Für Papas

Für Papas

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Nyah3 am 01.06.2006, 14:48 Uhr

Unterhalt

Hallo an alle!

Bräuchte dringend gute/hilfreiche Ratschläge zu folgendem, fast schon filmreifen, Sachverhalt:

Mein Freund hatte vor meiner Zeit eine kurze Beziehungmit einer verheirateten Frau. Er glaubte ihr, dass sie die Pille nimmt. Dies war jedoch nicht der Fall. Sie kehrte nach einigen Wochen zu ihrem Mann zurück. Die Sache war vorerst erledigt, was zu der Zeit, ausser ihr, niemand wusste, sie war schwanger. Nach über einem Jahr erhielt mein Freund Post vom Anwalt Ihres Mannes. Der Vaterschaftstest war leider positiv...

Wenn ich es mal so sagen darf: Die Frau hat in meinen Augen vorsätzlich gehandelt! Konnte vom eignen Mann nicht schwanger werden, suchte sich einen jüngeren Mann für ne kurze Affäre und benutzte ihn unwissentlich als Samenspender. Ihrem Mann mogelte sie das Kind als seines unter, der kam dahinter und verlangte natürlich eine komplette Klärung.
Klar hatte mein Partner damals ein Kondom benutzen müssen/sollen und einer Frau, die er kaum kennt nicht trauen dürfen.
ABER hat er denn keine Rechte? Hätte sie ihn nicht sofort über die Schwangerschaft informieren müssen und ihn somit an der Entscheidung Teil haben lassen müssen?
Muss er die nächsten 18 Jahre für dieses Kind bezahlen, von dem er nicht einmal wusste, dass er über Nacht zum Vater wurde?

Die Frau hat doch eindeutig vorsätzlich gehandelt!?

Sicher gibt es für die Aussagen/Absprachen über Pill usw. keine Beweise und in Deutschland sind die Gesetze zu Gunsten der Frauen so, aber kann ich meinem Partner auf irgendeine Weise helfen?

Gibt es ähnliche Fälle? Kann ich irgendwo nachlesen?

Danke

Anja

 
6 Antworten:

Ich bin zwar kein Papa, antworte Dir aber trozdem!

Antwort von smonie am 01.06.2006, 15:21 Uhr

Wir, bzw. mein Mann ist in einer recht ähnlichen Situation! War alles bevor wir uns kennengelernt haben.

Urlaubsliebe .... man trifft sich anschließend noch ein paar Mal .... schläft auch miteinander ..... Sie haben sich dann getrennt weil zuhause solche Urlaubslieben ja meistens dann doch anders sind!

Tja und zwei Wochen später stellt Sie fest das sie schwanger ist..... es war zwar immer MIT Kondom! Das reisst aber leider! .....

Die Entscheidung ein Kind zu bekommen oder nicht, trifft die Frau ganz alleine, mein heutiger Mann wollte es auch nicht, aber da kann man nichts machen! Sie hatte schon einen Sohn (Ihr Mann ist leider verunglückt) und eine Abtreibung kam auch aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage!

Das Jugendamt hat dann einen Betrag festgesetzt den wir nun monatlich zahlen müssen! Da mein Mann ganz gut verdient ist das zwar noch mehr, aber es tut uns nun nicht SOOO weh!!! Wenn ich aber die Summe jeden Monat auf dem Kontoauszug sehe, dann muss ich mir immer wieder tapfer sagen: Sei froh das er ein solch verantwortungbewusster Mann ist der zahlt. Es gibt soooooo viele die sich drücken, und ich bin auch beruhigt das er auch, wenn alles etwas anders gelaufen wäre, für unser Kind aufkommen würde. Selbst wenn wir nicht verheiratet wären.

Er hätte am liebsten gar keinen Kontakt und möchte es verdrängen, aber der Kleine kann doch nichts dafür!!! Und der hat wenigstens (im Gegensatz zu seinem Halbbruder) einen Vater!!! Wir haben also Kontakt, sehen uns auch 1 oder 2 Mal im Jahr und wir erzählen unserer Tochter auch ganz offen davon.

