Dr. med. Wolfgang Paulus

Opc Traubenkernextrakt

Antwort von Dr. med. Wolfgang Paulus

Zusätzliche Angaben:

Letzte Regel:11.06.2018
Entbindungstermin:18.03.2019
Medikamente:Keine
Belastungen:Wasser, Sodbrennen
Krankheiten:Nein

Frage:

Ich bin jetzt 21+2 und habe seit 19+1 das erste Wasser. Habe gleich am nächsten Tag angefangen Kompressionsstrümpfe zu tragen und Brenesseltee zu trinken.

Inzwischen habe ich gut 2 Kilo eingelagert. Seit heute merk ich es auch in den Händen.

Bei meiner ersten Maus war ich kurz vor ner preeklampsie und sie kam früher. Bei ihr begann das Wasser in Woche 28.

Ich hab langsam echt panik wegen dem Wasser.

In der Stadt ist das Pränatalzentrum erst ab der 28. Woche. Ich müsste in ne andere Stadt und könnt meine Motte nur am Wochenende sehen.

Ich greif nach jedem Strohhalm im Moment.

Eine komlegin meines mannes meinte sie hätte opc Traubenkernextrakt genommen.

Hab schon bei A... geschaut bei einigen produkten und den Fragen der Nutzer. Natürlich wird immer auf mangelnde Erkenntnisse und wollen nicht haften hingewiesen.

Schwimmbad fällt leider aus. Sonst bin ich offen für alternativ Tipps.

Meide schon Milcheiweiß (laut ner infobroschüre ein Faktor bei Wasserbildeng, besser nur tierisches Eiweiß), Brenesseltee ca 1 1/2 liter am Tag, viel bewegen, sitzen mit baumelnden Beinen nur zum essen sonst hochgelagert, Strümpfe halt noch.

Wechseldusche hab ich versucht und Sterne gesehen. Macht mein kreislauf nicht mit.

Esse wegen Salzgehalt Salzstangen und paat chips am Tag.

Gesamttrinkmenge 2 1/2 -3 liter am Tag

Sie darf noch nicht kommen, viieeel zu früh mit 21+3

Ich weiß man soll nicht entwässern aber durch die Erfahrungen in der ersten Schwangerschaft weiß ich mir nicht anders zu helfen.

von lymue92 am 09.11.2018, 11:20 Uhr

 

Antwort auf:

Opc Traubenkernextrakt

Die Wassereinlagerungen sind nicht die Ursache für die Präeklampsie sondern nur die Auswirkung einer erhöhten Gefäßdurchlässigkeit. Durch Entwässern können Sie vielleicht Ihre Beschwerden lindern, aber keinesfalls eine Präeklampsie verhindern.

Wichtig sind in diesem Zusammenhang die Kontrolle von mütterlichem Blutdruck und kindlicher Versorgung (Dopplersonographie). Leider können Sie vorbeugend nicht viel unternehmen. Günstig wäre eventuell die Einnahme von niedrig dosiertem ASS gewesen, aber damit hätte man vor der 20.SSW beginnen müssen.

Bezüglich des Traubenkernextraktes liegen mir keine wissenschaftlich gesicherten Daten vor.

von Dr. med. Wolfgang Paulus am 14.11.2018

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.