommen: Ich habe ihm sogar freigestellt ob er ueberhaupt als Vater eingetragen wird, damit er auch keine rechlichen Folgen "fuerchten" muss. Wobei ich ihm immer sagte, dass ich dem Kind spaeter schon sage wer sein Vater ist (finde ein Kind hat ein Recht darauf). Jetzt haben wir auf seinem Wunsch hin gemeinsames Sorgerecht. Waerend der Schwangerschaft hat er immer gesagt "mal sehen wie Ihr (meinte meinen anderen Freund und mich) mit dem Kind zurechtkommt" und jetzt ist er ein Vater wie es sich die meisten Frauen wohl wuenschen.

Wuensche Dir viel Glueck!



Nachtrag an KarinundLucas

Antwort von holzwurm am 01.07.2003, 23:21 Uhr

Hallo Karin. Danke für deine Antwort irgend wo hast du ja recht. Schön das es bei euch so gut sich eingerenkt hat, hoffe bei uns kommts auch so. Das letzte mal wie wir über ein zweites Kind uns unterhalten hatten, meinte er es würden seine Nerven warscheinlich nicht aushalten. Er meinte dann ginge er öfters mit seinen Freunden weg. Naja, so begeistert bin ich nicht von seiner Antwort, aber es war auch kein nein.
Grüße an alle



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.