Ich kann Dich voll und ganz verstehen, ich war am Anfang auch für einen Gentest damit wir nicht zahlen für ein Kind das gar nicht von meinem Mann ist, aber er ist meinem Mann wie aus dem Gesicht geschnitten! Es tut alles sehr weh, diese Gefühle sind alle nicht einfach und das Missverhältniss zwischen Euch ist ja auch um einiges extremer, aber denk´doch zuerst bitte immer an das Kind, und das kann überhauptnichts dafür!!!!

Ich wünsche Dir das sich das ganze friedlich klären und lösen lässt, und für die folgende Zeit starke Nerfen!!! Lass Dir nicht was kaputt machen was Ihr Euch inzwischen aufgebaut habt! Steh Deinem Partner zur Seite und sei einfach für Ihn da! Erkundigt Euch beim Jugendamt was sie alles verlangen kann, oder sucht euch vielleicht einen guten Anwalt!

Hör´ Deinem Partner zu wenn er sich darüber auskot... will, oder schlag Ihm eine Aussprache vor, aber Ihr müsst miteinander reden und am besten gemeinsam da durch!!!!

Ich sende Dir Kraft!



Ganz ehrlich ? PP

Antwort von Schwoba-Papa am 01.06.2006, 17:04 Uhr

persönliches Pech !

Gott sei Dank gibt es für die Zeugung kein Schuldprinzip oder Klagemöglichkeiten auf Mängel wenn das Kind durchs Abi fällt ! :-)

"Konnte vom eignen Mann nicht schwanger werden" - Quod esset demonstrandum=Was zu beweisen wäre

Eigentlich findet jede Befruchtung unter Vorsatz statt, denn sobald keine 100%ige Verhütung stattfindet ist es vorsätzlich !

Stellt euch der Tatsache, lernt daraus und hört auf Schuldige zu suchen.

Grüßle



Re: Unterhalt

Antwort von K.F. am 01.06.2006, 21:13 Uhr

Sogut ich dich und deinen Partner verstehen kann - mein Freund hat ein ähnliches Problem - ihr habt wahrscheinlich keinerlei Chancen, um den Unterhalt herumzukommen. Eine Chance bliebe: das Kind wurde immerhin ehelich geboren, somit hat es seinen Vater (den Ehemann der Mutter).
Allerdings ist es IMMER so, daß zum Kindeswohl entschieden wird (es also Mutter und Vater und von beiden zumindest finanzielle Unterstützung hat). Wenn der Ehemann sich als Vater also lossagt und es klar ist, daß ein anderer Mann der Vater ist, muß dieser für das Kind sorgen, egal, ob das Kind wissentlich oder unwissentlich gezeugt wurde. Das Kind kann schließlich nicht für sein Dasein - so müßt ihr es sehen, auch wenn keinerlei Kontakt besteht oder sonst eine Verbindung da ist.
Alles Gute und laßt darunter eure Beziehung nicht leiden (wahrscheinlich würde das diese berechnende Frau noch freuen)
Gruß



Re: Unterhalt

Antwort von otter am 01.06.2006, 23:48 Uhr

Absicht oder nicht, ihr bezahlt ja nicht für die Mutter unterhalt sondern für das Kind und das kann nun wirklich nix dafür.

lg



Re: Unterhalt

Antwort von babsi am 02.06.2006, 9:20 Uhr

Sorry, bin kein Mann aber...
Dein Mann war alt genug, um ein Kind zu zeugen, da muss er auch für grade stehn!!!
Niemand hat ihn gezwungen mit dieser Frau in die Kiste zu springen!
Hoffentlich lernt er daraus, das ist das einzige, was mir zu sagen bleibt! Und ich kenne keinen Fall, bei dem ein Mann wg. Nichtwissenheit keinen Unterhalt bezahlen muss! Dir alles Gute, Babsi



Re: Unterhalt

Antwort von Murmeline am 02.06.2006, 19:40 Uhr

Ihr könnt mich jetzt schlagen, aber ich habe mal den Spruch gelesen:

5 Minuten Rittmeister -
18 Jahre Zahlmeister !

Sorry und LG,
M.



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.